Halcyon Contour SM Rig

Schaut mal, was es nun vom großen „H“ anscheinend Neues gibt:

facebook.com/photo.php?fbid … =1&theater

Es scheint so „brand new“ zu sein, dass es auf der „H“ site noch gar nicht aufgeführt ist.

Was haltet ihr davon?

Ich bin vor zwei Wochen einen Prototypen davon getaucht. Das Teil ist ziemlich gross, dadurch wird erreicht, dass es 50 lbs Auftrieb besitzt ohne dick aufzutragen.
Es trägt sich aber sehr angenehm, einzig der steife Harness (mit den blauen H’s) störte mich ein wenig.
Im Grunde ist es ein Versuch das SMS100 mit den Modifikationen von Edd Sorenson zu kopieren, aber ohne Bungees und ohne Plastikschnallen.
Ich finde es eine sehr gelungene Umsetzung, wenn auch nicht perfekt und nichts für mich.

Oliver

Ah, sehr interessant! Danke für deinen ersten Erfahrungsbericht aus der Praxis. Mir erschien es auf den ersten Blick auch etwas unförmig und für meine persönlichen Bedürfnisse nicht besonders geeignet (ich pers. konnte auch mit dem SMS100 nicht so viel anfangen). Aber wer braucht SM 50 lbs Auftrieb? Die DIRler gehen ja meist BM mit nicht wesentlich mehr als 40 lbs ins Wasser :grinning:

Ich fine es hat zu viel Schnörkel dran!
Hier kann man es schon kaufen:
http://extreme-exposure.com/node/3731

Stolzer Preis … das kostet jetzt sogar mehr als das Razor2 … naja ist eben vom blauem H :grin:

Die 50lbs braucht man bei den Flaschen in den USA auf jeden Fall. Hier tauchen auch viele BM DIR Taucher die 55 und 60lbs Varianten der Halcyon Wings.

Ein Razor und ein 50lbs Wing das auch voll nicht aufträgt, sind schwer zu vergleichen.

Oliver

Ich find den Vergleich schon sehr angebracht!

Razor 45lbs, weniger massiv und störend, leichter, vielseitiger, einfach ‚besser‘.

Ich sehe keinen Punkt, in dem das nicht gegen selbst die schlechtesten Harnesse komplett verliert.

Hollis SMS100 wirkt ab Werk schon weit besser konstruiert.
Blase viel zu weit nach unten gezogen - behindert.
Wie andere schon gesagt haben: ‚sehr viel Material‘.
Massive Buttplate, aber kaum Halterungen dran und die am Bauchgurt vom Wing blockiert. :face_with_hand_over_mouth:
Kein Bleikonzept, nur die Plate selber.

Da hat sich mal wieder jemand dran gesetzt, der sich damit nicht auskennt…
Die Wing Form ist schon recht fragwürdig und insgesamt wirkt es schlecht überlegt. :woozy_face:

Klar sieht man so was; bei uns an den Seen z.T. sogar mit noch „imposanteren“ 94er od. gar 100er (zumeist OMS-) Wings (dann freilich keine wahren DIRler mehr…). Aber sollte insoweit nicht besser das Kapitel über das „balanced rig“ wiederholt werden? :lachen: Ist aber nur meine pers. Meinung :wink:

Unabhängig davon predigt der „Vater“ aller (modernen) DIRler bekanntlich:
„Many divers mistakenly believe that they must have large buoyancy compensators to support their diving needs.“
So sehe ich das prinzipiell auch.

Aber wir sprechen hier ja von einem Sidemount Rig. Wo benötigt man insoweit 50 lbs Lift?

Zum prollen, genau wie ein blaues H :lachen:

Backmounter finden extreme Überbleiung eben oft praktisch und müssen ständig irgendwelche mit hochziehen, die das genauso sehen - aber wer hat denen erlaubt Sidemount Rigs zu entwerfen? :laughing:

Ernsthaft gesehen: Genau der gleiche Grund, warum der Razor unnötige 45 lbs hat: Grosse Zahlen verkaufen sich besser.

Wohl wahr! Wohl wahr!

Ich glaube ich hätte mein Vergleich etwas anders formulieren sollen. Das ist schon so ne Sache mit den Punkten und Kommas. Ich kenne ausser dem Hollis SMS100 mit Doppelblase eben kein weiteres SMT System welches noch die 800€ Marke gesprengt hätte. So meinte ich das eigentlich. Ich wollte die System untereinander gar nicht wirklich vergleichen, da ich das so sehr schlecht machen kann. Ich denke das ein Probetauchen da schon mehr helfen würde. Erst dann würde ich mir ein weiteres Urteil erlauben. Das es in der Tat etwas wuchtig aussieht bleibt unbestritten. Ist/war und bleibt nicht anders beim SMS100 aber auch hier gibt es sicherlich den einen oder anderen der genau dieses System für sich als ideal empfindet weil es eben alle seine persönlichen Anforderungen erfüllt.

Bin Deiner Meinung Chris!

Aber!, sorry:
Wie immer bin ich da schon im voraus dabei Features zu vergleichen und mir zu überlegen, welche groben Auswirkungen die grössten ‚Innovationen‘ haben.

Mich stört jetzt das wuchtig nicht so sehr - wers mag… :gruebel:

Aber die Wing Konstruktion verhindert, das man es irgendwie ohne die Buttplate tauchen könnte, der Bauchgurt wird halt blockiert.
Dann so ein gigantisches Wing mit nur einem Schnellablass?!?
Das erfordert dann schon eine idealisierte Technik und Form.

Hier aber hat das Wing unten die grösste Ausdehnung, den Schnellablass aber oben - warum? und dann noch innen?!?
Das kriegt man nur mit viel gutem Willen leer.

Im Kopfstand ist das einfach ‚physikalisch ungünstig‘, das kann nicht gut klappen.

Das volle Wing behindert den Weg zu den Rails, etc…
Ärgerlich finde ich, das ich den Eindruck habe, das man darauf spekuliert, das das Wing ja sowieso nie jemand voll machen wird. :motz:

Also da baut man sich lieber nen Toddy mit blauem H auf dem Gurtband, echt Leute… :face_with_hand_over_mouth:

Ich bin aber auf erste echte Erfahrungsberichte trotzdem gespannt. :lupe:

Ahoi,

was mich interessieren würde: wie funktioniert denn der Bauchgurt?

Auf dem Bild von hinten gesehen, sieht man ihn nicht, d.h. Bauchgurt innen unter der Blase,
auf dem Bild von vorn gesehen ist er aber anscheinend komplett außenrum?

Hat die Blase da irgendwelche Schlitze, wo der Gurt durchgeführt wird, oder ist das Kosmetik fürs Foto?
Nakatomi, weißt Du das?

Grüße, Olli

okidoki, habs mir jetzt mal vergrößert und selbst schon gesehen: Bauchgurt läuft komplett innen, scheint auf dem Bild nur so komisch drapiert.
Naja, ich würds ja auch mal tauchen wenn sich die Gelegenheit bietet. Aber das unten kein Ablassventil dran ist, ist in der Tat merkwürdig. Gerade wenn man in engeren Höhlen rumkriecht, klemmt man da doch auch mal mit dem Kopf eher nach unten, wenn man da nicht vorauschauend tariert hat, kann ich mir das schon nervig vorstellen. Ansonsten scheinen sie sich ja Mühe gegeben zu haben, das Teil robust zu machen.

Grüße,
Olli

Hi,
Ich könnt mir vorstellen die Idee dahinter ist: inflator unten, schnellablass oben.
Allerdings ist der inflator wohl nicht soweit unten wie sonst der schnellablass. Aber ich könnt mir vorstellen das es shon funktioniert.

Beste Grüße
Thomas

Ich hab’s schon oft gesagt aber Daniel glaubt mir das ja offenbar nicht. Die Flaschen hier in Florida sind „ein wenig“ schwerer als in in der EU. Mit einem 40lbs Backmount WIng kann man hier nur die kleinen Flaschen tauchen (vergleichbar mit unserer D12). Was Sidemount betrifft, mein Buddy hat z.B. hier mit ihrem Stealth teilweise ziemlich alt ausgesehen in Restrictions und musste ihr Wing das eine oder andere Mal komplett entleeren um überhaupt noch durch zu passen. Und sie ist auch nur Faber LP95 getaucht, die sind vergleichbar mit 15l Flaschen. Mit Fülldruck 260Bar kann man sich ausrechnen wie schwer so etwas wird, und die sind wie gesagt eher noch am unteren Ende dessen was Gewicht/Abtrieb angeht.
Und das Razor? Nun ja Anfang der Woche bin ich mit jemandem getaucht der ein Razor benutzt. Mag sein, dass es im OW gut funktioniert aber in der Höhle in der wir waren, war es mit seinen Stahlflaschen die Vollkatastrophe. Alleine die Tatsache, dass er nicht im Trimm (waagerecht) dumpen konnte hat ihn vor Probleme gestellt. Und ja, die Tatsache dass das Razor auf seinem Rücken riesig wurde ebenfalls. Noch dazu hingen die Flaschen vorne fast 10cm zu tief weil er das single Bungee benutzt hat was die Flaschen nicht halten konnte und seine Finis kratzen teilweise am Boden herum. Schrecklich :slightly_frowning_face:
Mit D10, D12 und 1-2 Stages im OW mag das alles prima sein aber für alles darüber hinaus ist das Halcyon sicherlich mit seinen 50lbs (die zudem nicht dick auftragen aufgrund der enormen Größe des Wings) DEUTLICH besser geeignet.

Oliver

Das stimmt, der Bauchgurt läuft innen und ich meine durch Schlaufen im Wing. Ich hab ein paar Bilder angehängt, als ich das Ding an hatte, ist aber ein Vorserienmodell und allzu viel erkennt man auch nicht.
Der Teil im Schulterbereich der normalweise schnell zershreddert wird ist nochmal verstärkt worden.



Oliver

1 Like

Hi Oliver,
interessant das Ganze… was sagst Du denn zu dem nicht vorhandenen Ablassventil unten? Braucht man das nicht? Und was mich ja noch interessieren würde: Gibts schon Konzepte von Halcyon für Schlauchführung und Atemregler-handhabung? Du hast vorher mal geschrieben, das es Dir persönlich nicht so gefällt… darf ich fragen warum? Zu monströs das Ding?

Grüße,
Olli

Danke für die Bilder, Oliver! Damit können wir uns das Ganze nun wesentlich besser vorstellen. Die Größe ist schon beachtlich (Rückenansicht). Erinnert ein bisschen an ein Toddy-Style mit relativ großer Blase. Unter den von dir beschriebenen Umständen machen 50 lbs + natürlich Sinn :smiley: Die meisten hier dürften aber wohl in der Regel nicht mit mehr als D12 + 2 Stages unterwegs sein.

Was mich noch interessieren würde, ist die Verbindung der Schultergurte mit dem Bauchgurt. Die Schultergurte enden in Schlaufen, durch die der Bauchgurt läuft, nicht? Auf den ersten Produktfotos scheint die Verbindung frei beweglich zu sein (so wie beim Armadillo)? Bei dir auf den Fotos sieht man, dass du die Schultergurte zwischen D-Ring und Bleistopper arretiert hast. Gibt es werksseitig noch einen zusätzlichen horizontalen Brustgurt, um die Schultergurte „beisammen“ zu halten?