UW Fotografie

Eben alles, was nicht in die anderen Sidemount-Unterforen passt
Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 403
Registriert: Mo, 13. Mär 2017, 20:16
Tauchgänge: 10
Ausbildung: Bestanden
Sidemount-System: ein schwarzes
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: UW Fotografie

Beitragvon Jenner » Do, 19. Mär 2020, 16:55

Das Makro mit dem Röhrenwurm und der Feuerfisch sind super.
Je nach dem wie stark du etwas anleuchtest, könntest du vielleicht noch etwas mit dem Weißabgleich und der ISO spielen... Am Beispiel des Feuerfisch: die weißen Muster wären dann etwas weißer und der Fisch und die Korallen etwas deutlicher
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist glauben, genug zu wissen

Benutzeravatar
Alubuddel
Beiträge: 490
Registriert: Do, 4. Feb 2016, 19:10
Tauchgänge: 470
Ausbildung: PADI RD, NACD/NSS Full-Cave, SDI Solo & Sidemount, TDI Adv. Blender, IANTD AR Trimix
Sidemount-System: Razor 2
Wohnort: Suppingen auf der schwäbischen Alb
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: UW Fotografie

Beitragvon Alubuddel » Sa, 21. Mär 2020, 17:55

Hi Fabian,

Danke für die schönen Bilder!
Da ich selber uw nie fotografiert habe fällt es mir schwer, hier konstruktive Kritik zu geben, ich probiers aber trotzdem mal:

Bild links-oben:
Schönes Motiv mit der Taucherin im Hintergrund, die Aufhellung der Schildkröte ist dezent und von der Belichtung genau richtig. Vom Beschnitt her würde ich die Kröte nicht Mittig setzen sondern einen Tacken nach rechts, um ihr links mehr Luft ... ähm ... Wasser zu geben. Wenn es möglich gewesen wäre vielleicht auch von weiter links fotografiert, dann hätte der Taucher aber weiter nach rechts gemusst. Apropos Taucher: Hier wäre das i-Tüpfelchen wenn keine Blasen zu sehen sind, sofern diese nicht Motiv gestaltend wären.

Bild rechts-oben:
Da Bild gibt mir leider nicht viel, da die Taucherin links brutal abgeschnitten ist und zu sehr oben im Eck klebt. Mein Augen findet kein Hauptmotiv und wechselt ständig zwischen Koralle und Taucherin. Die Fische rechts oben stören das Bild und die Koralle dominiert fast den ganzen Bildbereich. Hier vielleicht das nächste Mal die Taucherin schräg hinter/über der Koralle postieren und mehr Platz rundum lassen.

Bild links-mitte:
Das Makro ist beeindruckend, die Schärfe sitzt 100%ig auf dem Auge - top!
Vom Beschnitt hätte ich mir hier auch links etwas mehr Platz gewünscht bzw. das Motiv von etwas mehr vorne fotografiert.

Bild rechts-mitte:
Eine schöne Gegenlichtsituation, die Entscheidung fürs Hochformat war richtig und unterstützt sehr gut die Tiefe des Bildes.
Von der Bildaufteilung finde ich die Platzierung des Fisches in der Bildmitte komischerweise gar nicht so falsch, der feine Lichtstrahl führt das Auge vom Grund über den Fisch über den Fischschwarm bis zur Sonne durchs Bild. Ein bisschen mehr Licht (bzw. dezente Aufhellung) hätte dem Fisch sicherlich noch gut getan. Und nein, den Fisch um 90° nach rechts drehen wäre vermutlich nicht möglich gewesen :grins:

Bild links-unten:
Ein Bild für die Wand ;-)
Die Koralle besticht durch ihre Farbe im Zusammenspiel mit dem blauen Licht durch den Felsen im Hintergrund. Der Bildausschnitt passt gut, an allen Seiten ist genügend Raum gelassen. Vielleicht hätte ich die Blende noch etwas geöffnet, um den Hintergrund etwas unscharf zu halten. Die verwendetet Blende f/10 ist ja schon ne Ansage und lIcht hattest Du genügend für das Motiv dabei.

Ich weiß ja nicht wie du zur Bildnachbearbeitung stehst, aber das Dings links unten im Bild hätte ich von "dezent abgedunkelt" bis "komplett rausretuschiert". Sowas wird aber immer sehr kontrovers gesehen, je nachdem ob man die Fotos am liebsten "out of cam" präsentieren möchte oder sich gerne tageweise an Photoshop&Co. setzen möchte.

Bild rechts-unten:
Wieder ein schönes Makro, der Schärfepunkt sitzt zwar exakt auf dem kleinen Wurm, jedoch ist der Bereich hier nur wenige mm scharf und im Gegensatz zum vorherigen Bild hätte ihm hier ein paar Blendenstufen mehr gut getan (Blende weiter zu). Gelungen finde ich aber den Schärfeverlauf im ganzen, die Farben sind stimmig und wenn das Motiv jetzt nicht sooo mittig wäre würde ich es auch an die Wand hängen!


Generell sind das in meinen Augen schon alles recht gelungene Aufnahmen. Versuche zukünftig mal etwas mehr die Bildgestaltung zu berücksichtigen, Motive direkt im Zentrum sind für das menschlichen Auge (und Gehirn) meist irgendwie langweilig und uninteressant. Stichwort Goldener Schnitt oder Fibonacci Spirale.

Und noch etwas ... eine große Bitte: Verunstalte deine Bilder bitte nicht durch diese sinnlosen, riesigen Copyright-Logos. Erstens könnte ich das Logo in ein paar Minuten wegphotoshoppen und zum zweiten gilt hier in Deutschland sowieso das Urheberrechtsgesetz, welches eine extra Kennzeichnung unnötig macht. Über eine kleine, dezente Signatur in einem Eck lässt sich ja noch diskutieren, aber über das ganze Bild verlaufende Textblöcke schaden mehr denn sie helfen. In den diversen Online-Galerien (falls Du dort einstellst) schauen sich viele ambitionierte Fotografen solche Fotos mit übermäßigen Copyright Zeichen schon gar nicht mehr (aus Prinzip) an.
Viele Grüße
Markus

Benutzeravatar
ph0enix
Beiträge: 91
Registriert: Do, 12. Mär 2015, 10:36
Tauchgänge: 400
Ausbildung: SSI Master Diver, TDI Normoxic Trimix, TDI Technical Sidemount, IANTD Technical Cave
Sidemount-System: XDeep Stealth 2.0 Tec, (Razor 2), Eigenbau
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: UW Fotografie

Beitragvon ph0enix » So, 22. Mär 2020, 8:30

Hi Markus, hi Jendrik,

vielen Dank für euer Feedback! Für die ersten ausführlichen Versuche mit der Kamera freu ich mich über so gutes Feedback!

Was Bildkomposition angeht, damit war ich tatsächlich noch etwas überfordert (und bei den Bildern links-mitte und links-unten durch diese komische Natur eingeschränkt, die so wächste wie sie will. Links-unten musste ich komplett blind zielen um den blauen Durchbruch im Riff hinter die Koralle zu bekommen, da war nur Platz für Kamera oder Kopf...). Ich probier mal rum, was passiert wenn ich den Bildausschnitt für den Export etwas anders setze, ein bisschen lässt sich da sicher noch machen.

Ebenfalls überfordert war ich damit, unterwasser auf dem Minibildschirm die Tiefenschärfe zu beurteilen. Meine Behelfslösung war, bei gesetzter ISO-Obergrenze auf die Verschlusszeit zu achten, wenn die zu sehr hoch ging hab ich die Blende weiter aufgemacht (jaja ich weiß, komplett manuell kann man mehr einstellen, aber das ist mir an der A6000 UW noch echt zu stressig). Hier hilft wohl nur, beim nächsten mal ein paar Motive mit unterschiedlichen Blendenstufen zu knipsen und sich das zu merken.
Was vielleicht blöd war, ich hatte im Urlaub aus Gewichtsgründen nur einen Filehub aber keinen Laptop dabei, sprich ich konnte mir die Bilder Abends nicht in groß anschauen...nuja, man lernt dazu.

Zur Bildbearbeitung: ich würde den Kram unten links vermutlich rausretuschieren, ich kanns nur nicht weil ich mit Photoshop ne Pfeife bin ;)

Und mit dem Schriftzug...schauen wir mal, ich denke mit etwas kleinerer Schriftgröße kann ich leben :p

Beste Grüße
Fabian
Hauptsache Wasser über'm Kopf!

Benutzeravatar
Alubuddel
Beiträge: 490
Registriert: Do, 4. Feb 2016, 19:10
Tauchgänge: 470
Ausbildung: PADI RD, NACD/NSS Full-Cave, SDI Solo & Sidemount, TDI Adv. Blender, IANTD AR Trimix
Sidemount-System: Razor 2
Wohnort: Suppingen auf der schwäbischen Alb
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: UW Fotografie

Beitragvon Alubuddel » So, 22. Mär 2020, 11:21

Ich kann mir nur annähend vorstellen, wie schwer Makrofotografie uw sein muss, wenn ich Überwasser dazu schon auf einem stabilen Tisch mit sämtlichem Schnickschnack teilweise Hundert Einzelbilder aufnehmen und zusammenfügen musste, um ein paar cm scharf abgebildet zu bekommen. Und die Tiefenschärfe buzw. den Fokuspunkt habe ich dabei meist live auf einem großen Laptopmonitor beurteilt :staun:

Deine Vorgehensweise mit gesetzter Iso-Obergrenze war schon ganz gut, die Belichtungszeit ist da ja meist der limitierende Faktor (-> unscharfes Motiv durch Bewegung). Jedoch zählt die Blende eben zu den aktiven Gestaltungsmöglichkeiten und sollte nicht ganz außen vor gelassen werden. Je mehr Du dich damit beschäftigst wirst Du auf die Automatiken weitgehend verzichten können und die Bildqualität dadurch steigern. Das schöne daran ist ja, dass man zum Foto-üben Tauchen gehen muss :taucher1: :jubel:

Also, dafür dass es deine Anfänge sind wirklich Respekt! Und falls Du mal ein paar Tipps oder Hilfestellungen für die Bildbearbeitung benötigst, gerne fragen ;-)
Viele Grüße
Markus

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 403
Registriert: Mo, 13. Mär 2017, 20:16
Tauchgänge: 10
Ausbildung: Bestanden
Sidemount-System: ein schwarzes
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: UW Fotografie

Beitragvon Jenner » So, 22. Mär 2020, 13:31

Moin,

ph0enix hat geschrieben:Hi Markus, hi Jendrik,
...
Ebenfalls überfordert war ich damit, unterwasser auf dem Minibildschirm die Tiefenschärfe zu beurteilen. Meine Behelfslösung war, bei gesetzter ISO-Obergrenze auf die Verschlusszeit zu achten, wenn die zu sehr hoch ging hab ich die Blende weiter aufgemacht (jaja ich weiß, komplett manuell kann man mehr einstellen, aber das ist mir an der A6000 UW noch echt zu stressig). Hier hilft wohl nur, beim nächsten mal ein paar Motive mit unterschiedlichen Blendenstufen zu knipsen und sich das zu merken.
Was vielleicht blöd war, ich hatte im Urlaub aus Gewichtsgründen nur einen Filehub aber keinen Laptop dabei, sprich ich konnte mir die Bilder Abends nicht in groß anschauen...nuja, man lernt dazu.
...
Beste Grüße
Fabian


An Land zoome ich dafür in das Livebild und scrolle durch die Bereiche. UW kann ich es nicht beurteilen, da mein Gehäuse eigentlich für eine andere Kamera ist und ich da trotz Modifikationen nicht ran komme, stelle es mir Freihand aber ziemlich sprunghaft vor.
Ein anderes, gutes Hilfsmittel ist Focus Peak - dann haben die scharfen Bereiche im Livebild rote Punkte. Einige Sony Kameras haben das ab Werk, deine vielleicht auch.
Ich gucke mir meine Bilder im Detail immer erst zu Hause an... Weniger zu schleppen und schafft (meiner Meinung nach) mehr Freiraum in der Rübe für die nächsten Tauchgänge und Experimente.
Photoshop wird, in kleinen Schritten, auf YouTube in vielen Videos sehr gut erklärt.

@Alubuddel
Klingt als hättest du deine Brötchen mit Produktfotografie verdient?
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist glauben, genug zu wissen

Benutzeravatar
ph0enix
Beiträge: 91
Registriert: Do, 12. Mär 2015, 10:36
Tauchgänge: 400
Ausbildung: SSI Master Diver, TDI Normoxic Trimix, TDI Technical Sidemount, IANTD Technical Cave
Sidemount-System: XDeep Stealth 2.0 Tec, (Razor 2), Eigenbau
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: UW Fotografie

Beitragvon ph0enix » Mo, 23. Mär 2020, 11:56

Jenner hat geschrieben:Ein anderes, gutes Hilfsmittel ist Focus Peak - dann haben die scharfen Bereiche im Livebild rote Punkte. Einige Sony Kameras haben das ab Werk, deine vielleicht auch.


Jau, hat sie, genau sowas brauche ich, danke! Mal sehen, wie gut ich damit UW zurecht komme.
Am Weißabgleich/Farbton vom Gegenlichtbild hab ich mich übrigens versucht, ich bekomme es nicht besser hin, der Fisch wirkt immer zu rot wenn die Farbe vom Wasser passt. Wird der Fisch besser wirkt das Wasser grünlich. Nachträglich Grün rausnehmen habe ich nicht so hinbekommen, dass es stimmiger würde. Könnte die Farben für die Objekte in Photoshop getrennt angehen, aber dafür bin ich zu schlecht als das es besser aussehen würde als jetzt.

Alubuddel hat geschrieben:Ich kann mir nur annähend vorstellen, wie schwer Makrofotografie uw sein muss, wenn ich Überwasser dazu schon auf einem stabilen Tisch mit sämtlichem Schnickschnack teilweise Hundert Einzelbilder aufnehmen und zusammenfügen musste, um ein paar cm scharf abgebildet zu bekommen. Und die Tiefenschärfe buzw. den Fokuspunkt habe ich dabei meist live auf einem großen Laptopmonitor beurteilt :staun:


Naja mein Vorgehen war dank Videolampen auch mehr brute force: Serienaufnahme, und dann Feuer frei. Von dem Wurm habe ich ca. 300 Bilder gemacht (der war aber im Gegensatz zu den meisten Christmastrees auch wirklich nicht schüchtern und hat mich auf ca. 10cm ran gelassen). Dann ausgesucht, welches am besten war. Ob man da jetzt noch zig Bilder zusammen stitchen kann, keine Ahnung, da ohne Stativ aufgenommen ist die Perspektive immer etwas anders.

Ich könnte ja über einen externen Monitor für die Kamera nachdenken, aber eigentlich hatte ich das Ziel, mein Fotosetup so günstig wie möglich zusammen zu stellen, ich wollte da keinen Mittelklassewagen draus machen.

Alubuddel hat geschrieben:Und falls Du mal ein paar Tipps oder Hilfestellungen für die Bildbearbeitung benötigst, gerne fragen ;-)


Da hätte ich gleich eine Frage :) Ich hab mich an dem Bild der Weichkoralle versucht, ich habs gut genug hinbekommen um zu wissen, dass es mir stark abgedunkelt besser gefällt, aber das Ergebnis wäre höchstens gut genug um zu wissen, wie ich es eigentlich gerne hätte.
Vorgehen war: Bereich markieren (über Schnellauswahlwerkzeug, ebenfalls versucht habe ich das Zauberstabwerkzeug und das magnetische Lasso, bei beidem hab ich kein besseres Ergebnis hinbekommen), Ebene durch Kopie, dann über Bild, Korrekturen, Belichtung die Belichtung reduziert, händisch noch ein bisschen an den Kanten gearbeitet.
Mein Ergebnis hab ich hier mal in voller Auflösung (bitte jetzt mal KEIN Feedback über meine Photoshop Skills :grins: ):
DSC06100-2.tif Da imbBB und co irgendwie nicht mit tifs zurecht kommen halt über einen filehoster.

Was mir nicht gefällt: die harte Kante des Bereichs, den ich abgedunkelt habe. Gibts da einen Weg, der nicht beinhaltet, dass ich quasi Pixel für Pixel auswähle um danach abzudunkeln? Oder Tools, mit denen ich das sinnvoller angehe?
Hauptsache Wasser über'm Kopf!

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 403
Registriert: Mo, 13. Mär 2017, 20:16
Tauchgänge: 10
Ausbildung: Bestanden
Sidemount-System: ein schwarzes
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: UW Fotografie

Beitragvon Jenner » Mo, 23. Mär 2020, 13:10

ph0enix hat geschrieben:Jau, hat sie, genau sowas brauche ich, danke! Mal sehen, wie gut ich damit UW zurecht komme.
Am Weißabgleich/Farbton vom Gegenlichtbild hab ich mich übrigens versucht, ich bekomme es nicht besser hin, der Fisch wirkt immer zu rot wenn die Farbe vom Wasser passt. Wird der Fisch besser wirkt das Wasser grünlich. Nachträglich Grün rausnehmen habe ich nicht so hinbekommen, dass es stimmiger würde. Könnte die Farben für die Objekte in Photoshop getrennt angehen, aber dafür bin ich zu schlecht als das es besser aussehen würde als jetzt.


Ein Bild mit schönem Fisch und eins mit schönem drumherum exportieren -> in Photoshop das Bild vom Hintergrund über den Fisch legen -> obere Ebene auswählen und den Fisch ausradieren. Fertig
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist glauben, genug zu wissen


Zurück zu „Off-Topic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste