Tecline Sidemount Regler wo revidieren lassen?

Moin!

Wir waren letzte Woche Mi-So in Hemmoor zum Tauchen. Dabei hatte ich etwas Ärger mit meinen Tecline Reglern.
Ich wollte den Inflatorschlauch am fünften Port wechseln und dabei hat sich der ganze fünfte Port gelöst.
Ich hab den Regler dann zwar wieder verschraubt, aber dabei wohl den O-Ring vom drehbaren Turm gekillt.
Anschliessend ging es damit weiter, dass die zweite Stufe an Land schon abgeblasen hat.

Ich bin mit dem Regler dann zur Divestation in Hemmoor, aber der durfte mir nicht helfen, da er keinen Lehrgang für die Tecline hat. Ich hab den Regler dann hier machen lassen, jedoch hat mir der Schrauber gesagt, dass der Regler alles andere als gut eingestellt ist und die Atemwerte sind wohl auch nicht ideal.
Er hat mir empfohlen den Regler zu ersetzen durch etwas ordentliches (er verkauft nix, macht nur noch Revisionen).
Mehr machen als den defekten O-Ring ersetzen wollte er auch nicht, was ich verständlich finde, wenn er keine Schulung hat.

Die Regler hab ich ja erst im Frühjahr gekauft - die sollten ja eigentlich ordentlich eingestellt sein.
Kennt jemand einen Laden, der die Tecline Regler revidiert und dies auch ordentlich macht?

Gruß
Frank

Hallo Frank,

schick es mal dem Frank Lemke. Rest siehe PN :smiley:

Vlg
Roby.

Die zweiten Stufen verstellen sich durchaus auch von alleine, zum Beispiel (aber nicht nur) wenn sie hin fallen.
Lass Dir die Regler nicht madig machen. Ich finde es extrem schwach, dass der Revisionsmensch Dir geraten hat „was Ordentliches“ zu kaufen. Mein Rat wäre solche Leute zu meiden wie die Pest.

Am besten wäre, wenn Du einen Schrauber in der Nähe findest, der Dir vielleicht sogar erklärt wie man die beiden kleinen Einstellungen selber justieren kann, die für die ordnungsgemässe Funktion der zweiten Stufen notwendig sind.
Das Einstellen ist kein Hexenwerk, das wäre für den Revisionsmenschen, der meinte Du sollst was „Ordentliches“ kaufen eine Sache von fünf Minuten gewesen, wenn er es denn gewollt hätte.

1 Like

Hi Franky,

wenn du den 5. Port rausgedreht hast musst du danach den Mitteldruck neu justieren,
das ist normalerweise eine Sache von 2x 5 Minuten (inklusive Werkzeug her und wegräumen).

Auch schließe ich mich nakatomis Meinung an, wenn dir der Händler sagt „was ordentliches kaufen“ dann solltest du ihn meiden.
Jeder der Apekse einstellen kann, kann auch die Teclines einstellen, die Frage ist nur will er oder darf er nicht, weil nicht dafür zertifiziert.

Du bist leider nicht in meiner Nähe, sonst hätte ich gesagt, schaun wir uns den mal kurz an.

Grüße
Rob

Der Mann hat schon Ahnung und ist auch sehr hilfsbereit. Im Gegensatz zu dem Herr aus Hemmoor hat er mit den Regler ja wieder flott gemacht und den Mitteldruck an dem einen Regler richtig gestellt.
Er hat mir dabei z.B. auch verraten, dass ich den Deckel mit der Membran immer unter Druck aufschrauben muss, falls ich den selbst mal öffnen sollte.
Er hat halt die Einstellungen beider zweiten Stufen bemängelt, aber wollte da dann nix mehr dran machen, da er eigentlich gar nix an den Reglern hätte machen dürfen. Gekonnt hätte er das schon…

Und auch mit dem Abraten hat er schon irgendwo recht - wenn du nicht selbst schraubst und du hast ein Problem mit dem Regler, dann stehst blöd da, wenn du ehrliche Schrauber erwischt, da dir von denen keiner helfen darf und oft auch nicht helfen wird. Das verstehe ich als Berufsschrauber voll und ganz, wenn die nix machen wollen, womit sie sich strafbar machen.

Der Herr gestern hat auch gemeint, dass der Regler zwar sehr wie ein Apeks aussieht, aber er trotzdem nicht weiß, ob die da auch die gleichen Werte nutzen.

Grundsätzlich ist Revision auch nicht gleich Revision. Meinem alten Scubapro hab ich früher in meinem alten Laden machen lassen und später dann bei dem Herr von gestern - der Regler war danach ganz anders und deutlich besser.

Ich spiel schon länger mit dem Gedanken, meine Revisionen selbst zu machen. Gerade für Apeks findest ja sämtliche Anleitungen im Internet und Werkzeug bekommst auch problemlos. Wirklich schwer schaut das Ganze eigentlich auch nicht aus. Die Sache ist halt, das ich zu den Tecline Reglern bisher keinerlei Werte finden konnte…

Hi Franky,

Ist es auch nicht, wenn wir mal bei Apeks bleiben, gibt es da sehr gute Manuals, die englischen Originale von Apeks.
Aber ich empfehle hier immer die erste Wartung zusammen mit jemandem zu machen der es kann.
Das muss nicht zwingend ein offizieller Kurs sein, den du als „nicht Shopbesitzer“ bzw „nicht Shop-Angestellter“ sowieso nicht machen kannst, es reicht wenn du jemandem der schon einige Wartungen hinter sich hat, beim warten seiner Regler über die Schulter schauen kannst. Ich hatte schon ein paar mal Leute da die mir beim revidieren zugeschaut haben und parallel ihre eigenen Regler revidiert haben.

katalog.tecline.com.pl/Download%2824,%29.aspx

Hier kannst du die Wartungsmanuals laden. Ist kein Geheimnis, wenn du weisst wo es steht findest du es auch recht schnell :lachen:

Grüße
Rob

@ Franky: wie hat der gute Mann das denn begründet? Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich die Tecline und Apeks Regler nicht in dieser Hinsicht unterscheiden. Der Deckel und die Hauptmembran kannst m. E. jeder Zeit abnehmen. Dieser Bereich ist vom Druck gar nicht betroffen. Da gibt es auch keine O-Ringe. Bei mir gehört das Abnehmen der Kappe/Luftduschenknopf und Hauptmembran zur Routine, um die zweite Stufe auf Dreck zu überprüfen.

Es ging um die Membran der ersten Stufe unter der sich die Einstellschraube für den Mitteldruck befindet.
Den Deckel von der zweiten Stufe inkl. Membran schraube ich auch öfter mal ab um die Membran zu checken und darin vernünftig sauber zu bekommen.

@Rob: Vielen Dank für den Link :smiley:

Ich muss mich mal umgucken, ob einer der Schrauber das mal mit mir machen würde. Ich hab hier auch gerade einen Apeks ATX100 rumliegen, den meine Freundin als Stageregler hat - der hätte eine Revision mal dringendst nötig. Hab ja schon vorgeschlagen, dass ich den mal als Testkandidat hernehme, aber da war sie nicht so begeistert von :slightly_frowning_face:

Gibt es eigentlich einen wirklichen Grund weshalb man sich als Privatperson nicht auf die Revision von Reglermarken schulen lassen kann?

Weil die Hersteller das zum Schutz ihrer Händler Endkunden nicht anbieten, sondern nur Angestellten von Tauchbasen und Reparaturwerkstätten und dergleichen.