Helm Cam

Auf meinen Helm ist eine Action Cam Montiert. An der linken und rechten seite sind diese Lampen

ebay.de/itm/251417636249?ssP … 1436.l2649

Soweit alles gut. Wenn ich aber mit diesem Lampen Filme habe ich immer 2 Leuchtkegel im Video von den Lampen, wenn die Lampen aus sind ist es zu Dunkel.

Habe mir gedacht diese zu Montieren.

ebay.de/itm/RIFF-Videoleucht … 1417636249

Hat jemand Erfahrung :gruebel:

Wenn ich eine Gruppe führe dann habe ich die Cam am Helm. Wenn ich geführt werde (Urlaub warmes Wasser 3 mm Handschuhe )Habe ich alles in der Hand auf einer Schiene.

Das Problem sind die Leuchtkegel. :face_with_hand_over_mouth: :gruebel: :help:

hallo paul, zum filmen braucht du videoleuchten mit minimum 120grad abstrahlwinkel, sonst hast du immer diese unschönen taschenlampenstrahlen ( 6 - 10 grad) im bild.

1 Like

Lieber Paul,

hier treffen zwei Probleme aufeinander. Du meinst, das Problem seien die Lichtkegel. Klar, wird man die Kegel mit Videoleuchten los (hoher Abstrahlwinkel und warmes Licht) aber das wird dich null weiterbringen. Zum einen, weil du dann wesentlich Funktionen deiner Helmbeleuchtung einbüßt, zum anderen, weil du das Filmen dann ganz vergessen kannst. Der Grund ist ganz einfach: mit dem Videolicht beleuchtest du alle Schwebeteilchen direkt vor der Kamera und versaust dir das Bild. Das ist wie Aufblenden bei Nebel im Auto. Die Eierlegende Wollmilchsau bekommst du nicht. Die Lösung ist: möglichst Kamera und Licht weit separiert voneinander montieren. Also Kamera auf dem Kopf und Licht in der Hand. Oder noch besser - anders herum. Videoleuchten sind natürlich immer von Vorteil, lösen aber dein primäres Problem nicht.

Meine Hauptaussage ist: die Lampenstrahlen kommen nicht von dem ungeeigneten Lampen, sondern von der Beleuchtung der Schwebeteilchen im Kamerafeld. Versuche immer das Objekt statt der Wasserumgebung vor der Linse zu beleuchten. Das erreichst du durch separierte Beleuchtung. Flooter am Helm versauen dir die Sicht (der Kamera auch) und blenden die Buddys.

2 Likes

Allso wenn ich die Cam auf dem Kopf habe solte ich die Leuchten (Backuplampen) auslasen, das was ich aufnehmen will mit meiner Hauptlampe (Riff Tanklampe 3000 lumnen) ausleuchten. Habe ich das so Richtig verstanden.

Wenn ich die Cam an der Schine habe. Sind 2 Videoleuchten dran eine habe ich links und eine Rechts. Sind 2 Videoleuchten mit 860 lumen übertrieben? Sorry für die Dumen Fragen aber ist Neuland für mich. Habe die cam von meiner Frau zu Weihnachten bekommen. Will mich in dem Thema nicht zum experten machen. Aber ein paar hübsche Videos machen im Urlaub.

Hier Fotos von dem Helm. Wenn ich was Falsch montiert habe bitte um verbesrungs vorschlag

uploadfromtaptalk1399104980007.jpg

uploadfromtaptalk1399104965374.jpg

Und dat noch

uploadfromtaptalk1399105026903.jpg

Das ist das erste Video mit der Cam am Helm.

:wink2: :wink2: :wink2: :wink2: :wink2: :wink2:

Das ist die Schine mit der Cam.

uploadfromtaptalk1399125306913.jpg

Hier vom Heck.

uploadfromtaptalk1399125366461.jpg

Diese Videoleuchten verwende ich.

ebay.de/itm/400699159773?ssP … 1436.l2649

Bitte um Kommentare. Ist alles so weit richtig. :gruebel:

So, wieder eingetroffen. Wo fange ich an?
Was für eine Kamera ist denn das? Eine GoPro doch sicher nicht und das Gehäuse auf gar keinen Fall! Ist dir aufgefallen, dass die Bilder alle unscharf sind? Das liegt nicht an der Einstellung, denn bei dem Weitwinkel ist alles, was über 20cm entfernt ist, scharf. Über Wasser aber ist alles schar, hast du das gemerkt? Liegt an dem Gehäuse bzw. der Brechung des Lichts bei unterschiedlichen Medien. Für UW brauchst du ein Gehäuse mit einer flachen Scheibe vor der Linse - keinen Doom! Das ist auch ein Problem, das ich mit meiner GoPro der ersten Version hatte. Es gab da verschiedenste Varianten von Drittherstellern -alle fürs Tauchen nicht 100% befriedigend. Bei den späteren Versionen würde das Gehäuse glücklicherweise angepasst.

Lampen: persönlich halte ich nichts von Lampen, die nur 20€ kosten. Aber wenn du zufrieden bist, ist es ok. Für Videolampen ist die Lichttemperaturnallerdings viel zu kalt. Die sollte so bei 3600 K liegen. 6400 K ist Sonnenlicht und das ist richtig kalt! Wenn also LED, dann Warmlicht. Leistung ist vom Zweck abhängig, bei viel Streuung braucht man starke Lampen, weil sich das Licht schnell verliert. Oder man geht näher ran. Am Tag braucht man auch mehr Licht als nachts. Generell funktioniert deine Kamera wahrscheinlich nur mit einer automatischen Belichtungssteuerung - passt sich also sowieso an.

Videoarme sind ok - habe da allerdings kaum Erfahrungen. Zweck der Videoarme ist unter anderem eben, den Abstand von Kamera und Licht zu vergrößern und das Licht von der Seite auf das Objekt treffen zu lassen. Kannst dir allerdings vorstellen, dass dafür sehr nahe ran musst.

Ich sage dir ganz ehrlich: überlege was du willst? Die Eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht. Ich halte es nicht für zielführend, eine so kleine und flexible Kamera mit einer riesigen Ausrüstung und 1000€ zu stützen. Für mich macht dann das Tauchen keinen Spaß mehr. Ich will nebenher filmen und nicht zum Filmen in das Wasser gehen. Habe einfach an meine GoPro einen Karabiner geschnallt und wenn ich was aufnehmen möchte, Klippe ich ab und lege los. Licht ist mir da egal und der Spot stört mich auch nicht.

Wunder hilft allerdings ein Programm zum Schneiden. Wenn du auf des Seite des Lichts stehst, nimm iMovie. Für den Einstieg ist das ideal.

Frage nach, wenn du noch Fragen hast. Hoffe, ich konnte ein wenig helfen. Gibt aber hier sicher größere Experten als mich. Ich bin immer eher der Theoretiker.

1 Like

Jo, das würde ich dir so empfehlen. Aber versuche es ruhig und lerne durch eigene Erfahrung. Finde allerdings die Montage auf dem Kopf nicht immer so gut. Wirkt hektisch und ist mehr dokumentarisch als schön gefilmt. Gehst ja mit der Schnauze nicht auf 10cm an den Krebs ran, dass die Kamera da mitmacht. Aus der Hand ist m.E. praktischer. Aber jeder nach seiner Art.

Erstmal Danke für die Hilfe.

Habe es mir 10 mal durch gelesen und :flushed: :flushed: :flushed: :flushed: :flushed: :flushed: :flushed: :flushed: :flushed:

Was man für einbischen Foto wissen muss. Ich bin Handwerker ich kann Biegen Luftvolumen berechnen aber diese Foto/Film Geschichte ist ja noch Komplizierter als einen Razor Clone zu Bauen.

  1. Den Helm nur zu Dokumentation verwenden ohne die Backablampen .
  2. Alle Videoleuchten sind Kalt :gruebel:

ebay.de/itm/RIFF-Videoleucht … 5403fb1ed0

und liegen bei 5000k

ebay.de/itm/Riff-Videolampe- … 23332df897
:lupe:

  1. Ich werde einen Arm entfernen einen Boltsnap befestigen und eine Leuchte mit Warmlicht aber welche :gruebel:

  2. Die Cam ist eine Iron X

ironxcam.com/products_detail?sn=34&type=1

Das mit dem Gehüse ist geklärt, habe mir das Richtige bestellt.

ironxcam.com/products_detail?sn=33&type=2

Das mit der Lampe auch. Was helts von der

ebay.de/itm/Schulz-Tech-GS-4 … 2c81460a39

:wink2:

Hauptsache ist, dass Gehäuse ist vor der Linse flach, statt gewölbt. Mit Schulz bin ich persönlich zufrieden. Tauche die Gs35 Beamer. Die Gs45 hat allerdings Standard nur 10 Grad Abstrahlwinkel und ich finde, dass sie sehr wenig Leuchtkraft hat. Die GS45 LED Beamer Warmton 2400 finde ich geeigneter. Aber Videolampen sind ein leidiges Thema für sich. Da kann man sich im Netz totinformieren. Finde aber, dass es da gerade generell kleinere, leistungsstarke Altenativen gibt. iTorch z.B. … Aber wie gesagt, da kenne ich mich nicht so aus.

Wichtig ist, dass du dich gut ausprobierst und nicht meinst, du wirst gleich die richtige Einstellung findest. Ich fand das mit dem Karabiner praktisch. Wenn Du des auch so machst, dann mache den Karabiner stramm mit Caveline fest, sonst klappert er am Gehäuse.

Wie gesagt: habe Spaß beim Tauchen und sehe was du an Zeit, Geld und Aufwand in die Videogeschichte investieren möchtest. Ich habe mit der GOPRO eine unkomplizierte Variante gefunden und werde mir den Spaß nicht durch Videolichter für 800€,große Schienen, wartende Buddy usw. kaputt machen lassen. Wenn ich was sehe, Klippe ich ab, nehme auf und scheide Zuhause kurz.

Das will ich genau so unkompliziert. Ich will auch mehr Bilder mit der Cam machen finde die Weitwinkelbilder einfach genial. Und die Fotoaparte so Groß und Knobelig. Darum eine kleine cam am liebsten hätte ich garkeine lampe rangemacht aber da sind die Bilder zu Dunkel denn die Ostsee ist nicht gerade Hell, allso muss eine leuchte ran. Werde die Schulz Mo. Befestigen am Arm und Karabina. Auf dem Helm werde ich nur züruck greifen wenn ich eine Gruppe Führe oder mit andren sachen bescheftigt bin. Das erste mal hatte ich eine Helm cam in Hemmoor am Kopf sie hat nicht geschtört und ihre Aufgabe erfült. Ich konnte mich voll auf meine Aufgabe Koncentrieren aber wie du schon sagst war ein Duco… Film aller Discoverie und ich hatte keine Fotos. Aber wenn du eine Gruppe mit hast koncentriere ich mich lieber auf die Aufgabe und nicht auf Fotos.

Wichtig ist, dass du immer probierst und dein Ding findest. Ein Freund von mir hat seine GoPro direkt auf die Lampe geschnallt und ist damit zufrieden. Wie gesagt, wenn du fast keine Schwebeteilchen hast, ist das auch ok.

Mit den Bildern wird das leider sehr schwer werden. Tut mir Leid, dass ich immer nur dabei bin, Träume zu zerstören. Die GoPro und ihre Verwandten sind exzellente Videoapparate - für Bilder sind sie aber weniger geeignet. Ein Punkt wäre die Bildqualität: starke Unschärfe an den Rändern, starke Verzerrung durch die Linse… Das vornehmliche Problem ist allerdings rein physikalisch - und gegen die Physik sollte man nicht kämpfen, sage ich immer („meistens“ verliert man). Es fehlt das Licht für vernünftige Bilder. Damit auf einem Bild die Objekte scharf abgebildet werden können, muss bei der Aufnahme eine Verschlusszeit gewählt werden, die so kurz ist, dass auch bewegte Objekte als stillstehend angezeigt werden, gewählt werden. Je schneller ein Objekt, desto kürzer die Belichtungszeit. Weiterhin ist die Belichtungszeit von der Brennweite abhängig. Je weitwinkliger, um so weniger Zeit braucht man, um die Objekte „einzufrieren“. Ist wie beim Fernglas: da wackelt es auch immer, obschon man eine ruhige Hand hat - kleinste Abweichungen bewirken eben auf die Distanz eine große Abweichung. Generell hat man immer bewegte Objekte. Entweder tatsächlich, oder der Taucher bewegt sich und die Hand ist auch nicht ruhig. Man sagt als Grundregel (über Wasser), dass man das Reziproke der Brennweite als minimal der Verschlusszeit braucht, um bei unbewegten Objekten noch ein scharfes Bild zu erhalten (also das Wackeln der Hand auszugleichen). Habe ich also ein Objektiv mit 30mm, sollte es 1/30 Sekunde sein. Deine wird geschätztestes unter 20mm haben. Aber es ist eben nicht ruhig und du bräuchtest mindestens eine 1/50 Sekunde, vielleicht sogar mehr. Das ist ein Problem! denn du brauchst bei wenig Licht weit mehr Belichtungszeit (Dauer, die das Licht den Sensor beleuchtet), um ein Bild vernünftig zu belichten (dass du nicht nur Dunkelheit siehst). Du kannst aber weder die Belichtung mit deiner Kamera manuel kontrollieren und selbst wenn, würde es die für scharfe Abbilder am Licht fehlen.

Warum ist das für Video kein Problem? Das Auge braucht mindestens 16 Bilder/Sec., um flüssige Bewegungen zu erkennen. Eine Kamera nimmt mit mindestens 24 Bilder/Sec. auf - deine wahrscheinlich mit 30 Bildern/Sec. Also hast du für jedes Bild 1/30 Sekunde Zeit. Das ist recht viel: schließlich wirkt ein Film durch die Abfolge der Bilder und nicht das Einzelbild. Einzelbilder können ruhig unscharf sein, die Abfolge ist aber scharf. Teilweise ist dieser Effekt sogar gewünscht, dass Bewegungen flüssig und natürlich aussehen. Das ist der Unterschied von Einzelbild (Foto) und Video.

Zum Schluss geht es immer um das Licht. Wenn nicht genug Licht da ist, wird automatisch die Empfindlichkeit des Sensors hochgeschraubt (ISO Werte). Das geht aber erstens nicht unbegrenzt und zweitens treten ab einer gewissen Höhe Fehler auf- das Bildrauschen (Grieseln). Das ist der Punkt, da man mit künstlichem Licht zu arbeiten anfängt. Alles nicht so einfach…

Das ist wie mit normalen Kameras an Land. So lange viel Licht da ist! bringen sie alle relativ gute Leistung. Sobald aber das Licht fehlt, trennt sich die Spreu vom Weizen. UW sind wir leider immer in der Situation, wenig Licht zu haben.

So, ich hoffe, das liest auch jemand. Mir brennen auf jeden Fall die Daumen. (Habe den Artikel mobil geschrieben.)

PS.: Zu Warmlichtlampen habe ich meine eigene Meinung - aber das spare ich mir für ein anderes Mal. So viel sage ich: ich bin kein Freund davon.

Also werde ich Rumexperementiren müssen bis ich das Beste für mich finde. Die ersten Bilder werden am 11.05.14 im Schwimmbad machen. Das schlechte ist das andre Gehäuse kommt erst am 05.06.14 . Allso muss ich das verwenden was mir zu verfügung steht. Werde morgen mal Bilder reinstellen nach mit einen Videoarm und der Lampe. Aber das Positive ist ich Fahre nach Kroatcien erst am 20.07.14 . Bis dahin müsste ich das Teil bedinen können.

Du bekommst das hin…