Alternatives Flaschenset zu leichten 12er Stahl

Moin zusammen,

Oft reicht die Luft in den 12ern nicht oder nur knapp für einen zweiten Tauchgang.

Welches Flaschen nehmt Ihr für den zweiten Tauchgang oder generell für einen kürzeren?

Welche Flaschen verhalten sich gleich oder ähnlich ohne das man am Bleisetup etwas ändern müsste?

Grüße aus dem Bergischen und einen schönen Sonntag

12er tauche ich nur wenn ich die Luft für einen einzelnen TG benötige. Ansonsten sind für mich die 8.5l die Flaschen der Wahl für Sporttauchgänge. Neu würde ich ev 7l Flaschen kaufen.
Bei zwei TG ohne Füllmöglichkeit dazwischen:
Bei kurzem Weg zum Einstieg beim ersten TG zusätzlich eine 80cf Stage mitnehmen und hauptsächlich aus der Stage atmen. Die beiden 8.5 er als Redundanz und für den Zweiten TG
Bei längerem Weg zwischen den TG beim Auto aus dem Flaschenzoo (12l, 80cf…) überströmen.

Wenn du bei den 12ern bleibst würde ich definitv Überströmen. Ev ist ja noch eine alte 15er aus BM Zeiten vorhanden.

2 Likes

3 Stück 7er oder
3 Stück 8,5er…

erste (immer die rechte, da von links der Inflator) auf 120 bar abatmen, dann wechsel auif die 2te so bis 120 bar, dann wieder erste Flasche runter atmen.
Da ist es von der Trimm nicht so schlimm. dann nur die leere Flasche eben ersetzen, die vollere bleibt soalnge schön feucht gehalten im Wasser…

Aber halt nur für Sporttauchgänge und ohne Höhle oder so… have Fun
und 7er gibts günstig…

1 Like

Ich habe zwei Sätze Flaschen, der eine Satz ~1kg schwerer als der andere. Im Wasser, auch mit zwei Stages eher ein esoterischer Unterschied, so lange man die Sätze selbst nicht vermischt.
Je nach Vorhaben und Wegstrecke, ströme ich auch einfach über

Wenn du mit den leichten 12er zufrieden bist, warum nicht einfach ein zweites Set?
Je nach Tauchgang könntest du aber überlegen zu dem 12er Set eine 80er als Bottomstage zu nehmen und je nach Tauchgangsplanung einzusetzen. Blei ändert sich nicht wirklich und bei Bedarf hättest du eine Flasche die man auch als Dekostage verwenden könnte.

1 Like

Werde die Bottomstage Variante mal näher betrachten. Zumal ich noch ne 80 cuft und eine 7l Alu im Fundus habe :sunglasses:

2 Likes

Wenn du von den 12er auf die 8,5er wechselst, passt Du da das Blei im Harnes an?

Die leichten 12er sind gleich schwer wir die 8,5er Stahl.

Grüße

Mit den leichten kenne ich mich nicht aus, ich würde mit ca. 4kg (total) weniger für die 8.5er anfangen.

Edit
schau mal hier

Die leichte 12er musst du abschätzen

1 Like

Ich nutze bei den 12 ern 2 kg Blei weniger als bei den 8,5 ern. Bottomstage ist Alternative, gerade bei längerem Weg. Ansonsten geht der Trend zum.2. Set. Ich gabe einige ehemals Doppel umfunktioniert.
Bei flachen Phototauchgängen nehme ich 2 x 4 l. Bei längeren tiefen Tauchgängen die 2 l Flaschen :slight_smile:

2 Likes

mit nem D12 auch auf SpassTGs zu gehen kann ich für den ersten TG nachvollziehen .
Wenn ich nichts anderes hab.
Aber spätestens beim 2ten, wenn du mit halb vollen Flaschen wieder wässerst, seh ich die Komfortzone verlassen.
Deutlich mehr Masse bewegen, mehr entstandenen Auftrieb kompensieren, sprich nötig Gewicht rumschleppen und evtl. noch ne Stage anklippen?.. Find ich ist wie wennste ne leere Dachbox und nen halbvollen Hänger anhängst und damit mal schnell zum Bäcker fährst…
Ja, kleiner Flaschensatz kostet extra, aber ich denk so n kleiner 7l Satz sollte in keinem Flaschenzoo fehlen :slight_smile: Das ist der Komfort und Gesundheit doch wert? - und ne 7er kann durchaus als Stage dienen.
Nicht umsonst die Lieblingsflasche der NVA gewesen

1 Like

Deren Bankraub-Prävention bestand auch darin, dass man 18 Jahre auf den Fluchtwagen warten musste :stuck_out_tongue_winking_eye:

Zu dem Bleibedarf: Flaschengewicht minus umschlossenes Volumen ergibt ± den Auf- oder Abtrieb. Das Material für die Flasche nimmt auch noch den einen oder anderen Liter Raum ein