Die Höhlentauchausbildung in Sidemount – Ein Überlick

Du willst ins Höhlentauchen einsteigen und hast Fragen? Hier bist Du richtig!
Benutzeravatar
Roby
Sidemount-Forum Team
Sidemount-Forum Team
Beiträge: 3012
Registriert: So, 30. Sep 2012, 0:39
Ausbildung: PADI MSDT / SSI DCSI
Wohnort: Althengstett
Hat sich bedankt: 417 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal
Kontaktdaten:

Die Höhlentauchausbildung in Sidemount – Ein Überlick

Beitragvon Roby » Fr, 11. Apr 2014, 22:53

Hallo Zusammen,

in den kommenden Wochen wollen wir Euch das Höhlentauchen in Sidemount präsentieren. Oliver/nakatomi hat sich viel Zeit genommen, um Euch auf eine spannende und interessante Weise an das Thema Höhlentauchen heranzuführen. Wir sagen an der Stelle Oliver ein dickes DANKE! Und nun wünschen wir Euch viel Spaß beim Lesen…

Auf den ersten Blick erscheinen die Kursangebote für das Höhlentauchen in Sidemount sehr unübersichtlich. So existieren, je nach Verband, die unterschiedlichsten Sidemount Cave Specialty Kurse. Zudem gibt es Ausbilder und Verbände, die gar nicht in Sidemount ausbilden, alternativ zuerst eine Ausbildung in Backmount bis Full Cave verlangen, um danach optional in Sidemount auszubilden. Andere wiederum bilden “von Anfang an” in Sidemount aus.
Erschwerend sind zudem unterschiedliche Ansichten hinsichtlich der optimalen und zugelassenen Ausrüstung. Als Beispiele seien Flaschentypen sowie Schlauch-Konfigurationen und Längen genannt. Dieses “Wirrwarr” sollte Anlass für uns sein, um ein wenig Licht in das Dunkel zu bringen.

Sidemount Tauchen in der Höhle

Für das Höhlentauchen in Sidemount gibt es sehr unterschiedliche Motivationen. Der klassische Ansatz wurde in den 60er und 70er Jahren in England und den USA entwickelt. Er diente dem Ziel die Flaschen möglichst so zu befestigen, dass sie unter Wasser bei Bedarf leicht abgenommen werden können. Die optionale “no-mount” Konfiguration dient dazu durch engste Passagen zu tauchen. Zudem hilft Sidemount beim Sump Tauchen die Flaschen wesentlich einfacher einzeln über trockene Passagen zu transportieren.

Ein weiterer Ansatz hat sich in den letzten Jahren ergeben und inzwischen auch im Bereich des Sporttauchens für eine außerordentliche Beliebtheit gesorgt. Er umfasst die systembedingten Vorzüge des Tauchens in Sidemount: Die Flaschen lassen sich einzeln transportieren, ganz im Gegensatz zu schweren Doppelpaketen. Der typische Sidemount Taucher empfindet darüber hinaus das Gefühl unter Wasser zu schweben als wesentlich angenehmer – verglichen mit Backmount. Ein neutraler Trimm ist in der Regel in Sidemount viel einfacher herzustellen. Kurzum, es macht einfach enorm viel Spaß!

Bedingt durch die gute Erreichbarkeit und Einsicht von Ventilen und Flaschen sowie den beiden komplett von einander unabhängigen Gasversorgungen, bietet Sidemount systembedingt gewaltige Sicherheitsvorteile. Diese Vorteile stellen insbesondere beim Höhlentauchen einen enormen Trumpf dar.

Die Verbände im Wandel der Zeit

Die Mehrzahl der führenden Höhlentauchverbände, als Beispiel seien TDI, IANTD, NSS-CDS und NACD genannt, haben auf die Beliebtheit von Sidemount reagiert und Anpassungen in ihren Kursprogrammen durchgeführt. Bei diesen Verbänden ist die Höhlentauchausbildung in Sidemount genauso wie in Backmount möglich.

In der Praxis bedeutet das, bereits der Cavern Kurs kann in Sidemount absolviert werden, alle weiteren Kurse bis Full Cave selbstverständlich genauso. Auch ist ein Wechsel innerhalb der Kurssegmente möglich, für diejenigen, die zwischendurch “umsteigen” möchten. Die Verbände haben erkannt, dass Sidemount für viele Taucher als Form der Ausrüstungskonfiguration favorisiert wird, nicht nur, um in “no-mount” oder solo in enge und staubige Gänge zu gelangen.

Eine Kernanforderung dieser Gleichberechtigung mit Backmount Tauchern ist, dass der Sidemount Taucher mit seinen konventionell in Backmount tauchenden Buddies “kompatibel” sein muss und auch die gleichen Übungen durchführt. Das bedeutet, dass alle Verbände verlangen, dass er wie üblich eine Longhose zur Gasspende in Engstellen bereitstellen kann.
Ein Cave Kurs, der in Sidemount durchgeführt wird, ist somit inhaltlich identisch mit einem Backmount Kurs. Das Brevet ist demzufolge ebenfalls das Gleiche.

Kann also ein Backmount Taucher, der Full Cave brevetiert ist, nach dem Kurs eigenhändig auf Sidemount umsteigen und damit in der Höhle tauchen? Absolut! So lange der Taucher sein Gerät sauber konfiguriert und beherrscht, spricht nichts dagegen sowohl in Back-, als auch in Sidemount zu tauchen.

Cave Sidemount Kurse

Nun stellt sich die Frage, was beinhalten denn die unterschiedlichen Sidemount Cave Kurse, die von den meisten Verbänden angeboten werden, wenn doch schon die “normalen” Cave Kurse in Sidemount absolviert werden können. Wo liegt also der Unterschied?

Alle oben genannten Verbände haben einen solchen “Sidemount Cave” Specialty Kurs im Programm, mit teils sehr unterschiedlichen Bezeichnungen. Sehr treffend drückt es der Verband IANTD aus, der seinen Advanced Sidemount Cave Kurs auch als Kurs zum “Sump Diver/No Mount Diver” betitelt. Damit ist klar, dieser Kurs qualifiziert für weit mehr als das was im klassischen Cave Kurs gelehrt wird, denn weder das Tauchen über Sumps (trockene Höhlenbereiche) noch das Ablegen von Tauchflaschen ist Bestandteil der Kurse bis Full Cave. Darüber hinaus verlangen die genannten Verbände üblicherweise auch eine beträchtliche Erfahrung von mindestens 50 Tauchgängen nach Full Cave, um mit den Specialty Tauchgänge wie Sidemount Cave überhaupt zu beginnen. Nicht zuletzt gelten für diese Art des Sidemount Tauchens auch potentiell andere Ausrüstungsvoraussetzungen. So können sich Flaschen aus Aluminium für das no-mount Tauchen als sehr vorteilhaft erweisen, da diese im Wasser neutraler sind als Stahlflaschen. Ebenso dürften kürzere Schläuche eine spürbare Vereinfachung mit sich bringen und die Gefahr eines Verfangens der Schläuche in Leine und Ausrüstung minimieren.

Fazit

Die großen Cave Verbände haben erkannt, dass Sidemount für viele Taucher die bevorzugte Ausrüstungsvariante darstellt. Entsprechend ist die Höhlentauchausbildung wahlweise in Back- oder Sidemount möglich und inhaltlich absolut identisch. Darüber hinaus sind die Grenzen der traditionellen Höhlentauchausbildung dort erreicht, wo der Sidemount Taucher sich temporär von seinen Flaschen trennt. Hierfür ist eine weiterführende Ausbildung zwingend erforderlich, um sich mit deren Hilfe optimal auf diese sehr speziellen Anforderungen vorzubereiten.

Hat es Euch gefallen? Wenn ja, dann folgt uns hier. In der kommenden Woche berichtet Oliver über “Die perfekte Wasserlage – Wege zum richtigen Trimm in Sidemount”. Freut Euch drauf!

Euer
Oliver/nakatomi
Vlg Euer Roby

Bild

Professional Status: SSI DCSI #53677 & PADI MSDT #955793
Tauche seit: 1998
Anzahl TG: 2.020
Tauchausrüstung: Finnsub FLYSide & FLYspeleo, Razor2.1, Toddy's bei Olli71, xDeep Stealth Tec, Tecline Avenger, Apeks-Set, TEC3-Set, APEKS-SM-Set, Tecline SM-Set, DUI TLS 350 Extreme, ROFOS RS450, BigBlue TL4.500P, 2x 7L Alu, 2x 80cft, 2x 12L Stahl, 2x 12L Stahl leicht

Benutzeravatar
espo
Beiträge: 107
Registriert: Di, 11. Dez 2012, 8:04
Ausbildung: IANTD Limited Trimix, CCR MOD1
Sidemount-System: SMS75, CCR
Wohnort: Tübingen
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Die Höhlentauchausbildung in Sidemount – Ein Überlick

Beitragvon espo » Sa, 12. Apr 2014, 9:02

Vielen Dank Oli! Super geschrieben!
:deppenalarm: Ich putz hier nur

Benutzeravatar
kuddel
Beiträge: 474
Registriert: Mi, 10. Okt 2012, 18:14
Ausbildung: Alles zum glücklich sein nach NACD und IANTD
Sidemount-System: Armadillo; Sandwich-System
Wohnort: Welt
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal

Re: Die Höhlentauchausbildung in Sidemount – Ein Überlick

Beitragvon kuddel » Sa, 12. Apr 2014, 9:15

Moin,

jau, gut gemacht!

MfG, Kuddel.
Tauch-Rebell-"erster Tauchgang 1984 mit Haihaut-Neopren, Dräger-2-Schlauch/Doppel-7 und Klodeckel, seit 1989 brevetierter, sportlich ambitionierter Taucher mit erweitertem Interessenbereich, oder so ... "

Benutzeravatar
Scubandro
Beiträge: 496
Registriert: Mo, 18. Feb 2013, 17:14
Wohnort: Winterthur, Schweiz
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Höhlentauchausbildung in Sidemount – Ein Überlick

Beitragvon Scubandro » Sa, 12. Apr 2014, 15:58

supi sache!
Toddy-Style by Olli71

PS: mein / unser Blog http://www.greenhorndivers.blogspot.com bzw. http://www.facebook.com/greenhorndivers

"Lass Dich nicht auf Diskussionen mit Idioten ein - sie ziehen Dich auf ihr Niveau hinunter und gewinnen dort aufgrund ihrer Erfahrung"

Benutzeravatar
SideBySide
Beiträge: 9
Registriert: Sa, 3. Nov 2018, 21:07
Tauchgänge: 200
Ausbildung: ScubaMasterDiver
Sidemount-System: X-Tek ade :-) Welcome FLY SPELEO New Edition
Wohnort: Pforzheim
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Höhlentauchausbildung in Sidemount – Ein Überlick

Beitragvon SideBySide » Mo, 5. Nov 2018, 22:16

Klingt spannend und ich freu mich schon auf die Fortsetzung...
Status: PADI MSD (NITROX, Wreckdiver, Deepdiver, Boatdiver, Peak Performance Buoyancy)
Tauche seit: 2002
Anzahl TG: 200+
Tauchausrüstung: künftig Finnsub FLYspeleo, 2x MK17 mit G260, 3x 80cft, 1x 80cft Stage, 1x 10L Stahl, 1x 13L Stahl


Zurück zu „Höhlenstarthilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste