Zweite Stufe vor Dreck schützen. Aber wie?

Wir haben ein Projekt am Laufen, da müssen wir unsere Dekoflaschen jeweils aus dem Boot ins Wasser werfen, sie landen voll im Dreck. Die zweiten Stufen verschmutzen dementsprechend. Ich erschrak, als ich die Deko Automaten revidiert habe, sie waren voll mit Sand, Dreck, Ablagerungen, ein Wunder dass sie noch klaglos funktionierten.

Nun suche ich eine Möglichkeit, die zweiten Stufen zu schützen. Mir schwebt ein Stöpsel vor, der ins Mundstück geschoben wird. Der muss allerdings recht gut abschliessen, sonst macht das keinen Sinn.

Mir schoss noch durch den Kopf, man könnte ein sockenartiges Netz über die ganze erste Stufe stülpen. Aber ob das geht und ob es so was überhaupt gibt?

Andere Ideen?

Und nein: es gibt keine Lösung, bei der die Automaten nicht in den Dreck zu liegen kommen.

Es handelt sich um Poseidon Xstream Duration MkIII

Danke für eure Ideen.

Wie wär es mit einem Steckerschutz:

Oder einen Beutel drüber ziehen?

Gesendet von meinem KFSUWI mit Tapatalk

1 Like

Hm, der Steckerschutz scheint recht gross und sperrig. Und wie gut sich das Teil unter Wasser mit Trockihandschuhen bedienen lässt? Aber einen Versuch ist es vielleicht wert.

Beutel: ist wohl die Frage, welches Material hier geeignet wäre. Und wie gut sich das Ding unter Wasser öffnen lässt. Hat da jemand Erfahrung?

Einfach und günstig könnten Gefrierbeutel sein.
Drüberstülpen und mit Ringgummi sichern.
Gummi und Beutel kann man dann in der Beintasche verstauen oder unter den Computer klemmen und wiederverwenden.
Der Wasserdruck sollte die Luft rausdrücken oder man macht ein klitzekleines Loch rein (Ecke abschneiden) damit es ned auftriebig wird.
Günstig und einfach…

1 Like

hmmm, soll ja wasserdurchlässig aber feinporig zur Sedimentverhinderung sein… Gartenvlies und Tüddeldraht oder grobe wiederverwendbare Kabelbinder?

oder n Kondom? reusable :lachen:

wenn ihr die Flaschen einfach abwerft…

Gefrierbeutel schliessen wohl zu wenig sauber ab, befürchte ich. Das feine Sediment wird rein kommen.

Gartenvlies tönt gut aber wie schliesse ich das Gartenvlies gegenüber dem Automaten so, dass kein Sediment rein rutschen kann?

Kondom ist wohl zu fummelig. Mit Trockihandschuhen möchte ich das Ding uW nicht händeln müssen.

Danke fürs Mitdenken, gerne weiter!

Oder ein ganz andere Ansatz: geeignetes Auftriebmittel an Fasche oder auch nur 2. Stufe, so dass die Pulle aufrecht, langsam sinkt und aufrecht am Boden steht bzw. die 2. Stufe "hochgehalten " wird …
Die Frage ist dann: wohin mit dem Auftriebsmittel :wink:

Gesendet von meinem SM-G975F mit Tapatalk

1 Like

Neoprencover? ebay.us/TYSOEt

1 Like

Kommt ihm wahrscheinlich immer noch zu viel Schlotz rein…

Vinylhandschuhe?

Oder endlich mal gute Regs zulegen…

Gesendet von meinem SGP621 mit Tapatalk

Auftriebskörper hatten wir überlegt und wieder verworfen. Die Flasche kommt auf steilen Grund, sie muss zwischen 9 und 6m zu liegen kommen. Daher muss sie schnell fallen. Sie hängt an einem Seil, das hat unten einen Anker, oben eine kleine Boje. Der Taucher nimmt die Flasche, macht Deko, taucht auf, hängt die Flasche wieder ans Seil und lässt sie runter gleiten. Hintergrund: 3 Flaschen für 4 Taucher. 1 Flasche reicht für 2 Dekophasen, somit 1 Flasche Reserve. An der Boje können dann die Flaschen ins Boot gezogen werden, ohne dass nochmal ein Taucher ins Wasser muss. Ein Auftriebskörper dürfte sich mit der Leine verheddern und verhindert ein schnelles Absinken der Flasche. Schnell ist nötig für die präzise Landung.

Das Neoprencover hatte ich gesehen, das hat eine Offnung für das Mundstück. Der Dreck kommt meines Erachtens ausschliesslich(!) über das Mundstück rein, somit wertlos.

Handschuhe: da befürchte ich, das Handling ist mit Trockihandschuhen zu mühsam, wenn nicht gar unmöglich.

Alles gute Ansätze, bitte weiter so!

Ja Stunmill, das Thema „Mein Regler ist besser als deiner“ war zu erwarten, können wir uns aber sparen. Die verwendeten Regler funktionierten trotz massivem Dreck immer einwandfrei, das war sehr überraschend. Ich werde sie auf jeden Fall behalten, weil sie so toll funzen. Trotzdem möchte ich sie besser schützen. Der einzige Grund, diese Regler zu wechseln, wäre, dass es einen sich selbst verschliessenden Regler gibt.

:lachen: ja so, nurs Mundstück, dachte schon…

die Varianten schon durch?

amazon.de/gp/product/B0073F … c670b2c388

:klugscheisser:

wenn jetzt wieder Coronapause ist, hat dann jeder der Dekoschnaufer n eigenes Mundstück dabei? :nono:

:lachen:

1 Like

Wenn Ihr sie am „Ankerseil“ runter rutschen lasst, warum nicht in passender Höhe einen Knoten ins Seil. (1 m über dem Anker)
Dann rutsch die Flasche nicht bis auf den Grund, sondern hängt über dem Grund, sofern die Boje alle Flaschen trägt…

2 Likes

Ah die Kugel sieht vernünftig aus. Ich kaufe mal so ein Ding zum Testen. Da die Poseidons eine deutlich breite Oeffnung für das Mundstück haben, befürchte ich, dass die Kugel ein wenig zu klein ist. Das analoge Problem hat man mit herkömmlichen Mundstücken. Aber probieren geht über studieren.

Jede Flasche hat ihr eigenes Ankerseil plus Boje. Das Seil ist 10m lang. Das Ufer ist steil. Wir können unmöglich so präzise werfen, dass ein Knotern genau 1m über Grund zu liegen kommt. Wir lassen sie beim ersten Werfen nicht am Seil runter gleiten sondern werfen Anker plus Flasche ins Wasser, das Seil ist auf der Boje aufgewickelt und rollt sich ab. Anker plus Flasche sinken schnell runter, der Anker rutscht meist noch 1-2 m runter, die Flasche kommt im Dreck zu liegen, wird teilweise über den dreckigen Grund gezogen. Das Ankerseil hat einen Ring ca. 1m oberhalb des Ankers, daran hängt die Flasche. Anker und Flasche haben also ein wenig Distanz aber auf Grund schlagen beide auf. Erst wenn die Flasche benutzt wurde, wird sie oben eingehängt und am Seil runter gelassen.

Corona haben wir uns überlegt: an Bord sind wir eh dicht bei dicht und zwischen der gemeinsamen Nutzung der Dekoflasche liegen ca. 60min, während der der Automat im Wasser liegt. Da machen wir uns keine Sorgen.

soo viel Dreck käme da glaub ich nicht rein…, zudem könnte der Gummi am Regler verbleiben.
Sorry für die miese Qualität;-(
Bin gespannt, was es an weiteren Lösungen gibt!
20201019_131958.jpg
20201019_131934.jpg

1 Like

Stimmt, das wäre zumindest für die Erstnutzung ganz OK, schätze ich. Wenn dann die Flasche das zweite mal runter gelassen wird (vom Taucher, von der Oberfläche, dem Seil entlang runter) wird es wohl fummelig. Das Gummiband wird sich den Trockihandschuhen wohl widersetzen. Gibt es da eine andere Lösung? Ein Kabelbinder für die Zweitnutzung wäre zwar einfach zum Zuziehen aber der ist mühsam zu entfernen, resp. da muss dann wohl der Plastiksack zerrissen werden, passt mir auch nicht so recht.

Bitte weiter mit euren Ideen!!!

N’ Korken.

Flasche komplett in eine Zarges-Box :wink:
zarges.com/de/produkte/zarges-box

Gesendet von meinem SM-G975F mit Tapatalk

2 Likes

Korken passt nicht ins Mundstück, zumindest kenne ich keinen passenden.

Zarges Box wäre OK für Erstnutzung aber dann müsste der Taucher die Box an die Oberfläche schleppen und neu verpacken, das geht nicht.

Einen Stopfen in Mundstück halte ich zu unsicher, den genauen Durchmesser zu finden das es beim Reinschmeissen nicht abfällt und nicht zu Eng ist das es stecken bleiben kann ist schwierig und du wirst viele Prototypen bauen müssen.

Ich würde empfehlen ein engmaschiges Stoffsäckchen zu nehmen.
Die Partikel die durch den Stoff kommen, sollten so klein sein das sie keinen Einfluss auf die Funktion haben auf die Funktion (Bin aber kein Techniker, ist nur meine leihenhafte Meinung :wink: ).

So etwas benutze ich für meine Gopro.

https://www.safetymarking.ch/brillenetui-beutel-fuer-uvex-vollsichtbrillen-_-5751603.html?gclid=EAIaIQobChMI5Nfh2brC7AIVdYBQBh31XgyhEAQYAiABEgJrDvD_BwE

Ich hatte schon viel Dreck in der zweiten Stufe, kurz dich Frontklappe abnehmen und einmal unter Druck durchspülen und gut ist.
Wenn es klackert im Atemregler (Steine) macht ich das kurz nach dem Tauchgang.

Gruss Pareto

1 Like

Ich traue mir zu, so einen Stopfen für ins Mundstück zu bauen: ausmessen und auf der Fräsmaschine herstellen. Aber er muss ein wenig Spiel haben. Würde er komplett verschliessen, entstünde ein Unterdruck im Automaten beim Versenken, sofern kein Druck drauf ist. Klar, oben öffnen wir das Ventil, System unter Druck, Ventil zu und versenken. Diese Luft reicht aus, um die zweite Stufe bis 9m mit Luft zu versorgen. Aber wenn aus Versehen die Munddusche oben gedrückt wird, geht alle Luft weg, der Automat sinkt ab und erhält Unterdruck. Wenn ich den Stopfen schon mit ein wenig Spiel konstruieren muss, dann kommt doch wieder ungefiltertes Wasser rein und damit feiner Dreck, passt mir nicht recht.

Der verlinkte Sack tönt nach einer guten Lösung. An den Schnüren kann man ihn gut zuziehen, hoffe ich. Und fürs Oeffnen nähe ich zwei kleine Gurten dran, an denen ich das Ding mit Handschuhen öffnen kann. Habe mir ein paar Solche Säcke bestellt, bin gespannt.

Mein Dreck in den Automaten war nicht grob, keine Steine oder so, sondern es war Sedimentablagerung und das nicht zu knapp. Erschreckend, was sich da ansammelt und erstaunlich, dass alle Automaten klaglos arbeiteten.

Bitte bringt weiter eure Superideen!!!