Teil 2 - Sidemount Bericht in der Unterwasser Dezember 2013

Hallo Zusammen,

also erstmal ein dickes Danke für den Aufwand, den u.a. Kuddel für die Testreihe aufgebracht hat. Ich finde viele Themen auch hier im Forum wieder - und das ist gut so :smiley: Zeigt es doch, dass es Fragen sind, die sich viele stellen…

Bemerkenswert, aber leider sehr verfälschend finde ich die Systembewertungen. Ich möchte das begründen…
1) Bleisystem: Unterschiedliche Bewertung…
u.a. Hollis SMS 100 hat optional ein Bleisystem zur Verfügung
u.a. Hollis SMS 50 kann Blei aufnehmen (wenn auch begrenzt und Sonderform), bekommt aber auch null
Punkte wie das SMS 100. Das gleiche trifft auch auf das Razor2 zu.
u.a. Toddy-Style ist p-Weight optional, aber auch die Anzahl und Stärken der BP´s werden benötigt
und sind kostenintensiv
u.a. xDeep Stealth 2.0 ist das Bleisystem ebenfalls „nur“ optional, dafür variabel mit vielen Optionen

2) Reisetauglichkeit: Meines Erachtens ein mit wichtiges Kriterium wurde komplett aussen vor gelassen.
Da würde das ein oder andere System sicher „schwächeln“ und andere Systeme punktemäßig „bevorzugen“.

Variabilität des Systems: Auch ein interessanter Aspekt - der nicht berücksichtigt wurde. Zum Beispiel Wahl diverser Inflatorpositionen für den unterschiedlichen Einsatz oder Geschmack. Oder Einsatz SM/BM. Letzters wird zwar bemerkt, aber nicht bewertet.

Tarierkomfort: Unterschiedliche Bewertung bei gleicher Art. Siehe Hollis SMS 50 und Razor2. Beim Hollis SMS liegt der Schnellablass innenliegend unten, beim Razor2 aussen und oberhalb der Flasche.

Tauchschuleinsatz: Schnellstes Anpassen bietet nur das Hollis SMS 100. Umso mehr wundert mich, dass der Anlegekomfort trotz Fastexschnallen auf dem vorletzten Platz landete. Das wäre aber für eine Tauchschule ein wichtiges Kriterium - spart Zeit und Gefummel. Und schreckt den Potenziellen Interessenten nicht gleich als zu „technisch/umständlich“ ab. Dies betrifft auch das Thema Wechsel zwischen Nassanzug und Trockieinsatz.

Wie gesagt - das war sicher ne harte Zeit und viel zu tun. Vorbereitung, Hauptarbeit, Nacharbeit, Auswertungen, Datensammlung, etc. - Hut ab! Aber als Entscheidungshilfe allein will ich die Punkte-Übersicht nicht nehmen wollen.

Dennoch bin ich dankbar für den Bericht.

Vlg
Roby.

Ich hab ihn jetzt auch ich die Finger bekommen… :face_with_hand_over_mouth:

Bitte nicht falsch verstehen, ich äussere wie immer nur meine eigene subjektive Meinung :pfeif:

Für mich liegen die Schwächen zwar teilweise anders, aber ich stimme Roby vollkommen zu.
Schöner ‚Illustrierten Artikel‘, aber ein wenig unzureichend für ne Fachzeitschrift. :laughing:
Das Bewertungssystem ist (trotz Erklärungs Box) nicht durchschaubar und erscheint willkührlich. :nono:
Gleichartige Systemdetails werde unterschiedlich bewertet und deren Bedeutung unterschiedlich gewichtet. :sleeping:

Irgendwie bekommt man den Eindruck, das zwar die Tester wussten, was sie tun, die Autoren das dann aber nicht alles verstanden haben.

Einige der Seitenboxen finde ich sogar ganz Klasse, beim Hauptthema komm ich aber irgendwie nicht mit :gruebel:

Lasst mich etwas polemisch zwei Beispiele nennen (und ‚Peace‘, Leute!!):
Das erste, weil es mir in vielen Artikeln sauer aufstöst und das zweite, weil ich finde, das der Teil zum Razor eine Gegendarstellung erfordert, oder zumindest hinterfragt werden muss.

Bei Mono Sidemount Doppelventil??
Wer macht denn sowas?
Das ist nicht nur ein blöder Ratschlag, das ist geradezu ‚gefährlich falsch‘.
Ich lass mich gerne vom Gegenteil überzeugen, aber ich sehe weder geeignete Doppelventile, noch eine mögliche Schlauchführung dafür (und habe damit selber mal experimentiert).
Das kann nur jemand behaupten, der das nicht wirklich lange selber so taucht, oder tauchen will.
Ich ‚mach ungerne Panik‘, aber das hier ist ein für mich fast unerträglicher Punkt.

Würde fast ein eigenes Thread rechtfertigen, aber ich kenne wirklich keinen einzigen Sidemounter persönlich, der das im geringsten diskussionswürdig findet und diskutieren wollen würde.

Zweiter Teil zum Razor (und anderen) und geht etwas mehr auf den tendenziösen Stil des Artikels ein:
(Wobei ich dem Fazit sogar recht ‚verbunden‘ bin, insgesamt würde ich die Platzierungen ähnlich sehen - ich finde den Weg dahin nicht schlüssig - oder zumindest nicht schlüssig rübergebracht)

Ich will hier gar nichts positives zum Razor2 sagen, aber er dient mir natürlich als besster Einblickswinkel in den gesamten Artikel. :see_no_evil:

Der Razor läuft ja bei den meisten Vergleichen ein bisschen ausser Konkurrenz mit. :grin:
Das ist auch gut so, er ist eher sowas wie ein ‚Referenzsystem‘, an dem sich alles vergleicht. Die meisten (Harness-Style-)Systeme sind Varianten davon und nicht wirklich anders (im direkten Vergleich würden viele Unterschiede schlecht abschneiden, ausser im Preis/Leistungsverhältinis (und das ist der Kern der Unterschiede)) .

Hier scheint man aber schon das Wing irgendwie nicht verstanden zu haben.
Zum einen hat das Wing nicht 20 Liter Aufrieb, sondern 45lbs, was man als 22,5l ausdrücken würde (oder etwas weniger, aber nicht 20), zum anderen ist es völlig unzulässig diese beiden Wings für irgendeine Tabellenposition zu addieren (sie teilen sich nun mal den selben Raum und sind daher nicht 2x22,5 Liter, sondern nur einmal).
Beim Stealth sind dann wieder die 16,5 Liter genau genannt.
Gemessen wurde eindeutig nichts, aber die Herstellerangaben sollte man schon wenigstens nicht gleich falsch übernehmen.

Aber jetzt mal zu den einzelnen Punkten der Beschreibungs-Box des Razor 2 Systems:

Angeblich ist der Razor eins der Systeme im Test gewesen, das eine gewisse Erfahrung braucht. :gruebel:
Wieso?
Also jetzt mehr, als Stealth und Diamond zum Beispiel, oder noch mehr Toddy, als klarer Testsieger.
Ich sehe da absolut keine Rechtfertigung das so von aussen zu vergleichen und das Ergebnis ist schlicht unbrauchbar.
Kurs hilft sowohl offen, als auch spezialisiert auf jedes Sidemount System, aber nötig ist das nicht, und Erfahrung gilt das gleiche für, hilft, ist aber keine Voraussetzung und das bei (fast) keinem System.
Die Razor2 Anleitung ist vorbildlich und erlaubt ein völlig fehlerfreies Aufbauen des Systems ohne jede Unterstützung - die vom Stealth ist zum Beispiel auch gut, aber kein Vergleich, Toddy gibt es gar keine Anleitung, ausser hier im Forum und andernorts von Fans.

Bleibestückung wird genannt.
Kann ich nicht nachvollziehen :gruebel:
Hab ich völlig übergangslos von Anfang an richtig eingesetzt und wusste immer genau, was ich da tue, weil es so offensichtlich ist (und es gibt eine Anleitung dazu, die ich erst später in dem Punkt mal wirklich gelesen habe, "wer liest schon Handbücher " :nerd_face: ).

Schräglage, zum entlüften des ‚Jackets‘? (sic)
Haben die das je getaucht? Angeblich doch schon und ich glaube das denen ja, aber irgendwas haben die falsch verstanden und wohl auch gemacht.
Das angeblich eingesetze Backup Wing entlüftet doch eher genau wie das Stealth, am Hintern.
Die ‚Schräglage‘ ist eine Sicht von aussen, mehr eine Legende zum Razor, als eine Erfahrung aus einem Test.
Und was ist mit dem Hintern heben beim Stealth, dem identischen Verhalten von Hollis SMS50 und Diamond, das nicht negativ genannt wird, oder dem Schultern heben beim Toddy?

Soll ja kein Vorwurf an die Tester, oder die Autoren sein, ist aber schlicht Blödsinn und nicht in so einem einfachen Satz zusammenfassbar.

Sonst erscheint es vom Bewertungssystem her, als müsste der Razor wohl automatisch ‚gewinnen‘ (als ob das irgendwen interessieren würde) da er eben doppelt so viel Wing hat (das es unnötig ist, wäre dann wieder nicht ins Bewertungssystem zu pressen, aber ‚abwerten‘ dafür ist ja wohl für jeden offensichtlich unlogisch).
Soll keine Bewertung des Systems sein, ausser, das die Aussage dazu unbrauchbar ist und nicht im geringsten weiterhilft.

Am meisten stört mich aber der letzte Satz:
Nur bedingt Trocki geeignet…
Ohne Begründung! :gruebel:
Warum irgendwie anders, als Stealth oder Diamond?
Im Gegensatz zu allen anderen Systemen gibt es beim Razor sogar eine sehr gut überlegte spezielle Trocki Konfiguration.
Ich verstehe den Punkt aber insgesamt nicht, es gibt nicht den geringsten Anhaltspunkt, wie man darauf kommt, systemunabhängig.

Von unten kommende Inflator Faltenschläuche scheinen mal bequem, mal unbequem zu sein, aber aus welchem Grund ist völlig unklar.

Das zum Toddy identische Bleisystem auf Backplate Basis allerdings als negativ zu bewerten und beim Toddy begeistert aufzunehmen ist wenig schlüssig (ich finde das Toddy auch besser, aber nicht aus solchen schlicht (in der Form) offensichtlich nicht so ganz den Tatsachen entsprechenden Gründen).

Alles in allem ja ein schöner und informativer Artikel, leider wird es dem Sidemount Anfänger unmöglich sein, das Sinnvolle vom Irrweg zu unterscheiden. Letzendlich ist das Toddy Interview das wertvollste daran und da gab es schon ausführlichere.

Das soll hier kein ‚Verriss‘ sein! :rtfm:
Ich würde, wenn ich solche Infos noch suchen würde, die Zeitschrift nur wegen des Artikels (und dem davor) schon kaufen.
Aber ich will doch ein bisschen meine ‚deutlich eingeschränkte Euphorie‘ zum Ausdruck bringen :woozy_face: und auch fair begründen :wink2:

@Razorista: Ich teile Deine Einschätzung in einigen Themen - da haben wir beide ähnliche unterschiedliche Bewertungsansätze gefunden, welche überraschen.

Das Thema „Bedarf etwas Übung und Erfahrung“ kann ich sogar ein stückweit nachvollziehen. Der normale Sporttaucher kennt einfach das Entlüften über den Inflatorschlauch. Das lernt jeder OWD’ler. Natürlich sollte auch in dieser Grundausbildung das Entlüften der Auftriebsblase mit dem Heben des Allerwertesten erfolgen - das kommt den Systemen wie ua dem xDeep auch entgegen. Für Trocki unerfahrene Taucher mag das seitlich legen zum Entlüften - und da sprechen wir ja nicht von nem 90 Grad Winkel - ungewohnt sein. Aber nichts, was durch ein wenig Übung nicht in Fleisch und Blut übergehen sollte. Trocki erfahrene Taucher kennen das schon und sollten nicht vor einer allzu überraschenden Situation stehen - sondern locker meistern.

Jedes System bedarf einer gewissen Übung und Gewöhnung. Sei es beim Anlegen, Ablegen und Unterwasser. Und ab einer bestimmten Bleimenge fällt auch mir das An- und Ablegen jedes der genannten Systeme schwer. Beim Sporttauchjacket kann ich zumindest das Blei ablegen :wink:

Konkret gefallen mir die Einzelberichte, weil ins Detail betrachtet.

So - nun ist auch genug. Vielleicht gibt es ja noch die ein oder andere „Stellungnahme“ oder Darlegung, warum das ein oder andere genau so und nicht anders bewertet oder angenommen wurde.

Viele liebe Grüße
Roby.

ich war auch etwas überrascht von den Bewertungen und habe es leider auch nicht ganz nachvollziehen können.

=> hier wäre evtl. eine ausführliche Erläuterung notwendig gewesen, weshalb wie bewertet wurde, damit man es nachvollziehen könnte.

Kuddel, kannst Du oder willst Du uns einen kurzen Einblick in die dahintersteckende Idee(n) geben? Das wäre oberklasse!

Wäre wirklich super, wenn Du uns Infos geben könntest, Kuddel.

Und wir sollten uns da nichts vormachen.

Sidemount Systeme kann man nicht bewerten wie Computerspiele oder Autos.

Es wird immer Leute geben, denen die Gewichtung der Punkte nicht gefällt und die mit der zusammengefassten Meinung mehrere Tester nichts anfangen können.
Das heist nicht das das schlecht ist, es nützt aber nun mal niemanden ein Test, oder eine Meinung. Das erfordert schon, das man erst mal eine aussägekräftige Anzahl verschiedener subjektiver Eindrücke sammelt.

Moin,

so richtig erklären will ich eigentlich garnichts… weil man es eh`nicht jedem Recht machen kann.

…also, ich war „nur“ Testtaucher und habe nach den Tauchgängen meine völlig unmaßgebliche Meinung zu Protokoll gegeben.

Ich persönlich finde den Artikel für das Klientel für den er geschrieben ist, okay.

Es gibt immer welche die was kritisieren.

Meine Meinung: Organisiert Ihr im nächsten Jahr ein Testevent mit „allen!“ am Markt erhältlichen Systemen und bewertet diese nach Euren Vorstellungen. Schreibt einen lückenlosen und technisch fundierten Artikel, macht perfekte Über.-und Unterwasserphotos und bietet diesen Artikel den Tauchzeitschriften an. Das meine ich tatsächlich so!

Viel Spass und Erfolg!

MfG, Dirk.

Hi Dirk,

hab irgendwie das Gefühl, Du bist angefressen, weil hier der Eindruck entstanden ist, dass man Dir oder anderen die viele Mühe zerreden und die Objektivität absprechen möchte. Dem ist sicherlich nicht so. Dennoch denke ich, dass man über die Art und Weise der Bewertung schon das ein oder andere Wort verlieren darf oder gar muss und eine Meinung dazu haben darf. Denn die Durchführung an sich hat doch nachher nicht direkt etwas mit dem präsentierten Ergebnis zu tun. Du schreibst ja sogar, dass es da eine Trennung zwischen den Testtauchern und den Schreibern des Artikels gegeben hat.

Ich wollte auch schon etwas schreiben, mir fehlt z.Zt. aber einfach die nötige Muse und Zeit, da etwas zu schreiben. Finde das Ergebnis auch überraschend, mir fehlen auch ein paar Kriterien in der Bewertung (obwohl teilweise sogar im Artikel angesprochen), andere Kriterien finde ich nicht wirklich maßgeblich. Das meine ich ganz weg vom Ergebnis, in dem „mein“ System den letzten Platz belegt hat - finde es deswegen nicht weniger oder mehr gut als vorher. Hoffe, ich komme noch dazu, mich entsprechend hier zu äußern.

Einen eigenen Test zu machen scheitert vermutlich an vielen Punkten, Infrastruktur, Möglichkeiten, Zeit - und dann interessiert das eventuell noch nicht einmal jemanden.

Viele Grüße
Martin

Genau!

Kuddel, nicht sauer sein! :roll_eyes:
Ist nicht nötig - für die Razor Box hast Du von mir doch wohl hoffentlich kein positives Urteil erwartet :wink:

Wie Du sagst, ‚ok‘ ist der Artikel auf jeden Fall und ich zum Beispiel habe zum lesen geraten (nur nicht zum kritiklosen lesen)

Womit Du wohl recht hast, ist, das Poster und regelmässige Mitleser hier wohl allgemein nicht die Zielgruppe das Artikels sind (schlieslich gehörst Du auch dazu und Du warst ja am Artikel beteiligt)-

Wofür aber hier auf jeden Fall die Zielgruppe ist, ist für Erklärungen, wie diese Schlüsse entstanden sind.
Du musst doch wohl zugeben, das das beim einfachen Lesen nicht so ganz einfach klar wird und Fehlschlüsse zulassen würde.

Oh, jetzt schon aufgegeben?

Tja, wenn es niemanden interessiert, ist es doch vollkommen egal wie die Bewertung ausschaut!

MfG, Dirk.

Hab mich unklar ausgedrückt. Meinte die Printmedien.

Die habe ich schon berücksichtigt, versuche es doch mal, hast ja noch nicht mal angefangen, vielleicht finden die das ganz toll wenn jemand sowas macht!

Reden/ schreiben tun viele, machen wenige und das was man macht wird immer von einigen kritisiert.

MfG, Dirk.

Servus Dirk,

ich denke hier hat jeder den Aufwand und die Mühen anerkannt und respektiert. Das nicht jedes Ergebnis und den Weg dorthin nicht gefällt - ich denke normal.

Kritik, sofern nachvollziehbar, finde ich auch gut. Für die nächste Testreihe bietet das Möglichkeiten zur Verbesserung. Und auch da wird sicher was zu „finden“ sein :smiley: Ich habe 12 Jahre für ne Lokalzeitung geschrieben - und kann Dir über viele Geschichten berichten, welche ich nach Veröffentlichung erlebt habe… in jeglicher Form. That´s life.

Aber, so wissen wir nun, dass Du ein Tauchtester unter Testtauchern warst. Und ich vermute eben, dass wenn Du vor Ort bist halt mehr „hörst“ und mitnimmst als wir, die nur den Artikel lesen können. Ich akzeptiere, dass Du nichts erklären oder klarstellen musst. Aber Du warst halt eben näher dran als alle anderen Leser :wink:

Vlg
Roby.

Moin,

ich möchte gar keine Anerkennung, okay, Respekt sollten wir alle voreinander haben…

Dann mal los!

MfG, Dirk.

also ich häts halt gern erklärt gehabt, nicht weil ich anderer Meinung bin, sondern weil ich halt die systeme eben nicht kenn z.T. und daher gern profitiert hätte, was an welchem system halt eben gut (+punkte) bzw. nicht so gut (-punkte) ist.

So wie ichs gelesen hab, sinds ja ziemlich viele Taucher gewesen die da mit bewertet hatten und sicherlich so eine gewisse objektivität vorhanden war. Daher weniger ein Kritikpunkt sondern viel eher Wissensbegierde :smiley:

@Kuddel: jep - mir fällt eben auf, ich habe das Wort „Kritik“ nicht im Zusammenhang mit dem Bericht verwendet :smiley: neue Testreihe … läuft schon und entwickelt sich :smiley: Und: Anerkennung wir den Aufwand und die Mühen sollte schon sein dürfen.

@Scubandro: so sehe ich das auch… Verstehen wollen :smiley: