Empfehlung: Drysuit, Tanklampe und Full Cave Kurs

Allgemeines Talk-Forum rund ums Tauchen
Inchcape_1
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 25. Sep 2017, 14:43
Tauchgänge: 135
Ausbildung: PADI Rescue Diver, PADI TEC 50, IANTD Nitrox, SSI Normoxic Trimix
Sidemount-System: X Deep Stealth 2.0 TEC RB

Empfehlung: Drysuit, Tanklampe und Full Cave Kurs

Beitragvon Inchcape_1 » Mo, 11. Dez 2017, 18:37

Hallo zusammen,

auch wenn ich hier mit tropischen Wassertemperaturen aufwarten kann - auf 60 m noch 23 Grad, so muss fuer den Winter und den Komfort doch ein Trocki her - mein Instruktor will mir DUI aufschwatzen, was mir leicht teuer vorkommt. Was koennt ihr von der Qualitaet / Preis - Leistung (Stichwort Garantiefall) empfehlen? :gruebel: Einsatzzweck wird das uebliche sein - Wrack, Cave und Open Water. Denke um die 1000 Euro muss ich rechnen?

Zweite Empfehlung die ich brauchte betrifft eine vernuenftige Tanklampe. Fuer mich in Frage kommen wuerden Light4Me, DiveRite und LightMonkey. Kosten so bis etwa 800 Euro. Sollte am besten modular aufgebaut sein und auch mal ein versehentliches Fluten der Batterien ueberstehen. Kommt uebrigens nur Lithium fuer mich in Frage.

Last but not least - weiss jemand ob man einen Full Cave Kurs in Dtl. machen kann, die Jungs von hier (UAE) fahren immer nach Budapest. Wollte aber eigentlich den im naechsten Heimaturlaub machen. Flugkosten nach Florida und Mexiko haben mich bis jetzt immer etwas abgeschreckt.

Danke :D und sorry - auf der Tastatur auf Arbeit gibt es keine Umlaute! :roll:

Benutzeravatar
kuddel
Beiträge: 426
Registriert: Mi, 10. Okt 2012, 18:14
Ausbildung: Alles zum glücklich sein nach NACD und IANTD
Sidemount-System: Armadillo; Sandwich-System
Wohnort: Welt
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Empfehlung: Drysuit, Tanklampe und Full Cave Kurs

Beitragvon kuddel » Mo, 11. Dez 2017, 19:59

Moin,

zu den Anzügen und Lampen gibt es genug Empfehlungen im Web zu lesen, da will ich nicht die 900te zu schreiben...

Aber betreffend der Höhlenausbildung in D gibt es eigentlich nicht so viele Möglichkeiten:

Eine Fullcaveausbildung komplett in Deutschland ist schwer zu machen da wir hier schlichtweg keine betauchbaren, öffentlich zugängliche Höhlen haben, in denen ausgebildet werden kann/darf! Die allermeisten Höhlen sind nur mit Genehmigung der Wissenschaft zugänglich. Die in D ansässigen Höhlenausbilder machen Ihr Basic Training in den 2-3 bekannten Bergwerken im Sauerland bzw. im Osten Deutschlands.

Zum Fullcave geht es dann nach Frankreich da es dort natürliche, betauchbare Höhlen gibt.

Das bedeutet also mehrere Trainingseinheiten im kalten See oder Bergwerk in D und eine Reise nach Frankreich für mindestens eine Woche.

Das alles zusammen, vom ersten Kontakt mit dem Instructor, inklusive aller Kosten wie zB. auch Reise/Übernachtungen/ Kursgebühren bis zur Rückreise mit Brevet nach UAE kosten schon mal ein paar Tausend Euro (man sollte fairnesshalber alles! zusammenrechnen).

Für das Geld kannst Du gut nach Mexiko fliegen, das warme kristallklare Wasser und unbeschreiblich viele schöne verschiedene Höhlen während der Ausbildung genießen und wenn alles gut geht auch nach 14 Tagen erfolgreich wieder zurück.

Hotel incl. Flug gibt es günstig als Pauschalreise (sogar mit Vollverpflegung!) Tauchen extra aber hey, super Deal!

Ich habe es bereits 2004 so gemacht (da gabs das mit Fullcave so in D eigentlich noch garnicht/kaum/nicht...).

CDT in Playa del Carmen wäre eine Topadresse, zB.

Daher empfehle ich Dir Michael Keimes in Deutschland oder Toddy Wälde als Alternative auf Sardinien. Die beiden sind zwei der wenigen hervorragenden Ausbilder in Europa. Sie sind hart aber fair.

Ich kenne alle genannten Destinationen und mehrere Ausbilder, da ich bis zum CCR TMX Fullcave/Sidemount so alles kennen gelernt habe und Dir aus eigener Erfahrung erzählen kann.

Sorry für die klaren Worte aber "mal eben schnell und billig im Heimaturlaub einen Höhlentauchkurs machen" ist nicht drinn....

MfG, Dirk.
Tauch-Rebell-"erster Tauchgang 1984 mit Haihaut-Neopren, Dräger-2-Schlauch/Doppel-7 und Klodeckel, seit 1989 brevetierter, sportlich ambitionierter Taucher mit erweitertem Interessenbereich, oder so ... "

Benutzeravatar
germie
Beiträge: 202
Registriert: Do, 27. Aug 2015, 9:15
Ausbildung: Cave TL OC und CCR/Full TX TL OC und CCR/OW sidemount TL/Inspiration CCR TL/EAN-Tx Blender TL
Sidemount-System: xdeep stealth/DTD Diamond
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Empfehlung: Drysuit, Tanklampe und Full Cave Kurs

Beitragvon germie » Di, 12. Dez 2017, 8:33

Es gibt trockis der billiger sind wie DUI und genaus so gut. Selber tauche ich Otter, das gefällt mir sehr gut. Aber anderen tauchen andere Marken die auch gut sind und billiger wie DUI. Gucke mal herum und lass dich nicht auf 1 Marke festhalten.

Denke bei Lampen auch an Yellowdiving.

Einen full Cave Kurs kostet von anfang ab bis full cave um 1200-1500 euro. Und in Deutschland kannst du es nicht machen. Es gibt Bergwerken usw wo du natürlich tauchen kannst, aber für full cave brauchst du ein par richtigen Höhlen.
Von Deutschland aus ist Frankreich im Lot am einfachsten. Die Höhlen sind da einfach tauchbar und es gibt dort fülllogistik. In die Bergwerken wird 'Mine Diver' unterrichtet.

Zum Frankreich fahren kann mit eigener Wagen. Da übernachten ist auch nicht sehr teuer. Du tauchst dein eigener Flaschen usw. Florida oder Mexico wird wegen Flaschen und wagen Miete doch teuer ist mein Erfahrung. Kurspreise sind ungefähr gleich.
Für mir (Niederlanden) ist der Lot in Frankreich 1235km, so ich brauche 4 mal Diesel als spritz, um 240 euro. Maut 75 hin und her. übernachtung immer unter 200 euro pro Person pro Woche. Füllung: 10 euro pro doppelgerät Luft (Nitrox 22 euro aber mann berechtnet topup). Sauerstoff für kurs geht mit ein alu80 aber ist da natürlich auch zu füllen. 3 liter ccr Sauerstoff füllung 15 euro. Essen: selber kochen, pasta, pizza, reis, mit Salat. Wenn ich in Frankreich bin mit Schüler sind es lange Tage.
Jura hat auch betauchbaren Höhlen, aber kein logistik und die Höhlen sind kalter, meist kurzer und enger und ofter braucht mann ein genehmigung. Und was auch wichtig ist: wetterempfindlich. In september hatte ich dort ein par Tage mit Schüler geplant, genehmigungen waren da, usw und dann war die Vorhersage nur Regen. Dann sind wir zum Lot gefahren. Lot ist weniger wetterempfindlich, wasser warmer (13 grad und in Jura 8-10 meist), höhlen grosser, usw.

Tauchlehrer in Deutschland die ich kenne: Michael Keimes, Oliver Marsel, Axel Söhngen. Charly Hermle kann dir auch weiter helfen Tauchlehrer ins Höhlenbereich zu finden.
Wenn du mehr info willst über Frankreich, oder was zu erwarten in einen cave Kurs frage es.
Ein Pferd ohne Reiter ist noch immer ein Pferd, aber ein Reiter ohne Pferd ist nur ein Mensch.

Benutzeravatar
Fox
Beiträge: 1309
Registriert: Do, 11. Okt 2012, 9:43
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Empfehlung: Drysuit, Tanklampe und Full Cave Kurs

Beitragvon Fox » Di, 12. Dez 2017, 12:26

Inchcape_1 hat geschrieben:auch wenn ich hier mit tropischen Wassertemperaturen aufwarten kann - auf 60 m noch 23 Grad, so muss fuer den Winter und den Komfort doch ein Trocki her - mein Instruktor will mir DUI aufschwatzen, was mir leicht teuer vorkommt. Was koennt ihr von der Qualitaet / Preis - Leistung (Stichwort Garantiefall) empfehlen? :gruebel: Einsatzzweck wird das uebliche sein - Wrack, Cave und Open Water. Denke um die 1000 Euro muss ich rechnen?

Zweite Empfehlung die ich brauchte betrifft eine vernuenftige Tanklampe. Fuer mich in Frage kommen wuerden Light4Me, DiveRite und LightMonkey. Kosten so bis etwa 800 Euro. Sollte am besten modular aufgebaut sein und auch mal ein versehentliches Fluten der Batterien ueberstehen. Kommt uebrigens nur Lithium fuer mich in Frage.

Last but not least - weiss jemand ob man einen Full Cave Kurs in Dtl. machen kann, die Jungs von hier (UAE) fahren immer nach Budapest. Wollte aber eigentlich den im naechsten Heimaturlaub machen. Flugkosten nach Florida und Mexiko haben mich bis jetzt immer etwas abgeschreckt.


Von einer Tanklampe würde ich heutzutage Abstand nehmen und eine gute Handlampe bevorzugen. Je nachdem welche Laufzeit benötigt wird, mit 400-500 EUR muss man rechnen.
Ein verstehentliches Fluten der Batterien übersteht, zumindest im Salzwasser, der Akkutank mindestens nicht, die Batterien sowieso nicht. Ich kenne mehrere Fälle wo das sowohl mit Tank- als auch Handlampen passiert ist.

Trocki würde ich für <=1000 EUR einen Massanzug von Seaskin empfehlen. Für den Preis ist die Qualität richtig gut.

Cave Kurs in D kann man vergessen. Es gibt Instructoren, die in den Gruben bis mindestens Intro to Cave ausbilden, ich persönlich halte davon nichts. Eine Grube/Mine ist eben keine Höhle.
Intro to Cave ist in Frankreich eine gute/sinnvolle Sache, für Full Cave sind die allermeisten Höhlen dort durch mangelnde Komplexität nicht wirklich geeignet.
Hier wäre es sinnvoller einen Kurs auf Sardinien, in Mexiko oder Florida zu machen.

Inchcape_1
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 25. Sep 2017, 14:43
Tauchgänge: 135
Ausbildung: PADI Rescue Diver, PADI TEC 50, IANTD Nitrox, SSI Normoxic Trimix
Sidemount-System: X Deep Stealth 2.0 TEC RB

Re: Empfehlung: Drysuit, Tanklampe und Full Cave Kurs

Beitragvon Inchcape_1 » Mo, 8. Jan 2018, 16:40

Danke für euren zahlreichen Antworten! Habe mich jetzt entschieden noch etwas mit dem Full Cave zu warten (eher zu sparen) und den dann nächstes Jahr in Mexiko bei ProTec zu machen, ich denke die haben einen sehr guten Ausbildungsstandart und Patrick als Mit"bauer" des Stealth 2.0 kann sicherlich auch sehr hilfreich sein.

Drysuit wird jetzt höchst wahrscheinlich ein maßangefertiger von Seaskin, der Preis und die Indivialisierung sind einfach zu gut um nein zu sagen. Brauche den hier ja auch nur im Winter - 24 Grad Wassertemp. ist im Wetsuit bei 2-3h Tecdive nicht mehr so angenehm.

Also bei der Lampe gefallen mir jetzt zwei Modelle besonders gut - Light for me mit der 3 XML Alexandra mit 7,8 AH Sidemount Tank oder halt etwas qualitativ hochwertiger?? (denke ich??) von Lightmonkey die 12W Led 2.0 ebenfalls in SM Version. Hatt jemand Erfahrungen mit beiden Lampen? Bei Light for me macht mich günstige Preis von 520€ ein bisschen stutzig??

Antares
Beiträge: 333
Registriert: Fr, 20. Feb 2015, 13:15
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Empfehlung: Drysuit, Tanklampe und Full Cave Kurs

Beitragvon Antares » Mo, 8. Jan 2018, 18:01

Hallo,
also 13° würde ich nicht nehmen, teste es bitte vorher, falls du dir gaaaanz sicher damit sein solltest :gruebel:

Wenn L4M, würde ich den 4TEC wieder nehmen, hatte ich selber und ist wirklich gut gemacht/auch Dimmung. Siehe sonst noch germie: YD der L10 Kopf, sehr schönes Lichtbild, zwar keine Dimmung, aber mit 1A saugt er pro Stunde nur am Akku und läuft sehr stabil durch.


Zurück zu „Tauchtalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast