Flasche mit normalen Monoventil befestigen

Moin!
Da ich ja nun stolzer Besitzer eines Stealth bin, will ich damit natürlich auch ins Wasser.
Meine Freundin b.z.w. ihr Verein hat Morgen ein Schnupperevent, bei dem ich in Ruhe rumtesten könnt. Problem ist, ich hab noch keine eigene Flasche bzw nur eine 12l mit Doppelabgang.
Ich könnte mir jedoch von einer Bekannten eine Mono 10 leihen, jedoch hat die wohl nicht diesen Stutzen für eine Ventilerweiterung. Wie hängt ihr so eine Flasche (z.B. auch in Urlaub) oben ins Bungee? Normal führe ich das ja unter dem Handrad um den Hals und dann über den Stutzen. Roby hatte was von einer Schlaufe aus Bungee erzählt.
Über eine Erklärung oder sogar ein Bild würde ich mich riesig freuen.

Gruß
Frank

Das würde mich auch interessieren da ich auch mit diesen Ventilen tauche :grinning:

Hallo zusammen,

da kommt mir gleich wieder dieser Beitrag in den Sinn:

Grüße
René

Hier wurde schon oft drüber geschrieben. Kurz: ausklippen, drumlegen, einklippen. Die Frage hatte sich mir auch am Anfang gestellt. Gebt mal Monoventil in der Suche ein.

Schau mal in der Galerie unter Boltsnap Bungee 1 bis 6…

Danke schon mal für die schnellen Antworten.
Den Stageloop von Roby hab ich gemeint - den Boltsnap clipe ich da dann direkt in den D-Ring und benutze das eigentliche Bungee nicht?
Ansonsten wäre halt die Lösung mit einmal um den Hals legen und wieder einclipen noch möglich.

Richtig. Aber: Das "Schulter"Bungee kannst Du zusätzlich/alternativ entweder um den Flaschenhals legen oder über das Ventilhandrad. Da Du ein nicht so dickes Bungee hast, stört das nicht weiter. Allerdings ist der Transport OHNE gesonderten Flaschenloop nicht empfehlenswert!

Hi,
also ich verwende die hier immer zum Transport und zusätzlich mein Bungee.


Gerade bei Mono-Ventilen ohne Brückenüberstand verwende ich die Loops gerne. Bei mir aus 6mm Bungee. So eng wie möglich, das sie gerade so über das Ventilrad und den DIN Anschluss passen und nicht zu viel Spiel haben am Ventil-Hals.

@chris

Mach da mal bitte ein Bild von, wenn es „montiert“ ist,
kann mir das grad nicht vorstellen.

Bei einer Mono Flasche nehm ich die links und das Bungee um das Ventilrad.
Die erste Stufe steht dann zwar nach außen aber für den OWgebrauch seh ich da keine Bedenken.

Ich möchte ncoh drauf hinweisen, das man das übliche ‚normale Monoventil‘, nämlich das mit der Möglichkeit einn zweiten Abgang zu mnontieren und ein Doppelventil draus zu machen, ohne Änderungen mit Bungee getaucht werden kann.
Der überstand ist zwar nur wenige Milimeter, aber das reicht bei dünnem Bungee und rutscht nur no-mount mal raus.

Zum Stage loop:
Wenn man den etwas länger lässt, dann kann man den aussen um Schläuche und erste Stufe herumschlingen, dadurch wird die Flasche wie mit Bungee eingedreht.
Auch für Stages empfehlenswert.

Moin!

Also ich hab das ganze gestern nun getestet (mit einer geliehenen 10L Stahl) und die Flasche letztendlich ganz normal befestigt, da das Ventil einen kleinen Überstand für einen Zweitabgang hatte. So wie es auch Razorista beschrieben hat, ging das mit dem dünneren Bungee eigtl. problemlos.

Dafür fand ich die Wasserlage mit der einzelnen Stahlflasche äußerst bescheiden - die zog schon ordentlich einseitig. Da war die Alu-Flasche, die ich bei den Rainbowdivers zum Testen hatte, deutlich angenehmer.

Hey Frank,

das hätte ich dir aber gleich sagen können, das bei Stahl eine zweite Flasche sehr von Vorteil ist, da so ein „Gleichgewicht“ wahrscheinlicher ist. :grin:

Selbst bei einer 7er Stahl. :grinning:

:wink2:

Die 10er werden so ab 100 Bar abwärts angenehm.

Probier mal unten den Boltsnap nur einen cm weiter runter zu setzen und übertreibe eher bei der Position, eher unter die Ideallinie im Winkel zum Ventil, als darüber - dann vergleichen und je nach Ergebnis verstärken, oder in die andere Richtung gehen.
Bungee oben unbedingt eng halten und zusätzlich über kreutz einklippen (bei Single Bungee).

10er waren meine liebsten Leihflaschen. 12er lang kriegt man selten und wenn man einmal mit leeren 5ern auf 12 Meter fast unter ner Fahrrinne war, dann will man den Aufwand die zu leihen auch nicht mehr treiben :wink:

Im Gegensatz zur Aluflasche ist die Lage durch den Tauchgang recht gleichbleibend und man kann etwas Blei einsparen.
Ich finde sie für Anfänger viel geeigneter, als Aluflaschen.
Man muss direkt lernen die Flaschen schön nah an den Körper zu bekommen und dann ist alles schlagartig relativ einfach.
Garantiert ist allerdings auch, das man irgendwann ne Aluflasche haben will.

Also eine 7er funktioniert gar nicht, ne solo 10er stahl auch ned wenn dann eine Alu,…
Habe eine 7er ausgehangen da verlierst du direkt den Trimm, würde es nur zur Not machen bei Übergabe z.B. Buddy ohne Luft.

?? :gruebel:

Also ich hab in Stahl alle ausprobiert bis zur 15er - möglich ist alles, sieht aber nicht immer ganz toll aus.

Ich tauche derzeit mehrfach die Woche Mono meine 8er Stahl, 7er Alu und 11,1er Alu rotierend mit der selben Bleimenge.
10er Stahl hab ich zum Beispiel, wenn ich ins MonteMare fahre, ganz ohne Blei, im Trocki - geht.

Ist immer eine Frage, wie gut man die Flaschenbefestigung raus hat, besonders die richtige Bungeeverkürzung im Vergleich zum Doppeltauchen.
Es gilt natürlich immer: geht und ist besser als Backmount, aber doppelt fühlt sich Längen besser an, selbst bei 80cft.
Wie ich aber auch schon mal in anderen Threads geschrieben habe, eröffnet das Monotauchen auch einige Vorteile.

Also ich bin begeisterter Single 10 Stahl Taucher. Klappt trocken und halbtrocken sehr gut inzwischen. Aber alles natürlich Gewohnheit.

Und das taucht ihr ohne gegen Gewicht? Bzw. Trimmblei auf der anderen Seite?
Kann mir das nur schwer vorstellen wie das schön sein soll.

Kann aber auch sein das es sich mit anderen Systemen anders tauchen lässt als mit meinem Toddy.
Trotzdem sehe ich keinen „Sinn“ bei einer Monoflasche. Gerade das mit den 2 serperat zu bedienenenden Systemen war der Grund meines Umstiegs.

Nennt man Mono Sidemount nicht auch Monkey-Diving? Kenne da nicht den genauen Unterschied.

Also - die Thematik mit Monoflasche und Stahl und dann einseitige Haltung. Kann ich bestätigen, wenn falsch eingestellt.

Im Pooltraining zeige ich gerne auch immer wieder auf - meine Wasserlage verändert sich nicht - ob Stahl (10L/200bar) oder Alu.
Und dass im Nassanzug. Im Trocki noch viel weniger das Problem.

Ob Razor oder Toddy - beides war gleich leicht/unbeschwert zu tauchen. Klar ist aber: So easy wie mit ner Alu ist es nicht. Aber ein wenig Körperspannung und Flasche schön nah ran an den Körperschwerpunkt - und dann ist das Ganze handelbar.

Vlg
Roby.

Wie gesagt weiß ja nicht wie „eng anliegend“ das mit der Flasche gemeint ist.
Vielleicht liegt es aber auch daran das ich meine Flasche in der „Buttplate“ einhänge.
Ich fand zb. das die Flasche beim SMS50 viel Strammer am Körper anlagen als bei meinem Toddy momentan.

Sehe auch das die normalen Systeme bis auf das SMS 100 so eine Buttplate nicht haben?
Also nur D Ringe? Vielleicht ist die Wasserlage bzw. das „eng anliegen“ damit besser?

Kann mir dazu jemand vielleicht was sagen?
Bin ja noch in der „Findungs und probier Phase“

Also ich kann dazu nur sagen das trotz Körperspannung das tauchen sehr anstregend war mit einer Flasche.
Der Trimm fast nicht zu halten. Ging zwar aber nur mit komischen Flossenbewegungen.

Vom auf der stelle schweben ohne sich weg zu drehen mal ganz zu schweigen.

@Yoschi: Versuch mal dann die 10er in Deinen Bauch D-Ring einzuclippen.

Nah dran bedeutet: nah dran. Am Brust D-Ring sehr nah dran (Spiel 1-2cm) - mit einem festen Bungee (8-10mm Stärke).
Richtig wäre zunächst das Einclippen in der Buttplate. Hier stellt sich dann noch die berechtigte Frage, an welcher Stelle Du den Karabiner an der Flasche hast (entscheidend!) und wie lange dieser Karabiner mit Nylon/Gummi ist. Wie hast Du den Flaschenkarabiner bei Dir befestigt (Flaschenspanngurt? Gummiring oder Nylon)? Wie weit weg vom Flaschenboden ist dieser befestigt?

Kleinigkeiten aber Feinheiten! Am Besten wäre es, wenn Dich jemand begleitet und das beurteilen kann. Oder: Jemand der Dich fotografiert und Du dann daraus ggf. Änderungen ableitest.

Vlg
Roby.