GUE: Din vs Yoke

Eben alles, was nicht in die anderen Sidemount-Unterforen passt
Benutzeravatar
NOwhereRS
Beiträge: 208
Registriert: Mo, 26. Jan 2015, 4:26
Tauchgänge: 200
Ausbildung: Rescue, Sidemount Brevet, Advanced Nitrox, Deco Procedures
Sidemount-System: SMS 100
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

GUE: Din vs Yoke

Beitragvon NOwhereRS » So, 20. Aug 2017, 9:36

DIN vs. Yoke

Yoke valves have been around since the advent of SCUBA diving. Deutsche Industrie Norm (DIN) valves were intended to replace Yoke valves by offering a threaded design that was able to handle higher pressures. DIN valves also reduce problems by employing orifice o-rings. But, the DIN connection tube could come loose if a diver mistakenly twists the first stage to loosen the regulator-to-tank connection. For this reason, divers should only turn the hand wheel to remove the regulator.

http://www.gue.com/equipment/config

Wer kennt es nicht das Problem?

Gruß b.

Benutzeravatar
Stunmill
Beiträge: 426
Registriert: Sa, 1. Nov 2014, 9:21
Tauchgänge: 167
Ausbildung: IDA MD+Nitrox / SSI Night+lmtdvsblt+Sidemount
Sidemount-System: XdeepStealth2.0"Classic"/Apeks WSX-25, WhitesFusionBullet, SM Set Apeks DST Tx50, 2x8.5l Polaris, 15l IWKA
Wohnort: 93426 Roding
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: GUE: Din vs Yoke

Beitragvon Stunmill » So, 20. Aug 2017, 10:39

Unsere Oceancs (Cdx 5 und FDX10) waren da sehr anfällig und der Oring dahinter sofort angexchert...
Seit ich auf APEKS DST zwecks SM umgestiegen bin ist das Problem nicht mehr aufgetreten :-)
Wenn du bei Oceanics nach Herstellerangaben ( nur ein paar Nm...) die Welle anziehst kannst du fast mit der Hand das Teil losdrehen.
"Spiegel! Mehr braucht unter Wasser man!" – Yoda

Benutzeravatar
NOwhereRS
Beiträge: 208
Registriert: Mo, 26. Jan 2015, 4:26
Tauchgänge: 200
Ausbildung: Rescue, Sidemount Brevet, Advanced Nitrox, Deco Procedures
Sidemount-System: SMS 100
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: GUE: Din vs Yoke

Beitragvon NOwhereRS » So, 20. Aug 2017, 10:48

Okay. Also ich kenne das so, dass sobald druck drauf ist sich das ganze kaum noch drehen lässt.

gruß

Benutzeravatar
Stunmill
Beiträge: 426
Registriert: Sa, 1. Nov 2014, 9:21
Tauchgänge: 167
Ausbildung: IDA MD+Nitrox / SSI Night+lmtdvsblt+Sidemount
Sidemount-System: XdeepStealth2.0"Classic"/Apeks WSX-25, WhitesFusionBullet, SM Set Apeks DST Tx50, 2x8.5l Polaris, 15l IWKA
Wohnort: 93426 Roding
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: GUE: Din vs Yoke

Beitragvon Stunmill » So, 20. Aug 2017, 12:23

Genau da versagt das system, da ja die Welle vorne im Ventil stirnseitgig durch den Druck fixiert ist. Das Gewinde ist ja als Hülse lose drauf. Bei Drehbewegung auf die 1. Stufe lockert sich die Gewindebohrung um die feste Welle. Oder wird überzogen. Ist halt ne billige Rec Lösung als DIN umgesetzt. Ist schon meiner Frau als BM taucherin mit nem frisch revidierten FDX10 passiert. Dann neuer O ring und anständig angezogen bis Wasseraustritt und gut ist

Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk
"Spiegel! Mehr braucht unter Wasser man!" – Yoda

Benutzeravatar
germie
Beiträge: 181
Registriert: Do, 27. Aug 2015, 9:15
Ausbildung: Cave TL OC und CCR/Full TX TL OC und CCR/OW sidemount TL/Inspiration CCR TL/EAN-Tx Blender TL
Sidemount-System: xdeep stealth/DTD Diamond
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: GUE: Din vs Yoke

Beitragvon germie » Mo, 21. Aug 2017, 8:58

Das ist mir nur ein par mal passiert und ich habe es auch bein anderen gesehen das der DIN kit locker war beim aufschrauben, und immer war es Apeks. Apeks steht da um bekannt. Es ist mir nie passiert und nie gesehen bei Scubapro. Passiert, hat vielleicht etwas zu tun mit drehen erster stufe, aber das mache ich eigentlich nie. Ich kenne es als passiert, wie ist nicht interessant. Und passiert nicht so oft glücklich.
Aber unterwasser nie probleme gesehen. Es ist nur mit aufschrauben und druck drauf. Dann leckt es, ok, locker machen, festdrehen, fertig und tauchen gehen. Aber wirklich nur bei Apeks gesehen. Oceanic kenne ich niemand der da mit taucht. So die haben es auch?
Aber das werde ich nicht wirklich als ein problem sehen. Es ist ja einfach zu losen. Es gibt Regler der ich nicht gerne tauche, und din oder INT macht nichts aus. ;)
Ein Pferd ohne Reiter ist noch immer ein Pferd, aber ein Reiter ohne Pferd ist nur ein Mensch.

Benutzeravatar
nakatomi
Beiträge: 1269
Registriert: Do, 11. Okt 2012, 9:43
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 235 Mal

Re: GUE: Din vs Yoke

Beitragvon nakatomi » Mo, 21. Aug 2017, 11:50

germie hat geschrieben:Das ist mir nur ein par mal passiert und ich habe es auch bein anderen gesehen das der DIN kit locker war beim aufschrauben, und immer war es Apeks. Apeks steht da um bekannt. Es ist mir nie passiert und nie gesehen bei Scubapro. Passiert, hat vielleicht etwas zu tun mit drehen erster stufe, aber das mache ich eigentlich nie. Ich kenne es als passiert, wie ist nicht interessant. Und passiert nicht so oft glücklich.
Aber unterwasser nie probleme gesehen. Es ist nur mit aufschrauben und druck drauf. Dann leckt es, ok, locker machen, festdrehen, fertig und tauchen gehen. Aber wirklich nur bei Apeks gesehen. Oceanic kenne ich niemand der da mit taucht. So die haben es auch?
Aber das werde ich nicht wirklich als ein problem sehen. Es ist ja einfach zu losen. Es gibt Regler der ich nicht gerne tauche, und din oder INT macht nichts aus. ;)


Ich hab das schon mit diversen anderen ersten Stufen gesehen, nicht nur mit Apeks. Auch beiScubapro und Hog/Tecline.
Und die DIN Welle kann sich auch schon alleine dadurch lösen, dass die erste Stufe einen kleinen Schlag bekommt.
Kommt ja beim Höhlentauchen durchaus mal vor, dass eine O2 Flasche oder Stage ein wenig Kontakt mit der Umgebung bekommt.
Oliver


Zurück zu „Off-Topic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast