Flaschenfrage: Alu oder Stahl

Alles rund um die verschiedenen Ausrüstungen - außerdem Modifikationen, die Du an Deiner Ausrüstung vorgenommen hast um sie noch besser auf Dich abzustimmen
Sabaism
Beiträge: 94
Registriert: Mo, 14. Jul 2014, 13:13
Ausbildung: PADI OWD
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Flaschenfrage: Alu oder Stahl

Beitragvon Sabaism » Mi, 10. Feb 2016, 7:36

Servus,

Prio 1 finde ich auch nur bedingt nachvollziehbar, in der Regel muss man sich für das Einstellen von Stahlflaschen mehr Mühe geben. Ich selbst besitze Stahlflaschen und hab im Urlaub Alus getaucht, hat auf Anhieb geklappt und ich bin sicher noch als Anfänger einzustufen.
Zu den Faber: Ich habe sie, das Gewicht voll entspricht in etwa einer normalen 10er wenn sie voll ist bei eben mehr Volumen. Man muss sich, wie bei Stahl üblich schon mehr mit der Konfiguration beschäftigen damit sie hängen wir sie sollen, wenn sie leer werden ist umklippen aber Pflicht da sie hinten deutlich Auftrieb bekommen.
Ich persönlich bin mit ihnen sehr zufrieden weil man doch deutlich weniger Blei braucht, im Gesamten weniger schleppen muss und sie sogar noch deutlich kompakter sind als Alus.
Viele Grüße
Jo

CMM
Beiträge: 345
Registriert: Di, 28. Jan 2014, 14:48
Sidemount-System: XDeep
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Flaschenfrage: Alu oder Stahl

Beitragvon CMM » Mi, 10. Feb 2016, 10:42

Prio 1 kann ich nicht verstehen da ich davon ausgehe das ihr vom Urlaub im Meer mit Aluflaschen redet. Und hier verhält dich eine Alu wie einer Aluflache auf Speed und eine 12er Stahl eher wie eine Alu. Sprich je nach Urlaubsort ist möglicherweise alles anders als im heimischen Mudhole.
Prio 2 kann ich halbwegs verstehen. Stahlflaschen leiden schon sehr im Sidemount. Der Dring scheuert, man kratzt den Lack ab wenn man sie zu sich zieht usw. Da sind Alu schon Pflegeleichter. Ich bin immer wieder mal am überlegen die Deepstop verzinkte Flaschen hier zu probieren.
Prio 3 ist für mich das wichtigste neben der Gasplanung. Wie taucht sich das ganze. Fühlt es sich wie ein Panzer oder wie ein Sportwagen an. Einen Panzer hatte ich lange genug im Doppelpaket.
Prio 4 verstehe ich nicht. Man trägt einzeln, schiebt ein Wägelchen usw. So lange man die Flaschen aus und in den Kofferraum bringt sehe ich hier keinen Unterschied im den Flaschen wenn man die wirklich schweren US Varianten nicht betrachtet.

Benutzeravatar
Fox
Beiträge: 1313
Registriert: Do, 11. Okt 2012, 9:43
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Flaschenfrage: Alu oder Stahl

Beitragvon Fox » Mi, 10. Feb 2016, 12:14

Alu und robust?

Aluflaschen sind nur begrenzt haltbar, Materialermüdung führt dazu, dass sie weit früher ausrangiert werden müssen als Stahlflaschen.
Ein weiteres Problem, eine Aluflasche splittert beim Erreichen des Berstdrucks mit tödlichen Folgen für jeden der der Flasche zu nahe kommt.
Stahlflaschen sind wesentlich unproblematischer. Das Bersten ist weniger dramatisch und die Haltbarkeit, wenn sie vernünftig gelagert wird, ist bei einer Stahlflasche enorm. Im Cavediver Forum werden gerade zwei Stahlflaschen verkauft, die 1972 produziert wurden, für $500 das Paar.

Was den Lack angeht, früher habe ich mir auch unten an die Doppelpakete Panzerband gemacht.
Wer mit dem Gerät in den Höhle geht, wird ohnehin Gebrauchsspuren bekommen. Kratzer und Lackschäden an der Flasche beeinträchtigen die Funktion in keiner Weise.

Hier ein Bild meiner roten Aluflasche nach nur ca. 150TG:
2534

CMM
Beiträge: 345
Registriert: Di, 28. Jan 2014, 14:48
Sidemount-System: XDeep
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Flaschenfrage: Alu oder Stahl

Beitragvon CMM » Mi, 10. Feb 2016, 12:56

Alu und robust?

Jein, ich bezog mich auf den Lack und die Schutzschicht, du auf das Material. Lack bei Alu ist eine Schönheitssache und ich sehe nur noch Dirty Beasts. Lack bei Stahl und vor allem Stahl die auch im Meer benutzt werden ist noch einmal eine ganz andere Hausnummer. Ich habe immer noch einen Rostfleck davon auf dem Trocki. Deshalb mein Einwand mit den Deepstopflaschen die wohl wirklich eine sehr robuste Schutzschicht haben.
http://www.deepstop.de/de/350-deepstop- ... ppelgerate
Btw. wenn ich mich richtig erinnere gab es doch im Cavediver Forum auch die Diskussion das die Cavefills Stahl recht früh unsicher machen.

Benutzeravatar
Fox
Beiträge: 1313
Registriert: Do, 11. Okt 2012, 9:43
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Flaschenfrage: Alu oder Stahl

Beitragvon Fox » Mi, 10. Feb 2016, 13:10

CMM hat geschrieben:
Alu und robust?

Jein, ich bezog mich auf den Lack und die Schutzschicht, du auf das Material. Lack bei Alu ist eine Schönheitssache und ich sehe nur noch Dirty Beasts. Lack bei Stahl und vor allem Stahl die auch im Meer benutzt werden ist noch einmal eine ganz andere Hausnummer. Ich habe immer noch einen Rostfleck davon auf dem Trocki. Deshalb mein Einwand mit den Deepstopflaschen die wohl wirklich eine sehr robuste Schutzschicht haben.
http://www.deepstop.de/de/350-deepstop- ... ppelgerate
Btw. wenn ich mich richtig erinnere gab es doch im Cavediver Forum auch die Diskussion das die Cavefills Stahl recht früh unsicher machen.


Das Überfüllen ist so eine Sache. Die low pressure Flaschen sind ja nur für 182Bar (ggf. noch +10% overfill) zugelassen. In der Praxis werden sie in Nord Florida dann auf bis zu 280Bar gefüllt, kalt. Das Höchste was ich mal erlebt habe waren 290 Bar nachdem die Flaschen im warmen Wasser lagen. 250 Bar ist allerdings die Norm, damit wird jede Stahlflasche befüllt.
Das wird schon seit Jahrzehnten so gemacht und hat bislang immer gut funktioniert. Mit unseren Flaschen würde ich das trotzdem nicht machen. Die dortigen sind weitaus dickwandiger als unsere.
Eine Materialermüdung durch Füllen gibt es meines Wissens bei Stahlflaschen nicht, da diese sich nicht wie Aluflaschen ausdehnen und "arbeiten".

Was Stahlflaschen (und übrigens auch Aluflaschen) überhaupt nicht vertragen ist wenn man sie nass und ggf. auch nach dem Salzwassergebraucht falsch lagert. Übrigens benutze ich meine regelmässig im Salzwasser und habe überhaupt keine Rostprobleme und kenne auch niemanden mit Rostproblemen.
Ein Problem ist nur wenn die Flaschen feucht gelagert werden, z.B. mit Feuchtigkeit im Standfuss. Mit Standfuss im feuchten Keller und die Flasche ist u.U. schnell hinüber.

Was die Deepstop Beschichtung angeht, ein Freund von mir hat sich davon in 2012 ein Doppelpaket geholt und es bereut. Die Beschichtung hat bei ihm hässliche Gebrauchsspuren (helle Kratzer)und sieht, finde ich, wesentlich schlimmer aus die üblichen Lackspuren

CMM
Beiträge: 345
Registriert: Di, 28. Jan 2014, 14:48
Sidemount-System: XDeep
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Flaschenfrage: Alu oder Stahl

Beitragvon CMM » Mi, 10. Feb 2016, 13:27

Ich muss mal schauen ob ich Bilder von den Sidemountflaschen auf Gozo habe, da sieht man schon das Rost, Stahlflaschen und Sidemount ein eigenes Thema sind. Die Flaschen wurde da trocken gelagert soweit das auf einer Insel geht. Und meine eigenen haben Kratzer und Salzwasser ach nie so toll gefunden.
Aber am Ende hast du da schon Recht, Rost ist nicht wirklich ein Problem wenn man regelmäßig etwas dagegen tut und Alu halten nicht so lange wie Stahl. Als Prio kann ich das Argument schon verstehen, wir tauchen ja auch alle scwarz und in keinem Anzug von Marion ;)

Benutzeravatar
leech
Beiträge: 30
Registriert: So, 20. Dez 2015, 9:49
Sidemount-System: xDeep
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Flaschenfrage: Alu oder Stahl

Beitragvon leech » Mi, 10. Feb 2016, 14:42

Hi,

hehe - also ich kann die Argumente für Stahl schon auch nachvollziehen.

Am Ende siegt allerdings die persönliche Präferenz. Ich persönlich möchte meine Flaschen nicht - relativ - regelmäßig zum lackieren geben müssen, bzw. selbst schleifen und lackieren. Daher ist Robust wohl auch eher eine Definitionssache. Natürlich ist Aluminium in der Hinsicht auf bspw. Druck weniger "Robust" als Stahl. Allerdings ist Alu eben Robust was das Handling angeht und verzeit durch die Legierungseigenschaft jede Art von Kratzer.

Tatsache ist, ich hab Alu gekauft und bislang bin ich sehr zufrieden damit ;)

Grüße

bent
gesperrt
Beiträge: 747
Registriert: So, 9. Mär 2014, 10:44
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Flaschenfrage: Alu oder Stahl

Beitragvon bent » Mi, 10. Feb 2016, 15:00

@CMM
Alle Stahlflaschen sind verzink, die werden halt nur noch mal übergepinselt. Problem mit Rost bekommst du nur, wenn du nicht trocken lagerst... und Alus sehen auch Schlimm aus wenn du die eine paar Jahre im feuchten Keller stehen lässt.
Wenn man Flaschen im Salzwasser benutzt, dann sollte man die auch hin und wieder mal abspülen, dann bekommst du auch kein Probleme mit Rost.
Wie Olli schon gesagt hat, Stahlflaschen werden selbst in Florida bei super hoher Luftfeuchtigkeit Jahrzehnte lang benutzt, OHNE Rost... versuch mal ne 30 Jahre alte Aluflasche zu finden.
Der alte Tauchladen hier in Flensburg hatte die selben Flaschen hier 10-15 in der Schulung im Salzwasser und die hatten auch kein Rost dran. Es liegt an der Lagerung.

leech hat geschrieben:Ich persönlich möchte meine Flaschen nicht - relativ - regelmäßig zum lackieren geben müssen, bzw. selbst schleifen und lackieren. Daher ist Robust wohl auch eher eine Definitionssache. Natürlich ist Aluminium in der Hinsicht auf bspw. Druck weniger "Robust" als Stahl.

Du musst Stahlflaschen weder regelmäßig schleifen noch lackieren lassen. Du kannst es drehen und wenden wie du willst, Stahlflaschen halten länger, sind robuster und müssen genau wie Alu anständig gelagert werden.
Das du von persönlicher Präferenz redest: Bist du mal mit Stahlflaschen getaucht?

Benutzeravatar
leech
Beiträge: 30
Registriert: So, 20. Dez 2015, 9:49
Sidemount-System: xDeep
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Flaschenfrage: Alu oder Stahl

Beitragvon leech » Mi, 10. Feb 2016, 15:27

Hi nochmal,

...es wird nicht locker gelassen :)

Natürlich muss man sie nicht regelmäßig schleifen und lackieren lassen, sofern man Oberflächenbeschädigungen vermeiden kann. Verzinkt ist schön und gut, aber wenn mal ne Macke drinnen ist, nutzt einem die Verzinkung auch nichts mehr - man muss handeln, an sonsten wird es rosten - tocken gelagert dauerts das nur eben länger. Das kann ich sogar sagen, obwohl ich selber keine Stahlflasche besitze. ;)

Stahl ist Stahl und ist kein Edelstahl - und sogar Edelstahl (verwendet im Yachtbau AISI 316) kann rosten und Schaden nehmen.

Ich will aber ja gar nicht dagegen Argumentieren. Eigentlich will ich nur sagen, dass ich mich - bisher - korrekt entscheiden habe :)

Ja - ich bin auch Stahl getaucht. Wenn auch nach meinem Alu-Kauf. Ich wurde damit aber in meiner Entscheidung bekräftigt, da ich mich wendiger und insgesamt "leichter" gefühlt habe. Meine Freundin hat direkt nach dem Anhängen schon gesagt wie glücklich sie ist, dass die Alu-Flaschen im Vergleich so schön einfach anzuhängen waren.

Grüße :)

CMM
Beiträge: 345
Registriert: Di, 28. Jan 2014, 14:48
Sidemount-System: XDeep
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Flaschenfrage: Alu oder Stahl

Beitragvon CMM » Mi, 10. Feb 2016, 15:53

@Bent
Ich habe Fotos von Gozo gefunden. Und glaub mir, deren Stahl sah nicht toll aus. Flaschen, Autos und alles andere wird wie an jeder Basis am Meer am Ende des Tages gespült usw. Gelagert in einem trockenen Raum. Aber alleine die salzige Luft und die Grundfeuchtigkeit sind hier übel. Das siehst du übrigens auch an den Autos dort.
Trotz allem wird eine Stahl alleine vom Material her wesentlich länger halten und ist eine vernünftige Wahl.

bent
gesperrt
Beiträge: 747
Registriert: So, 9. Mär 2014, 10:44
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Flaschenfrage: Alu oder Stahl

Beitragvon bent » Mi, 10. Feb 2016, 16:26

leech hat geschrieben:Verzinkt ist schön und gut, aber wenn mal ne Macke drinnen ist, nutzt einem die Verzinkung auch nichts mehr - man muss handeln, an sonsten wird es rosten - tocken gelagert dauerts das nur eben länger. Das kann ich sogar sagen, obwohl ich selber keine Stahlflasche besitze. ;)

Ich sage ja nur, das entspricht nicht meiner Erfahrung mit Stahlflaschen im Salzwasser. Macken kriegen alle Flaschen, aber Rosten sehe ich nur die, die feucht gelagert wurden.

@CMM
Wer weiß wie alt die Flaschen da sind. Hab am Mittelmeer auch schon Flaschen bekommen, die sicher schon 20 Jahre und mehr auf dem Buckel hatten... und klar, irgendwann ist Feierabend, dürfte aber für den normalen deutschen Hobbytaucher keine Rolle spielen.

Sabaism
Beiträge: 94
Registriert: Mo, 14. Jul 2014, 13:13
Ausbildung: PADI OWD
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Flaschenfrage: Alu oder Stahl

Beitragvon Sabaism » Mi, 10. Feb 2016, 23:05

Servus,

Mir ging es genau umgedreht wie leech, ich hatte meine Stahl schon und bin dann im Urlaub Alus getaucht. Die Dinger sind wie Bojen :D
Ich bin mit Stahl recht zufrieden, so taucht halt jeder was ihm besser gefällt.

Viele Grüße
Jo

Benutzeravatar
Stunmill
Beiträge: 473
Registriert: Sa, 1. Nov 2014, 9:21
Tauchgänge: 200
Ausbildung: IDA MD+Nitrox / SSI Night+lmtdvsblt+Sidemount
Sidemount-System: XdeepStealth2.0"Classic"/Apeks WSX-25, WhitesFusionBullet, SM Set Apeks DST Tx50, 2x8.5l Polaris, 2x15l 880V
Wohnort: 93426 Roding
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Kontaktdaten:

Re: Flaschenfrage: Alu oder Stahl

Beitragvon Stunmill » So, 19. Mär 2017, 13:07

Sidemount-Tauchen - Alu oder Stahl? Das Erste bietet einen Denkanstaoss.

Nur mal so als Denkanstoss für Vieltaucher mit Aluflaschen. Da ist mir meine dicke Stahlberta gleich wieder sympathischer :-)
Fürs gelegentliche Urlaubstauchen wirds schon nicht so schlimm sein. Solange die Sinterfilter frisch sind...
Rülpse und Furze und überlebe! -Boyle-Mariotte


Zurück zu „Ausrüstungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste