Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Alles rund um die verschiedenen Ausrüstungen - außerdem Modifikationen, die Du an Deiner Ausrüstung vorgenommen hast um sie noch besser auf Dich abzustimmen

Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Ich tauche Alu und habe das so im Kurs gelernt.
9
23%
Ich tauche Alu und habe SM tauchen aus dem Internet/auf youtube gelernt.
4
10%
Ich habe Stahlflaschen ausprobiert, aber es hat nicht richtig funktioniert.
0
Keine Stimmen
Ich tauche Stahl.
27
68%
 
Abstimmungen insgesamt: 40

go-sidemount
Beiträge: 1
Registriert: So, 7. Okt 2012, 17:24
Tauchgänge: 999
Ausbildung: TL 2 , SM-Tec instructor, Trimix, Gasblender, CCR SM-Diver, Cave
Sidemount-System: Toddy-Style TS1 + TS2, SF2 Sidemount Rebreather
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon go-sidemount » Mo, 14. Aug 2017, 10:15

Moin,

Ich tauche 12L Stahl , auch in Florida in der Höhle. (da mit 250Bar) :grins:

80 Alu nur für Stage

bent
gesperrt
Beiträge: 747
Registriert: So, 9. Mär 2014, 10:44
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon bent » Mo, 14. Aug 2017, 11:30

go-sidemount hat geschrieben:Ich tauche 12L Stahl , auch in Florida in der Höhle. (da mit 250Bar)

Hast ein Bild von der riesigen Ballonblase?

Benutzeravatar
germie
Beiträge: 260
Registriert: Do, 27. Aug 2015, 9:15
Tauchgänge: 1800
Ausbildung: TL in: Technical cave OC und CCR und adv. cave sidemount, Full trimix OC und CCR, Solotauchen, wracktauchen,
Sidemount-System: xdeep stealth/DTD Diamond/Freedom
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon germie » Mo, 14. Aug 2017, 11:48

Obwohl ich auch mal stahl geleiht habe, tauche ich alu. Warum? Ich habe viele flaschen der in TÜV bleiben mussen und mit ALU80 kann mann die flaschen auch als Stage oder bailout benutzen. Und ja, dann brauche ich viel Blei, aber es geht so und ist nicht gefährlich oder so etwas. Es ist einen Wahl und ich habe wirklich viel Flaschen, will nicht noch mehr haben (Kreisel, doppelgeräte, stages/sm flaschen). Es ist einen Wahl mit Vorteile und Nachteile. Alu und trocki perfect? Nein, aber es geht doch sicher. Es ist wie Longhose-shorthose Diskussion, nehme was dir passt.
Ein Pferd ohne Reiter ist noch immer ein Pferd, aber ein Reiter ohne Pferd ist nur ein Mensch.

bent
gesperrt
Beiträge: 747
Registriert: So, 9. Mär 2014, 10:44
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon bent » Mo, 14. Aug 2017, 13:38

germie hat geschrieben:Obwohl ich auch mal stahl geleiht habe, tauche ich alu.

Wow, du hast Stahlflaschen schon mal geliehen? Und das reicht also um Kurse zu verkaufen... auch mal geliehen, geil.

Benutzeravatar
germie
Beiträge: 260
Registriert: Do, 27. Aug 2015, 9:15
Tauchgänge: 1800
Ausbildung: TL in: Technical cave OC und CCR und adv. cave sidemount, Full trimix OC und CCR, Solotauchen, wracktauchen,
Sidemount-System: xdeep stealth/DTD Diamond/Freedom
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon germie » Mo, 14. Aug 2017, 14:36

Und wo schreibe ich das ich mit Stahl Kurse gebe? GEIL das ich jetzt sachen lese die ich gar noch nicht von mir wusste. Du hast von mir kein Bilder gesehen mit Stahl. Oder ich kenne die selber nicht. LOL
Ein Pferd ohne Reiter ist noch immer ein Pferd, aber ein Reiter ohne Pferd ist nur ein Mensch.

Benutzeravatar
germie
Beiträge: 260
Registriert: Do, 27. Aug 2015, 9:15
Tauchgänge: 1800
Ausbildung: TL in: Technical cave OC und CCR und adv. cave sidemount, Full trimix OC und CCR, Solotauchen, wracktauchen,
Sidemount-System: xdeep stealth/DTD Diamond/Freedom
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon germie » Di, 15. Aug 2017, 8:38

Noch etwas, bei uns gibt es ein par leute der in Freiwasser CARBON tauchen. Sidemount, aber auch backmount und als stages. Ich bin kein Freund von Carbon, nie. Zu leicht, aber noch viel mehr mag ich nicht. Es geht nur maximum 15 jahre im TÜV (so maximum 3 mal, und 15 jahre nach produktionsdatum kann mann die flaschen wegwerfen), wenn die beschädigt sind kann mann die auch wegwerfen, teuer zum kaufen. Die leute die die kaufen sagen, ja, leicht, 300 bar, so viel gas (hmmm).
Bei mir werden die mit wracktauchen und in Höhlen sicher nicht lange halten. Trimix auf 300 bar?
Ein Pferd ohne Reiter ist noch immer ein Pferd, aber ein Reiter ohne Pferd ist nur ein Mensch.

Benutzeravatar
Alubuddel
Beiträge: 394
Registriert: Do, 4. Feb 2016, 19:10
Tauchgänge: 420
Ausbildung: PADI RD, NACD/NSS Full-Cave, SDI Solo & Sidemount, TDI Adv. Blender
Sidemount-System: Razor 2
Wohnort: Suppingen auf der schwäbischen Alb
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon Alubuddel » Di, 15. Aug 2017, 8:47

Carbonflaschen kommen ja auch ursprünglich aus dem Bereich Atemschutz (Feuerwehr...) um ein geringeres Gewicht beim Einsatz auf dem Rücken zu haben. Ok, man sieht immer mal wieder jemand der mit ausgedienten (Stahl-) Feuerwehrflaschen taucht, aber wie es Carbon unter Wasser geschafft hat ist mir auch ein Rätsel.

Gesendet von meinem ONEPLUS A3003 mit Tapatalk
Viele Grüße
Markus

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 306
Registriert: Mo, 13. Mär 2017, 20:16
Tauchgänge: 10
Ausbildung: Bestanden
Sidemount-System: ein schwarzes
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon Jenner » Di, 15. Aug 2017, 9:17

Die kommen ursprünglich aus der Luftfahrt, weil auf die gesamte Lebensdauer eines Fliegers wirklich jedes Gramm zählt.
Die magischen Kräfte werden dem Zeug aber schon länger zugesprochen. Vor nicht so langer Zeit war es auch ein riesiger Trend alles, ohne jeglichen Sinn und Verstand unter mindestens einer Schicht Carbon zu beerdigen.
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist glauben, genug zu wissen

Benutzeravatar
germie
Beiträge: 260
Registriert: Do, 27. Aug 2015, 9:15
Tauchgänge: 1800
Ausbildung: TL in: Technical cave OC und CCR und adv. cave sidemount, Full trimix OC und CCR, Solotauchen, wracktauchen,
Sidemount-System: xdeep stealth/DTD Diamond/Freedom
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon germie » Di, 15. Aug 2017, 10:08

Alubuddel hat geschrieben:Carbonflaschen kommen ja auch ursprünglich aus dem Bereich Atemschutz (Feuerwehr...) um ein geringeres Gewicht beim Einsatz auf dem Rücken zu haben. Ok, man sieht immer mal wieder jemand der mit ausgedienten (Stahl-) Feuerwehrflaschen taucht, aber wie es Carbon unter Wasser geschafft hat ist mir auch ein Rätsel.

Gesendet von meinem ONEPLUS A3003 mit Tapatalk

Die werden hier von Tauchshops verkauft. So einfach ein Laden besuchen, dich falsch informieren lassen und du hast die sehr leichte 300 bar Carbonflaschen. Aber glücklich werden die nicht so oft mehr verkauft.
Ein Pferd ohne Reiter ist noch immer ein Pferd, aber ein Reiter ohne Pferd ist nur ein Mensch.

Benutzeravatar
Alubuddel
Beiträge: 394
Registriert: Do, 4. Feb 2016, 19:10
Tauchgänge: 420
Ausbildung: PADI RD, NACD/NSS Full-Cave, SDI Solo & Sidemount, TDI Adv. Blender
Sidemount-System: Razor 2
Wohnort: Suppingen auf der schwäbischen Alb
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon Alubuddel » Di, 15. Aug 2017, 10:10

Jenner hat geschrieben:Die kommen ursprünglich aus der Luftfahrt, [...]


Stimmt - da hast du recht. Ich war nur auf den irdischen Verwendungszweck fixiert :doh:
Viele Grüße
Markus

CMM
Beiträge: 345
Registriert: Di, 28. Jan 2014, 14:48
Sidemount-System: XDeep
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon CMM » Di, 15. Aug 2017, 12:04

Vielleicht noch als Einwand, warum wird so viel Alu getaucht? Ich denke das ist auch den Verbänden geschuldet. Nehmen wir den typischen Sporttauchlehrer von Padi. Er stellt sich ein Brevet dafür aus. Entweder weil es gerade läuft und/oder weil er es selber im Urlaub probiert hat. Gehen wir an eine typische Urlaubsbasis haben dort die meisten nur Alus. Ich kenne nicht so viele Basen im Mittelmeer und in den Tropen die überhaupt Stahl haben. Sei es aus Preis oder Pflegegründen.
Und schon ist hier wieder ein Tauchlehrer der meint Sidemount muß mit Alu getaucht werden, es selber nur so kennt und auch genau so seinen Schülern weiter gibt. Ich habe in den Standards auch nichts gefunden was direkt verschiedene Flaschentypen vorschreibt. Also nicht nur sagen man kann auch mit xyz tauchen, sondern das es wirklich gemacht und probiert werden muß.
Ähnliches beim BTSV. Ich kenne hier Leute die Sidemount tauchen. Oder zumindest soll es das irgendwann mal sein. Wenn diese Personen jetzt mit an den Standards für Sidemount beim VDST mitarbeiten sollten wird es sicher interessant was heraus kommt und was ich dann zukünftig an unseren Seen sehen werden.

Am Ende ist es mir egal was die Leute aus welchen Gründen tauchen. Aber in der Ausbildung sollte man eine saubere Konfiguration, saubere Skills und wirklich verschiedene Flaschentypen kennen gelernt haben. Ich habe so schnell gemerkt das ich 2 und schon gar nicht 4 Alus im Meer tauchen will. Mir macht es auch keinen Spaß Flaschen zu tauchen die Leer noch wahnsinnig viel Abtrieb haben. Das ist dann für mich dann ein Backmount Gefühl. Genauso wie für mich 8,5l bei den meisten Tauchgängen vom Rockbottom Gas her nicht reichen.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 306
Registriert: Mo, 13. Mär 2017, 20:16
Tauchgänge: 10
Ausbildung: Bestanden
Sidemount-System: ein schwarzes
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon Jenner » Di, 15. Aug 2017, 12:46

germie hat geschrieben: Aber glücklich werden die nicht so oft mehr verkauft.


Glücklicher Weise ist in den Flaschen noch ein Inliner, dass der CFK Mantel "nur" verstäkend wirkt und die EU relativ große Sicherheiten vorsieht, sonst wäre so mancher nicht nur über den Auftrieb unglücklich.

*Hab das Video gefunden*
https://www.youtube.com/watch?v=rTfu0hjVtzE
Ab ca. 1:10 sieht man, wie schnell CFK bei Schlägen delaminiert und, dass die Faser selbst gar keine Querbelastungen verträgt... und als kleines Sahnehäubchen wird Kohlenstoff nicht vom Körper abgestoßen.

CFK Flaschen gehören einfach stationär eingebaut oder in den gelben Sack.
Zuletzt geändert von Jenner am Di, 15. Aug 2017, 17:57, insgesamt 1-mal geändert.
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist glauben, genug zu wissen

kuddel
Beiträge: 503
Registriert: Mi, 10. Okt 2012, 18:14
Ausbildung: Alles zum glücklich sein nach NACD und IANTD
Sidemount-System: Armadillo; Sandwich-System
Wohnort: Welt
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon kuddel » Di, 15. Aug 2017, 16:57

Jenner hat geschrieben: .... und als kleines Sahnehäubchen wird Kohlenstoff nicht vom Körper abgestoßen......


Stimmt, ich habe noch immer Steinkohle im Knie, aus meiner Zeit als Betriebsschlosser im Bergbau.

;-)

Benutzeravatar
JoeHarness
Beiträge: 355
Registriert: Fr, 14. Jul 2017, 9:54
Ausbildung: IANTD: OW Sidemount, Tec Essentials, Full Cave
Wohnort: Egmating
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon JoeHarness » Do, 17. Aug 2017, 8:49

bent hat geschrieben:Als ob einer von euch 50%/50% Stahl und Alu hier tauchen würde. Es taucht jawohl jeder hauptsächlich das eine oder das andere. Ihr baut euch doch auch nicht jeden 2. TG das Blei wieder um.


Witzig, ich tue genau das. Ich hab vermutlich auch aus Unkenntnis und weil mein Händler damals noch keine Stahl-Sidemount im Angebot hatte mit Alus angefangen. Um dann nicht mehr so oft Füllen zu müssen hab ich mir die 12L Stahl von Faber gekauft, die nur 12Kg wiegen. Blei Ändern ist beim Stealth 2 nur ein Handgriff.

Alus haben schon ihren Charme find ich, weil sie immer ungefähr neutral sind, nie sehr stark positiv oder negativ. Dann stürzen sie z.b. nicht so hart ab, wenn man sich auf den Rücken dreht. Also so Handling Geschichten find ich damit ganz nett.
Die Stahl von Faber sind aber ziemlich perfekt. Schlanker, leichter, mehr Luft und ab 100bar auch neutral. Die haben eigentlich keinen einzigen Nachteil. Trotz dem sie auch fast neutral werden, sparen sie mir 3-4Kg Blei. (Klingt nicht logisch ist aber so)
Viele Grüße, Johannes

Tauchgänge: ca. 520

Tauchausrüstung: XDeep Stealth 2.0 Tec + Classic, 2 x 80 cuft Alu + 2 x 12L Stahl leicht, 2 x Apeks XTX50 mit DST + 1 x Apeks XTX50 Nitrox

Benutzeravatar
Roby
Sidemount-Forum Team
Sidemount-Forum Team
Beiträge: 3202
Registriert: So, 30. Sep 2012, 0:39
Ausbildung: PADI MSDT / SSI DCSI / ProTec 2* TL
Wohnort: Althengstett
Hat sich bedankt: 473 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon Roby » Do, 17. Aug 2017, 10:08

Bleimenge passe ich nahezu jedem TG an - nicht nur wegen Alu oder Stahl Tanks. Nass, trocken, dünner oder dicker Unterzieher, Trocki mit cave cut oder Trocki recreational cut. Weiterhin verändert sich mein Bleibedarf in Abhängigkeit des getauchten SM-Systems.

Weiterhin habe ich keine Lust das System jedes Mal mit Gewicht aufzuhängen (ausgenommen TS, da geht's nicht anders).

Fazit: Kein TG wie jeder andere... alle nahezu einzigartig.
Vlg Euer Roby

Bild

Professional Status: SSI DCSI #53677 / PADI MSDT #955793 / ProTec TL2* #11321
Tauche seit: 1998
Anzahl TG: 2.104
Tauchausrüstung: Finnsub FLYSide & FLYspeleo, Razor2.1, Toddy's bei Olli71, xDeep Stealth Tec, xDeep Stealth 2.0 Rec, Avenger, Apeks-SM-Set, TEC3-Set, Tecline SM-Set, DUI TLS 350 Extreme, ROFOS RS450, BigBlue TL4.800P, BBL TL2600, 2x 7L Alu, 2x 80cft, 2x 12L Stahl, 2x 12L Stahl leicht


Zurück zu „Ausrüstungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste