Sidemount Rebreather

Alles rund um die verschiedenen Ausrüstungen - außerdem Modifikationen, die Du an Deiner Ausrüstung vorgenommen hast um sie noch besser auf Dich abzustimmen
Benutzeravatar
Teccy
Beiträge: 34
Registriert: Do, 11. Dez 2014, 9:45
Ausbildung: CMAS*** / TDI Advanced Trimix
Sidemount-System: Toddy Style / Razor 2
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Sidemount Rebreather

Beitragvon Teccy » Do, 14. Jul 2016, 19:36

Hallo Community :wink2:

Da ich mich in naher Zukunft in Richtung Rebreather entwickeln möchte wollte ich euch mal um eure Erfahrungen bitten.
Ich persönlich tauche mittlerweile fast ausschließlich Sidemount und daher dachte ich warum nicht gleich auf einen Sidemount Rebreather anfangen.
Probetauchen konnte ich bis jetzt leider nur Backmount Rebreather und sieht auch nicht so aus als könnte ich bei uns in der Nähe einen Sidemount Rebreather testen.

Wo sind die Probleme (sofern es welche gibt) bei Sidemount Rebreather?
Besser auf einen Backmount Rebreather anfangen oder doch gleich Sidemount?
Was meint ihr dazu?
Welche Erfahrungen habt ihr schon damit gemacht?

Momentan liebäugel ich mit dem Flex und dem SF2 Rebreather jeweils natürlich in der Sidemountausführung
Ich weiß der Flex besitz keine CE aber das soll für mich kein Ausschlusskriterium sein.

mfg
Thomas

Michi
Beiträge: 29
Registriert: Mi, 28. Jan 2015, 15:21
Tauchgänge: 850
Ausbildung: Wedir.ch
Sidemount-System: Finnsub Flyside , Toddystyle
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sidemount Rebreather

Beitragvon Michi » Fr, 15. Jul 2016, 21:58

HI Thomas,
Meine Kumpel von WEDIR.ch experimentieren schon einige Zeit mit SM Rebreather rum, ich hatte bisher die Möglichkeit den Classic Kiss umgebaut auf SM, den Kiss Sidekick, den SF2 nen Submatrix alle in der SM Version ausgiebig zu testen.

Mal ganz generell - sie waren rein vom Atemkomfort alle deutich schlechter als mein JJ CCR.
Je nach Gerät haben sie auch unterschiedliche schwächen, der SF2 z.b schnauft sich in idealer lage gut, sobalt du aber diese verlässt geht auch Toddy aufs Bailout (wenn es länger als 2 Minuten dauert) kurzzeitig geht es.
Der Classic Kiss umbau ist meiner Meinung total unbrauchbar da, wenn die Gegenlungen nach unten zeigen der Atemkomfort sehr schlecht wird , gegenlungen nach oben wird es besser , dafür rinnt dir der Sabber in die Sensoren.
Der Sidekick ist eigentlich ne gute Konstruktion ( ist auch asl SM entwickelt worden ) leider ist 1 der Sensoren so angebracht das nach einiger Zeit Kondenswasser auf die Sensorfläche Tropft und diesen unbrauchbar macht.
Der Submatrix ist auch ein umgebauter BM CCR würde ich auch nicht wollen.

Die Frage ist eigentlich was willst du damit machen ? ich stand vor 1,5 Jahren vor der selben Entscheidung und wollte nen SF2 bestellen (SM) habe es aber aus folgenden Gründen gelassen :

Wenn ich mit Luft Tauche brauche ich ihn eigentlich nicht - und zum Trimix tauchen geht der Aspekt der Kompaktheit meiner Meinung nach verloren, da die meisten SM CCR keine Flaschen drinhaben, brauchst du O2, DILL, ( unabhängig vom Bailout) Argon , und zwischen 2-6 Stages , das kombiniert mir dem schlechteren WOB .....
in naher Zukunft kommt noch der T- Reb auf den Markt - mal sehen was der kann :)

lg

Benutzeravatar
Teccy
Beiträge: 34
Registriert: Do, 11. Dez 2014, 9:45
Ausbildung: CMAS*** / TDI Advanced Trimix
Sidemount-System: Toddy Style / Razor 2
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sidemount Rebreather

Beitragvon Teccy » Fr, 15. Jul 2016, 22:11

Das ist ja schon mal ein Super Überblick
Geplant ist den Rebreather im Bereich Trimix und in weiterer Folge auch für Höhlen zu verwenden.
Ausbildung für Höhle wird Anfang nächsten Jahres gemacht.
Beim SF 2 konnte ich das auch schon erleben das wenn man die Ideallage verlässt sich der Atemkomfort verschlechtert.
Das ist mit unter auch ein Grund warum ich den Flex favorisiert hätte da dieser die Gegenlunge oben hat und somit der Lunge näher ist.



Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Michi
Beiträge: 29
Registriert: Mi, 28. Jan 2015, 15:21
Tauchgänge: 850
Ausbildung: Wedir.ch
Sidemount-System: Finnsub Flyside , Toddystyle
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sidemount Rebreather

Beitragvon Michi » Fr, 15. Jul 2016, 22:20

Ganz einfach - versuch die Geräte zu testen , am besten in der Version die du schlußendlich erreichen willst d.h. mit mehreren Stages usw und versuch das auch BM damit du dich entscheiden kannst - kostet ja auch ne Menge so eine Kiste.
Zudem kenne ich eigentlich keinen ( außer auf dem SF2 ) bei dem du in SM Konfig ne Ausbildung machen kannst, die meisten haben davor ne BM CCR Ausbildung absolviert, Erfahrung auf den Kisten gesammelt und dann gewechselt

lg

Benutzeravatar
Teccy
Beiträge: 34
Registriert: Do, 11. Dez 2014, 9:45
Ausbildung: CMAS*** / TDI Advanced Trimix
Sidemount-System: Toddy Style / Razor 2
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sidemount Rebreather

Beitragvon Teccy » Fr, 15. Jul 2016, 22:26

Das ist ja eben das mit testen
Backmount habe ich schon so einige testen können nur Sidemount ist doch noch eher eine spezielle Geschichte und kenne bei uns in der Gegend nicht wirklich jemanden der die Konfiguaration taucht.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
Fox
Beiträge: 1313
Registriert: Do, 11. Okt 2012, 9:43
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Sidemount Rebreather

Beitragvon Fox » Sa, 16. Jul 2016, 7:14

Ich schliesse mich dem Post von Michi an, der sich mit meinen Erfahrungen weitgehend deckt.

Ehrlich gesagt verstehe ich den Trend und Hype in Richtung Sidemount teilweise überhaupt nicht mehr.
Was Rebreather anbelangt muss das Gerät die Gegenlunge(n), Kalkbehälter und Diluent/O2 unterbringen, nebst bailout und je nach Tiefe noch viel mehr bailout in unterschiedlichen Variationen.
Das wird in Sidemount alles noch sehr viel schwieriger als es in Backmount ohnehin schon ist. Insbesondere (aber nicht nur) die Position der Gegenlungen kann in SM erschwerend hinzu kommen. Und wie im Fall des Sidekick die Konstruktion des Kopfes und Position der Sensoren noch dazu,.
Also sei die Frage erlaubt, warum überhaupt ein Sidemount Rebreather??
Ein Sidemount RB macht meiner Ansicht nach nur dort Sinn wo der Taucher in Backmount nicht mehr durch passt, ergo in sehr engen Höhlen und ggf. bei der Penetration enger Wracks.
Ergo würde ich dem OP Teccy empfehlen sich ggf. eher in Richtung JJ/rEvo und BM RB zu orientieren.

kuddel
Beiträge: 498
Registriert: Mi, 10. Okt 2012, 18:14
Ausbildung: Alles zum glücklich sein nach NACD und IANTD
Sidemount-System: Armadillo; Sandwich-System
Wohnort: Welt
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Sidemount Rebreather

Beitragvon kuddel » Sa, 16. Jul 2016, 11:57

Moinmoin,

ich beschäftige mich seit 17 Jahren mit Kreislaufgeräten, tauche zur Zeit einen KISS. Dieses Gerät habe ich via Umbaukit auch in einer Sidemountversion ohne Innenliegenden O2/Dil Flaschen zur Verfügung, tauche aber maßgeblich als Rückengerät. Der Umbau ist relativ einfach, Herausforderung war eine passende GFK-Röhre zu bekommen, die hatte ich dann gegen Zahlung eines entsprechenden Geldbetrages auch bekommen.
Allgemein gesagt, bzw. meine Empfehlung, ist das Tauchen mit einer Sidemountversion sinnvollerweise eher nur zu empfehlen wenn nichts anderes mehr geht. ZB. habe ich mal vor ein paar Jahren mit 2 Kumpels eine Höhle betauchen wollen wo wir 3 Stunden Material reingeschafft haben mit Tauchen, klettern, schleppen. Ich hatte damals den KISS noch als Version mit Edelstahlgehäuse auf dem Rücken. Vor dem Mini-Loch habe ich den Kreisel liegen lassen und hab das Ganze dann OC mit einigen Stages gemacht. Meine beiden Tauchpartner haben das mit Ihren Sidemountrebreathern gemacht. Der Vorteil war natürlich das Bewegen der Ausrüstung über die Felsen in der Höhle. Wobei wir nach 3 Stunden dann feststellen mussten das ein Faltenschlauch während des Transportes im Schleppsack gerissen war und wir in der Höhle den instandsetzen mussten.
Ich musste damals den Tauchgang allerdings abbrechen da ich ebenfalls einen OC-Geräteausfall hatte.

Danach habe ich mir den KISS dann umgebaut. Allerdings nutze ich das selten da der Aufwand doch recht hoch ist alles gut zu machen. O2 auf dem Rücken, Sidemountharness muss genügent Gewicht bringen um den Auftrieb des System und des Trockenanzug auszugleichen. Da kommt für mich nur das Toddysytem zum Einsatz, dicke Backplates und die Möglichkeit dort via Klicksystem die O2 Flasche anzubringen. Nicht zu verachten ist die Anzahl der Stages um bei einem tiefen und langen Trimix-Tauchgang bei Geräteausfall dann OC sicher austauchen zu können. Das Ganze auch noch in einer Höhle....
Da rate ich eher zu Backmountsystemen, Stages und wenns geht einen unabhängigen Sidemountrebreather.
ABER da dann erstmal ankommen wo ich soviel Bailout brauche das ich das nicht mehr mit Stages schaffen kann, ist ein langer Weg! Ich tauche nun seit 2004 in Höhlen...

Da mach erstmal etliche Tauchgänge OC, da geht immer genug. Ich überlege gerade sogar, ob ich in langen, flachen, größeren Höhlen nicht wieder meinen PSCR einsetzen werde, da habe ich per se schon ein D-12 Bailout drann und ausserdem 6 Stunden Kalkstandzeit!

Ich habe schon 5 Stunden OC in einer Höhle verbracht und es war alles mit Luft und NITROX zu machen. Super Tauchgang!

Der Atemkomfort ist naja, da ist es unheimlich wichtig den Kreisel absolut parallel zur Körperlängsachse zu bringen.

Letzes Jahr war ich mit ein paar Kumpels in/auf der Ardeche mit Kajaks unterwegs. Ein Freund hatte einen Brustrebreather a`la KISS unterwegs. Der Atemkomfort soll absolut gut sein. Nicht umsonst ist ein Brustgerät beliebt. Aber der Umbau zum KISS-System und eine kleinere Bauweise ist eine Herausforderung.

Tja, soweit mal meine Erfahrungen.

Gruß, Kuddel.

Benutzeravatar
NOwhereRS
Beiträge: 210
Registriert: Mo, 26. Jan 2015, 4:26
Tauchgänge: 200
Ausbildung: Rescue, Sidemount Brevet, Advanced Nitrox, Deco Procedures, rEvo CCR
Sidemount-System: SMS 100
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Sidemount Rebreather

Beitragvon NOwhereRS » Sa, 16. Jul 2016, 16:22

Unabhängig von der Diskusion an der ich mich mangels Erfahrung nicht beteiligen kann wollte ich noch Dive Systems in die Auswahl werfen. Die bieten ihr System auch als Sidemount oder Doppel RB an: http://www.divesystems.co.uk

Gruß basti

Benutzeravatar
Teccy
Beiträge: 34
Registriert: Do, 11. Dez 2014, 9:45
Ausbildung: CMAS*** / TDI Advanced Trimix
Sidemount-System: Toddy Style / Razor 2
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sidemount Rebreather

Beitragvon Teccy » Sa, 16. Jul 2016, 17:17

Danke euch schon mal für die super Antworten habt mir die Entscheidung etwas leichter gemacht

Denke ich werde mal für den Rebreather den Backmountweg einschlagen und wenn dann die Zeit reif ist (und das ist mit Sicherheit noch ein langer Weg) und der weg dann eng wird auf einen Sidemountrebreather umsteigen

@Nakatomi
Ich wollte eben aus genau den Gründen die du schon genannt hast (enge Wracks, Höhlen ) gleich auf einen Sidemount Rebreather anfangen um mir nicht 2 Kisten zu kaufen.

Was sagt ihr eigentlich zum Flex der ja sowohl als Backmount und Sidemount genutzt werden kann

MFG
Thomas

Gesendet von meinem HiBook mit Tapatalk

bent
gesperrt
Beiträge: 747
Registriert: So, 9. Mär 2014, 10:44
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Sidemount Rebreather

Beitragvon bent » Sa, 16. Jul 2016, 18:19

Für den Flex wird es wohl eher schwer werden Ausbildung zu finden und der schneit auch sonst nicht sonderlich verbreitet zu sein. Da der auch von den selben Leuten zu seinen scheint wie der Liberty, würde ich mal raten, dass die sich in Zukunft eher darauf konzentrieren würden.
Ist aber geraten.

Wenn ich mir jetzt einen Kreisel neu kaufen würde, dann würde ich mir den Liberty mal angucken... features und das Preis-Leistungs-Verhältnis für einen eCCR scheinen ziemlich gut zu sein. Auf SM Rebreather würde ich erstmal pfeifen, ausser für bestimmt Anwendungen würde ich auch lieber BM gehen... SM kannst du ja dann das Bailout anstatt baumelnde Stages zu benutzen.

Benutzeravatar
Fox
Beiträge: 1313
Registriert: Do, 11. Okt 2012, 9:43
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Sidemount Rebreather

Beitragvon Fox » Sa, 16. Jul 2016, 22:49

Teccy hat geschrieben:@Nakatomi
Ich wollte eben aus genau den Gründen die du schon genannt hast (enge Wracks, Höhlen ) gleich auf einen Sidemount Rebreather anfangen um mir nicht 2 Kisten zu kaufen.


Die Gedankengänge kann ich nachvollziehen. Allerdings kann es nach meiner Erfahrung relativ lange dauern bis Du zum einen die entsprechenden Kurse gemacht hast und dann auch noch genug Erfahrung gesammelt hast, um überhaupt zu entscheiden zu können, ob echte Sidemount Passagen etwas für Dich sind.
Fast alle Höhlentaucher, die Sidemount Ausrüstung tauchen tun das nur als Konfigurationsoption, nicht weil es der Tauchgang zwingend erfordert.
Ich würde wie gesagt mit BM anfangen, ganz einfach weil damit alles tausend Mal leichter wird. Eventuell auch mit einem Gerät das man umbauen kann, u.a. dem SF2, aber auch nur eventuell... :)

Benutzeravatar
Martin
Sidemount-Forum Team
Sidemount-Forum Team
Beiträge: 1695
Registriert: Mi, 26. Sep 2012, 17:03
Tauchgänge: 1008
Ausbildung: SSI DMI, PADI MSDT, CMAS 3*
Sidemount-System: Razor 2
Wohnort: Esslingen, DE
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal
Kontaktdaten:

Re: RE: Re: Sidemount Rebreather

Beitragvon Martin » So, 17. Jul 2016, 0:16

Vorweg, habe nicht viel pratische Erfahrung mit Rebreathern. Vor 10 Jahren mal etwas mit dem damaligen Submatix rumgetaucht, seither nichts mehr. Bis vor 2 Jahren dann ein Schnuppertauchgang mit dem SF2.

Fox hat geschrieben:Also sei die Frage erlaubt, warum überhaupt ein Sidemount Rebreather??


Da hake ich mal ein. Der o.g. Schnuppertauchgang hat für mich eine positive Sache am Sidemount-Rebreather gezeigt: Ich bin sehr flexibel. Habe mein Razor genommen, eine meiner Alus und dazu den SF2 sowie die kleine O2-Flasche und los ging es. Rebreather und O2-Flasche waren ruckzuck am Razor montiert und ich tauchbereit. Auch unter Wasser alles tutti bene. Insofern voller Erfolg in kürzester Zeit. Da war ich echt beeindruckt.

Ansonsten fiel mir auch auf, dass es mit Kopf nach unten und Kopf nach oben spannender wird. Des Weiteren muss man die Gegenlunge, die sich dann eben seitlich befindet, auch ausgleichen können/wollen. Solche Effekte gibt es bei dem Ding auf dem Rücken nicht (so sehr).

Außerdem fehlt mir, wie oben geschrieben, der Vergleich. Aber wollte hier dennoch nicht unerwähnt lassen, dass mich die Flexibilität, das Ding im Grunde genommen wie ne andere Flasche "mal schnell" an mein Razor (und das geht ja auch mit mehr oder weniger jedem anderen System, muss nicht dieses sein) zu hängen und loszutauchen schon beeindruckt hat.
Sidemount-Tauchen und Sidemount-Forum - Erlebe den Unterschied

Bild

Status: SSI DMI #49030, PADI MSDT #976763, CMAS VDST ***
Tauche seit: 2001
Tauchausrüstung: Razor 2, Bare Trilam Tech Dry Crotch bzw Bare Elastek 7mm, Apeks DST/TX50 und CTX40/ATX40, Scubapro Galileo G2, 2*10L/200bar Alu, 2*10L/200bar Stahl...

bent
gesperrt
Beiträge: 747
Registriert: So, 9. Mär 2014, 10:44
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: RE: Re: Sidemount Rebreather

Beitragvon bent » So, 17. Jul 2016, 14:37

Martin hat geschrieben:Habe mein Razor genommen, eine meiner Alus und dazu den SF2 sowie die kleine O2-Flasche und los ging es. Rebreather und O2-Flasche waren ruckzuck am Razor montiert und ich tauchbereit. Auch unter Wasser alles tutti bene.

Flexibler ist das nicht. Du kannst du dir das Ding auch auf den Rücken schnallen, dauert genau so lange. Und davon mal ab, TGs, die du mit nur einer AL als BO mach kannst, solltest du lieber OC machen. Der Kreisel ist bei solchen TGs eine Gefahr und kein Vorteil.

Ein Kumpel von mir war Vater von 4 Kindern und ist letztes Jahr auf einem CCR verunglückt (Taucher seit 30 Jahren, Höhle, Trimix)... Kreisel mach IMHO nur Sinn für TGs die mit OC nicht mehr praktikabel sind. Ich weiß, das ändert die Statistik nicht (und die Meinung der Kreiselgemeinde eh nicht): Fakt ist aber, dass dich ein Fehler viel schneller umbringt als mit OC und Fehler machen wir leider alle mal.
Mit D18 und ein paar Stages kann man schon ne Menge machen. Die zusätzliche Gefahr, die ich beim RB sehe ist, dass die Leute zu schnell, zu tief tauchen.

Wobei ich auch sagen muss, dass ich mir wohl auch schon einen geholt hätte, wenn ich 10k rumliegen hätte. Wenn man keine TGs macht, wo man den RB tatsächlich 'braucht', ist es wirklich nur Spielzeug, IMHO. Ich wohne leider auch so, dass sich weder ein Kreisel noch Trimix tauchen lohnt :(.

Michi
Beiträge: 29
Registriert: Mi, 28. Jan 2015, 15:21
Tauchgänge: 850
Ausbildung: Wedir.ch
Sidemount-System: Finnsub Flyside , Toddystyle
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sidemount Rebreather

Beitragvon Michi » So, 17. Jul 2016, 15:59

Also ich kann mir nicht wirklich vorstellen wie man vernünftig ne 2 - 3 l Flasche O2 und Dil ne Argonflsche ev Lampen und Heiztank, den SM Rebi und noch 4 - 6 Stages am Razor anbringt ( und das auch handeln kann nicht nur dranhängen :)
Bei uns war die idee des SM Rebis primär als Bailout Rebreather zusätzlich zum Rückengerät für lange und tiefe TG, ich persölich habe aber bisher noch kein Gerät getaucht auf das ich mich im Notfall verlassen würde, da ist mir OC Bailout lieber ( mein Kumpel Experimentiert darum grad mit 20 L Stages :)))
@ Teccy: nen SM Rebi als Rückengerät zu verwenden kann man sicher machen - nur stellt sich mir die Frage wie du z.b. eingetretenes Wasser aus der Gegenlunge entfernen willst - das halte ich beim Flex für fast unmöglich.
Die Frage ob CCR überhaupt Sinn macht muß jeder für sich selber entscheiden, ist natürlich auch von der Umgebung abhängig. Bei meinem Cave Kurs auf dem CCR in Sardinien z.b. kommt man , wenn man sich an die Herstellervorgaben hält ( beim JJ 3 h Kalkstandzeit) SM OC mit 4 Flaschen deutlich weiter als mit dem Rebi, da die Höhlen nicht tief sind. Jedoch hat der CCR im falle eines Lost Buddy z.b. den unschlagbaren Vorteil das du Zeit zu suchen hast ( oder andere Probleme zu lösen)
Ich persönlich verwende das SM für easy Dives und den CCR für tiefe und lange Tauchgänge und falls ich mal durch ein Loch mit dem Rückengerät nicht durchkomme - egal es gibt noch andere :)
lg

Benutzeravatar
Teccy
Beiträge: 34
Registriert: Do, 11. Dez 2014, 9:45
Ausbildung: CMAS*** / TDI Advanced Trimix
Sidemount-System: Toddy Style / Razor 2
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sidemount Rebreather

Beitragvon Teccy » So, 17. Jul 2016, 16:19

Ich seh schon da habe ich Anfangs meine Gedankengänge etwas in die falsche Richtung abgleiten lassen.
Vor allem sollte der Rebi für meine Trimix Tauchgänge sein und da überwiegen die Vorteile der Backmount Kiste.
Dachte Anfangs ich erschlage zwei Fliegen mit einer Klappe darum der Gedanke des SM Rebis ala Flex.
Finde eure Antworten sehr logisch und aus der Praxis finde ich voll super ihr habt mir sehr weiter geholfen[SMILING FACE WITH SMILING EYES]
Werde es so machen wie Michi Easy Going Sidemount, tief und böse wird der Rebi werden


Gesendet von meinem HiBook mit Tapatalk


Zurück zu „Ausrüstungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste