Kontakt Lufthansa

Hallo,

kennt jemand eine Kontakt E-Mailadresse oder Telefonnummer, bei der man um die Genehmigung nachfragen kann, einen Lithium-Akku mit mehr als 100 Watt aber weniger als 160 Watt als Handgepäck mit an Bord nehmen darf? Auf den Hilfe- und Serviceseiten der Lufthansa konnte ich nichts finden. Die Hotline ist konstant unerreichbar und scheint eher nur Fragen zu Buchungen zu beantworten.

LG Jens

Hallo,

mittlerweile konnte ich die Service-Hotline erreichen. Die Erlaubnis wird nur auf Anfrage mündlich durch das Service-Center erteilt und spätestens beim Check-In am Flughafen erteilt.

Batterie.PNG

Batterie2.PNG

Dann hoffe ich mal, dass mir mit der Check-In die Erlaubnis erteilt und mir beim Sicherheitscheck geglaubt wird, dass mir die Erlaubnis mündlich erteilt wurde.

Hat jemand einen Vorschlag für eine Höhlen-taugliche Lampe mit weniger als 100 Watt Akku-Leistung?

LG Jens

Moin,
da kommen wohl nur Handlampen, z.B. von Big Blue in Frage. Ich kann mich über meine TL4500 nicht beschweren. Zwei Stunden hält eine Akkuladung problemlos und ein originaler Ersatzakku kostet keine 100€… Mit den Nachbauten hatte ich ganz schlechte Erfahrungen gemacht, sowohl von der Verarbeitung, als auch beim „Service“

1 Like

Guten Morgen,

Ich habe mir eine Scurion zum Testen am WE kommen lassen. Über Wasser sieht das Licht schon mal gut aus, die unterschiedlichen Modi gefallen mir auch, der Drehschalter geht so. Insbesondere, wenn ich die Transportsicherung (mehrmals schnell nach links und rechts drehen) ausschalten möchte, gelingt mir das nicht zuverlässig. Da würde ein griffigerer Schlater helfen.Die Lampe ist meiner Meinung nach recht schwer: an Land ca. 900 gr, unter Wasser ca. 450 gr., mit Kofferwaage gemessen. Mal sehen, wie sich das beim Tauchen anfühlt. Man sieht der Lampe an, dass sie für Höhlen entwickelt wurde und fürs Tauchen angepasst wurde: Kabel Akku - Lampe nicht an andere Anordnung angepasst. Bügel zum Einstecken am Helm wird nun am Goodman angesteckt und mit Bungee fixiert, zumindest in der Version, die ich erhalten habe (Lampengriff Toddy-Style® Explorer).

Alles sieht sehr robust, wenn nicht gar ein wenig grob, aus. Das Batteriefach ist mit einem O-Ring und durch zwei Inbusschrauben gesichert. Der Akku muss zum Laden entnommen werden. Für den Preis von 1215,00 €/Lampe ist wenig Geld ins Design gegangen.

7784CF8C-DB57-4408-B898-4DA226D7D99E.jpeg

Liebe Grüße Jens

Hallo Jens,
die Lampe von Scurion, mit dem (Lampengriff Toddy-Style® Explorer), kenne ich sehr gut, einige Kollegen benutzen diese auch, sowohl als Handlampe wie dargestellt, oder auf dem Helm montiert.
Einen kleinen Einwand hätte ich, ich finde alle Handlampen, welche Kabel gebunden sind beim Tauchen oder Höhlentauchen nicht besonders sinnvoll. Das Kabel stellt immer eine Sollbruchstelle da, gerade wenn du in sehr engen Sidemount Passagen agierst, kann das Kabel in Mitleidenschaft gezogen werden und später brechen. Dann hast du eine tolle Lampe, aber ohne funktionierendes Kabel ist sie nichts mehr wert.
Das würde ich mir bei diesem hohen Preis wirklich gut überlegen. Ich möchte keine Werbung machen, aber ich benutze jetzt seit zwölf Jahren in verschiedenen Lampenmodi, angefangen mit der Finnlight 750 bis Finnlight 2000 nur diese Finnlight Lampen von Finnsub. Seit einem Jahr gibt es diese Finnlight Lampe auch als Finnlight 2500. Sie kostet um die 650 €. Sie hat kein Kabel, ist extrem stabil, hat ein gutes Goodman Handle aus Delrin gefertigt und ist wirklich in extremen Sidemount Passagen im Schlamm und Lehm benutzt, und verrichtet ohne Probleme die Arbeit. Der Ersatz Akku kostet circa 80 €, ist super easy selber zu wechseln, es ist ein Akku Pack mit vier mal 18650 Lithium Ionen Akkus. Ich bin damit circa 16 mal in Mexiko gewesen und hatte nicht einmal in einer Fluggesellschaft Probleme.

Vielleicht konnte ich dir etwas weiterhelfen, letztendlich muss natürlich du immer selber eine Entscheidung für dich treffen.

Viele Grüße
Speleonaut
40A6492E-5AE2-41E8-BB65-CE27D1594C62.jpg

Hallo,

danke für den Hinwies auf die Finnsub.

Ok, wie schlug sich die Scurion in der Sorpe bei wolkigem Himmel? Das Wasser war etwas aufgewühlt. Es waren doch mehr Leute als erwartet da.

Ein, ausschalten, Modus wechseln unter Wasser ging problemloser als erwartet. Die Lampe war in der einprogrammierten höchsten Einstellung etwas dunkler als eine Scaleo Infinity (die dann aber während des Tauchgangs ausging und erst gegen Ende wieder anging). Spot etwas weiter als bei der Scaelo, was ich aber eher als angenehm empfand.

Das Gewicht unter Wasser war erträglicher als erwartet (400 gr Abtrieb). Ich denke größere Personen als ich es bin (173 cm, 67 kg) werden damit kein Problem haben. Was mir überhaupt nicht gefiel, war der montierte Lampengriff Toddy-Style® Explorer. Die zwei Bungees halten die Lampe sehr gut fest, aber mal schnell wegklicken, wie ich es von der Gralmarine, GL 7 LED, 3 XML-2, gewohnt bin, geht nicht. Eine Gralmarine GL 7 LED mit Razor Handmount und Lampenhalter ist, meiner Meinung nach, da einfach unschlagbar. Der Vorteil gegenüber einem normalem Goodman-Handle ist der fester Sitz. Man muss die Hand nicht zur Faust machen, damit die Lampe fest sitzt.

Nach dem knapp 45-minütigen Tauchgangs leuchteten noch vier der fünf Ladekontroll-LEDs. Ich hatte die Lampe fast die ganze Zeit auf höchster Leistung an.

Das Laden hat ca. 1.5 Stunden gedauert. Das Ladegerät hat nur eine LED; rot laden, grün geladen.

Was ist mein Fazit? Pluspunkte: subjektiv beurteilt gutes, ausreichendes Licht mit hoher Durchdringung von partikelhaltigem Wasser, praktische, leicht wechselbare Modi, sieht robust aus; Negativpunkte: groß, klobig und schwer, sieht „zusammengeschustert“ aus, Ladegeräte mit simpler Ladekontrollanzeige, Akku muss entnommen werden zum Laden. Ich denke, die Lampe braucht ein Update bzgl. Design, Gewicht und Ladung.

LG Jens

P.S. Ich war erst einmal in Mexiko zum Höhlentauchen. Bevor ich durch so enge Restriktionen quetsche, dass das Kabel hängen bleiben kann, wird es noch etwas dauern. Im Moment verläuft das Kabel entlang der Wirbelsäule über die linke Schulter, also einigermaßen abgedeckt.