Direkter Vergleich Razor vs Xdeep

Fragen zu Ausrüstung, Kurs und Tauchgangsplanung
bent
gesperrt
Beiträge: 747
Registriert: So, 9. Mär 2014, 10:44
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Direkter Vergleich Razor vs Xdeep

Beitragvon bent » Mo, 10. Jul 2017, 13:00

Stunmill hat geschrieben:Wie kommt die Luft dann wieder raus?

Das muss halt durch den Trinkschlauch wieder raus. Ich habe gehört, dass die Dinger nicht mehr von 'Deep Sea Supply' Hergestellt werden (kann man an der DSS Markierung am OPV erkennen) und sie die jetzt versuchen den Produktionspreis zu senken. Da das Dump eh an einer schlechten Stelle war und man eigentlich auch keine 2. Blase braucht, haben sie's halt einfach weggelassen. Bei den alten Trinkbeuteln hattest du ja gar kein Ventil.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 213
Registriert: Mo, 13. Mär 2017, 20:16
Tauchgänge: 10
Ausbildung: Bestanden
Sidemount-System: Hollis SMS100 m. Edd Mods / Razor 2.5
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Direkter Vergleich Razor vs Xdeep

Beitragvon Jenner » Mo, 10. Jul 2017, 15:59

Stunmill hat geschrieben:Hey Joe!
...
Nitroxfüller in der Nähe?
...
Nicht vergessen, dass die Systembelastung nicht nur vom Gewicht alleine beeinflusst wird. :klugscheisser:
Such dir nen feschen TTUler, der dich wirklich durchcheckt....


Ich bekomme den genauen Zusammenhang nicht mehr ganz zusammen, aber wenn du Probleme mit dem Herz hast, solltest du unbedingt vorher mit einem Arzt über das Thema mehr bzw. im Ernstfall puren Sauerstoff sprechen
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist glauben, genug zu wissen

Benutzeravatar
Roby
Sidemount-Forum Team
Sidemount-Forum Team
Beiträge: 3012
Registriert: So, 30. Sep 2012, 0:39
Ausbildung: PADI MSDT / SSI DCSI
Wohnort: Althengstett
Hat sich bedankt: 417 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal
Kontaktdaten:

Re: Direkter Vergleich Razor vs Xdeep

Beitragvon Roby » Di, 11. Jul 2017, 7:04

Bzgl. redundanter Blase, warum Alu-Tanks - halte ich es mal wie HP: Ein guter Kurs bei einem GoSidemount-TL bringt Erleuchtung :-)

MEINE Gründe für Alutanks:
* egal wo in Europa - ich bekomme JEDES gewünschte Gas in die Tanks
* Korrosion der Hülle - einfach ein Thema der Optik
* brauche in Winter-Kombi nur 9kg Blei, im Sommer 7kg, in Nass-Kombi 4-6kg - ich gönn es mir einfach :)
* ich verstaue die Longhose zum TG-Ende gern schon wieder in die Straps. Dazu nehm ich die Flasche vor - geht mit Stahl nicht ohne den Trimm auf 3-5m Tiefe zu verlieren.
* JEDE Flasche wird regelmäßig im Wasser getaucht - egal ob Fun- oder Ziel-TG
* ich bin flexibel hinsichtlich der Gas-Reste in den Tanks -ich kann/muss nur seltenst Tanks vollständig entleeren. Das spart mir schon den ein oder anderen Euro... :)

Weitere Gründe gibt es in einem sehr guten SM-Kurs...

Ich denke für mich sind das gute Gründe. Natürlich gilt auch:
* über 6kg Bleibedarf lohnt es sich immer über Stahltanks nachzudenken (Steve Martin)
* lange/tiefe TG - da lassen sich mit Stahltanks (232bar) mehr Luft ggü. Alus (207bar) mitnehmen
* Stahltanks an Land ggf. leichter (idR) als Alu-Tanks.

Gute Gründe. Weshalb ich auch Stahltanks habe.

Und dennoch bevorzuge ich Alutanks in 95% aller TG. Jeder kann für sich entscheiden, was gut für ihn ist und was für ihn funktioniert. Dabei haben wir noch nicht mal die verschiedenen Dimensionen der Tanks diskutiert noch individuelle Ziele.

Happy Dive with Happy Gas!
Vlg Euer Roby

Bild

Professional Status: SSI DCSI #53677 & PADI MSDT #955793
Tauche seit: 1998
Anzahl TG: 2.020
Tauchausrüstung: Finnsub FLYSide & FLYspeleo, Razor2.1, Toddy's bei Olli71, xDeep Stealth Tec, Tecline Avenger, Apeks-Set, TEC3-Set, APEKS-SM-Set, Tecline SM-Set, DUI TLS 350 Extreme, ROFOS RS450, BigBlue TL4.500P, 2x 7L Alu, 2x 80cft, 2x 12L Stahl, 2x 12L Stahl leicht

Benutzeravatar
Stunmill
Beiträge: 481
Registriert: Sa, 1. Nov 2014, 9:21
Tauchgänge: 200
Ausbildung: IDA MD+Nitrox / SSI Night+lmtdvsblt+Sidemount
Sidemount-System: XdeepStealth2.0"Classic"/Apeks WSX-25, WhitesFusionBullet, SM Set Apeks DST Tx50, 2x8.5l Polaris, 2x15l 880V
Wohnort: 93426 Roding
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal
Kontaktdaten:

Re: Direkter Vergleich Razor vs Xdeep

Beitragvon Stunmill » Di, 11. Jul 2017, 7:23

Bauxit is was für Prinzessinnen
:-P

Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk
Rülpse und Furze und überlebe! -Boyle-Mariotte

Joe
Beiträge: 15
Registriert: So, 9. Jul 2017, 9:01
Tauchgänge: 290
Ausbildung: Rescue
Sidemount-System: Noch keins
Hat sich bedankt: 11 Mal

Re: Direkter Vergleich Razor vs Xdeep

Beitragvon Joe » Di, 11. Jul 2017, 8:48

Stunmill hat geschrieben:
Joe hat geschrieben:Einzeln liegt der Kurs bei 159€.



???
da würde mich das Kursprogramm interessieren...
4 Stunden Therorie, davon 3 "die Geschichte des SM" nach Marquis de Sade???
2 mal 20 min im Pool?
:keule:


ehrlich, das hört sich mies an, die wollen leben und nicht lehren...
:opa:

Magst da Namen nennen???


sorry, bin grad etwas traurg
:bash:


Es ist der Preis des SM Kurses im tiefen Süden von Deutschland. Der Kurs im Razor soll allerdings höher sein. Incl dem neuen Razor liegt der Preis bei 959€.
Für andere Systeme gelten die 159€.
Wir fahren am Freitag nochmal hin wenn der Big Boss persönlich da ist.

Joe
Beiträge: 15
Registriert: So, 9. Jul 2017, 9:01
Tauchgänge: 290
Ausbildung: Rescue
Sidemount-System: Noch keins
Hat sich bedankt: 11 Mal

Re: Direkter Vergleich Razor vs Xdeep

Beitragvon Joe » Di, 11. Jul 2017, 8:53

Jenner hat geschrieben:
Stunmill hat geschrieben:Hey Joe!
...
Nitroxfüller in der Nähe?
...
Nicht vergessen, dass die Systembelastung nicht nur vom Gewicht alleine beeinflusst wird. :klugscheisser:
Such dir nen feschen TTUler, der dich wirklich durchcheckt....


Ich bekomme den genauen Zusammenhang nicht mehr ganz zusammen, aber wenn du Probleme mit dem Herz hast, solltest du unbedingt vorher mit einem Arzt über das Thema mehr bzw. im Ernstfall puren Sauerstoff sprechen


Natürlich rede ich mit dem Kardiologen über das Tauchen.
Nitrox bis 40% ist möglich. Es geht darum das ich ein Defi habe und da die Belastung des Schultergurtes mir zu arg ist.Mein Herz muss sich natürlich auch erstmal steigern. TG werden nur noch im Bereich bis 20 m möglich sein,besser als komplett aufzuhören.

Benutzeravatar
Stunmill
Beiträge: 481
Registriert: Sa, 1. Nov 2014, 9:21
Tauchgänge: 200
Ausbildung: IDA MD+Nitrox / SSI Night+lmtdvsblt+Sidemount
Sidemount-System: XdeepStealth2.0"Classic"/Apeks WSX-25, WhitesFusionBullet, SM Set Apeks DST Tx50, 2x8.5l Polaris, 2x15l 880V
Wohnort: 93426 Roding
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal
Kontaktdaten:

Re: Direkter Vergleich Razor vs Xdeep

Beitragvon Stunmill » Di, 11. Jul 2017, 9:05

Wo kommst den genau her? Bin Raum R richtung Woid falls du ne Harware Zweitmeinung einholen willst. Ja, das Razor is scho geil, aber obs passend ist...
Uch bin um jedes kili froh das von der Schulter ist am Land, hab noch ne Platte in der li Schulter un die meckert beim Harness und 10 kg arg, keine Ahnung wie deine Starterkabeln darauf reagieren.
Hast als Kassenpatient keine Fremdstartebolzen bekomme?
;-)

Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk
Rülpse und Furze und überlebe! -Boyle-Mariotte

Benutzeravatar
Fox
Beiträge: 1313
Registriert: Do, 11. Okt 2012, 9:43
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Direkter Vergleich Razor vs Xdeep

Beitragvon Fox » Di, 11. Jul 2017, 10:06

Roby hat geschrieben:Bzgl. redundanter Blase, warum Alu-Tanks - halte ich es mal wie HP: Ein guter Kurs bei einem GoSidemount-TL bringt Erleuchtung :-)

MEINE Gründe für Alutanks:
* egal wo in Europa - ich bekomme JEDES gewünschte Gas in die Tanks
* Korrosion der Hülle - einfach ein Thema der Optik
* brauche in Winter-Kombi nur 9kg Blei, im Sommer 7kg, in Nass-Kombi 4-6kg - ich gönn es mir einfach :)
* ich verstaue die Longhose zum TG-Ende gern schon wieder in die Straps. Dazu nehm ich die Flasche vor - geht mit Stahl nicht ohne den Trimm auf 3-5m Tiefe zu verlieren.
* JEDE Flasche wird regelmäßig im Wasser getaucht - egal ob Fun- oder Ziel-TG
* ich bin flexibel hinsichtlich der Gas-Reste in den Tanks -ich kann/muss nur seltenst Tanks vollständig entleeren. Das spart mir schon den ein oder anderen Euro... :)

Weitere Gründe gibt es in einem sehr guten SM-Kurs...


Die Güte eines Gosidemount Kurses zweifle ich in diesem Punkt ganz klar an.

Von den genannten Argumenten kann ich zwei vielleicht noch gerade so nachvollziehen;
- Der Look - Aluflaschen sehen anders aus und offenbar gefallen sie manchen Leuten besser. Das ist einfach so.
- Die Stahlflaschen in Vorhalte zu nehmen ist nicht ganz so einfach wie mit der Alu Flasche, vor allem wenn man es nicht richtig macht.

Das verbesserte Handling beim Abnehmen der Aluflaschen unter Wasser erkauft man sich allerdings mit Handling Nachteilen an der Oberfläche und im Wasser. Die Aluflaschen sind etwas sperriger, schwerer und vom Auftrieb her teils auch "pain in the ass", vor allem mit Trimix.
Überhaupt nicht nachvollziehen kann ich, dass man aufgrund der Materialwahl der Flasche beim Füllen diskriminiert werden soll. Das höre ich zum ersten Mal und wüsste überhaupt nicht wieso dem so sein sollte.
Was die Gasreste und Flexibilität betrifft, auch hier kann ich der Argumentation nicht folgen und wüsste nicht was das Material mit dem Füllen oder Entleeren zu tun hat.

Die Korrosion der Hülle? Alu und Stahl korrodiert gleichermassen mit dem Unterschied, dass Alu bei der Korrosion giftig wird und bei Stahl eher nicht.
Zu den weiteren Nachteilen von Alufaschen gehört übrigens, dass Aluflaschen im Gegensatz zu Stahl altern da sich das Material beim Füllen ausdehnt und irgendwann ermüdet. Aluflaschen werden zudem beim Bersten zu Granaten.

Der Hauptgrund, der gegen Aluflaschen als Hauptflaschen für das Trockentauchen spricht ist das Auftriebsverhalten, das ist bei Aluflaschen extrem, vor allem mit Trimix. Als Stages sind Aluflaschen optimal weil sie zur Neutralität neigen (ausser wenn Trimix drin ist).
Auch sind Aluflaschen im Nassanzug u.U. deutlich vorteilhafter.
Als Hauptflaschen im Trocki wird man aber, je nachdem mit welcher Stahlflasche man die Aluflasche vergleicht, mindestens 2 Kg pro Seite mehr an Blei brauchen.

Bei meinen Schülern ist es so, dass diese im Salzwasser der Ostsee typischerweise mit 12l Stahl zwischen 4 und 8 Kg Blei benötigen, je nach Unterzieher. Meine Alu Schüler lagen bislang immer zwischen 12 und 16 Kg im 400g Unterzieher.

Letztlich muss das jeder für sich entscheiden.

Benutzeravatar
Roby
Sidemount-Forum Team
Sidemount-Forum Team
Beiträge: 3012
Registriert: So, 30. Sep 2012, 0:39
Ausbildung: PADI MSDT / SSI DCSI
Wohnort: Althengstett
Hat sich bedankt: 417 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal
Kontaktdaten:

Re: Direkter Vergleich Razor vs Xdeep

Beitragvon Roby » Di, 11. Jul 2017, 11:14

Füllen in Österreich... meine 10L Stahl oder 12L Stahl Tanks wurden nicht mit Nitrox gefüllt. Dann stellte ich die Alus hin - schwupps gefüllt. In Deutschland bekomme ich an meiner Heimbasis alle Gase in alle Tanks. Fahre ich nach Bayern oder NRW: Stahltanks mit Nitrox nur mit entsprechenden Ventilen. Das hat mir keinen Spaß gemacht. Zumal solche TG dann auch nicht mal um die Ecke rum gemacht werden können. Das hat mich massiv geärgert - um es freundlich auszudrücken.

Gasreste hat damit was zu tun, das ich flexibler diese wieder nutzen kann. Weil ich nicht nur 12L-Stahl-Tanks als Haupttanks verwende muss/kann, sondern durch die Bank nach Bedarf wählen kann. So war das gemeint :-)

Absolut klar ist auch, dass im Salzwasser mehr Blei benötigt wird als in Süßwasser. Eine alleingültige optimale Lösung für alle Situationen gibt es einfach nicht. Es kommt drauf an... :-)
Vlg Euer Roby

Bild

Professional Status: SSI DCSI #53677 & PADI MSDT #955793
Tauche seit: 1998
Anzahl TG: 2.020
Tauchausrüstung: Finnsub FLYSide & FLYspeleo, Razor2.1, Toddy's bei Olli71, xDeep Stealth Tec, Tecline Avenger, Apeks-Set, TEC3-Set, APEKS-SM-Set, Tecline SM-Set, DUI TLS 350 Extreme, ROFOS RS450, BigBlue TL4.500P, 2x 7L Alu, 2x 80cft, 2x 12L Stahl, 2x 12L Stahl leicht

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 213
Registriert: Mo, 13. Mär 2017, 20:16
Tauchgänge: 10
Ausbildung: Bestanden
Sidemount-System: Hollis SMS100 m. Edd Mods / Razor 2.5
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Direkter Vergleich Razor vs Xdeep

Beitragvon Jenner » Di, 11. Jul 2017, 12:35

Joe hat geschrieben:Natürlich rede ich mit dem Kardiologen über das Tauchen.
Nitrox bis 40% ist möglich. Es geht darum das ich ein Defi habe und da die Belastung des Schultergurtes mir zu arg ist.Mein Herz muss sich natürlich auch erstmal steigern. TG werden nur noch im Bereich bis 20 m möglich sein,besser als komplett aufzuhören.


Ohne Panik stiften zu wollen, aber ist der auch Überdruckmediziner?
Mir hatten bei deiner Vorgeschichte und Nitrox die Ohren geklingelt, weil ich vom jüngsten Ersthelferlehrgang noch die Worte im Kopf hatte, dass Sauerstoff einen Herzinfarkt verschlimmern kann statt zu helfen, wie man vorher dachte - was da genau passiert, wird er dir genau erklären können.
Nitrox ist jetzt nicht 100% O2, aber durch den Partialdruck... und bei einem vermeintlichen Tauchunfall ist 100% O2 die erste Hilfe Maßnahme.

Ich gönne es dir wirklich, so eine Einstellung zu einem Sport sieht man nicht oft :-)
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist glauben, genug zu wissen

Benutzeravatar
Fox
Beiträge: 1313
Registriert: Do, 11. Okt 2012, 9:43
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Direkter Vergleich Razor vs Xdeep

Beitragvon Fox » Di, 11. Jul 2017, 12:43

Roby hat geschrieben:Füllen in Österreich... meine 10L Stahl oder 12L Stahl Tanks wurden nicht mit Nitrox gefüllt. Dann stellte ich die Alus hin - schwupps gefüllt. In Deutschland bekomme ich an meiner Heimbasis alle Gase in alle Tanks. Fahre ich nach Bayern oder NRW: Stahltanks mit Nitrox nur mit entsprechenden Ventilen. Das hat mir keinen Spaß gemacht. Zumal solche TG dann auch nicht mal um die Ecke rum gemacht werden können. Das hat mich massiv geärgert - um es freundlich auszudrücken.


Ok, dann haben die entsprechenden Füllstationen vielleicht Angst, dass die Flaschen nicht sauerstoffrein sind.
Was einem mit Aluflaschen übrigens genauso passieren kann. Ich hab sogar schon Aluflaschen gesehen, die als "sauerstoffrein" verkauft wurden und sich im Nachhinein als nicht sauerstoffrein entpuppt haben (Silikonfett im Flaschenventil).
Das hat mit dem Material selber nichts zu tun.

Für mich wäre das übrigens auch nicht relevant, da ich problemlos statt EAN auch Luft tauchen kann und würde.
Wichtig wäre nur dass die Sauerstoff- und Nitrox 50 Flaschen gefüllt werden und das sind immer Aluflaschen.
Und auch hier kann ich Dir zum Beispiel sagen, dass unser Laden in Flensburg diese ohne grünes Nitrox Ventil nicht füllen wird wenn sie Dich nicht kennen.
Das Fazit, für's Wochenende oder den gesamten Urlaub wenn möglich nimmt man am besten alle Gase mit die man braucht so dass man nichts mehr füllen muss. Mit einem Rebreather ist Letzteres übrigens deutlich einfacher.

bent
gesperrt
Beiträge: 747
Registriert: So, 9. Mär 2014, 10:44
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Direkter Vergleich Razor vs Xdeep

Beitragvon bent » Di, 11. Jul 2017, 12:45

Roby hat geschrieben:Bzgl. redundanter Blase, warum Alu-Tanks - halte ich es mal wie HP: Ein guter Kurs bei einem GoSidemount-TL bringt Erleuchtung :-)!

Ich kenne HPs 'Gründe'. :roll:

Deine Argumente beruhen auf Missverständnissen.
Man merkt, dass es dir selbst und auch HP, wirklich mal helfen würde einen Kurs bei jemandem zu machen der sich damit auskennt... wenn man einen extrem einseitigen Kurs will, von jemanden der selber kein Stahl riggen kann, dann ist wohl gosidemount die richtige Wahl. Wenn man was sinnvolles zu tauchen in D lernen will, dann nicht.

bent
gesperrt
Beiträge: 747
Registriert: So, 9. Mär 2014, 10:44
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Direkter Vergleich Razor vs Xdeep

Beitragvon bent » Di, 11. Jul 2017, 13:04

Joe hat geschrieben:Wir fahren am Freitag nochmal hin wenn der Big Boss persönlich da ist.

Dir ist aber schon klar, dass man da keine Beratung bekommt, sondern immer das angedreht, was im Laden ist? Beim Stealth Händler oder Hollis ist es exakt das gleiche. Beim VW rät einem auch keiner einen Merc zu kaufen. Du fragst nach wenig Gewicht, du bekommst ne Antwort, die du ignorierst und holst dir jetzt die schlechteste Lösung, was Gewicht angeht. :doh: Dann frag halt nicht.

Die Leute tun so als würde sie ne Frage stellen, meinen es aber es schon besser zu wissen. Wozu dann die Fragen Leute. Langsam nervt das ganz schön. Ist ja fast in jedem Thread so.

Efgb
Beiträge: 26
Registriert: Mi, 25. Jan 2017, 19:52
Tauchgänge: 140
Ausbildung: SSI Master Diver
Sidemount-System: Stealth Tec, 2x80cuft Alu, Apeks Sidemount Set
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Direkter Vergleich Razor vs Xdeep

Beitragvon Efgb » Di, 11. Jul 2017, 13:36

Hi,

vllt kann ich kurz das kleine medizinische Missverständnis aufräumen.
Zuerst einmal bedeutet ein implantierter Schrittmacher nicht automatisch, dass die Person einen Herzinfarkt hatte, nur das die Weiterleitung von Impulsen am Herz schadhaft ist (wobei das immer die Folge von einem Infarkt sein kann, ich kenne ja den TO nicht).

Das mit dem Sauerstoff und Herzinfarkt ist so eine Sache, ja es stimmt, bei einem frischen Infarkt OHNE Atemnot bzw. schlechte SpO2 Sättigung sollte auf Sauerstoff verzichtet werden (er steht im Verdacht, die Herzkranzgefäße zu verengen und so die Symptomatik zu verstärken).
Sobald aber Atemnot und/oder schlechte Sättigung im Spiel sind, gibt die Leitlinie weiterhin hochdosiert Sauerstoff als Mitttel der Wahl an (wer kann, sollte eine Zielsättigung vom 94-96% anstreben).

Deshalb ist bei einem Tauchunfall Sauerstoff nie verkehrt. Selbst wenn der Taucher beim Tauchen einen Infarkt erleidet, so ist primär mal von einem Infarkt durch eine Gasembolie auszugehen (außer das Tauchprofil gibt das nicht her) und deshalb hochdosiert Sauerstoff zu geben.
Diese Aussagen sind aus der aktuellen Leitline 2015 der ERC, falls sich jmd. weiter in das Thema einlesen will.

Auf viele (tauch)unfallfreie Tauchgänge
Tobias

Efgb
Beiträge: 26
Registriert: Mi, 25. Jan 2017, 19:52
Tauchgänge: 140
Ausbildung: SSI Master Diver
Sidemount-System: Stealth Tec, 2x80cuft Alu, Apeks Sidemount Set
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Direkter Vergleich Razor vs Xdeep

Beitragvon Efgb » Di, 11. Jul 2017, 13:43

Ach, eine Frage noch aus persönlicher Neugierde:

Ist das ein reiner Defi oder ist es ein Schrittmacher?

Und ist das Teil überhaupt für Überdruck ausgelegt (bzw gibt es eine Herstellerfreigabe)?


Zurück zu „Starthilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste