Sammlung: Übungen für Fortgeschrittene

Übungen für Fortgeschrittene

Invertiertes Masken-Ausblasen
In eine Überkopf-Lage bringen, die Maske mit Wasser füllen / Maske ausziehen und anschliessend die Maske ausblasen. Mit 2 Fingern unter der Nase festdrücken und ganz leicht durch die Nase ausatmen → bei zu festem Ausatmen läuft einem von oben wieder Wasser rein und geht im ungünstigsten Fall in die Nase rein.

Video:

Anziehen der Ausrüstung unter Wasser
Auf 3-5m Tiefe beide Flaschen (zugedreht) sowie Maske und Flossen deponieren. Dann an die Oberfläche. Anschliessend wird abgetaucht, und sofort die erste Flasche aufgedreht, um die Luftversorgung zu gewährleisten. Anschliessend folgt die Maske, damit man auch etwas sehen kann. Jetzt nach belieben die Flossen oder die Flaschen korrekt anbringen. Danach den Tauchgang beginnen. Ideal das ganze begleitet von einem Buddy machen, der zur Not Luft geben kann!

Foto / Video folgt

Blindes An- / Ablegen oder Tauschen der Ausrüstung
Eine sehr gute Übung um die Tarierung zu verbessern und um sich selbst zu zeigen, dass man seine Ausrüstung wirklich im Griff hat. Die Übung fördert sicherlich auch die Festitung der wichtigen Bewegungsabläufe, was zu mehr Sicherheit bei Notfällen führen kann. Dazu benötigt man einfach einen Buddy, der genau das gleiche macht oder sicher aufpasst. Man zieht eine Blindmaske bzw. Schwarzmaske (z.B. divesupport.de/Masken/SANTI- … ::412.html) unter Wasser, in einem sicheren Bereich an, gegenüber seines Buddies. Nun werden entweder die Tanks einzeln komplett abgelegt und anschliessend wieder angelegt, oder man tauscht die Tanks mit dem Buddy (welcher etwas sieht).

Foto / Video folgt

Tarierung perfektionieren für Fortgeschrittene
Die Übung läuft grundsätzlich gleich ab wie die normale Tarierungsübung unter Wasser. Allerdings in verschiedenen Lagen. Das heisst man taucht auf dem Rücken, fixiert einen Punkt und versucht die Tiefe zu halten. Zweiter Schritt, man verändert die Tiefe nur mit der Lunge und hält diese anschliessend. Die Übung kann auf dem Rücken, über Kopf oder auch seitlich praktiziert werden.

Foto / Video folgt

Backkick an der Leine
Benötigt wird ein normales Reel mit ca. 25-30m und etwas, wo man die Leine befestigen kann. Man macht das eine Ende fest der Leine und schwimmt rückwärts. So sieht man direkt, wenn ein Backkick gut war und wann nicht. Man rollt die Leine komplett ab und anschliessend wieder auf - entweder auch rückwärts oder vorwärts mit einen mod. Frogkick.

Foto / Video folgt

Freiwasser Ab- und Aufstiege mit Reel und Boye
Eine Einfache, aber gute Übung sind Abstiege im Freiwasser ohne Referenz auf 10-15m mit einer Boye und einem Reel. Einfach etwas vom Ufer wegschwimmen, Boye an der Oberfläche aufblasen und langsam abtauchen. Auf 5m einen Buddycheck machen und dann auf 15m runter. Unten angekommen, gemeinsam wieder aufsteigen und den Sicherheitsstop machen.
Diese Übung kann beliebig erschwert werden durch z.B. Kombination mit anderen Übungen (Ohne Maske, Buddy Breathing usw.).

Foto / Video folgt

Nutzung eines Hebesacks (kontrollierte Tarierung)
Eine Boye / einen Hebesack hochzuschiessen ist relativ einfach. Um in einer Notsituation allerdings auch sich selbst einmal mittels Hebesack kontrolliert zu tarieren, muss man sehr fein arbeiten. Dies lässt sich relativ einfach im See mal versuchen, indem man mal 2-3 Bleigewichte zusammenbindet und mitnimmt unter Wasser (achtung beim loshacken / ablegen!). Einfach den Hebesack am Objekt befestigen und schrittweise Luft hinein bringen. Denkt daran, dass sich Luft ausdehnt und ihr wieder Luft ablassen müsst, wenn es etwas aufsteigt. Ziel der Übung ist es, mit dem Hebesack und den Bleigewichten aufzusteigen und zwar langsam :smiley: … inkl. Sicherheitsstopp. Unbedingt die eigene Tarierung im Auge behalten!

Video:

Equipment Fehler: Kaputtes Bungee
Dazu gibts ganz viele Möglichkeiten. Entweder man nimmt einfach ein Ersatzbungee und taucht weiter, man kann auch ein Stageloop montieren und weitertauchen, man löst den Flaschengurt und montiert diesen etwas weiter oben, damit man die Flasche im oberen Drittel am D-Ring festmachen kann, oder man nimmt die gesamte Flasche für einen Tauchgang einfach mal unter den Arm :smiley:. Sicherlich eine gute Übung.

Foto / Video folgt

Equipment Fehler: Fehlerhafte 1. Stufe (abblausender Automat)
Das schöne am SMT ist ja der Zugang zu den Ventilen - die Lösung also „Feathering“. Diese Übung kann man sehr einfach machen, in dem man einfach mal permanent die Luftdusche drückt und mit der andern Hand halt das Ventil auf und zu dreht. Geht ganz einfach, fühlt sich aber etwas komisch an im ersten Moment. Einfach weitertauchen so.

Foto / Video folgt

Equipment Fehler: Fehlerhafte 2. Stufe
Wenn mal nix vereist ist und irgendwie die 2. Stufe spinnt. Grund wird dann vermutlich eine blockierte Membrane sein. Einige atemregler kann man unter Wasser gut demontieren (XTX50 z.B.) und die Membrane mal „putzen“. Bitte zuerst mal an Land probieren mit jemandem der weiss, worauf zu achten ist (oder Speciality „Equipment specialist“ besuchen).

Foto / Video folgt

Stress-Übungen / Apnoe-Übungen (Achtung! nur in sicherer Umgebung machen!)

Stressübungen sind vielleicht nicht zwingend „sinnvoll“ in dem Sinne, dass sie aufgrund von einem Problem unterwasser herkommen können, aber sie fördern die Sicherheit unter Wasser bzw. das Wohlbefinden in anderen Stresssituationen. Dabei ist es wichtig, dass die Übungen in sicherer Umgebung gemacht werden, z.B. im Flachwasser oder auf ner Schwimmbahn.

Equipment-Tausch
Die wohl bekannteste Stressübung, da Sie vieles verbindet. Verständnis für Tarierung, Buddybreathing und auch noch Zeitdruck hat.Bei den PADI DM-Kursen nehmen die Leute absichtlich viel zu viel Blei mit, um die Übung etwas zu vereinfachen. Versucht es mal mit dem „originalen“ Gewicht - kann ganz amüsante Sachen ergeben. Wichtig bei Sidemount: versucht wirklich auch mal das Harness zu tauschen :wink:.

Foto / Video folgt

Tumbler-Übung
Alle „Kampftaucher“ müssen dadurch. Man geht irgendwo nähe dem Grund tauchen und ein Buddy reisst das Mundstück raus, verknotet es irgendwo hinter dem Rücken, dreht dich, zieht die Maske weg, nimmt dir ne Flosse ab usw. usw. maximal 30 Sekunden „ärgern“. Anschliessend lässt er los und Du versuchst deine Ausrüstung wieder zusammenzugraben. Wichtig ist natürlich als erstes, das „zurückbekommen“ des Automaten. Wichtig zu wissen: man muss mindestens 1 Minute die Luft anhalten können, für so eine Übung.

Foto / Video folgt

Ausdauer-Oberflächen-Übung
Wer denkt er sei fit, geht mal in Vollmontur an die Oberfläche leer sämtliche Tarierungsmittel komplett und hält die Hände über den Kopf. Nur mit den Füssen versuchen 5 Minuten lang an der Oberfläche zu bleiben. Das ist keine einfache Übung!

Foto / Video folgt

Out of Air - Schwimmübungen
Immer wieder ein gutes Training ist, wenn man im Schwimmbad ne Bahn hat: einfach mal die beiden Flaschen etwas auseinander gestellt platzieren und immer wieder hin und her tauchen und einen Zug zu nehmen, dann zurück tauchen zur andern Flasche… und das ganze so lange man kann. Das kann man soweit auf die Spitze treiben wie man möchte… i.d.R. sind die Bahnen 25m … man kanns auch mit geschlossenen Ventilen machen oder auch noch ohne Maske. Hier ist aber wirklich wichtig, klein anzufangen und sich dann zu steigern. 25m ist ne grosse Distanz - auch mit Flossen!

Foto / Video folgt

1 Like

Hallo Scubandro

Du hast da einige gute Übungen beschrieben!
Du hast doch gerade eben den Kurs bei Toddy gemacht, habt ihr die Übung mit Blind Geräte wechseln auch gemacht?

Wir haben das bei uns im See jeweils so gemacht, einer von uns hat die Blind Mask angezogen. Dann hat er begonnen zuerst sein rechtes Gerät abzulegen. Der der noch was sieht, macht die Übung genau gleich mit halt nur sehend. Dann die Geräte tauschen. Der der nichts sieht sollte möglichst korrekt das Gerät wieder anziehen. Wenn das mit der rechten Flasche erledigt ist, kommt dann die linke Flasche analog der rechten dran.
Dazu möchte ich sagen das es bei dieser Übung nicht um die Geschwindigkeit geht, sondern nur darum die Ausrüstung auch Blind zu beherschen.

Versuchts mal, das macht zu dem auch noch spass!

Oh ja… und er hat mich während der Übung mit einem Besen den wir unter Wasser gefunden hatten, belästigt und vor meinem Gesicht damit rumgewedelt… wie ich nachher aufm Video beim De-Briefing sehen musste. :lachen:

Ich gugg mal ob ich das Video find… lol… und ich werds gleich auf die Liste aufnehmen :wink:… wenn Du noch mehr hast… immer her damit :smiley:

updated…

kann ein Moderator evtl. beide Sammlungen „sticky“ machen? - also so, dass sie immer ganz oben sind?

Gute Idee, ist erledigt. :wink:

steht noch an vielen orten … da freuen wir uns aber noch drauf :wink:

Darfst gerne was beisteuern - können ja demnächst mal was zusammen machen?