Fälschungen Apeks Ventile für Trockentauchanzug

Schon krass was heutzutage alles gefälscht wird.


2 Likes

Sehr simple Bauteile/Formen und eine enorme Marge. Ist man jetzt erst darauf gekommen oder ist das jetzt erst aufgefallen?

1 Like

Hömma.
Das ist APEKS! die werden im Nepal von Hochgebirsmönchen handverlesen zusammenmeditiert. und die Dichtungen werden von alten Inuitfrauen aus Narwalpenissen mundgekaut. auf den individuellen Öffnungssdruck. jedes Ventil einzeln.
Marschallah, Bruder, ich schwör!

1 Like

Die Gewinnspanne ist bestimmt groß bei den teilen klar. Der Materialpreis steht da in keinem Verhältnis. Ich denke aber auch nicht, dass die Mengen die davon produziert werden enorm sind. Ich denke der Bau des Spritzgusswerkzeug ist in dem Fall tatsächlich ein Faktor. Hinzu kommt natürlich die Marke.

Klar der Öffnungsdruck ist das Wichtigste dabei :smile:

1 Like

@Blubbernase Spritzgusswerkzeuge sind auch bei uns für sehr wenig Geld realisierbar, gerade für kleine Stückzahlen und am besten noch mit Kaltkanal.
Je nachdem wo das produziert wird, wäre ich nicht erschrocken, wenn das mit alten/ausgemusterten, wieder aufbereiteten, originalen Werkzeugen gespritzt wurde oder sich sogar nur die direkt sichtbaren Kunststoffteile voneinander unterscheiden

Ja klar kann man das auf die Spitze treiben. Wie du sagtest Kaltkanal ist ein Thema dann mach ich das Teil aus Aluminium und die Maßhaltigkeit ist mir auch nicht so wichtig. Das drückt natürlich den Preis enorm. Aber dann ist das Teil halt auch nach 2000 Schuss Schrott. Im Falle von Apeks denke ich aber nicht, dass die so produzieren. Wird ziemlich sicher ein Stahlwerkzeug mit Heißkanal sein. Die Qualität ist da einfach konstanter was so ein Werkzeug liefert.

Vielleicht soll Apeks auch darüber nachdenken, wie Lego in den 60ern, die ausgedienten Werkzeuge in die Betonfundamente neuer Firmen einzugießen. :rofl:

Hallo

Das sich das lohnt finde ich schon erstaunlich. Den Vertrieb muss man ja auch noch organisieren bzw. bezahlen. Wie viele Trockies mit Apkesventile gibt es wohl, die ein neues Einlassventil brauchen?

Liebe Grüße Jens

Ja, mir geht’s da ganz genau so. Dass man inzwischen grundsätzlich alles fälscht - geschenkt. Aber, dass sich das in dem Fall wirklich lohnt? Das ist schon erstaunlich. Oder werden die Dinger zusätzlich auch noch als Noname verkauft? Dennoch, der Markt wird sich dadurch nicht dramatisch erweitern.

Zum Thema Qualität war auf Facebook irgendwo zu lesen, dass man das wohl nicht nur an den gezeigten Punkten sehen kann, sondern wohl generell der Kunststoff einen schlechteren Eindruck macht wie das Original. Aber vermutlich wird man zum Vergleich das Original brauchen oder es zigmal bewusst in den Händen gehabt haben müssen.

Hmm das kann natürlich schon sein. Eventuell wird einfach ein bestehendes „Billigventil“ das unter Noname verkauft wird als Basis genommen und wie Jenner ja schon geschrieben hat einfach eine gefälschte Abedeckung drauf gemacht.

Mein Gedanke war originale Teile bzw. Teile mit kleinen Fehlern, die der Kunde nicht abnimmt innen und die offensichtlichen Teile mit offensichtlichen Unterschieden außen, damit nicht so schnell auffällt, dass in zwei Kassen gewirtschaftet wird. Wäre nichts neues. Möglich ist natürlich alles

Ich gehe davon aus, dass die dinger überwiegend mit Anzug verkauft werden, in Regionen wo sich viele das teure Original nicht leisten können und oder es nur sehr schwer zu bekommen ist. Die Zielkundschaft wird überwiegend wissen was es ist, aber das ist für den günstigsteren Preis in Ordnung - andere Länder, andere Sitten.
Wenn die Kopie vermeintlich gut ist, wird immer wieder versucht das jemanden als Original unterzuschieben. Teure Uhren oder Schuhe dürften wohl das Paradebeispiel dafür sein

Naja wie sollte sowas mir z.B. auffallen, der seinen ersten Trocki grad hat!? Ihr „alten“ Hasen habt solche Ventile sicherlich schon hunterte Male angefasst, aber ich mit meinen 25 Trocki-Tauchgängen?!

Find ich echt schon krass die Geschichte

1 Like

heisst ja nicht das das Original deutlich besser ist wie der Nachbau :jump:

Und wie oft bewusst? :wink: Macht man doch nicht wirklich, wenn man sich nicht aus irgendwelchen Gründen da spezieller mit befasst.

Gibt den Spruch „Lieber gut kopiert als schlecht selber gemacht“ nicht umsonst. Sollte sich aber eher auf die Leistung als auf das Aussehen beziehen.

Sehe ich auch so vor allem wenn es eine gute Kopie ist.