Ist Sidemount Tauchen sicherer?

Hohoho

weil sich die Frage grad gestellt hat

ist SM sicherer?
:domina:
also DAS Tauchen…

gibts es dazu irgendwelche halbgaren Unfallstatisitken oder belegbare Erfahrungsberichte?
Im Vergleich zu Backmount? evtl. wegen Redundanz, valve drill, Mopped fahren…???

1 Like

Ich kenne keine Statistik darüber. Kleiner Tipp, schau mal am See nach Doppelgerät Tauchern und sprich die mal auf Ventile an. Ich würde wetten, ganz viele können das gar nicht mehr unter Wasser richtig erreichen und schliessen etc.

Bei Sidemount Tauchern würd ich das mal ausschliessen :stuck_out_tongue:

3 Likes

Am See schaun ist kein Spass… Den Tipp gab mir mein TL auf den Weg…
wenn ich welche in den Tümpel gehen sehe wo der obere Spanngurt gerade mal so unterhalb des 15er Flaschenhalses spannt schau ich meist weg… und das sind nicht nur OWD, die gehen im Winter mit 15er und Trocki hier in Urlaubskonfig in unsere kalten Weiher… OK, damit geb ich hier schonmal ein plus des SM selber ab :slight_smile:

Schwierig, dazu Statistiken zu bekommen. Wie ist denn die Frage? Sidemount vs Backmount Single Tank oder vs Backmount Double Tank? Wing, ADV? Kalter heimischer See im Winter oder Sommer in Ägypten? Ausrüstung bestimmungsgemäß verwendet oder reell? Ausbildung? Usw usf.

Ja, das war einer der Gründe, warum ich Sidemount damals ad hoc so spannend fand und mich das direkt gecatcht hat. Denn den Valve Drill habe ich nie hinbekommen. Mischung aus faul, unbeweglich, ggf falscher Trocki und dann auch noch D10 statt D12, die ja etwas kürzer sind. Jedenfalls hat es nicht geklappt und ich dachte mir, dass ich das mit Sidemount ganz bequem erschlagen kann und direkt einen Sicherheitsvorteil habe.

Es gibt ja wie wir wissen weitere Vorteile. Aber sicherlich auch Nachteile. Aus dem Bauch raus tät ich sagen, dass Sidemount mehr sicherheitstechnische Benefits als Nachteile hat.

1 Like

Gibt (ohne zusätzliche Stage) ein Regler den Geist auf, wird es sportlich an den Inhalt der Flasche zu kommen. BM dreht man das Ventil zu und atmet die Flasche über die Brücke weiter

@Stunmill: wenn man regelmäßig in Frankreich unterwegs ist, dann sieht man das auch in den Höhlen…zum after work dive, nach dem Kaffee :rofl::stuck_out_tongue_winking_eye:

Ich hatte letzten Sommer meinen Kreiselkurs in Backmount, da es meinen CCR eigentlich nur in BM gibt. Boom-Drill fand ich ganz schön ätzend.
Auf/zu beim Sauerstoff ging ja noch, aber wenn ich das bei jedem Atemzug machen müsste, na danke.

Nebenbei gebe ich zu bedenken wenn einem beim Doppelgerät ein Tank abblässt muss/sollte man neben der Brücke auch gleichzeitig den entsprechenden Tank schließen um die Reserve noch zu haben. Sehr unangenehm.

Mittlerweile habe ich bei meinem Kreisel die Tank´s auch auf der Seite, nutze aber die Gegenlungen und den Atemkalk weiter auf dem Rücken.

Zum Thema, ich denke auch, dass es da vermutlich keine Statistiken gibt. Wenn jemand was findet würde es mich auch interessieren, also bitte hier verlinken.

Frohe Weihnachten

Thorsten

hohoho folks… ja, denke der Hauptbenefit liegt in der Redundanz. und und Mobilität und Flexibilität und wenn vorhanden der sinnigeren Flaschenanpassung an den TG…
Wenn ich seh wer aller mit D12 in den Weiher steigt um ein paar harmlose fundives mit dem selben Gerät hinzulegen… naja, jeder trägt sein eigenes Kreuz auf Erden…

Hab mich erdreistet die selbe Frage im SB zu stellen. Die sehen das ähnlich. zu geringe Daten für ne verlässliche Studie und oder Auswerterei…
Anscheinend ist die Taucherei aus Datensicht eine doch relativ sichere Sportart :slight_smile:
Oder schert sich einfach keiner drum wenns eine erwischt :frowning:

hier der Fred dazu:

HOHOHO, staade Zeit ausm Wald :santa:t6:

Die meisten vergleichen Äpfel mit Birnen.

Wenn es um das Luft-/Ventilmanagement geht, muss man immer gut ausgebildete Taucher mit einem richtig konfigurieren Gerät miteinander vergleichen.
Und da kommen natürlich alle an ihre Ventile, können tarieren und können auch Luft an den Partner abgeben.

Und was den Vergleich auch erschwert, sind die Art der Tauchgänge.
BM Taucher nutzen im See zumeist ein Monogerät. Es ist leichter und die Luft reicht allemal. Doppelgerät wird da eher für tiefere oder anspruchsvollere TG genutzt.
SM Taucher gehen auch SM in den See für flachere TG.

Und da die Statistik von Unfällen/1000 Tauchgängen ausgeht, werden Doppelgerät Taucher schlechter abschneiden.
BM vers. SM wird SM schlechter abschneiden, weil SM auch tiefere und anspruchsvollere TG gemacht werden, als mit Monogerät (was bestimmt noch 99% der TG sind).

