Stage Rigging - am Beispiel nach Rob Neto

Alles rund um die verschiedenen Ausrüstungen - außerdem Modifikationen, die Du an Deiner Ausrüstung vorgenommen hast um sie noch besser auf Dich abzustimmen
Antares
Beiträge: 497
Registriert: Fr, 20. Feb 2015, 13:15
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Stage Rigging - am Beispiel nach Rob Neto

Beitragvon Antares » Sa, 12. Sep 2015, 23:54

Das Paket war kompakt, da hat nichts geschaukelt oder gejakelt. Oben wie unten hatte ich 6mm an der Stange, sie hatte auch 80 bar-kam also voll hoch. Mir rings um den Erfahrungsabgleich mit Nakatomi.
Nutze Loops mit 8mm, kein Singelbungee.
Ich habe bei dieser Variante die Loops nur um den RuberKnop gelegt, nicht um den Vorsprung. Meine Idee dahinter war,
Flasche weniger Dreh, kommt dadurch etwas tiefer, bei jetzt oben aufliegender Stage--liegt die Kontakline beider Flaschen mittig zur Körperlinie. Und, Handrad klappt nach außen-man kommt weiter ran.
Wenn keine Stage, dann den Loop um den Vorsprung/Blinstopfen, somit liegt die einzelne Hauptflasche auf der Körperlinie.

Viele Grüße
Antares

bent
gesperrt
Beiträge: 747
Registriert: So, 9. Mär 2014, 10:44
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Stage Rigging - am Beispiel nach Rob Neto

Beitragvon bent » So, 13. Sep 2015, 14:36

Antares hat geschrieben:Nutze Loops mit 8mm, kein Singelbungee.


Vorher hattest du geschrieben, dass du 6mm benutzt. Geht, aber 8mm geht um Längen besser. Sieht halt nach Single Bungee aus weil deine Ventil sehr weit Vorne sind. Ich würde vllt den Loop ein bisschen weiter nach hinten setzten... so könntest du deine Arme besser bewegen.

Achja, ich weiß jetzt auch wieso du die Finis nicht nach Vorne haben willst: Auf deinem Avatarbild sind die Flaschenböden viel höher als die Ventile und deshalb würden die Finis dann schaufelmässig nach unten zeigen. Bei Olli und Rob sind die Flaschen parallel zum Köper und die haben deshalb keine "Schaufeln".

Benutzeravatar
Fox
Beiträge: 1313
Registriert: Do, 11. Okt 2012, 9:43
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Stage Rigging - am Beispiel nach Rob Neto

Beitragvon Fox » Mo, 14. Sep 2015, 11:51

bent hat geschrieben:Vorher hattest du geschrieben, dass du 6mm benutzt. Geht, aber 8mm geht um Längen besser.


Für die Loops der Hauptflaschen benutze ich je nach Gerät bei meinen Systemen zwischen 4mm und 8mm. Generell gilt, je dünner das Bungee, desto kürzer muss es sein. Es funktionieren alle Varianten gut, generell bevorzuge ich 6mm.

Gestern habe ich dann übrigens auch 6mm Bungee für die Stage probiert und das hat mich überhaupt nicht überzeugt.
Meiner Ansicht nach fehlt es an Stabilität und man muss schon enorm Zug auf das Bunge bringen damit die Flasche hinten nicht hoch kommt, bzw. nicht nach vorne rutscht. Ein wenig wackelig bleibt es immer im Vergleich zur 8mm Variante.
Am Flaschenhals der Stage kann man trotzdem 6mm verwenden, wenn man es ultra kurz macht.

Antares
Beiträge: 497
Registriert: Fr, 20. Feb 2015, 13:15
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Stage Rigging - am Beispiel nach Rob Neto

Beitragvon Antares » Mo, 14. Sep 2015, 12:18

@ Nakatomi, kannst du mal ein Bild von der geriggten Stage machen?
Habe oben 6mm und unten auch 6mm, unten durchgeschlauft-die beiden Enden verknotet. Also doppelt/er Zug.
Ich werde dennoch 8mm testen.

@bent: kann auch ein anderes Bild nehmen, ist nicht Stand der Dinge im Avatar.

Viele Grüsse

Benutzeravatar
Fox
Beiträge: 1313
Registriert: Do, 11. Okt 2012, 9:43
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Stage Rigging - am Beispiel nach Rob Neto

Beitragvon Fox » Mo, 14. Sep 2015, 12:37

Antares hat geschrieben:@ Nakatomi, kannst du mal ein Bild von der geriggten Stage machen?
Habe oben 6mm und unten auch 6mm, unten durchgeschlauft-die beiden Enden verknotet. Also doppelt/er Zug.


Wenn Du das Bungee unten doppelt nimmst, ist natürlich alles gut. Ich hatte es gestern einfach genommen. Das 8mm nehme ich auch einfach und das ist (für mich) ausreichend.

bent
gesperrt
Beiträge: 747
Registriert: So, 9. Mär 2014, 10:44
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Stage Rigging - am Beispiel nach Rob Neto

Beitragvon bent » Mo, 14. Sep 2015, 12:56

Fox hat geschrieben:Für die Loops der Hauptflaschen benutze ich je nach Gerät bei meinen Systemen zwischen 4mm und 8mm.

Wa? Du benutzt dünner als 8 für Loops? Also wenn ich mich bewegen, dann ist alles dünner als 8 wirklich ziemlich in Bewegung (da komme ich mir vor wie Razorista mit D19 im Razor). Haben die DR Rigs so Dünne Gummis dran oder wieso hast du dünne dran gemacht?

@Antares, :doh: Ok, ich dachte mit "unten" meintest du die Gummis an den Hauptflaschen.

Benutzeravatar
Fox
Beiträge: 1313
Registriert: Do, 11. Okt 2012, 9:43
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Stage Rigging - am Beispiel nach Rob Neto

Beitragvon Fox » Mo, 14. Sep 2015, 13:08

bent hat geschrieben:Wa? Du benutzt dünner als 8 für Loops? Also wenn ich mich bewegen, dann ist alles dünner als 8 wirklich ziemlich in Bewegung (da komme ich mir vor wie Razorista mit D19 im Razor). Haben die DR Rigs so Dünne Gummis dran oder wieso hast du dünne dran gemacht?


Das ist denke ich Geschmackssache. Ich bin lange Zeit 8mm (oder waren es sogar 10?) im SMS100 getaucht. Und mich hat gestört, dass die Flaschen wie festgenagelt waren. Inzwischen habe ich an meinen drei Nomad's 6mm Bungee und auch am Armadillo dass ich momentan tauche. Bei mir wackelt es nicht, auch wenn ich mich bewege. Dafür kann ich die Flaschen aber in Engstellen ein wenig einfacher manipulieren.

bent
gesperrt
Beiträge: 747
Registriert: So, 9. Mär 2014, 10:44
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Stage Rigging - am Beispiel nach Rob Neto

Beitragvon bent » Mo, 14. Sep 2015, 15:32

Ok, Olli benutzt andere Gummis als ich. Bei den festen Gummis geht dann auch mit 6mm. Bei den nicht so festen Gummis ist das zu locker.

Benutzeravatar
Fox
Beiträge: 1313
Registriert: Do, 11. Okt 2012, 9:43
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Stage Rigging - am Beispiel nach Rob Neto

Beitragvon Fox » Mo, 14. Sep 2015, 15:59

bent hat geschrieben:Ok, Olli benutzt andere Gummis als ich. Bei den festen Gummis geht dann auch mit 6mm. Bei den nicht so festen Gummis ist das zu locker.


Das Zeug heisst Monoflex und hat nur einen elastischen Kern (im Gegensatz zu vielen kleinen Kernen).

Antares
Beiträge: 497
Registriert: Fr, 20. Feb 2015, 13:15
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Stage Rigging - am Beispiel nach Rob Neto

Beitragvon Antares » Mi, 16. Sep 2015, 21:08

Schön gemacht, fein...Nakatomi. Dank dir/euch stell ich mein Befestigungskonzept nochmal völlig auf den Kopf.
Nächste Woche wird nochmal getestet, wehe es gefällt nicht.... :D
Bis dahin....

Benutzeravatar
NOwhereRS
Beiträge: 210
Registriert: Mo, 26. Jan 2015, 4:26
Tauchgänge: 200
Ausbildung: Rescue, Sidemount Brevet, Advanced Nitrox, Deco Procedures, rEvo CCR
Sidemount-System: SMS 100
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Stage Rigging - am Beispiel nach Rob Neto

Beitragvon NOwhereRS » So, 13. Dez 2015, 4:40

Fox hat geschrieben:Fini ablesen, auf und zudrehen und das Gas identifizieren ist kein Problem - jeweils ohne die Flaschen abzunehmen.
Was schwierig ist, muss ich noch üben, ist das Verstauen das Schlauches.


Welche Methode würdet ihr für Dekotauchgänge bevorzugen?

Rob Neto oder Dir-Style mit Bungee?

Beste grüße, basti


Sent from my Nexus 5 using Tapatalk

Benutzeravatar
Fox
Beiträge: 1313
Registriert: Do, 11. Okt 2012, 9:43
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Stage Rigging - am Beispiel nach Rob Neto

Beitragvon Fox » So, 13. Dez 2015, 8:49

NOwhereRS hat geschrieben:Welche Methode würdet ihr für Dekotauchgänge bevorzugen?

Rob Neto oder Dir-Style mit Bungee?


Die 80 cuft Flaschen bringe ich immer nach Rob's Methode an, egal welches Gas dort drin ist (Dekogas oder nicht).
Eine kleine 40 cuft (i.d.R. O2 aber in seltenen Fällen auch 50%-80%) hänge ich mit DIR rigging ganz "normal" an die D-Ringe vorne, ohne sie mit Bungee noch zu straffen. Wenn diese 40 cuft Flasche nicht geatmet wird, clippe ich sie meistens einfach hinten in eine der beiden Rails.

Benutzeravatar
Yoschi
Beiträge: 439
Registriert: Mi, 3. Jul 2013, 13:57
Tauchgänge: 300
Ausbildung: Rec Trimix
Sidemount-System: eigenbau / Toddy-Style
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Stage Rigging - am Beispiel nach Rob Neto

Beitragvon Yoschi » Mo, 14. Dez 2015, 13:22

NOwhereRS hat geschrieben:
Fox hat geschrieben:Fini ablesen, auf und zudrehen und das Gas identifizieren ist kein Problem - jeweils ohne die Flaschen abzunehmen.
Was schwierig ist, muss ich noch üben, ist das Verstauen das Schlauches.


Welche Methode würdet ihr für Dekotauchgänge bevorzugen?

Rob Neto oder Dir-Style mit Bungee?

Beste grüße, basti


Sent from my Nexus 5 using Tapatalk


Was ist denn die DIR-Style Methode?
Sprich einfach nur einklippen oder was ist damit gemeint?
Lieber einen Tag als Löwe leben, als sein Leben lang ein Schaaf,....

Smile and keep it going...

Benutzeravatar
Fox
Beiträge: 1313
Registriert: Do, 11. Okt 2012, 9:43
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Stage Rigging - am Beispiel nach Rob Neto

Beitragvon Fox » Mo, 14. Dez 2015, 13:30

Yoschi hat geschrieben:Was ist denn die DIR-Style Methode?
Sprich einfach nur einklippen oder was ist damit gemeint?


Nach DIR wird die Flasche so gerrigt, so am Flaschenhals ein Boltsnap sitzt und, verbunden über ein Band, ein weiterer Boltsnap ca. 30cm vom Flaschenboden.
Der obere Boltsnap wird beim DIR Konzept in den Brust D-Ring links geklippt, der untere Boltsnap in den linken D-Ring an der Hüfte in de die DIR Taucher auch ihr Finimeter klippen.
Das Ganze baumelt dann ziemlich und, das ist das eigentlich Problem, die dicken 80cuft Flaschen hängen dann weit unter dem Körper, bzw. liegen leer dann schräg bis vertikal das sie nirgendwo richtig fest verbunden sind.

Oschi
Beiträge: 12
Registriert: Do, 28. Mai 2015, 21:52
Tauchgänge: 1080
Ausbildung: CMAS/VDST
Sidemount-System: Tecline Avanger Maya / Xdeep Stealth 2.0 TEC / 2x DST mit Apeks ATX 100, 1 x DST Apeks ATX 50, 2 x Alu cft 80, 1 x Alu cft 40
Wohnort: 53567 Buchholz
Kontaktdaten:

Re: Stage Rigging - am Beispiel nach Rob Neto

Beitragvon Oschi » So, 7. Apr 2019, 19:25

Hi zusammen,
der Thread ist zwar schon einige Jahre alt, aber ich hätte eine kurze Frage und hoffe auf Antwort:
wenn man die Stage (Alu) nach Rob Neto befestigt und die Hauptflasche (auch Alu) Auftrieb bekommt und hinten nach oben will, muss man diese dann umklemmen oder bleibt das ganze Paket dann aufgrund der Rob Neto Befestigung stabil ...?
Ich kann mir nicht vorstellen, wie man diese problemlos umklemmt, wenn da der zusätzliche Bungee für Spannung sorgt.... :gruebel:

Vielen Dank im Voraus,

Stefan


Zurück zu „Ausrüstungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste