Trocki Armmanschetten lösen sich auf

Hallo zusammen,

habt Ihr sowas schonmal gesehen?

Das sind die Armmanschetten meines Trockis in aktuellem Zustand. Spannenderweise war der Zustand bis vor zwei/drei Monaten makellos, obwohl die Manschetten schon einige Jahre alt sind. Da ich sie aber nie auf ein Handschuhsystem aufgezogen habe, wo sie unter permanentem Zug stehen, haben sie lange gehalten.

War seither auch ein paar Mal tauchen, denn mit dem Trockenhandschuhsystem von Viking, das ich verwende, ist der Zustand der Manschetten an dieser Stelle ja egal - so sie nicht komplett einreißen. Aber für den Sommer bzw den Pfingsturlaub am Mittelmeer benötige ich wohl neue.

Wollte aber mal die Schwarmmeinung einholen. Weichmacher verflüchtigt und dann spontan so ein Effekt, also von 100 auf 0? Oder wo hingekommen? Hitze? Wüsste nicht, wie. Lösungsmittel kann wohl auch nicht sein, sagte man mir. Und da müsste ja auch ein Kontakt stattgefunden habe.

Viele Grüße,
Martin

Moin,
das ist ein Alterungsprozess bei dem sich die Vernetzungspunkte zersetzen. Fängt bei längerer Liegezeit punktuell an und breitet sich dann zunehmend aus. Regelmäßiger benutzen oder zwischendurch neu einpudern hilft

2 Likes

Neopren gehn, Weichei :baby: :baby: :baby:

Puder oder SealSaver von McN.
Der gibt erstmal Weichmacher wieder rein. Schön mit anzusehen wie die Manschette aufsaufgt :slight_smile:

Hi,
Wie schon beschrieben das kann durchaus vorkommen
Hatte ich auch schon ein paar Mal.
Wenn es schon soweit ist hilft auch kein Pudern mehr.

Kontakt mit Metall z.B. der Bügel an der Halsmanschette sind zu vermeiden das beschleunigt das ganze.
Auch Trocki im Keller zusammen mit Laufenden E-Motoren zu lagern sollte unterbleiben.
Das Entstehende Ozon greift den Gummi massiv an.

Seit ich Silikonmamanschetten verwende gehört das Thema der Vergangenheit an.

Gruß
Joachim

1 Like

Für Silikon muss er ja n Ring setzen …
Denk ma an deine Hllsmanschette auch - der wirds nicht besser gehen :slight_smile:
Das mit dem Ozon wissen viele nicht. Steht aber in vielen „User manuals“ :slight_smile:
Auch der berühmte gute Aufhängeplatz im Heizungskeller mit den tollen Edelstahlrohren unter der Decke, wo die eine oder andere elektrisch betriebene Pumpe verbaut ist, ist nicht immer die beste Wahl für Trockilagerung…
#Wärmepumpe :klugscheissa:

Danke erstmal für die vielen Antworten. Dann ist’s scheinbar also doch das Thema Weichmacher. Schon spannend, von jetzt auf nachher an beiden Ärmeln. Und von 100 auf 0.

Den Trocki verwende ich häufiger als die Nassanzüge. Mehr als einmal im Monat. Einpudern? Pah… :wink: Ne, im Ernst, schonmal gemacht aber selten. Die Manschetten sollten aber auch 10 Jahre alt sein. Die ersten vom Anzug hielten vielleicht 2 - vermutlich deswegen, weil sie halt durch das Handschuhsystem immer unter Zug standen. Daher steh ich ja so auf das Viking System.

Am Arsch die Räuber. :stuck_out_tongue:

Ne ich glaube, da führe ich nicht einmal mehr noch eine optische Änderung herbei. :wink:

Die ist aus Neopren. :slight_smile:

Wusste ich. Sollte passen bei mir. Und der Tauchkeller ist sogar n separater Raum.

1 Like

Da der Schaden doch recht begrenzt ist, Würde ich eher auf Öl oder ein Lösemittel tippen. Sind die Stellen auch hart?

Ne Mischung aus hart/krustig und weich…

Wenn die betroffenen Stellen hart, der Rest aber weich mit deutlicher Abgrenzung ist, deutet alles auf Kontakt mit einen aggressiven Stoff hin.
Weichmacher Verlust /Alterung durch Ozon Bestrahlung geschieht großflächiger und nicht so deutlich abgegrenzt.

2 Likes

Hm spannend, dann geht das eventuell ja doch in eine andere Richtung. Ist nur an diesen beiden Stellen. Und an beiden Manschetten. Trat gleichzeitig vor ein paar Wochen auf. Bei mir sehe ich wenig Optionen für aggressive Stoffe. Der Trocki war weg zum Reißverschluss machen, kurz danach trat das dann auf. Nun sollte dort ja auch nicht mit Lösungsmitteln sondern mit Hitze gearbeitet werden und der Kleber sollte so etwas auch nicht verursachen.

Sei‘s drum, die Manschetten müssen erneuert werden…

Nein, nicht der Kleber.
Aber das Aceton, mit dem die Kleberreste vom Anzug entfernt werden.

2 Likes

Könnte ich mir auch gut vorstellen. Dachte erst das wäre Latexkrebs habe aber dann gelesen dass das Neopren Manschetten sind.

1 Like

Nein, nur die Halsmanschette ist Neopren. Die Armmanschetten nicht.

Sind die armmanschetten aus latex?

Ohne jetzt eine Materialanalyse gemacht zu haben: Jepp, ganz Standard. Allerdings gefühlt eher dicker als normale Dicke (mag mich da aber auch täuschen).

Hmm dann sieht das für mich schon nach Latexkrebs aus. Ich meine in einer Wetnotes habe ich da einen Artikel drüber gelesen. Ich schau Mal ob ich die Zeitung noch finde.

2 Likes

Ja, das ist wohl Latexkrebs.
Das Material zersetzt sich.

Wie schon wer anders geschrieben hat, wird das durch Kontakt mit Eisenhaltigen (?) Metallen stark begünstigt. Ja, auch der Metallhaken am Plastik-Kleiderbügel

Da hilft nix mehr.
Runter damit und neue Manschetten ran

Und ja, es gab da mal nen Artikel in der Wetnotes. Sollte 44 gewesen sein, laut Google

4 Likes

An den Armmanschetten halte ich die Ursache Metallhakenkontakt für ziemlich unwahrscheinlich. Und meine Latex-Halsmanschetten halten trotz regelmäßigem tauchen und Metallkontakt mehrere Jahre.
Weichmacher gibts auch keinen in Latex.
Ich tippe auch eher auf Chemikalienkontakt oder Ozon. Oder halt ganz einfach Ende der Lebenszeit.

1 Like