Hier mal ein Vergleich zu den anderen Sportarten.
The Risk Dying Doing What We Love

1 Like

dann les ich da ab, dass es eine ca. 1% Chance gibt, dass ein 81jähriger BMler nach 1000 Tauchstunden von einem Pferd zermalmt und gleichzeitig von einem KRAD überfahren wird? dann doch weiter mit SM :santa:t6:

nix füa unguat :slight_smile:

Das sind Tote/1000 Std. Aktivität.
Dazu kommt, das Aktivitäten, die in größerer Höhe stattfindet oftmals nicht so gut ausgehen.

Aber ich hatte früher mit „meinem“ Versicherungsdealer immer wieder wegen der Unfallversicherung eine Diskussion, weil Tauchen keine Risikosportart ist.
Unfallträchtige Sportarten sind Handball und Fußball.
Das sieht er auch so, meint aber, da will die Versicherung nicht ran, weil die Sportarten eine zu große Lobby haben.

Klettern oder Gleitschirm fliegen war übrigens keine Risikosportart.
Und Motorradfahren erst ab 750ccm und/oder über (glaube ich) 45 Kw.

Hier mal der Link zur Webseite.

1 Like

Na ja, Statistik.
Das heisst aber auch, wenn drei Taucher 30 Jahre lang alle zwei Tage ein tödlichen Unfall haben, alle anderen Taucher alle 93 Jahre ein tödlichen Tauchunfall haben werden.

Danke dafür. Find ich spannend. Und auch ein wenig überraschend - so wie das Thema giftige (tödliche je Jahr) Tiere in Australien. :stuck_out_tongue: Hätte da eine stärkere Spreizung erwartet. Dass Tauchen statistisch vergleichsweise nicht sonderlich gefährlich ist, war/ist klar.

Ich Tauche seit Jahren nur Sidemount und nur Sidemount. Wenn man seinen Tauchgang richtig Plant und man Misch Team hat. Backmound Mono und Doppel! Da ist man mit Sidemount immer der Sicherste Taucher ! Ihr seit Beweglicher habt Zwei von einander Getrennte Luft Systeme! Falls ein Regler Ausfällt hab ihr immer noch eine Flasche zu Verfügung. Die Defekte Flasche kann auch noch Leer gemacht werden wenn der Schlauch noch da ist. Ich finde Sidemount ist die Sicherste Sache für Normale Tauchgänge im Freiwasser.
Aber wenn ich mir die anderen Taucher die Sidemount Tauchen, aber es nicht können, die Sollen garnicht Tauchen.

Auf einer Tauchbase habe ich einen Gesehen! Einen Sidemount nicht Taucher mit einem Tecline Avenger, einfach nur Peinlich.

  1. Nicht Richtig eingestellt!
  2. Schlauch Konfiguration unter aller Sau!
  3. Lief mit der Eingehängten Flasche über den Steg, am liebsten gleich eine Klatsche und zum Pool mit ihm!
  4. Die GoPro an einem 1,5 m Schnur von der Spool und mit Knoten am linken D-Ring. ( Einfach nur Selbsmörder)
  5. An den D-Ringen alles ohne Verstand Rangemacht!

Wenn man so etwas sieht, weiß man der Typ wir in der Zeitung landen. (Todesanzeigen)

Habe mich auch schön Ferngehalten der bringt nicht nur sich sondern auch Andere in Gefahr!

Hi Paul. Frohes Fest.

Ja, wie ein befrendeter TL immer sagt: Lieber mehr Geld beim Verkäufer für hochwertiges und neuestes Equipment ausgeben als in Ausbildung stecken:-( Dafür Scheisst er dich auch nicht zusammen und berät dich ausführlicher über Weiteres zum ranhängen…
Solche Taucher, wie du beschreibst, gibts überall…

okeee- vielleicht gehört das Foto auch eher ins Bauchmount - Forum…
Aber wenn ers schon selber in den sozialen Mettwerken postet braucht er sich nicht wundern wenns hier landet…

1 Like

5 Beiträge wurden in ein neues Thema verschoben: Bellymount mit zweimal 50l

Statistiken wären mir dazu neu - ich behaupte mal, dass die auch keiner lesen will :wink:

Realistisch muss man die Vor- und Nachteile und Sicherheitsaspekt einzeln betrachten - und selbst bewerten, um zu erkennen, ob man es für seine eigenen Ansprüche sicherer findet.

Positiv:

  • echte Redundanz im Vergleich zu Doppel-x oder auch zusätzlicher Pony-Flasche (wie es bei manchen Solo-Taucher mit kleinen Flaschen gemacht wird)
  • bessere Erreichbarkeit der Ventile

Neutral:

  • im Falle des Ausfalls eines Automaten ist der Vorrat einer Flasche (Hälfte Gas) verloren, im Vergleich zu einer D-x mit Brücke. Kann aber verhältnismäßig bequem mit Feathering ausgeglichen werden, wenn es um Free-Flow-Probleme geht. → deswegen „Neutral“

Negativ:

  • Aufgrund der Bungess besteht eher die Gefahr des „Vertüddelns“ an der eigenen Ausrüstung.

Wie gesagt - ein Versuch der objektiven Betrachtung - die BEWERTUNG muss jeder selbst machen.

Vielleicht eine gute Frage für die gängigen Tauchversicherer (DAN/AquaMed/etc).