Rettungsübung

Sinnvolle Übungen, um Sidemount-Tauchen zu erlernen bzw die Sidemount-Fertigkeiten zu verbessern
Benutzeravatar
tauchnix
Beiträge: 335
Registriert: Mi, 10. Okt 2012, 14:19
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Rettungsübung

Beitragvon tauchnix » So, 8. Dez 2013, 11:00

SMF-Poster-1 hat geschrieben:Aber eine (Video-Vorführ-)Übung, die auch den letzten Backmounter überzeugt, die braucht mehr 'Action' ;-)


Wie die Flasche auf meinen Rücken gekommen ist... ich kann mich nicht mehr erinnern:



https://www.youtube.com/watch?v=yl5ioCkcrAI

Chris, hier siehst Du auch, wie der bewusstlose Taucher "hängt".
Zuletzt geändert von tauchnix am So, 8. Dez 2013, 12:16, insgesamt 3-mal geändert.
...feel free...
Razor, 2 x 7 l Stahl, 2 x 40 cft Alu, Apeks Sidemount Kit, Tilly Tec MPL1
www.porzer-taucher.de

Benutzeravatar
tauchnix
Beiträge: 335
Registriert: Mi, 10. Okt 2012, 14:19
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Rettungsübung

Beitragvon tauchnix » So, 8. Dez 2013, 11:49

SMF-Poster-1 hat geschrieben:Einen kleinen 'Kritikpunkt' meiner TLs würde ich aber gerne durchreichen:
Mir wird immer gesagt, das der Verunfallte in Panik geraten 'wird'.
Halte ich selber für fragwürdig, aber bei Übungen erlebe ich es fast als Standart, das der Verunfallte dabei versucht sich zu befreien und aktiv den Atemregler los zu werden.
)


Hi Razorista, ich als TL denke, es sind zwei verschiedene Situationen:

Bei der hier dargestellten Übung ist der "Tauchpartner bewusstlos".

Bei "Taucher in Panik" ist es m.E. kniffliger. Da zählt für den Betroffenen nur "Luft" und "nach oben". Da wünsch ich mir nen Holzhammer, um ihn ruhig zu stellen. Wir hatte einen Fall mit einem durchschnittlichen AMV von 150 l/min lt. Tauchcomputer. Wenn der den Regler verloren hätte, wär der ertrunken, denke ich. Ein anderer Fall hat so unglaublich stark Richtung Oberfläche geflösselt, dass es, trotz komplett entleerter Jackets und bestimmt etwas Blei zu viel, für beide bis zur Oberfläche gereicht hat.
...feel free...
Razor, 2 x 7 l Stahl, 2 x 40 cft Alu, Apeks Sidemount Kit, Tilly Tec MPL1
www.porzer-taucher.de

SMF-Poster-1

Re: Rettungsübung

Beitragvon SMF-Poster-1 » So, 8. Dez 2013, 17:53

Mal wieder eins von den genialen tauchnix Videos :hahaha:

Das mit dem 'Panikanfall' ist nicht von mir, aber ich seh es oft.
Ich denke auch, das das andere Folgen hätte.
Trotzdem möchten manche TLs, das man einen so festen Griff hat, das man zumindest bei der Übung jemanden auch mit Gewalt halten kann.
Ich halte das zwar nicht für notwendig, aber es überzeugt eben Skeptiker.

Benutzeravatar
tauchnix
Beiträge: 335
Registriert: Mi, 10. Okt 2012, 14:19
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: AW: Rettungsübung

Beitragvon tauchnix » So, 8. Dez 2013, 18:53

Roby hat geschrieben:Wir schauen mal, ob wir das nicht bald mal für Euch korrekt filmen ;-)

ROOOBYYYY, wir haben bereits Dezember... ;-)
...feel free...
Razor, 2 x 7 l Stahl, 2 x 40 cft Alu, Apeks Sidemount Kit, Tilly Tec MPL1
www.porzer-taucher.de

Benutzeravatar
Chris
Mitbegründer
Beiträge: 1007
Registriert: Fr, 28. Sep 2012, 0:05
Tauchgänge: 330
Ausbildung: SSI DCS #58145, CMAS***, Trainer-C Breitensport Tauchen
Sidemount-System: Razor2
Wohnort: Herrenberg
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: Rettungsübung

Beitragvon Chris » So, 8. Dez 2013, 19:06

Und wir müssen uns entschuldigen, das wir es noch immer nicht auf die "Kette" gebracht haben. Es laufen im Moment so viele Dinge parallel das wir neue Prios setzten mussten. Ist aber sicherlich nicht vergessen.

