Diamond Jacket

Hallo Gemeinde,

ich möchte bei meinem Diamond den Inflator gerne mal ganz gewöhnlich links oben auf der Schulter platzieren. Hat jemand Erfahrungen mit dieser Konfiguration ?? Ich frage mich gerade welche Inflatorschlauchlänge ich da wohl brauche und ob es mit der Schlauchverlegung Probleme gibt. Hollis sms 50 sport machts ja auch so.
Ich finds gerade etwas nervig an den Inflatorauslass/Einlass zu kommen wenn er unten links angeschraubt ist. Ich hab ihn mit nem kleinen Bungee nach oben Rechts Richtung D-Ring fixiert. Mit Trocki alles sehr fummelig. Luft krieg ich darüber auch nicht raus, nur über Schnellablass oben.

Thanxx Gregor

Also meiner Meinung nach gibt es nur eine Art, wie dieses Wing halbwegs funktioniert.
Dafür muss aber oben ein Schnellablass sitzen.
Zusätzlich einer unten nachgerüstet und Inflator ebenfalls von unten.

Oben rum laufender Inflator ist sowieso nicht optimal. Beim Diamond Wing bildet sich aber zusätzlich oben eine Lufttasche beim vertikalen abtauchen - schwer die über den Inflator abzulassen.
Der Schnellablass unten reicht nur unter optimalen Bedingungen zum vollständigen entleeren des Wings, weil innen sitzend (schade, das das Wing nicht wendbar ist).

Bist Du sicher, das sich das Problem nicht besser mit einer optimierten Befestigung des Faltenschlauches an der Begurtung lösen läst?

Hm, wenn man das Diamond umbauen würde, so daß der Inflator unten sitzt und den Schnellablass oben (mit einer Kordel, die am Schultergurt herunter geführt wird) dann könnte es meiner Ansicht nach ganz gut funktionieren.
Auf der anderen Seite würde ich dann eher zu einem Stealth 2.0 oder Razor tendieren, zumal beide deutlich mehr Auftrieb haben. Die 13l des Diamond sind mit vollen Stages und Stahlflaschen eindeutig zu wenig.

Und Razorista hat Recht, so wie das Diamond standardmässig konfiguriert ist, bekommt man es in der Tat nicht ganz leer mit dem innen liegenden Schnellablass unten.
Innen liegende Auslässe sind, gelinde gesagt, ein völlige Fehlkonstruktion. Das konnte ich selber gerade an meinem Eigenbau mit dem trim inflation pillow feststellen. Das Ding dumpt die letzten 1 bis 1,5l nicht, da darf ich zusätzlich mit der linken Hand noch die Blase quetschen, um sie ganz leer zu bekommen.

Oliver

Ähnliches erlebt mit dem Hollis SMS 50 - innenliegendes Auslassventil → entweder Kopfstand oder beherzter Griff an die Blase.
Beides nicht wirklich optimal. Aber auch nicht ganz sooo schlimm. Aber bei perfektem Trimm ist das ungenügend.

verf. :motz: :face_with_hand_over_mouth: jetzt schreibe ich schon zum Dritten mal ne Antwort nachdem die ersten beiden nicht gesendet und gelöscht wurden. Deshalb jetzt ganz kurz: Inflator lass ich unten links , auf sams divings anraten hab ich den mit nem bungee RTG D-Ring oben rechts fixiert. Im Trocki gelingt mir die Bedienung nicht wirklich aber da man jetzt endlich Halbtrocken tauchen kann, teste ich das im HT. Bungees haben ich noch nicht benutzt sondern die Pullen einfach erstmal per Karabiner eingehängt. Im Trocki ist mir das alles zuviel gewesen. Nach ein paar Versuchen komm ich mit dem Trimm ganz gut klar . Jetfins noch gegen Mares 4 Av. getauscht. Anrödelroutine was hakelig und die BM´ter finden das alles noch was umständlich aber sie erahnen die Vorteile. :grin: Grüße u. hopefully bald mal live Gregor

Hab gerade ein Bild von Divertoms Diamond gesehen. Er macht den Inflator anscheinend mit nem Karabiner am rechten oberen D Ring fest. Reicht also sehr weit nach oben. Bei mir sind die Infl-Knöpfe in der Nähe vom Trockieinlassventil. Vllt klappt das Entlüften weiter oben besser. Is ja anzunehmen. Beim Hollis 50 ist der Inf. auch weiter unter, das Entlüften funktioniert aber, zumindest im Pool :laughing:

Ahoi,

und warum den Inflator nicht über die Schulter?
Entlüften müsste ziemlich problemlos sein, den Faltenschlauch mit Gummis am Harness befestigen, das er nicht rumbammelt.
Inflatorschlauch wie beim Toddystyle von der Flasche aus von hinten über die Schulter auch unter das Gummi zum Inflator.
Faltenschlauchlänge müßte mit ca. 34 cm passen und Inflatorschlauch ca. 65 cm.

Warum viele Systeme den Inflator unten von der Seite vor den Körper führen hat sich mir bisher noch nicht so ganz erschlossen…
Das Problem des Hängenbleibens dürfte wohl für 99,8 % aller Tauchgänge nicht ernsthaft im Bereich des Möglichen liegen.

Grüße, Olli

Mit dem Nomad XT bin ich beides getaucht, zuerst den Infltator von oben über die Schulter, dann den Inflator von unten und vom Schnellablass oben mit einer Kordel über die Schulter.
Kurz zusammengefasst, sowohl das Befüllen, als auch das Entlüften der Blase ist einfacher.
Warum?
Ganz einfach deshalb, weil der Inflator bei mir am Brustgurt befestigt ist und direkt neben dem Trockieinlass liegt, absolut 100% immer an der gleichen Stelle wo ich ihn einfach finde.
Das gleiche mit dem Auslass oben an der Schulter, an ihm hängt ein kleiner Bommel der über einen Schlauch am Schultergurt ein Stück herunter geführt wird - auch dieser ist immer an der gleiche Stelle.

So reicht es einfach mit der Hand jeweils an diese beiden (auch leicht zu findenden) Positionen zu gehen, mehr ist nicht erforderlich, schon gar nicht dass man sich aus dem Trimm bewegen muss.
Ein weiterer Vorteil, beide Teile sind dort wo keine ersten Stufen, Finimeter, Karabiner oder Stageflaschen hängen, so wie es bei dem klassischen Inflator sein kann.

Oliver

Danke !! Wie gesagt, ich lass das mal so und gucke wie es im Halbtrocken funzt. Hab auch gestern wieder gehört, dass es über den Schnellablass leichter funktioniert. Man muss nur die Schnur mit dem Bommel gut fixieren. Die Kordel vom Schnellablass durch einen Schlauch zu führen find ich ne gute Idee. Grüße !!

@Oliver
Kannst du mal ein Bild von der Kordel Führung über die Schulter machen? Ich hab das bei mir auch so aber wenn ich mit 2 Flaschen unterwegs bin wird das recht fummelig.

Gruß Sascha

Also ich finde die Methode, die am Goch Ness üblich ist, die (mit Abstand) Beste:

Zwei Gummis um den Schultergurt, Zug-Kordel da durch und unten einen Exit-Marker reinschlingen.
Sieht direkt nach Höhlenprofi aus :laughing:
(Und ist einfach und fehlerfrei)

Hier sind zwei Bilder wie das bei mir am Nomad XT aussieht.

Im ersten Bild ist der Auslass auf der Schulter, bzw. am Rücken zu sehen. Die Caveline geht in ein relativ steifes schwarzes Röhrchen, das mittels kleiner Kabelbinder an den Schultergurt gezurrt ist.


Im zweiten Bild sieht man dann wie das Röhrchen im unteren Schulterbereich endet und der kleine schwarze „Bommel“ direkt angebunden ist.


In den Schultergurt wurden mit einem Lötkolben Löcher gebrannt, durch die die Kabelbinder geführt werden.

Oliver