Sidemount in Starnberger- und Walchensee

Hier kannst Du Dich den anderen Mitgliedern des Sidemount-Forums vorstellen
Antares
Beiträge: 229
Registriert: Fr, 20. Feb 2015, 13:15
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Sidemount in Starnberger- und Walchensee

Beitragvon Antares » So, 30. Jul 2017, 21:04

Stimme bent zu, ist wirklich viel.
Gab's eine Auswertung/Feedback....das Geflatter am BM ist auch komisch.

Benutzeravatar
JoeHarness
Beiträge: 62
Registriert: Fr, 14. Jul 2017, 9:54
Tauchgänge: 440
Ausbildung: Padi Divemaster
Sidemount-System: XDeep Stealth 2.0, 2 x 80 cuft Alu + 2 x 12L Stahl
Wohnort: Egmating
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sidemount in Starnberger- und Walchensee

Beitragvon JoeHarness » Mo, 31. Jul 2017, 8:55

Also mit den Drills war der Instructor ganz zufrieden dafür, dass es die ersten beiden Tage waren. Ist natürlich langfristig Übungssache, wir gewöhnen uns gerade daran, nach jedem TG mind. einen Drill zu üben.
Wenn du mit BM meinen (backmount) buddy meinst, muss ich zu seiner Verteidigung sagen, dass er auch das gesamte Equipment an dem Tag zum ersten mal getaucht hat. Er hats dann gebraucht erworben und sammelt gerade laufend Routine.
Sonst mit der Tarierung Trocki vs. Blase lässt sich ja leicht mal experimentieren :), ich probiers aus. Wobei ich mit meinem Trim eigentlich ganz zufrieden bin, es ging mir hauptsächlich um Flaschenrigging. (Hier hat sich Ventil- Bungee- technisch schon was getan) und natürlich die Drills. An denen sind wir trainingstechnisch dran. Wir machen am Do. eine reine Trainings session, da gibts dann wieder videos :).
Viele Grüße, Johannes

Benutzeravatar
JoeHarness
Beiträge: 62
Registriert: Fr, 14. Jul 2017, 9:54
Tauchgänge: 440
Ausbildung: Padi Divemaster
Sidemount-System: XDeep Stealth 2.0, 2 x 80 cuft Alu + 2 x 12L Stahl
Wohnort: Egmating
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sidemount in Starnberger- und Walchensee

Beitragvon JoeHarness » Mo, 31. Jul 2017, 9:08

Aber es gab natürlich auch konstruktive Kritik zu den Drills. Ich hab meinen Helikopter Flossenschlag erst mit der falschen Flosse ausgeführt (Schub nach unten - mögl. Verwirbelung am Boden) das Flossen aus- und Anziehen war bei uns beiden etwas holprig und am Ende des 2. Tages haben wir uns mit Boje setzen u. Aufstieg unter Wechselatmung etw. übernommen und mussten das abbrechen. (Ist nicht aufm Video) Maske verstauen nach Maskendrill würd ich jetzt auch anders lösen, mit nem Doubleender.
Viele Grüße, Johannes

CMM
Beiträge: 319
Registriert: Di, 28. Jan 2014, 14:48
Sidemount-System: XDeep
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Sidemount in Starnberger- und Walchensee

Beitragvon CMM » Mo, 31. Jul 2017, 12:18

Für einen Fundi sehr holprig. Denke das wäre bei GUE und auch ISE kein Rec Pass. Finde es mutig mit neuem Gear in einen Fundi zu gehen. Vielleicht als Punkt, ich habe z.B. auf meinen Fundi und auch Tec 1 sehr sehr viele Trainingstauchgänge gemacht. Glaube es waren für meinen Fundi an die 70 Tauchgänge mit Skills und nochmal Skills.
Im Trocki finde ich zu viel Luft, Bunges zu lange. Und ich denke die Körperspannung ist zu lasch. Wobei das wohl alles zusammmen hängt.

Gehe gerade den zweiten Dropbox Ordner durch und versuche konstruktive Kritik:
- Beim SMB setzen. Zeit Vorgabe war bei mir aus der Beintasche holen, zusammenbauen und setzen in 40 Sekunden. Dazu max 20° Grad Neigung. Er steht fast senkrecht im Wasser, hat sie zusammengebaut an Brust DRing und braucht über 2min für das ganze. Da ist optimierungsbedarf. Dazu ist der Longhose irgendwie komisch. Das sieht nicht nach Dir aus.
Youtube gibt hier genügend Videos von Gue, ISE, Tdi oder anderen Fundis wie es aussehen sollte.
-vorletztes Video wo ohne Flossen gespielt wird. Der Trim ist sehr bedenklich. Wäre der Tauchlehrer hier an einer interessanten Übung interessiert hätte er dir ein ooa gegeben. Deine Lampe verhindert ein Problemloses Abgeben des Longhose. Dazu eigentlich nie das Lampenkabel verstaut. Und der Golfball am Dumpventil sollte eigentlich weg in einem Techkurs. Da reicht die Schnur mit einem Knoten dicke.
-Video Nummer 6. Deine Schläuche stehen ab. Beim Atemregler wechseln sollte man die Schlauchlänge in Form bringen. Ein Heli Turn macht man eigentlich mit 2 Flossen. Bei dir sieht es aus wie mit einer.

Auf die Schnelle mal gesucht.
Video Nummer 5. Trimm stimmt nicht. Und ich kenne den V Drill so nicht. Aber andere Verbände andere Ideen.
Video Nummer 4. Zu dem Doppelabgang? Bäh!
Video Nummer 3. Trimm sehr interessant
Video Nummer 2. Würde probieren den Atemregler Wechsel mit einer Hand zu üben. Die Linke hat normalerweise die Lampe und gibt das Attention Signal. Unabhängig von der Übung ist es in unseren Seen praktischer das mit einer Hand zu können. Sonst verfluchen dich irgendwann deine Buddys weil bei jedem wechsel ein Attention von dir kommt ;). Bei uns lief das das im Kurs die zweite Stufe unvorbereitet gedrückt wird, man die richtige Flasche zudreht und das Lampensignal gibt. Gibt allerdings im Netz ein paar Leute die versucht haben einen Ventildrill für Sidemount in eine formelle Form zu bringen. Denke da gibt es genügend dazu. Glaube das letzte das ich sah war von Mike van Splunteren.
Video Nummer 1. Trimm passt nicht, Position zum Buddy verloren. Höhe verloren.

Um keinen falschen Eindruck zu hinterlassen, mir geht es nicht ums herunter putzen. Vielleicht etwas rupig von mir formuliert aber es ist ehrlich und konsturktiv zu verstehen. Wäre es ein Padi, SSI, SDI was ist überhaupt Sidemount Kurs, alles ok. Bei einem Fundi ist der Anspruch allerdings ungleich höher was normalerweise bei GUE und Co bei den Oldschool Instruktoren zu höheren Durchfallquoten führt.
Denn Trimm, Konfiguration und standardisierte Abläufe sehen nicht so aus wie sie auf einem Fundi Kurs normalerweise sein sollten. Ich würde wirklich die nächsten paar Tauchgänge großteils dazu nutzen Skills zu üben. Nicht einen Skill am Anfang oder am Ende, sondern durchgängig.

bent
Beiträge: 746
Registriert: So, 9. Mär 2014, 10:44
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Sidemount in Starnberger- und Walchensee

Beitragvon bent » Mo, 31. Jul 2017, 14:09

JoeHarness hat geschrieben:Sonst mit der Tarierung Trocki vs. Blase lässt sich ja leicht mal experimentieren :), ich probiers aus. Wobei ich mit meinem Trim eigentlich ganz zufrieden bin, es ging mir hauptsächlich um Flaschenrigging.

Joe, es ist ja nicht deine Schuld, aber euer Instructor hat euch über den Tische gezogen, wenn er euch nicht mal erklärt hat wie und wieso man sich richtig austrimmen soll. Die Ausrüstung hätte er auch mit euch anpassen sollen... dafür habt ihr ihn ja bezahlt! Eigentlich sollte man hier die Kohle zurück fordern und den TL dem Verband melden...

Nach welchem Verband war der Kurs denn?

IMHO solltest du bei diesem TL keinen Kurs mehr machen... der dürfe auch keine Tec 1 Kurse geben.

@Roby und Martin
Seht ihr jetzt wieso TLs in einer Datenbank ein kurzes Video haben sollten? Ich würde min. einen Kasten Bier wetten, dass Joes TL selber nicht richtig tauchen kann und man das direkt sehen würde.

bent
Beiträge: 746
Registriert: So, 9. Mär 2014, 10:44
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Sidemount in Starnberger- und Walchensee

Beitragvon bent » Mo, 31. Jul 2017, 14:15

CMM hat geschrieben:Da ist optimierungsbedarf. Dazu ist der Longhose irgendwie komisch. Das sieht nicht nach Dir aus.

Die stopfen den langen Schlauch unters Gummi am Rückengerät. Das habe ich so machen müssen als ich einen IANTD Tx Kurs gemacht habe... ist keine gute Lösung. Wundert mich, dass das überhaupt noch jemand macht heutzutage.

CMM hat geschrieben:Gibt allerdings im Netz ein paar Leute die versucht haben einen Ventildrill für Sidemount in eine formelle Form zu bringen. Denke da gibt es genügend dazu. Glaube das letzte das ich sah war von Mike van Splunteren.

Mit 1m Schläuchen und dem geilen Toddy-Snap?

CMM
Beiträge: 319
Registriert: Di, 28. Jan 2014, 14:48
Sidemount-System: XDeep
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Sidemount in Starnberger- und Walchensee

Beitragvon CMM » Mo, 31. Jul 2017, 14:23

Mit 1m Schläuchen und dem geilen Toddy-Snap?

Denke da gibt es auch welche, aber du kennst meine Meinung zu den teilen. Kenne sogar einen ISE Instruktor der seine Toddy Snaps verkauft ;)
Ich hatte das Video im Kopf

Benutzeravatar
JoeHarness
Beiträge: 62
Registriert: Fr, 14. Jul 2017, 9:54
Tauchgänge: 440
Ausbildung: Padi Divemaster
Sidemount-System: XDeep Stealth 2.0, 2 x 80 cuft Alu + 2 x 12L Stahl
Wohnort: Egmating
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sidemount in Starnberger- und Walchensee

Beitragvon JoeHarness » Mo, 31. Jul 2017, 20:30

CMM hat geschrieben:Für einen Fundi sehr holprig. Denke das wäre bei GUE und auch ISE kein Rec Pass. Finde es mutig mit neuem Gear in einen Fundi zu gehen. Vielleicht als Punkt, ich habe z.B. auf meinen Fundi und auch Tec 1 sehr sehr viele Trainingstauchgänge gemacht. Glaube es waren für meinen Fundi an die 70 Tauchgänge mit Skills und nochmal Skills.


Ja holprig trifft es sicherlich. Das waren unsere ersten Gehversuche im Tec-Bereich. Langwierig strukturiert trainiert haben wir vorher nicht, aber das ist jetzt numal der Stand. Das sollte jetzt auch kein Video sein, was wir alles tolles können, sondern einfach ein kleiner Einblick in unseren (insb. meinen) jetzt-Stand.

- Beim SMB setzen. ....


Das war mein Buddy, konzentriert euch mal ganz auf mich (Sidemount roter Anzug). Er ist nicht hier im Forum und über Abwesende rede ich nicht gerne.

Deine Lampe verhindert ein Problemloses Abgeben des Longhose. Dazu eigentlich nie das Lampenkabel verstaut.


Lampe hatte ich da keine dabei. Das ist ein Mitteldruckschlauch, der zu nem Inflatorautomat geht (SS1). Daher auch das 2. Ventil an der linken. Wenn der Schlauch gut geriggt ist an der Flasche fällts kaum auf, bei den ganze Skills ist er mir aber rausgerutscht. Ich hatte ganz gute Erfahrungen mit dieser 3er Redundanz, letztlich ist es mir aber auch zu umständlich geworden und habe es zurückgebaut. (Jetzt kurzer Inflator und Monoventil links - also Standard.)

-Video Nummer 6. Deine Schläuche stehen ab. Beim Atemregler wechseln sollte man die Schlauchlänge in Form bringen


Das stimmt mein linker Schlauch ist noch nicht optimal. Ich verwende hier eine DS4 also ohne schwenkbare Mitteldruckabgänge und einen 1m Schlauch. Aber auch nicht Toddy-Style hinten um die Flasche gezogen, sondern geht direkt von der (innenliegenden) Stufe zum Hals, ist daher etw. zu lang. Ich hab mich hier noch nicht endgültig entschieden, am liebsten wäre mir wohl 2 x DST und ein ganz kurzer Schlauch. Was für Längen taucht ihr? Ich vermute 60 cm wäre hier gut.

Ein Heli Turn macht man eigentlich mit 2 Flossen. Bei dir sieht es aus wie mit einer.

Eine Flosse war hier die Vorgabe. Ich hab nur die falsche verwendet, ich hätte die kurveninnere nehmen sollen, quasi wie ein halber Frog Kick, damit das Wasser nach oben weggedrückt wird und nicht unten aufwirbeln kann. Bei der ohne Flossenübung hab ichs dann richtig rum gemacht.

Video Nummer 4. Zu dem Doppelabgang? Bäh!


Das ist keine konstruktive Kritik. Denn Sinn des Doppelabgangs habe ich oben unter Lampe erklärt. Und das hab ich auch schon zurückgebaut.
Übr. waren Nr. 4 und 5 kein Standard V-Drill, sondern die Übung Schlauchplatzer. V-Drill war Nr. 2 und 3.

Video Nummer 2. Würde probieren den Atemregler Wechsel mit einer Hand zu üben.

Stimmt üben .... üben.

Gibt allerdings im Netz ein paar Leute die versucht haben einen Ventildrill für Sidemount in eine formelle Form zu bringen. Denke da gibt es genügend dazu. Glaube das letzte das ich sah war von Mike van Splunteren.


Dieses Video von thelonghose find ich auch super (s.u. im thread)
Es gibt auch von diesem lustigen Polen eine ganze Videoreihe, hier Bsp.

Die ich sehr interessant für Skills finde.


Das war wie gesagt auch erst nach 2 Tagen und bestanden haben wir noch nicht. Ne reine Trainings Session machen wir am Donnerstag. Aber vielleicht üben wir noch ein wenig bevor ich wieder ein Video poste ;-).
Trotzdem danke für die Kritik.
Viele Grüße, Johannes

Benutzeravatar
JoeHarness
Beiträge: 62
Registriert: Fr, 14. Jul 2017, 9:54
Tauchgänge: 440
Ausbildung: Padi Divemaster
Sidemount-System: XDeep Stealth 2.0, 2 x 80 cuft Alu + 2 x 12L Stahl
Wohnort: Egmating
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sidemount in Starnberger- und Walchensee

Beitragvon JoeHarness » Mo, 31. Jul 2017, 20:39

bent hat geschrieben: ...aber euer Instructor hat euch über den Tische gezogen, wenn er euch nicht mal erklärt hat wie und wieso man sich richtig austrimmen soll. Die Ausrüstung hätte er auch mit euch anpassen sollen... dafür habt ihr ihn ja bezahlt! Eigentlich sollte man hier die Kohle zurück fordern und den TL dem Verband melden...

IMHO solltest du bei diesem TL keinen Kurs mehr machen... der dürfe auch keine Tec 1 Kurse geben.

Ich würde min. einen Kasten Bier wetten, dass Joes TL selber nicht richtig tauchen kann und man das direkt sehen würde.


Halte dich mit solchen extremen Aussagen bitte ein bißchen zurück. Der Stand auf den Videos gibt nur wieder, dass wir eigentlich noch blutige Anfänger sind, was denke ich ok ist. Das hatte nichts mit dem TL zu tun. Du weißt nicht wer es ist und auch nichts über ihn. Ich werde auch keine Andeutungen machen, wer es sein könnte, weil dies nichts zur Sache tut und das I-Net liebend gerne mit Schmutz auf Abwesende schmeißt. Es geht nur um mich und meinen Stand, den könnt ihr gerne kommentieren.
Viele Grüße, Johannes

CMM
Beiträge: 319
Registriert: Di, 28. Jan 2014, 14:48
Sidemount-System: XDeep
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Sidemount in Starnberger- und Walchensee

Beitragvon CMM » Mo, 31. Jul 2017, 20:54

Ja holprig trifft es sicherlich. Das waren unsere ersten Gehversuche im Tec-Bereich. Langwierig strukturiert trainiert haben wir vorher nicht, aber das ist jetzt numal der Stand. Das sollte jetzt auch kein Video sein, was wir alles tolles können, sondern einfach ein kleiner Einblick in unseren (insb. meinen) jetzt-Stand.

So verstehe ich es auch nicht als wie toll ihr seid. Es war nur meine ehrliche Meinung das es für einen Fundi sehr holprig aussieht. Sagst ja selber das ihr vorher wenig gemacht habt.
Lampe hatte ich da keine dabei. Das ist ein Mitteldruckschlauch, der zu nem Inflatorautomat geht (SS1).

Mein Tip ist hier zu einer Standart Konfiguration wechseln. Wenn du eine dritte Quelle einbauen möchtest schau dir eine Argonflasche und deren Einsatz an. Würde ich aber auf Fundi Niveau vermeiden.

Benutzeravatar
JoeHarness
Beiträge: 62
Registriert: Fr, 14. Jul 2017, 9:54
Tauchgänge: 440
Ausbildung: Padi Divemaster
Sidemount-System: XDeep Stealth 2.0, 2 x 80 cuft Alu + 2 x 12L Stahl
Wohnort: Egmating
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sidemount in Starnberger- und Walchensee

Beitragvon JoeHarness » Mo, 31. Jul 2017, 21:23

Ja passt eh, wie gesagt, brauchst mit Kritik nicht hinterm Berg halten, sonst brauch ich es ja nicht posten ;-). Wir fangen wie gesagt grade an, am Do. haben wir nen reinen Skill-TG.

Ja Argon ist sicher reizvoll :). Nein die Idee war hier ja ein echter Inflatorautomat, wie der SS1, also ein vollwertiger Regler nochmal im Inflator
http://www.atomicaquatics.de/reg_SS1.html

Das Teil hatte ich schlechtweg von ner Mono-Backmountkonfiguration noch da.

Konzept - kein zusätzlicher Schlauch - kein zusätzliches Teil - nur ein weiteres Ventil wegen der Redundanz und in Form des Inlators ein dritter Regler immer griffbereit (das klappt nicht mit dem Argon ;-) ). Der Schlauch, den du da gesehen hast, ist nur aus dem Flaschenrigging gesprungen, sonst sieht man ihn fast nicht. War jetzt schon ne zeitlang damit unterwegs und hab mich immer sehr sicher damit gefühlt. Aber wie du ja selber siehst, ist das für die Skills ein wenig umständlich und ich hab bereits auf Standard Konfig zurückgebaut. Bietet ja auch so genug Redundanz.
Viele Grüße, Johannes

bent
Beiträge: 746
Registriert: So, 9. Mär 2014, 10:44
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Sidemount in Starnberger- und Walchensee

Beitragvon bent » Mo, 31. Jul 2017, 21:24

JoeHarness hat geschrieben:
Halte dich mit solchen extremen Aussagen bitte ein bißchen zurück.

Was denn für extreme Aussagen? Du machst einen Tec Grundkurs und kannst erwarten, dass dir da die Grundlagen gezeigt und erklärt werden. Konfiguration, Trimm, Benutzung vom Trocki/Wing usw. sind Grundlagen. Wenn dir dein TL innerhalb von 2 Tagen nicht helfen kann deine Ausrüstung richtig einzustellen und dir zu erklären wieso man nicht mit dem Trocki tariert, was macht er dann?

Ich habe ja schon gesagt, dass es nicht deine Schuld ist.

Benutzeravatar
JoeHarness
Beiträge: 62
Registriert: Fr, 14. Jul 2017, 9:54
Tauchgänge: 440
Ausbildung: Padi Divemaster
Sidemount-System: XDeep Stealth 2.0, 2 x 80 cuft Alu + 2 x 12L Stahl
Wohnort: Egmating
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sidemount in Starnberger- und Walchensee

Beitragvon JoeHarness » Mo, 31. Jul 2017, 21:37

Naja Aussagen wie "Kohle zurück" und "dem Verband melden" und "er kann nicht richtig tauchen" finde ich zu weit gehend, dafür, dass du ihn nicht kennst und bei dem Kurs nicht dabei warst. Mag ja sein, dass er uns in 2 Tagen nicht alles beigebracht hat, aber das muss man unter Wasser mit all den neuen Skills auch erst mal umsetzen. Ich finde in den Foren wird anonym zu schnell mit Schmutz geworfen.
Sagt mir einfach direkt eure Kritik an meinen Skills, ich kann schon damit umgehen :).
Viele Grüße, Johannes

Benutzeravatar
nakatomi
Beiträge: 1263
Registriert: Do, 11. Okt 2012, 9:43
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Sidemount in Starnberger- und Walchensee

Beitragvon nakatomi » Di, 1. Aug 2017, 0:36

JoeHarness hat geschrieben:Naja Aussagen wie "Kohle zurück" und "dem Verband melden" und "er kann nicht richtig tauchen" finde ich zu weit gehend, dafür, dass du ihn nicht kennst und bei dem Kurs nicht dabei warst. Mag ja sein, dass er uns in 2 Tagen nicht alles beigebracht hat, aber das muss man unter Wasser mit all den neuen Skills auch erst mal umsetzen. Ich finde in den Foren wird anonym zu schnell mit Schmutz geworfen.
Sagt mir einfach direkt eure Kritik an meinen Skills, ich kann schon damit umgehen :).


Ich hatte nicht alle Videos gesehen sondern nur ein paar davon. Deine Skills finde ich soweit gut, auch die Wasserlage ist stabil was Dir die Möglichkeit gibt auch schwierigere Tasks zu lösen ohne Tarierung/Trimm zu verlieren.
Ob das nun auf GUE Fundies Niveau ist sei erst einmal dahin gestellt. Der Kern passt jedenfalls und den Rest wirst Du erarbeiten, bzw. verfeinern/verbessern.
Was ich ein wenig schade finde ist, dass der Instructor mit euch in's Wasser geht wenn die Schlauchführung und vor allem die Flaschenposition Käse ist.
Das sind einfach die Grundlagen, die man als allerstes einstellt und perfektioniert...
Oliver

Benutzeravatar
Stunmill
Beiträge: 417
Registriert: Sa, 1. Nov 2014, 9:21
Tauchgänge: 164
Ausbildung: IDA MD+Nitrox / SSI Night+lmtdvsblt+Sidemount
Sidemount-System: XdeepStealth2.0"Classic"/Apeks WSX-25, WhitesFusionBullet, SM Set Apeks DST Tx50, 2x8.5l Polaris, 15l IWKA
Wohnort: 93426 Roding
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sidemount in Starnberger- und Walchensee

Beitragvon Stunmill » Di, 1. Aug 2017, 7:20

Moin Mädels,
Das es ein Zeichen gibt, wenn ich ein Ventil schliesse ist mir bisher unbekannt geblieben.
Gibts noch mehr aus dem SM bereich?
"Spiegel! Mehr braucht unter Wasser man!" – Yoda


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste