Direkt 300Bar Flaschen oder noch nicht

Alles rund um die verschiedenen Ausrüstungen - außerdem Modifikationen, die Du an Deiner Ausrüstung vorgenommen hast um sie noch besser auf Dich abzustimmen
Benutzeravatar
trigger5q3q
Beiträge: 247
Registriert: Do, 1. Mär 2018, 16:43
Tauchgänge: 342
Ausbildung: CMAS **
Sidemount-System: Razor 2
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Direkt 300Bar Flaschen oder noch nicht

Beitragvon trigger5q3q » Sa, 22. Aug 2020, 10:31

Das mit dem Schmiermittel ist genau der Punkt - siehe Unfall im Dive4Life mit O2-Rebi-Flasche...
Das Problem ist hiebei hauptsächlich die Art der O2-Anreicherung. Die Methoden sind ja hinlänglich bekannt.

So, hier mal die Konversation mit Alexander und Hans.

Meine Frage:

"Hallo Alexander, / Hallo Hans,
wir haben da im Sidemount-Forum eine Frage, die uns beschäftigt.
Und zwar: muss das Schraubgewinde eines 200 bar Füllschlauches
nicht genau so lang sein, wie das Gewinde des 300 bar Füllschlauches,
um 300 bar Flaschen mit 200 bar füllem zu können?
Ich hänge mal die Grafik vom Patrick Friedemann dran.
Viele Grüße
Mario"

Antwort von Alexander:

"Das Schraubgewinde des 200 Bar Füllschlauchs ist sogar länger
als das beim 300bar Schlauch. Insgesamt sind beide Anschlüsse
(inkl. des Anteils ohne Gewinde) gleich lang. 2,8 cm.
LG Alex"

Antwort von Hans:

"Hallo,
das ist korrekt und meist auch der Fall……
Die 300 bar Anschlüsse haben ja eine lange Nase,
um auszuschließen, dass eine 200 bar Flasche mit 300 bar befüllt wird…."

Daraus können wir dann wohl ableiten,
das die 200er und 300er Füllschläuche in etwa gleiche Dimensionen haben und
nur die 300er "Nase" eine Falschbefüllung von 200er Flaschen verhindert.

Gruß
Majo
save diving Mario

Futuro
Beiträge: 208
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Direkt 300Bar Flaschen oder noch nicht

Beitragvon Futuro » Sa, 22. Aug 2020, 12:44

Danke Majo für deine Bemühungen.

Ich bin mit Alex in einem Punkt nicht einig. Er schreibt, das Schraubgewinde beim 200er Füllschlauch sei länger als beim 300er. Da geht es um das Thema, das ich am 14. Aug. 14:04 hier angesprochen habe. Man findet am Anschlussstutzen vorne einen Teil ohne Gewinde, der ist 5-7mm lang. Bei einem 5mm Anschluss muss das Handrad natürlich 2mm mehr Gewinde haben als beim 7mm Anschluss. Aber diese 5 oder 7mm sind KEIN Unterscheidungsmerkmal 200 vs. 300 bar, sondern herstellertypisch unterschiedlich. Mein Bauerfüllanschluss hat 7mm sowohl beim 200er als auch beim 300er.
Der Feuerwehrkompressor bei mir im Dorf hat 5mm sowohl beim 200er als auch beim 300er Anschluss. Wir hatten das mal bemerkt, als der Materialwart bei mir ein Handrad geholt hatte. Es war zu kurz für 300 bar, dichtete nur 200 bar. Grund: mein Handrad war für einen 7mm Anschluss ausgelegt, somit kürzer.

Die 200er und 300er Füllanschlüsse (nicht die Füllschläuche) haben, wenn normgerecht ausgeführt, nicht nur in etwas die gleiche Dimension, sondern exakt die gleiche Dimension mit Ausnahme der langen Nase beim 300er.

Fazit: Patricks Grafik bleibt falsch, die von Seveke stimmt.

Benutzeravatar
trigger5q3q
Beiträge: 247
Registriert: Do, 1. Mär 2018, 16:43
Tauchgänge: 342
Ausbildung: CMAS **
Sidemount-System: Razor 2
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Direkt 300Bar Flaschen oder noch nicht

Beitragvon trigger5q3q » Sa, 22. Aug 2020, 12:57

Ich denke, da sind wir komplett einer Meinung.
Ich vermute, dass beim Erstellen der Grafik einfach der copy/paste-Teufel zugeschlagen hat ;-)

An meinem 200er Überströmschlauch ist das Gewinde auch ca 18 mm lang - Thema durch -
Die Füllanschüsse müssen somit - bis auf die 300er Nase - die gleichen Dimensionen haben.

Gruß
Majo
save diving Mario

Futuro
Beiträge: 208
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Direkt 300Bar Flaschen oder noch nicht

Beitragvon Futuro » So, 23. Aug 2020, 20:26

Majo, du sprichst von 200 bar Ueberstömschlauch, das ist wieder ein ganz anderes Thema. Bist du sicher, dass es ein 200er Schlauch ist, kein 300er? Ich kenne nämlich keine 200er Ueberstömschläuche, was nicht heisst, dass es das nicht gibt. Ich kenne nur Schläuche, die sowohl in 200er wie auch 300er Flaschen passen. Das ist soweit sehr praktisch, weil universell einsetzbar. Aber es birgt eine Gefahr: man kann aus einer 300er Buddel in eine 200er überströmen und somit die 200er mit 300 bar füllen.

Wollte man das verhindern, müsste der 200er Schlauch beidseitig so beschaffen sein wie ein 200er Automat: kurzes Gewinde, kurze + dicke Nase.
Der 300er Schlauch müsste beiseitig so beschaffen sein wie ein 300er Füllanschluss: langes Gewinde, lange + dünne Nase.
Somit könnte man mit dem 300er Schlauch nur zwei 300er Flaschen verbinden, keine 200er Flaschen.
Mit dem 200er Schlauch könnte man nur zwei 200er Flaschen verbinden, keine 300er.
Man bräuchte also 2 verschiedene Schläuche und könnte ab der 300er Flasche nicht in die 200er überstömen. Das wäre so richtig doof.

Daher meine Frage: ist es ein 200er Ueberströmschlauch oder ein 200/300er?

Benutzeravatar
trigger5q3q
Beiträge: 247
Registriert: Do, 1. Mär 2018, 16:43
Tauchgänge: 342
Ausbildung: CMAS **
Sidemount-System: Razor 2
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Direkt 300Bar Flaschen oder noch nicht

Beitragvon trigger5q3q » Mo, 24. Aug 2020, 12:54

Habe gerade nachgeschaut - es steht 350 bar drauf - müsste also ein 300er Überströmschlauch sein - oder?

Da ich nur mit 200 bar Flaschen unterwegs bin, ist ein Überströmen von einer 300er Flasche
auf eine 200er eher unwarhscheinlich, aber danke für die Warnung - ich habe da noch gar nicht drüber nachgedacht.

Gruß
Majo
save diving Mario

Futuro
Beiträge: 208
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Direkt 300Bar Flaschen oder noch nicht

Beitragvon Futuro » Mo, 24. Aug 2020, 14:12

Hi Majo, dieser Schluss ist nicht zwingend. Du liest die 350bar vermutlich auf dem Schlauch ab, das hat nichts mit den Anschlüssen zu tun. Der Schlauch muss mindestens den Druck der Armatur aushalten, er darf aber auch 10mal stärker sein. Ich habe einen 200/300 bar Umfüllschlauch mit Betriebsdruck 600bar (oder so).

Die Frage, ob du einen 300er oder 200er Umfüllschlauch hast, lässt sich nur über die Armatur bestimmen, siehe Seveke Link. Wenn du vom O-Ring bis Ende Gewinde mindestens 22mm hast (meist 25+), so ist es ein 300er. Anders gesagt: wenn du noch mindestens 7mm Gewinde übrig hast, wenn der Anschluss im 200er Ventil ist, dann ist es ein 300er Anschluss.

Benutzeravatar
trigger5q3q
Beiträge: 247
Registriert: Do, 1. Mär 2018, 16:43
Tauchgänge: 342
Ausbildung: CMAS **
Sidemount-System: Razor 2
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Direkt 300Bar Flaschen oder noch nicht

Beitragvon trigger5q3q » Di, 25. Aug 2020, 1:28

Von "Ende" des O-Rings bis Ende Gewinde sind es ca. 25 mm.
Die "Nase" hat 10 mm Durchmesser - etwa wie beim 300 er Regleranschluss.
Sollte also für 300 bar geeignet sein.

Gruß
Majo
save diving Mario

Futuro
Beiträge: 208
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Direkt 300Bar Flaschen oder noch nicht

Beitragvon Futuro » Di, 25. Aug 2020, 14:38

Du hast definitiv einen Ueberströmschlauch für 200 UND 300 bar, also völlig normal. Gut so.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 535
Registriert: Mo, 13. Mär 2017, 20:16
Tauchgänge: 10
Ausbildung: Bestanden
Sidemount-System: ein schwarzes
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Direkt 300Bar Flaschen oder noch nicht

Beitragvon Jenner » Di, 17. Nov 2020, 16:51

Futuro hat geschrieben:Nein, die Zeichnung von Patrick ist ganz einfach falsch. Es gab nie eine andere Norm und die jetzige ist schon Jahrzehnte alt. Ich vermute, der Zeichner hat einen simplen Fehler gemacht.


Ich hatte gerade die Amatur gewechselt, als mir das Thema wieder einfiel.
Der Anschluss ist original Zubehör für einen älteren, britischen Kompressor. Die Welle wäre zugegeben lang genug, jedoch das Gewinde nicht.

20201117_161529.jpg
20201117_161529.jpg (4.25 MiB) 262 mal betrachtet
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist glauben, genug zu wissen

Futuro
Beiträge: 208
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Direkt 300Bar Flaschen oder noch nicht

Beitragvon Futuro » Di, 17. Nov 2020, 19:32

Dieser Anschluss geht definitiv nur in ein 200er Ventil. Grund: die dicke Nase vor dem O-ring. Siehe Seveke Link, dort ist das sehr gut dargestellt. Die Bohrung im 300er Ventil ist zu eng, die dicke Nase geht nicht rein, der O-ring kommt nie auf die Dichtfläche.

Zusätzlich ist, gemäss Jenner, auch das Gewinde zu kurz, also doppelte Sicherheit. Das kann ich jetzt von Foto her nicht abschätzen.

So ein Anschluss an einem Kompressor ist wider die Norm und ganz einfach unsinnig. So ein Anschluss macht einzig an einem 200er Automaten Sinn, ein 200er Automat darf nicht auf ein 300er Ventil. Ein 200er Füllschlauch jedoch darf auf ein 200er Ventil und auf 300er Ventil, er soll das sogar. Inselaffen halt :-)

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 535
Registriert: Mo, 13. Mär 2017, 20:16
Tauchgänge: 10
Ausbildung: Bestanden
Sidemount-System: ein schwarzes
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Direkt 300Bar Flaschen oder noch nicht

Beitragvon Jenner » Di, 17. Nov 2020, 19:57

Unsinnig oder nicht, das wird so verkauft und das ist ganz nach Murphys Gesetz oftmals an den abgelegenen Füllstationen verbreitet, wo weit und breit keine andere in Reichweite ist.
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist glauben, genug zu wissen

Futuro
Beiträge: 208
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Direkt 300Bar Flaschen oder noch nicht

Beitragvon Futuro » Di, 17. Nov 2020, 20:01

Ich sah bisher ca. 200 Kompressoren/Füllstationen, noch keine hatte so einen bescheuerten Anschluss. Gut so. Offenbar hattest du Jenner ein paar mal Pech :-(


Zurück zu „Ausrüstungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste