Argon erste Stufen, Balancierung, Labortest gemacht.

Alles rund um die verschiedenen Ausrüstungen - außerdem Modifikationen, die Du an Deiner Ausrüstung vorgenommen hast um sie noch besser auf Dich abzustimmen
Futuro
Beiträge: 208
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Argon erste Stufen, Balancierung, Labortest gemacht.

Beitragvon Futuro » Do, 13. Aug 2020, 12:41

Immer wieder berichten Freunde, sie hätten das Gefühl, auf grosser Tiefe komme nicht so viel Gas in den Trocki. Mein Verdacht war, dass die billigen Argon ersten Stufen schlecht balanciert sind und der MD sich ungenügend der Tiefe anpasst. Also musste ein Labortest her, siehe Excel.

Mein Fazit:
Die hier getestete billige Argon erste Stufe ist in Sachen Tiefe sehr gut balanciert, nicht aber in Sachen Flaschendruck. Je tiefer der Druck, desto tiefer der MD. Damit erklärt sich das Gefühl, auf Tiefe weniger Gas zu bekommen. Wenn du auf 100m bist, ist deine Argonbuddel schon stark entleert, der Druck gering, der MD auch (zu) gering.

Die getestete erste Stufe Apeks Flight ist sowohl bzgl. Tiefe als auch Flaschendruck gut balanciert. Als Argonstufe ist sie allerdings sehr teuer.

Was wird sonst noch so als Argon erste Stufe eingesetzt?
Wer will, kann mir seine erste Stufe schicken, ich teste sie und stelle das Resultat hier ein.

Die Begriffe balanciert und kompensiert werden offenbar unterschiedlich verwendet, ich sehe da nicht durch. Womöglich verwende ich sie falsch, sorry.
Dateianhänge
Argon erste Stufen Vgl. Test.xlsx
(16.73 KiB) 117-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Alubuddel
Beiträge: 603
Registriert: Do, 4. Feb 2016, 19:10
Tauchgänge: 555
Ausbildung: PADI RD, NACD/NSS Full-Cave, SDI Solo & Sidemount, TDI Adv. Blender, IANTD AR Trimix
Sidemount-System: Razor 2
Wohnort: Auf der schwäbischen Alb
Hat sich bedankt: 291 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Argon erste Stufen, Balancierung, Labortest gemacht.

Beitragvon Alubuddel » Do, 13. Aug 2020, 20:47

Danke für die Testdaten. Wäre noch interessant, mal den Volumenstrom zu ermitteln. Auf halber Tiefe drück ich mir immer fast den Inflator in den Brustkorb, weil ich das Gefühl habe es kommt nix aus der Somnerargon-Buddel. Dauert halt nur länger als beim Inflaten aus dem Apeks DST :eek:

Werde ich morgen machen und wenn's genehm ist hier reinstellen.
Viele Grüße
Markus

wwjk
Beiträge: 53
Registriert: Mi, 3. Okt 2012, 13:09
Sidemount-System: Toddystyle SF2, T-Reb
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Argon erste Stufen, Balancierung, Labortest gemacht.

Beitragvon wwjk » Fr, 14. Aug 2020, 6:46

Was bei mir subjektiv gut geholfen hat, sind 300bar Flaschen (ich nutze nichts anderes mehr). Meist bleibt der Restdruck bei über 200bar und der Effekt ist weg.

Futuro
Beiträge: 208
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Argon erste Stufen, Balancierung, Labortest gemacht.

Beitragvon Futuro » Fr, 14. Aug 2020, 7:37

Was ist eine Somnerargon-Buddel?

Markus, wie ermittelst du den Volumenstrom? Ich hätte genau das gerne gemacht, geht bei meiner Versuchsanordnung aber nicht.

Klar, 300 bar Flaschen oder grössere 200 bar Flaschen halten den Druck höher, dadurch kleinerer Effekt. Aber das ist für mich keine Lösung, ich will nicht zusätzliches Gas mitführen, welches ich dann nicht nutze. Zudem sind meine Argon Buddeln aus Alu, die gibt es meines Wissens nicht in 300 bar.

Meine Lösung wird sein, eine gut balancierte erste Stufe zu nutzen. Die Apeks Flight ist allerdings recht teuer. Gibt es andere erste Stufen? Vorgaben:
- möglichst klein
- gut balanciert, das wird der Test zeigen
- der Preis ist nicht das primäre Kriterium aber grad 240 Euro (Apeks Flight) muss es nicht sein

Gibt es andere Stufen, welche explizit für Argon verkauft werden? Gerne teste ich so ein Ding.

Futuro
Beiträge: 208
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Argon erste Stufen, Balancierung, Labortest gemacht.

Beitragvon Futuro » Fr, 14. Aug 2020, 11:09

https://www.xsscuba.com/regulators/comp ... irst-stage Es geht weiter, habe diese Stufe getestet, sie hat einen 300 bar Anschluss. Erschreckend, wie hoch der Druck geht. Bei 240bar sind es 12.7 bar. Hochgerechnet sind es bei 330 bar dann ca. 16 bar. Leider kann ich nicht mit 330bar testen.

Die Abhängigkeit vom Flaschendruck ist noch grösser als bei den Bts Stufen, ganz schlecht.
Dateianhänge
Argon Flasche.jpg
Argon Flasche.jpg (26.66 KiB) 1123 mal betrachtet
Argon Box.jpg
Argon Box.jpg (58.67 KiB) 1123 mal betrachtet

Futuro
Beiträge: 208
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Argon erste Stufen, Balancierung, Labortest gemacht.

Beitragvon Futuro » Fr, 14. Aug 2020, 11:09

Argon 3.ods
(21 KiB) 34-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Alubuddel
Beiträge: 603
Registriert: Do, 4. Feb 2016, 19:10
Tauchgänge: 555
Ausbildung: PADI RD, NACD/NSS Full-Cave, SDI Solo & Sidemount, TDI Adv. Blender, IANTD AR Trimix
Sidemount-System: Razor 2
Wohnort: Auf der schwäbischen Alb
Hat sich bedankt: 291 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Argon erste Stufen, Balancierung, Labortest gemacht.

Beitragvon Alubuddel » Fr, 14. Aug 2020, 12:50

"Sommer-Argon" ist bei mir billige Pressluft :lol:

Den Volumenstrom kann ich nur durch Druckabfall auf Zeit bestimmen und dann eben in L/min umrechnen. Geht aber mangels Druckkammer nur bei Atmosphärendruck.
Viele Grüße
Markus

Futuro
Beiträge: 208
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Argon erste Stufen, Balancierung, Labortest gemacht.

Beitragvon Futuro » Fr, 14. Aug 2020, 13:45

Hm, Volumenstrom nur bei Atmosphärendruck ist wenig aussagekräftig. Interessant wäre der Vergleich 0m Tiefe zu 100m Tiefe. Auf Tiefe müssen viel mehr Moleküle durch, das kann den Vol.Strom erheblich verkleinern. Zumindest theoretisch.

Meine Anordnung erlaubt keine grossen Gasvolumina, es hat nur eine kleine Flasche Platz in der Druckkammer. Somit keine Messung des Vol.Stromes möglich. Leider....

Benutzeravatar
Alubuddel
Beiträge: 603
Registriert: Do, 4. Feb 2016, 19:10
Tauchgänge: 555
Ausbildung: PADI RD, NACD/NSS Full-Cave, SDI Solo & Sidemount, TDI Adv. Blender, IANTD AR Trimix
Sidemount-System: Razor 2
Wohnort: Auf der schwäbischen Alb
Hat sich bedankt: 291 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Argon erste Stufen, Balancierung, Labortest gemacht.

Beitragvon Alubuddel » Fr, 14. Aug 2020, 16:17

So sieht der direkte Vergleich der "Luftlieferleistung" von einer Bts-Argon-Stufe im Vergleich zu einer Apeks-1.Stufe aus. Natürlich nur unter Atmosphärendruck, ich vermute dass sich die Graphen "in Tiefe" nur im absoluten Volumenstrom unterscheiden und in etwa die gleiche Differenz zueinander zeigen.

Inflatorvergleich.jpg
Inflatorvergleich.jpg (91.65 KiB) 1105 mal betrachtet

[Messung mit 0,85 L Argonflasche, Medium Luft, Inflator jeweils für 10 Sekunden betätigt. Jeweils zwei Versuchsreihen / Stufe durchgeführt)
Dateianhänge
Inflatortest Argonflasche.xlsx
(18.66 KiB) 29-mal heruntergeladen
Viele Grüße
Markus

Futuro
Beiträge: 208
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Argon erste Stufen, Balancierung, Labortest gemacht.

Beitragvon Futuro » Fr, 14. Aug 2020, 20:13

Da bin ich jetzt ein wenig überfordert.
- Wie sah deine Versuchsanordnung aus?
- Wie hast du gemessen?
- Welche Mitteldrücke hatten die Automaten?
- Was für eine erste Stufe Apeks war das?

Interessant wäre in der Tat der Vergleich der Lieferleistung auf Tiefe. Ich bin nicht sicher, ob die Resultate von 0m Tiefe übertragbar sind auf 100m. Grössere Dichte des Gases, ganz andere Strömungsverhältnisse. Eine kleine Bohrung macht sich womöglich auf Tiefe bemerkbar, auf 0m nicht. Reine Spekulation...

Benutzeravatar
Alubuddel
Beiträge: 603
Registriert: Do, 4. Feb 2016, 19:10
Tauchgänge: 555
Ausbildung: PADI RD, NACD/NSS Full-Cave, SDI Solo & Sidemount, TDI Adv. Blender, IANTD AR Trimix
Sidemount-System: Razor 2
Wohnort: Auf der schwäbischen Alb
Hat sich bedankt: 291 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Argon erste Stufen, Balancierung, Labortest gemacht.

Beitragvon Alubuddel » Sa, 15. Aug 2020, 15:20

Die grundsätzliche Frage ist ja immer, was man mit einem Test bezwecken will.

Ich kenne mich "in großer Tiefe" nicht aus, aber im Bereich bis 60 m stelle ich natürlich auch fest, dass mir die Argon-Stufe nicht in der Geschwindigkeit Luft in den Anzug bläst, wie ich es mit der Apeks-DST gewohnt bin. Aber ich habe kein Problem damit, den Finger einfach "ein paar Sekunden länger" auf dem Inflator zu lassen.

Durch meinen Vergleich wollte ich nur den *relativen* Unterschied zwischen den zwei Stufen ermitteln. Keine absoluten Messwerte, keine Laborbedingungen, keine statistisch abgesicherte Messunsicherheit. Nur mal ein "über-den-Daumen-Vergleich".

Meine Versuchsanordnung war:

0,85 L Argon-Flasche auf ~200 bar gefüllt, 2 m / d=6 mm Füllschlauch mit Nadelventil, digitalem Manometer und w/w-Adapter an die jeweilige 1. Stufe. Daran mit Inflator-Kupplung ein Si-Tech-Inflator angeschlossen.

Die Messung lief folgendermaßen ab:

Anfangsdruck abgelesen -> Inflator für 10 s (mit Stoppuhr gemessen) gedrückt -> nach Temperaturausgleichszeit von 5 Minuten Druck wieder abgelesen. Danach wieder von vorne bis zu einem Restdruck von ~ 20-30 bar. Messwerte auf die tatsächliche Messzeit bereinigt in Excel ausgewertet. Jede Messreihe 2x wiederholt.

Mitteldruck Apeks-DST Stufe war 9,50 bar, an der BtS 9,15 bar (jeweils @200 bar Flaschendruck).

Mein Fazit: Der gefühlte Unterschied zwischen den zwei Stufen auf "moderater Tiefe" hat sich durch meinen Test bestätigt. Und ob mir der Inflator jetzt 80, 100 oder 200 L/min in den Anzug pustet ist mir relativ egal, solange ich ihn nicht oral aufblasen muss :lachen:
Viele Grüße
Markus

Futuro
Beiträge: 208
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Argon erste Stufen, Balancierung, Labortest gemacht.

Beitragvon Futuro » So, 16. Aug 2020, 17:24

Ah, jetzt sehe ich klar. Danke für den tollen Test.

Ich frage mich ja noch immer, ob es gescheite Stufen für die Argonbefüllung gibt:
- klein, leicht
- gut balanciert
- zahlbar
Hat hier jemand Vorschläge?
Ich denke, Markus und ich testen die Stufe gerne, sofern sie uns zugesendet wird.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 535
Registriert: Mo, 13. Mär 2017, 20:16
Tauchgänge: 10
Ausbildung: Bestanden
Sidemount-System: ein schwarzes
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Argon erste Stufen, Balancierung, Labortest gemacht.

Beitragvon Jenner » So, 16. Aug 2020, 20:04

Wie sieht es mit einer Apeks DS4 aus? Ich habe keine zum testen, aber die sind relativ günstig zu haben - ungefähr die Hälfte von der Flight
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist glauben, genug zu wissen

Futuro
Beiträge: 208
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Argon erste Stufen, Balancierung, Labortest gemacht.

Beitragvon Futuro » Mo, 17. Aug 2020, 8:01

Die DS4 ist gross und schwer, passt mir persönlich gar nicht.

Benutzeravatar
Bärliner
Beiträge: 49
Registriert: Mo, 20. Nov 2017, 18:53
Tauchgänge: 1100
Ausbildung: CMAS ***, Adv.Nx & Deko, Höhle, CMAS Tec SM
Sidemount-System: XDeep Tec
Wohnort: Bärlin
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Argon erste Stufen, Balancierung, Labortest gemacht.

Beitragvon Bärliner » Mo, 17. Aug 2020, 16:00

Dann werfe ich mal 'nen Cyklon 5000 ins Rennen...


Zurück zu „Ausrüstungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste