Sidemount-Kurs mit Vas Proud und sidemounting.com

Das Sidemounting.com den meisten wahrscheinlich ein Begriff sein wird, wollte ich mal kurz erzählen, wie bei mir das Thema Sidemount abgelaufen ist.

Ich hab mich vor 3 Jahren bei einem Tauchgang in einem Wrack dazu entschieden, dass ich autonomer werden muss. Bis dahin hatte ich das eine oder andere bei sidemounting.com schon mal gesehen und weil ich an vielen Themen interessiert war, hatte ich mich auch schon registriert für das Backmount-Video-Tutorial. Hat mir an vielen Stellen die Augen geöffnet und schon weitergeholfen.

Der Schritt war dann für mich recht einfach. Nach der Entscheidung pro Sidemount, hab ich mich dann auch gleich für das Sidemount-Video-Tutorial registriert und die Videos in kürzester Zeit konsumiert. Das Thema hat mich nicht mehr losgelassen. Schnell hab ich mich entschieden, einen Sidemount-Kurs zu machen. Ich hatte zwar Kontakt zu einem Instruktor hier in Deutschland, der ist mir dann aber schon sehr weit weg von meiner Vorstellung gewesen und würde ich auch nie empfehlen. Daher dachte ich mir, warum nicht mit Steve Martin machen und es gleich „richtig“ lernen.

Zeit hatte in dem Moment nur Vas Proud. Der wirkte in den Videos ein bisschen abschreckend auf mich. Hatte sorge, dass es eher ein paar Tage Militärdrill wird und mich vielleicht überfordert. Muss gleich sagen, dem ist überhaupt nicht so. Er wirkt auf den Videos ganz anders als in echt. Daher kam auch mal der Running-Gack auf: „Serious Vas“. Er wollte im Video möglichst professionell rüberkommen. Er sagt selbst, dass es dann doch eher so aussah, als hätte er eine Stock verschluckt.

Also habe ich 6 Tage Einzeltraining gebucht. Nicht gerade günstig, hat sich aber mehr als ausgezahlt. Hatte zu der Zeit erst 35 Tauchgänge und warum nicht gleich so. Erst warten dass sich irgendwelche Marotten festigen, macht es nicht immer einfacher.

Die Tage sind alle sehr ähnlich abgelaufen. Wir haben uns morgens in Gozo um 9:00 Uhr in der Tauchbasis getroffen und erstmal viele Ausrüstung und Theorie gemacht, abschließend die Tauchgangsplanung. Klar, am ersten Tag ging das schon bis 14:00 Uhr. Das Razor saß dafür dann aber schon wie eine zweite Haut :wink:

Im Anschluss gings zum Tauchen. In der Regel haben wir die Flaschen dann auch bis zum Ende aufgebraucht. An einem Tag sogar bis auf 15bar runter, nur um 1m unter der Oberfläche noch Übungen zu machen. Alle Tauchgänge waren zwischen 90-120 Minuten.

Danach gings wieder in die Basis zurück, Sachen verräumen und dann ab zum Video-Review. Das oft dann auch nochmal 2 Stunden in Anspruch nahm. Am längsten Tag ging es tatsächlich von 9:00-19:00 Uhr. Oft gabs dann auch noch Trockenübungen als Hausaufgaben, gerade was Flossenschlagtechnik anging.

Nach dem dritten Tag hatte Vas mich so weit zerlegt, dass ich eigentlich schon hinschmeißen wollte. Ich dachte ich bin einfach zu blöd für sowas. Nichts klappte wie ich dachte, fühlte mich überfordert, … Am vierten Tag wollte ich mit Vas morgens darüber reden. Er kam aber schon und meinte nur: „Lass mal gleichen alles packen und los, heute machen wir nur einen Fun-Tauchgang.“. Das war natürlich nur so halb richtig. Er hatte sich schon was dabei gedacht und natürlich haben wir nach der Hälfte des Tauchgangs wieder Drills gemacht. Aber den Druck rausnehmen kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Ab dann lief’s plötzlich.

Abschließend muss ich sagen, dass das intensive Training und das Verständnis von Vas unfassbar wertvoll sind. Bei einem abschließenden Abendessen haben wir viel geredet und es war faszinierend festzustellen, wie viel Gedanken er selbst sich abends noch gemacht hat. Wie er mich weiterentwickelt, wie er mir Sachen rüberbringt, wie er das ein oder andere angeht. Bei jedem ist das doch sehr individuell.

Ich kann es daher nur empfehlen. Würde es jederzeit wieder machen. Habe die Entscheidung bis heute nicht bereut. Das Video-Material das ich habe, die Rückfragen an Vas und auch Steve, hole ich immer wieder hervor. Ich habe viel Video- und anderes Lernmaterial gesehen, aber bis heute nichts, was mich so weit voran gebracht hat.

Ich hab mir in den folgenden Monaten alles an Video-Material gegönnt, wie man so schön sagt. Auch das Instruktor-Material, obwohl ich selbst keiner bin. Es ist doch aus allem was lehrreiches herauszuholen.

Wer Bedarf hat, kann gerne den Coupon-Code yzsj-hxhx-jyff nutzen, damit gibts 10% Rabatt auf den Gesamtpreis. Sie haben auch gerade erst wieder eine neue Whiteboard-Serie veröffentlicht, die generell noch im Angebotspreis ist.

Freue mich über Rückmeldungen und/oder Fragen, wenn ihr welche habt. Vielleicht hat noch jmd. von euch bei denen was gemacht und kann ergänzen.

4 Likes

Super Bericht. Vielen Dank dafür.
Ich habe tatsächlich ebenfalls schon mit dem Gedanken gespielt, bei Vas meinen Einstieg ins Tek Diving zu machen. Habe aber gar nicht so viele Infos über ihn und seine Arbeit gefunden, daher ist dein Bericht hier Gold wert. :slight_smile:

Gozo ist einfach toll.

1 Like

Vas ist sehr zu empfehlen. Er hat einen extremen Erfahrungsschatz und gerade auch im Tec-Bereich viel Know-How. Er geht bis ins kleinste Detail und hat auf alles eine Antwort. Auch für den Tec-Bereich gibts von denen eigene Video-Tutorials die im Vorfeld hilfreich sein können.

Ich kann Vas ebenfalls wärmstens empfehlen. Die Optik täuscht, er ist ein wirklich feiner Kerl und ich habe selten einen so effektiven Lehrer erlebt.
Er ist ein Experte in Sachen task-loading und kann sehr gut einschätzen, was man packen kann.

vas ist da ja auch bei gozo tec angebunden, hab mal 2 funtage mit Tom Steiner gemacht um bissl zu verbessern. ein nur gut was dort für leute arbeiten. für mich eine der besten basen ever!

Soweit ich weiß macht er mit Tom und Gozo Technical schon länger nichts mehr. Die letzten male (außerhalb von Mexiko / Third Dimension) war er bei Atlantis Gozo.

1 Like

ahh ok, das wusste ich net. hab ihn mit steve dort mal gesehen

Korrekt. Vas und Steve nutzen Atlantis Gozo, was definitiv auch eine Top Basis ist. Bekommt man alles was man braucht. Die haben auch super Paket mit Apartment, Truck und Flaschen. Den Rest kann man in Gozo dann auch alleine. Trimix und Rebreather Corner hat’s dort auch. Brian, der Besitzer, ist super erfahren und auch Divesoft hat ihn letzte Jahr für das Instruktor-Treffen genutzt.

Audrey Cudal nutzt ebenfalls Atlantis als Basis. Sie trifft man dort auch fast täglich.

1 Like

bei audrey würde ich auch gern mal noch ein bisschen finetuning abholen

1 Like

Hallo zusammen,
ich kann das geschriebene nur bestätigen. Würde ich meine Erfahrungen mit Vas zusammenfassen könnte ich den Bericht auch kopieren :wink:
Auch das Gefühl bis zum dritten Tag nur rum zu loosen kommt sehr bekannt rüber. Habe 8 Tage im November 2023 gemacht und das Training mit Vas ist jeden Euro wert gewesen. Die Detailverliebtheit ist unfassbar und er mach sich unheimlich viele Gedanken darüber wie er jeden einzelnen Schüler abholen kann. Mein Buddy hatte über 1.500 TG während ich mit 130 TG und davon nur 10 Sidemount und 3 Im Trocki ganz andere Ausgangsvoraussetzungen hatte. Er hat uns beide abgeholt und individuell gefördert. Super Woche, ich bin schon am planen wann ich das nächste Mal nach Malta kann.

2 Likes

Heute morgen schon gebucht und mit Vas geredet :stuck_out_tongue_winking_eye:

1 Like

Wann bist du in Malta?

@MK70 kam die private Nachricht an? Ich habe was geschickt heute morgen aus der App, wird aber nirgends angezeigt :man_shrugging:

Hallo,
ja, Vas ist ein Guter!
Aber den militärischen Drill bekommst du eher bei Audrey als bei Vas :rofl:

1 Like

Auch wenn ich keinen Privatkurs bei Vas gebucht hatte - wir waren zu zweit -, kann ich das Lob nur voll bestätigen!

Ich kann das ebenfalls nur bestätigen. Er ist ganz kurz gefasst den Schritt aus absoluter Leidenschaft gegangen und das merkt man ihm auch einfach an

Klingt echt gut , interessant und hart(smile) . leider kann ich kein englisch,sodass ich einen deutschsprechenden GUidebräucht. WEiterhin GUT LUFT und viel freude am Tauchen.

1 Like

Mein Englisch ist bisjen überm Durchschnitt, mich würde interessieren ob das ausreicht,
Auch was der essentials Kurs so pi mal Daumen kostet!

Ich bin echt auch versucht den zu machen, da ich die Videos von den beiden echt sehr zu schätzen weiß! Hab da echt viel gelernt schon nur durchs schauen!

Sehr schwer zu beantworten. „überm Durschnitt“ kann ich schlecht einordnen :wink:
Wenn du die Videos gut verstehst, dann verstehst du Vas auch an Land. Unterwasser sprichst du ja vermutlich fließend. Sonst ist dort auch Audrey Cudal mit französisch und Tom Steiner mit deutsch. Tut sich letztendlich kaum was in der Qualität.

Preise kann ich jetzt nur für Vas sprechen, aber auch hier sind die anderen vermultich gleich. Es gibt keinen Einheitspreis für einen Sidemount Essentiell. Du bezahlst die normalerweise pro Tag. Im Schnitt dauert es 3-5 Tage. Preise liegen bei 200-250€/Tag ungefähr. Ich bin der Meinung, dass es das Geld allemal wert. ist.

1 Like

Für 8-10 Stunden Arbeitszeit ist das absolut gerechtfertigt und ok!

Ja die Videos sind gut verständlich! Dann sollte es reichen :slight_smile:
Danke für die Infos! Ich hab ihm gestern mal ne Mail geschrieben für Ende mai, vlt ist da ja noch nen Slot frei :slight_smile:

1 Like