Zu der Wasserlage ja da bin ich immer noch Skeptiker hoch 10 oder so ... Wir wissen alle wie das ist mit der Muskelspannung bei "Bewusstsein" und "Unbewusstsein spielen". Wir haben es in zich Rettungsübungen an Land versucht so locker wie möglich zu sein und dem Retter so wenig wie möglich Körperspannung zu geben, doch geklappt hat es nie wirklich. Aber ich finde es super wie ihr das macht und wir werden eurem Beispiel auf jeden Fall folgen.
Cheers Chris :geek:

Bild
Vereinstätigkeit TCA Sindelfingen
Angeschlossen SSI DiveCenter: Action Sport Rainbow Divers Ehningen
Professional Status: DCS #58148
Anzahl TG: > 360
Tauchausrüstung: Razor2, 1x SCUBATECH R2 ICE Sidemount Set, Bare Expedition Special Edition, Finnsub Finn Light 750 Short, Uwatec GalileoSOL, 2x 10L/200bar Alu / 2x 7L/200bar Alu

Benutzeravatar
tauchnix
Beiträge: 335
Registriert: Mi, 10. Okt 2012, 14:19
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Rettungsübung

Beitragvon tauchnix » So, 8. Dez 2013, 19:52

Hab auf youtube noch was gefunden. Ist das ein SchulterInflator o. einer von unten?

https://www.youtube.com/watch?v=tPGEohEyQXE



Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es schwierig ist, einen Sidemount-Taucher an der Wasseroberfläche von Bauch- in Rückenlage zu drehen. Im Video wird der Taucher vor Erreichen der Oberfläche in die gewünschte Position gebracht, damit treten die Schwierigkeiten gar nicht erst auf.
...feel free...
Razor, 2 x 7 l Stahl, 2 x 40 cft Alu, Apeks Sidemount Kit, Tilly Tec MPL1
www.porzer-taucher.de

Benutzeravatar
tauchnix
Beiträge: 335
Registriert: Mi, 10. Okt 2012, 14:19
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: AW: Rettungsübung

Beitragvon tauchnix » Do, 8. Mai 2014, 11:59

Ich wärme dieses Thema noch mal auf: Hat das zwischenzeitlich jemand mal geübt? Gibt es praktikable Alternativen?
Und wie geht es später weiter? Ist es schneller, nur die Flaschen des Verunglückten abzunehmen und das SidemountSystem am Körper zu belassen oder würdet Ihr das SidemountSystem entfernen, an dem noch die Flaschen dranhängen? Was ist wohl schneller?
...feel free...
Razor, 2 x 7 l Stahl, 2 x 40 cft Alu, Apeks Sidemount Kit, Tilly Tec MPL1
www.porzer-taucher.de

Benutzeravatar
Stefus
Beiträge: 166
Registriert: Mi, 23. Apr 2014, 15:46
Tauchgänge: 136
Ausbildung: CMAS*
Sidemount-System: DIY Razor Clone und Stealth 2.0 Blase
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Rettungsübung

Beitragvon Stefus » Do, 8. Mai 2014, 13:33

Sehr schöner Hinweis. Die Lage des Inflators ist auf jeden Fall eine heikle Sache. Was wenn der Inflator auf der rechten Seite hängt? Ist er dann noch gut erreichbar? Von der Lage des Tauchers her finde ich es aber so sehr gut. Vor allem wegen des Trockiablasses und der daraus folgenden, stabilen Lage.
Gut Luft! Stefus

DIY Razor Clone, XDeep Steath 2.0 Blase, D7 Stahl 200 Bar, Schlauchkonfiguration nach Toddy. 6kg-8kg Blei (Trilaminatanzug im Süßwasser), Apeks DS4/XTX200

Benutzeravatar
Stefus
Beiträge: 166
Registriert: Mi, 23. Apr 2014, 15:46
Tauchgänge: 136
Ausbildung: CMAS*
Sidemount-System: DIY Razor Clone und Stealth 2.0 Blase
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Rettungsübung

Beitragvon Stefus » Fr, 9. Mai 2014, 10:03

@ Benno im Anschluss an:

viewtopic.php?f=59&t=1041

Noch einmal Lob für das schöne Video und dass Du unseren Sport so ehrenhaft vorantreibst.

Wie ich an anderer Stelle schon einmal gesagt habe, ist meine Meinung immer, dass wir uns unsere Vielfalt erhalten sollten. Nichts desto trotz, gibt es Bereiche, wo Standards wichtig sind. Z.B. bei Rettungsübungen - ein Thema, das hier im Forum seit einiger Zeit diskutiert wird und bei dem es noch keine Lösung zu geben scheint, hinter der alle voll befriedigt stehen. Das ist die Stelle, da ich gerne auf die Tauchlehrer und die Verbände sehe, denn diese sind die ersten, die Interesse an Standards haben (schließlich bieten sie eine mehr oder weniger standardisierte Ausbildung an).

Darum also meine Frage, wie Du das im SM Kurs bei Cyres gehandhabt hast. Wenn die Fragen sich unterscheiden, könnte eine andere Variante lauten: Was sind die PADI Vorgaben zur Rettung eines SM Tauchers. Wie wird zum Beispiel ein Trocki mit in die Rechnung einbezogen? Wie geht man mit der unterschiedlichen Lage des Inflators um?

Ich muss mich allerdings auch fragen, wie befriedigend man hier überhaupt vorankommen kann. Schließlich ist dieses Thema ja auch BM nicht ganz geklärt. Man siehe nur zum VDST, die ja wohl teilweise die Rettung von vorne präferieren (was ich nicht ganz verstehe). Und egal wie man es macht, zieht man in Betracht, dass eine Rettung immer mit einer Notfallsituation einher geht, handelt es sich sicher auch um eine der Situationen, die am schwersten zu meistern sind. Aber zum Üben muss man eben wissen, welche Art der Rettung genau man einübt.

Zum Schluss steht dahinter natürlich das praktische Anliegen, dass ich meine BM Buddies vernünftig briefen möchte und ich auch die Frage nach einer geeigneten Rettungsprozedur ernst nehmen möchte. Aber das ist natürlich kein kontroverser Punkt.
Gut Luft! Stefus

DIY Razor Clone, XDeep Steath 2.0 Blase, D7 Stahl 200 Bar, Schlauchkonfiguration nach Toddy. 6kg-8kg Blei (Trilaminatanzug im Süßwasser), Apeks DS4/XTX200

Benutzeravatar
tauchnix
Beiträge: 335
Registriert: Mi, 10. Okt 2012, 14:19
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: AW: Rettungsübung

Beitragvon tauchnix » Fr, 9. Mai 2014, 10:56

Hallo Stefus, schön, das Du dieses Thema auch so interessant findest. Da ich das BM auch von vorn lehren soll, hab ich das natürlich sidemount versucht - der "Bewusstlose" war für mich weniger handlich.
Von oben und in Bauchlage war es direkt beim ersten Versuch relativ einfach und kontrolliert möglich für mich. Die hier von mir eingestellten Videos (nicht das UTD) stammen auch wirklich von meinen allerersten Versuchen nass und trocken, die mir ein gutes Gefühl vermittelt haben. Ich würde auch gerne sehen, wie da andere vorgehen. Bis dahin würde ich im Ernstfall verfahren wie gefilmt und briefe meine Buddies entsprechend.
...feel free...
Razor, 2 x 7 l Stahl, 2 x 40 cft Alu, Apeks Sidemount Kit, Tilly Tec MPL1
www.porzer-taucher.de

Benutzeravatar
Benno
Beiträge: 8
Registriert: So, 16. Feb 2014, 0:12
Tauchgänge: 600
Ausbildung: PADI Master Instructor
Sidemount-System: Razor, Xdeep Stealth 2.0, DIR Diamond, Scubapro XTek Sidemount
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: Rettungsübung

Beitragvon Benno » Fr, 9. Mai 2014, 16:02

Tach Stefus,
bezugnehmend auf deine Frage(n):
Stefus hat geschrieben:Darum also meine Frage, wie Du das im SM Kurs bei Cyres gehandhabt hast. Wenn die Fragen sich unterscheiden, könnte eine andere Variante lauten: Was sind die PADI Vorgaben zur Rettung eines SM Tauchers. Wie wird zum Beispiel ein Trocki mit in die Rechnung einbezogen? Wie geht man mit der unterschiedlichen Lage des Inflators um?



Ich denke man muss hier erstmal eine klare Unterscheidung treffen, welche Art von Kurs man lehrt / lernt. Grundsätzlich bilde ich erstmal nur den von PADI standardisierten Sidemount Diver Kurs aus, bei dem derartige Rettungsübungen, wie du sie ansprichst erstmal nicht erforderlicher Bestandteil ist. Es geht hier sozusagen erstmal darum, die notwendigen Techniken zu vermitteln und eingehend üben zu lassen, um Neulingen mit SM-Konfiguration möglichst einen tollen Einstieg zu bieten, der Spaß macht und sie das Selbstbewusstsein bzw das Wissen aufbauen lässt, um auch ohne Instructor sicher SM tauchen zu können und nicht all die teilweise grob fahrlässigen Fehler zu machen, die man zu Hauf hier bei selbstgedrehten Videos im Netz von Leuten sieht, die versuchen, sich eine richtige Technik selbst beizubringen.
Natürlich mache ich mir als Instructor immer Gedanken um die Sicherheit und insbesondere auch in Bezug auf Rettungsszenarien für Taucher mit SM Ausrüstung. Dazu muss ich allerdings leider auch sagen, dass es von PADI hierzu noch keinerlei Aussagen, Standards oder Übungen gibt. Allerdings kann man das auch leicht mit dem normalen BM-Ausbildungsweg vergleichen, wo ja beim Open Water Diver Kurs auch noch keine Rettungsübungen gelehrt werden, sondern erst im Rescue, wenn die Leute schon ein wenig Erfahrung mitbringen und mit ihrer eigenen Ausrüstung gut klarkommen. Ich würde das auch bei SM gerne so handhaben, weil ich auch denke, dass Rettungsübungen für Leute, die gerade erst zum 3. oder 4. Mal in SM Konfiguration unterwegs sind, vielleicht ein wenig herausfordernd wären. Dennoch hoffe ich, dass PADI da bald mal eine Art Advanced SM Kurs oder SM Rescue Kurs rausbringt, zur Not schreib ich den Kurs irgendwann selbst.

Solange es jedoch noch keine handhabbaren und wie du schreibst noch nicht gemeinhin akzeptierten Standards gibt, sind wir als Tauchlehrer allein in der Verantwortung, den Leuten auch hier über den Kurs hinausgehende Informationen zu geben.
Das mache ich zum Beispiel im Rahmen des "normalen" BM-Rescue Diver Kurses schon solange wie ich selbst mit Ausrüstung tauche, die der Normalo-Taucher vielleicht auch zu Gesicht kriegen kann. So haben es meine Rescue-Schüler immer mit unterschiedlichen Inflatorvarianten zu tun (Seaquest I3 oder Mares Airtrim), um bewusstlose Taucher auch mit diesen Inflatoen mit unterschiedlichen Bedienungsarten und -orten sicher an die Oberfläche zu bekommen. Genauso lasse ich mich selbst in SM-Ausrüstung auch von denen hochbringen, damit sie auch im Ernstfall, wenn sie es mal mit einem SM-Taucher zu tun bekommen, zumindest eine grobe Ahnung haben, auf welche Unterschiede sie sich in der Bedienung und Handhabung einstellen müssen. Ebenso müssen sie lernen, den Taucher sowohl mit Jacket-Inflator als auch Trocki alleine an die Oberfläche zu bekommen und Panikaufstiege zu stoppen. Genauso Tauchen mit Vollgesichtsmaske. Wenn du nicht weißt, wie du das Teil bei nem Taucher vom Gesicht bekommst, stehst du unter Umständen ganz schön blöd da, wenn du den beatmen sollst. Deshalb wird das bei mir auch thematisiert bzw sie dürfen das an mir ausprobieren. Ebenso lasse ich mir auch in SM mal unter Beatmung mal die komplette Ausrüstung abnehmen, wobei ich immer versuche, den Leuten zu vermitteln, im Ernstfall das Jacket auch vom Mann zu schneiden (was ich mit meinem Razor natürlich nicht machen lasse ;-))

Ich halte das für einen ganz guten Weg, da derzeit die BM-Taucher immer noch in der Mehrheit sind (mal schaun, wie lange noch) und damit die Wahrscheinlichkeit für die auch am größten ist, irgendwann mal einen SM-Taucher bergen zu müssen. Vor allem, wenn man sich anschaut, wieviele Wahnsinnige hier unter uns rumlaufen, die denken, ohne eine vernünftige Ausbildung und professionelles Training kann man auch sicher SM lernen. Aber das wäre ein anderes Thema....

Ich hoffe, ich konnte deine Fragen zur Zufriedenheit beantworten, ansonsten frag einfach weiter!
Viele Grüße,
Benno
PADI Master Instructor #982903 bei http://www.h2o-tauchsportzentrum.de

Tauche seit 2005, 600+ TG, Razor2, Stealth2.0, Dir Diamond, Scubapro XTek Sidemount, 4xMK25 / G260, Waterproof D1, 2x 11L Alus oder 2x 10L Stahl

Benutzeravatar
Fox
Beiträge: 1325
Registriert: Do, 11. Okt 2012, 9:43
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 250 Mal

Re: Rettungsübung

Beitragvon Fox » Fr, 9. Mai 2014, 23:37

Zum Thema Retten in Sidemount fallen mir ein paar Punkte ein.
Wichtig ist grundsätzlich vor dem Tauchgang mit dem Buddy zu besprechen, wie der eigene Inflator funktioniert und wie eine Rettung zu handhaben ist.
Was generell nach meiner Erfahrung am besten funktioniert, ist den Aufstieg so durchzuführen, dass beide Taucher senkrecht stehen. Hierbei, je nach Gusto und Verbandsvorgabe, kann von hinten oder von vorne abgeschleppt werden. In jedem Fall kann/sollte die Sicherung der Position des verunfallten Tauchers mit einer Umklammerung eines seiner/ihrer Beine mit dem eigenen Bein (Fußschere) erfolgen.
Sofern der Aufstieg senkrecht erfolgt, kann üblicherweise (das sollte immer funktionieren) der Inflator des Sidemount Systems zum Entlüften verwendet werden.
An der Oberfläche würde ich sofort den Verunfallten mittels Linecutter aus seinem Harness schneiden mich selber ggf. genauso, und Wing, Flaschen etc. abwerfen. Egal ob nass oder trocken, genug Auftrieb für das Abschleppen ist immer vorhanden.

Oliver

Benutzeravatar
tauchnix
Beiträge: 335
Registriert: Mi, 10. Okt 2012, 14:19
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Rettungsübung

Beitragvon tauchnix » So, 18. Jan 2015, 21:02

Hier was Aktuelles aus dem http://www....
...feel free...
Razor, 2 x 7 l Stahl, 2 x 40 cft Alu, Apeks Sidemount Kit, Tilly Tec MPL1
www.porzer-taucher.de

MSL
Beiträge: 3
Registriert: Di, 30. Jul 2019, 20:07
Tauchgänge: 600
Ausbildung: C1, DPV1, T1, Blend
Sidemount-System: Xdeep Stealth Tec, Halcyon Automaten, emotion, jetfins, 2x 80cuf

Rettungsübung

Beitragvon MSL » Fr, 17. Jul 2020, 19:24

Hallo Roby

Ich hatte mich das auch schon paar mal gefragt wie dies auf SM am besten gehen sollte. Die Filme sind recht gut gemacht, vorausgesetzt man befindet sich im Freiwasser. Als ehemaliger BM und GUE'ler Frage ich mich wie machst die Übung wenn die Bergung aus der Höhle machen musst und der Bewusstlos eigentlich besser in der horizontale wäre um ihn besser steuern zu können, mit der Kicks vielfallt?

Mit BM schaffe ich dies recht locker da wir dies ab und auch geübt haben.
Aber mit SM, ist es für mich noch zu wage wie dies gehen sollte, da die Flasche links mir im weg steht. Für infl. ist im gummiloop und etwas sperrig da abzulassen oder über notablasventil am Hintern eher schwierig zu händeln ist.

Lieber Gruss und immer gut Gas ;-)
Marc
Immer gut Gas :oops:

LG MSL

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 455
Registriert: Mo, 13. Mär 2017, 20:16
Tauchgänge: 10
Ausbildung: Bestanden
Sidemount-System: ein schwarzes
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Rettungsübung

Beitragvon Jenner » Fr, 17. Jul 2020, 23:54

Einfach kein Xdeep kaufen :P
Nein, Spaß bei Seite. Ich bin nicht Roby, aber ich denke da gibt es mehr Lösungsansätze als Systeme und das auch noch je nach System.
Was machst du, wenn der Verunfallte BM Taucher eine oder zwei Stages dabei hat und diese auch benötigt werden? Ich habe, für den Fall, dass das Bungee um das Flächenventil aufgibt immer einen Bungee-Ring dabei. Mit einem Doppelender ließe sich die Flasche dann ähnlich wie eine Stage befestigen.
Am Ende führen mehrere Wege nach Rom
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist glauben, genug zu wissen


Zurück zu „Sidemount-Übungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast