Handlampe mit Goodman, kein Akkutank. Was soll ich kaufen?

Alles rund um die verschiedenen Ausrüstungen - außerdem Modifikationen, die Du an Deiner Ausrüstung vorgenommen hast um sie noch besser auf Dich abzustimmen
Antares
Beiträge: 675
Registriert: Fr, 20. Feb 2015, 13:15
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal

Re: Handlampe mit Goodman, kein Akkutank. Was soll ich kaufen?

Beitragvon Antares » So, 7. Mär 2021, 12:00

letzter Versuch:
P60 Drop in Modul: 1-2 Lampen=30.000-60.000 Lux(oder 3? =90.000 Lux), Redundanz, Laufzeit von 4-6h->12h (18h?)möglich, je nach Nutzung, Module selbst zu tauschen(Reflektor)-selbst das Glas einfach zu tauschen, Akku´s selbst zu tauschen/wechseln-von einfachen Batterien bis 18650ér oder 21700ér möglich...aber 3,7V Technik. Zwei Dichtflächen,simpel,robust,funktioniert---zu old school aber bestimmt. :gruebel:

Futuro
Beiträge: 369
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Handlampe mit Goodman, kein Akkutank. Was soll ich kaufen?

Beitragvon Futuro » So, 7. Mär 2021, 19:34

Was ist ein P60? Google bringt nichts.

Benutzeravatar
Stunmill
Beiträge: 714
Registriert: Sa, 1. Nov 2014, 9:21
Tauchgänge: 256
Ausbildung: IDA 3* / SSI Sidemount
Sidemount-System: XdeepStealth2.0"Classic" ApeksWSX25+WSX45PD AqualungBulletSLT HollisSMSetLX200DCX 15er/8,5er/7/5/4er Steel Buddies :-)
Wohnort: 93426 Roding
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: Handlampe mit Goodman, kein Akkutank. Was soll ich kaufen?

Beitragvon Stunmill » So, 7. Mär 2021, 19:42

Futuro hat geschrieben:Was ist ein P60? Google bringt nichts.



nicht immer so schnell aufgeben: :oops:

googlesuche: P60 Drop in
kommt sowas...

https://www.gatzetec.de/Zubehoer/P60-Dr ... anguage=de
monkey diving, what else? -Chuck Norris :hail:

Futuro
Beiträge: 369
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Handlampe mit Goodman, kein Akkutank. Was soll ich kaufen?

Beitragvon Futuro » So, 7. Mär 2021, 20:33

ich komme nicht klar, sorry. Welche Lampen gibt es mit diesem P60? https://www.gatzetec.de/Zubehoer/P60-Dr ... op-In.html ist es sicher nicht. Andere Möglichkeiten?

Antares
Beiträge: 675
Registriert: Fr, 20. Feb 2015, 13:15
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal

Re: Handlampe mit Goodman, kein Akkutank. Was soll ich kaufen?

Beitragvon Antares » So, 7. Mär 2021, 21:46


Futuro
Beiträge: 369
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Handlampe mit Goodman, kein Akkutank. Was soll ich kaufen?

Beitragvon Futuro » Mo, 8. Mär 2021, 8:08

Ach so, die P60 werden u.a. in der Tilly verwendet. Tilly scheidet definitiv aus wegen nicht existierender Regelung. Echt schade, dass sich Tilly hier komplett in eine Idee verrennt, die so gar keinen Sinn macht: keine elektronische Regelung. Eine LED Lampe ist Elektronik pur, wieso soll man hier eine sehr schnell und stark nachlassende Lichtleistung akzeptieren, wenn man es einfach elektronisch regeln könnte. Scurion, Scaleo, DiveRite, Keldan.... alle zeigen, wie es richtig geht.

Die Keldan Dive 4S habe ich mir auch angeschaut, sie scheidet wegen der Baulänge aus, geht als Handmount nicht.

Im Moment ist die DiveRite der Favorit. Ich warte noch, was der Scaleo Verkäufer zum Versagen seiner Lampe meint und entscheide dann.

Echt erstaunlich, dass man die DiveRite in Europa kaum sieht und sie auch im Netz fast nicht existiert.

Tilly
Beiträge: 40
Registriert: Fr, 26. Apr 2013, 11:12
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Handlampe mit Goodman, kein Akkutank. Was soll ich kaufen?

Beitragvon Tilly » Mo, 8. Mär 2021, 13:35

@Futuro

ich will dir keine TillyTec verkaufen, weil ich denke das du auch gar nicht zu meinen Kunden gehören wirst bzw. gehören kannst. Trotzdem möchte ich versuchen dir vielleicht ein ganz klein wenig zu helfen. Du hast doch selber die Scurion getestet und sie ging nicht warum auch immer ist ja völlig egal. Stell dir vor das passiert dir unter Wasser in einer richtigen STRESS Situation. Ich möchte das nicht haben, ich möchte selber bestimmen wie lange meine Lampe brennt und im Notfall sogar TAGE !! wenn ich das so will. Eine Lampe die in einer Notsitution abschaltet weil ein Elektronikbauteil für ca. 0,07 Cent denkt es müsse jetzt abschalten, dass kann ich zwar in einem Fernseher oder Auto oder Kaffeemaschine oder sonstwo akzeptieren nicht aber in einer Tauchlampe.
Folgendes Szenario, Nacht TG in Ägypten mit dem Boot. Nacht TG zu Ende, du kommst hoch und Boot weg. Deine Lampe ist jetzt nach dem Nacht TG leer. Eine TillyTec brennt jetzt 5 Tage ! und läßt sich bei Nacht Kilometer weit sehen. Das ist tatsächlich passiert Anfang 2000, eine Gruppe von 4 Tauchern konnte nach 3 Tagen von einem Fischerboot gerettet werden ist also kein Witz !
Nächstes Szenario, deine Lampe läuft dir während des TG unter Wasser voll, warum und wieso ist völlig eagl, die Scurion ging ja auch nicht war auch völlig egal. Jedenfalls voll Wasser und du steckst unten drin im Wrack, scheiß Sicht, völlig dunkel und deine Lampe steigt aus - nicht bei einer TillyTec die brennt immer. Klar haben wir alle ne backup oder auch 2 oder 3 aber darum geht es nicht. Mir als TillyTec geht es darum das ich ! entscheide wann die Lampe ausgeht. Ich baue seit über 20 Jahren ohne Elektronik und das wird von vielen meiner Kunden so gewünscht wie z.B. Seerettung, Wasserwacht, Feuerwehr usw usw stell dir vor die wären in einem Rettungsfall und die Lampe geht nicht an, ein Ding das einfach nicht geht. Zurück nun zu ungeregelt oder nicht. Alles hat Vor und Nachteile wo Licht ist das ist immer auch Schatten. Eine Elektronik bietet dir exakt das selbe "helle" Licht bis zum Akkuende und schaltet dann ab. Ist eine ungeregelte Lampe dadurch dunkler ja und nein. Natürlich nimmt die Helligkeit ab weil keine Regelung vorhanden ist, aber das menschliche Auge kann das unheimlich gut adaptieren und das heißt du kannst es gar nicht sehen !! klar kann man das messen aber sehen kannst du das vielleicht nach 1 Stunde je nach Akku auch erst nach 4-5 Stunden. Du schreibst die Dimmung ist "steinzeitlich" auch hier irrst du ( meiner Meinung ) völlig. Die Dimmung erfolgt über einen Widerstand mit einem 24 Karat vergoldeten Federbolzen. Zwei Teile die niemals ausfallen und auch im Salzwassser perfekt funktionieren. Jetzt kommt sicher das Argument im Akku ist ja Elektronik drin, ja und nein, denn ich !! entscheide. Wenn ich keine Elektronik will, dann wähle ich z.B. einen LiFePo4 Akku ohne PCB der funktioniert sogar im Salzwasser voll gelaufen tagelang wenn es sein muss.
Schau dir das Video an und denke darüber nach.
https://www.youtube.com/watch?v=CluFIKz ... wo-qnuWDXL
Danach kannst du alles selber "reparieren" und zwar gut spülen, trocknen, zusammen bauen und weiter tauchen gehen.
oder schau dir das an
https://www.youtube.com/watch?v=3VpVKZNIf3o
Du kannst deine LED Modul so gestalten wie du das haben möchtest, gefällt dir ein Standard LED Modul nicht, weil zu wenig Licht, oder Abstrahlwinkel schlecht, oder Corona zu dunkel, oder Brenndauer zu kurz, dann mache dir dein eigenes VIP LED Modul so wie es dir gefällt. Geht nur mit TillyTec. Eine Lampe 1000 Möglichkeiten und von der Baugröße her findest du nichts kleineres und helleres mit mehr Brenndauer ! ( Alle 3 Dinge zusammen, kleiner und heller und längere Brenndauer ) viel Spaß beim suchen. Bei mir kannst du im übrigen alles vorher kostenlos selber unter Wasser testen und vergleichen und dann entscheiden ob es dir gefällt oder nicht aber pauschal einfach zu sagen TillyTec ist "steinzeitlich" das denke ich ist nicht fair.

Ich glaube kaum das ich "steinzeitliche" Lampen baue sondern ich baue ganz bewußt ohne Elektronik und ich glaube der Erfolg gibt mir Recht denn wenn ich einmal darüber nachdenke wer so alles in den letzten Jahren vom Markt verschwunden ist. Da gab es mal Kowalski, Treble Light, MB Sub, Fami, Schulz und wie die alle so hießen..........

Noch kurz etwas zu den P60 drop in LED Modulen. Du willst unbedingt zwingend eine Elektronik ? warum auch immer. Du willst 5 Dimmstufen oder 10 oder 20? warum auch immer. Du willst dein LED Modul frei programieren in Sachen Helligkeit oder Lichtfarbe? warum auch immer alles das ist möglich mit den P 60 drop in LED Modulen. Diese P60 drop in LED Module sind ein internationaler Standard und es gibt 1000sende davon, da ist vielleicht auch was für dich dabei.

Vielleicht konnte ich doch etwas zum nachdenken anregen.....
bis dahin und gut Licht
Tilly
www.TillyTec.de

Futuro
Beiträge: 369
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Handlampe mit Goodman, kein Akkutank. Was soll ich kaufen?

Beitragvon Futuro » Di, 9. Mär 2021, 10:06

Danke Tilly für deine Stellungnahme. Wir können das ganze runter brechen auf die Aussage, die Tilly sei ohne Elektronik und das ist ganz einfach komplett falsch. Eine LED Lampe ist Elektronik pur, auch eine Tilly.

Du verzichtest in einem einzigen Bereich auf Elektronik und zwar genau dort, wo es sehr sinnvoll wäre: bei der Helligkeitsregelung.

Alle 3 Dinge zusammen, kleiner und heller und längere Brenndauer. Das stimmt natürlich auch nicht. Die Tilly ist die ersten paar Minuten hell, danach ein Totenlichtlein, weil die ungeregelte Lampe sehr schnell, sehr dunkel wird. Man schaue sich die Charts an. Doch Tilly, sorry, das nenne ich Steinzeit.

Eine Elektronik bietet dir exakt das selbe "helle" Licht bis zum Akkuende und schaltet dann ab. Das stimmt natürlich nicht. Die DiveRite beispielsweise hält das Licht konstant und regelt runter auf eine tiefere Stufe, wenn der Akku zur Neige geht. Sie regelt so runter, dass mir immer noch 3 Std. bleiben. Parallel dazu kann ich zwischen 5 Helligkeitsstufen wählen und zwar umschaltbar unter Wasser. DAS ist eine sinnvolle Regelung. Im Gegensatz zur Tilly, die einfach dunkler und dunkler wird.

Heutige LED Lampen sind extrem zuverlässig, die Scurion war da eine grosse Enttäuschung. Ich bezweifle, dass eine Tilly (mitsamt ihrer Elektronik plus Mechanik) in der Praxis zuverlässiger ist als andere Lampen - egal ob mit oder ohne Regelung.

Dass du die vermeintlich nicht vorhandene Elektronik als Sicherheitsplus vermarktest, sei dir gegönnt und der wirtschaftliche Erfolg gibt dir ja recht.

Benutzeravatar
il_Lupo
Beiträge: 42
Registriert: So, 8. Mär 2015, 16:59
Tauchgänge: 317
Ausbildung: CMAS 3*, IANTD Sidemount, IANTD ARTx Plus
Sidemount-System: xDeep Stealth 2.0 Tec/Classic
Wohnort: 80939 München
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Handlampe mit Goodman, kein Akkutank. Was soll ich kaufen?

Beitragvon il_Lupo » Di, 9. Mär 2021, 11:02

Eine Lampe die ich hier noch nicht gesehen habe ist die Xtar D26 Whale (Xtar hat auch noch andere https://www.xtar.cc/product/Diving-Series-17). Brenncharts hab ich leider keine gesehen, aber mit den großen 5000-5500 mAh 26650ern als Akku kann ich ohne weiteres 3 Std tauchen bevor ich sie wieder Lade, davon sind 1:30h bis 2 Std auf voller Power. Da ist sie immer noch nicht leer aber ich habs noch nicht auszeizen wollen.
Es gibt noch alte reviews (Das button Problem ist gelöst und nicht mehr aktuell):
https://budgetlightforum.com/node/25354
https://www.taschenlampen-forum.de/thre ... 26w.55718/


Die Xtar(in der 1100 lm Variante die 1600 soll nicht mehr so gut sein, die 2500 kenn ich noch nicht) habe ich sehr lange genutzt bevor ich zur Tilly Maxi Uni mit dem 2000 lm Modul und custom Reflektor gewechselt habe. Jetzt ist sie eine meiner Backups. Ich kann mal beim nächsten TG versuchen die beiden Lampen aufzunehmen.
Die DiveRite LX20 ist ehrlich gesagt schon ziemlich teuer für das was man da bekommt bzw nicht bekommt. 18650 ist zwar immer noch der Standard, aber ich würde mir heute soweit es geht nur noch Lampen mit 20/21700 oder 26650 holen, die sind nur minimal größer haben aber deutlich mehr Leistung.

€dit: Korrektur bei dem Modell der Tilly + Schreibfehler...
Zuletzt geändert von il_Lupo am Di, 9. Mär 2021, 12:30, insgesamt 1-mal geändert.

Futuro
Beiträge: 369
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Handlampe mit Goodman, kein Akkutank. Was soll ich kaufen?

Beitragvon Futuro » Di, 9. Mär 2021, 12:06

Die DiveRite hat 4 Akkus à 18650, das ergibt ca. 50Wh, das finde ich im Gegenteil sehr viel für das kleine Gehäuse.
Den Preis finde ich auch extrem OK für die Leistung.
Die Xtar tönt sehr, sehr interessant. Ist die geregelt? Ich fand keine Info dazu.
Oh ja, ein Vergleich wäre interessant. Bei der Tilly stellt sich dann die Frage, wie lange sie schon gelaufen ist: zu Beginn hell, dann sehr schnell sehr dunkel. Vielleicht kannst du beide Lampen gleichzeitig einschalten, dann sofort aufnehmen und das gleiche nochmal nach 1 Std. oder so. Wäre supertoll!

Tilly
Beiträge: 40
Registriert: Fr, 26. Apr 2013, 11:12
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Handlampe mit Goodman, kein Akkutank. Was soll ich kaufen?

Beitragvon Tilly » Di, 9. Mär 2021, 13:42

@Futuro

eines ist mir nicht ganz klar du schreibst "eine LED Lampe ist elektronik pur".
Was bitte ist denn eine LED die OHNE Treiber direkt an eine Batterie/Akku angeschlossen wird ?
mir ist da nicht ganz klar wo die "Elektronik pur" sitzen soll ? in der Batterie ? in der LED ?

Du schreibst weiterhin eine TillyTec wird sehr sehr schnell dunkel.
Das würde bedeuten das TillyTec in den letzten 20 Jahren rund 100 000 Lampen verkauft hat, die alle nach 15 Minuten so hell sind wie eine Kerze. Glaubst du eigentlich wirklich, dass diese 100 000 Taucher alle blöde sind und du bist der einzige der das erkannt hat ? Wen dem wirklich so wäre, dann wäre TillyTec eine der Firmen die schon längst nicht mehr am Markt wären.

Zu deiner Aussage 4 x 18650 sind eine "kleine Bauform" auch hier bist du nicht ganz auf dem Stand der Technik.
3 x 21700 sind deutlich kleiner und haben mehr Leistung.

VORSCHLAG : du bekommst kostenlos eine TillyTec und gehst damit tauchen und stellst fest wann du unter Wasser sehen kannst, dass sie dunkler geworden ist. Ich zahle sogar den Rückversand für dich, nur damit du jetzt nicht behaupten kannst der Versand würde dich davon abhalten.

Glaube mir, ich und sehr viele andere, wären wirklich sehr gespannt auf deinen Selbstversuch.
Trau dich !
bis dahin und gut Licht
Tilly
www.TillyTec.de

Benutzeravatar
il_Lupo
Beiträge: 42
Registriert: So, 8. Mär 2015, 16:59
Tauchgänge: 317
Ausbildung: CMAS 3*, IANTD Sidemount, IANTD ARTx Plus
Sidemount-System: xDeep Stealth 2.0 Tec/Classic
Wohnort: 80939 München
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Handlampe mit Goodman, kein Akkutank. Was soll ich kaufen?

Beitragvon il_Lupo » Di, 9. Mär 2021, 14:03

Sie hat 4 verschiedene Modi (Angaben laut Hersteller): 1100 lm -> 600 lm -> 200 lm -> 60 lm
Sicher geregelt sind zumindest die 3 unteren Modi. Bei der Turbo Einstellung weiß ich es ehrlich gesagt nicht ganz genau, es kam mir aber geregelt vor. Das Auge lässt sich aber auch gerne leicht täuschen.
Spot ist mit 5° angegeben, wobei ich aus Erfahrung eher Richtung 7° tippen würde, aber das ist nur ein Gefühl, vermessen habe ich es nicht. Verbaut ist eine CREE XM-L2 U3. Die gibt es mit ca 6000k oder als Warm-Weiß Variante mit 3000-3500k, heißt dann D26W.

Wenn Antares Interesse hat könnte ich ihm die Xtar mal leihen.


Eine weitere Lampe die mir spontan eingefallen ist wäre die Oceama Solea Pro (https://www.deepstop.de/de/sidemount-la ... solea.html), glaub die hat auch noch niemand angesprochen. Zumindest hat die Suche keinen Treffer ergeben. Die gibt es als Hand- oder Tanklampe. Bin ich aber noch nicht getaucht und wie/ob diese geregelt ist weiß ich leider auch nicht.

Benutzeravatar
trigger5q3q
Beiträge: 290
Registriert: Do, 1. Mär 2018, 16:43
Tauchgänge: 342
Ausbildung: CMAS **
Sidemount-System: Razor 2
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Handlampe mit Goodman, kein Akkutank. Was soll ich kaufen?

Beitragvon trigger5q3q » Di, 9. Mär 2021, 22:31

Ich würde auf alle Fälle das Angebot von Tilly checken - auch wenn ich immer noch auf ein Special-Preis-Angebot für den kurzen Dreier-Akku-Tank warte ;-) ;-) ;-) - als Mit-Ideengeber.

Im Ernst: ich hatte auch schon einmal Wasser in meiner Maxi-Uni - trotzdem lief und läuft sie ohne Probleme.

Dann weiter: eine Eierlegende-Wollmilchsau-Lampe gibt es vielleicht - aber der Preis dürfte dann dem einer Einzelanfertigung entsprechen.

Ich denke, die preislich beste Lösung wäre ein Set von 3 Lampen - 2x Backup und eine Hauptlampe mit dem gewünschten Spot-Corona-Verhältnis und wenn nötig (trübes Wasser) einer Dimmstufe - das ist definitiv zu einem humanen Preis zu realisieren.

Ich glaube, wir haben wirklich jede Menge brauchbare Ideen und Lösungsvorschläge gesehen in diesem Tröt.

Ansonsten schließe ich mich Antares an und bin mit meinen Schulrussisch (mangels Latinum) am конец.

Grüße vom Majo
save diving Mario

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 586
Registriert: Mo, 13. Mär 2017, 20:16
Tauchgänge: 10
Ausbildung: Bestanden
Sidemount-System: ein schwarzes
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Handlampe mit Goodman, kein Akkutank. Was soll ich kaufen?

Beitragvon Jenner » Di, 9. Mär 2021, 23:45

Tilly hat geschrieben:@Futuro

...
Du schreibst weiterhin eine TillyTec wird sehr sehr schnell dunkel.
Das würde bedeuten das TillyTec in den letzten 20 Jahren rund 100 000 Lampen verkauft hat, die alle nach 15 Minuten so hell sind wie eine Kerze.

...


Keine TillyTec, aber eine big blue TL4500P, die, auf dem Papier, auch schnell an Helligkeit verliert.
Der See liegt in einem Moorgebiet und hat entsprechend Schwarzwasser - nach 2,5m kommt kein Licht mehr am Boden an, nach 5m ist beim Blick nach oben, auch in der Mittagssonne, alles pechschwarz.
Die Kommunikation war hintereinander schwimmend kein Problem und der Sensor von der Kamera musste herunter regeln, weil sonst noch mehr vom Bild ausgebrannt wäre. Für meine Augen war es einfach nur hell.
Kegel.JPG
Kegel.JPG (75.63 KiB) 1128 mal betrachtet


Bei big blue leuchtet der Knopf, bei frisch geladenen Akku, zuerst blau und dann grün. Der Akku war zu dem Zeitpunkt irgendwo mitten im grünen Kapazitätsbereich.
Batterie.JPG
Batterie.JPG (74.33 KiB) 1128 mal betrachtet
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist glauben, genug zu wissen

Futuro
Beiträge: 369
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Handlampe mit Goodman, kein Akkutank. Was soll ich kaufen?

Beitragvon Futuro » Mi, 10. Mär 2021, 6:05

Du schreibst weiterhin eine TillyTec wird sehr sehr schnell dunkel. Das ergibt sich aus den Charts, die decken das absolut lausige Verhalten der Tilly schonungslos auf. Da hilft keine gebetsmühlenhafte Schönrederei, Charts sind Facts.

Das würde bedeuten das TillyTec in den letzten 20 Jahren rund 100 000 Lampen verkauft hat, die alle nach 15 Minuten so hell sind wie eine Kerze. Glaubst du eigentlich wirklich, dass diese 100 000 Taucher alle blöde sind und du bist der einzige der das erkannt hat ? Wen dem wirklich so wäre, dann wäre TillyTec eine der Firmen die schon längst nicht mehr am Markt wären. Tilly, noch einmal: dein Marketing ist genial, das sehen wir auch an deinen PR-Statements hier in diesem Thread. Du geniesst hierfür meine Hochachtung. Das ändert nichts am absolut lausigen Entladeverhalten, siehe Chart. Übrigens: auch ein ganzes Volk kann sich irren.

Zu deiner Aussage 4 x 18650 sind eine "kleine Bauform" auch hier bist du nicht ganz auf dem Stand der Technik.
3 x 21700 sind deutlich kleiner und haben mehr Leistung
Ach bitte Tilly, jetzt übertreibst du es aber. PR muss nicht immer ganz korrekt sein aber eine so dreiste Lüge ist dann doch zu viel.
3x21700 ergibt eine Zylinder mit 45x70mm
4x18650 ergibt einen Zylinder mit 43x65mm
45 ist deutlich kleiner als 43?
70 ist deutlich kleiner als 65?

Dein Angebot mit der Testlampe nehme ich natürlich gerne und dankend an, den Versand bezahle ich.
Es ist jetzt schon klar, dass die Tilly nicht in Frage kommt, allein (aber nicht nur) wegen
Die 21700 Akkus nur dann in den Akkuhalter einlegen, wenn die Lampe
anschließend im Gebrauch ist. Nach Ende der Lampennutzung umgehend die Akkus aus
dem Akkuhalter entfernen, wieder aufladen und voll lagern.
Die Akkus dürfen NICHT im Akkuhalter verbleiben oder dort gelagert werden !

Das heißt also :
 Akkus vor dem Tauchgang einlegen
 Akkus nach dem Tauchgang sofort entfernen und aufladen.

Parallel geschaltete Akkus sind so ein Unding. Mit dem Rebreather habe ich direkt vor und nach dem Tauchgang genug zu tun, da kümmere ich mich keinesfalls um eine Lampe, die muss einfach parat sein: Schalter ein und sie brennt.

Trotzdem vergleiche ich gerne die Tilly mit der DiveRite, von der bekomme ich eine Testlampe in den kommenden Tagen. Ich melde mich bei dir Tilly, sobald ich die DiveRite hier habe. Du kannst die Tilly gerne so bestücken, dass sie möglichst wenig schlecht aussieht im Vergleich zur DiveRite. Ich weiss noch nicht, wie ich genau teste, muss mir das überlegen. Sicher ein Vergleich zu Beginn, da wird die Tilly noch hell sein. Dann ein Vergleich nach 1 und 2 Std. oder so. Dann wird die DiveRite irgendwann runter regeln, erneuter Vergleich. Dann brennt die DiveRite nochmal 3 Std., erneuter Vergleich. Das sind so meine aktuellen Ideen.

Danke Lupo, interessante Infos.

Danke Jenner für die Fotos. Das ist halt das Problem an UW Fotos auf kurze Distanz, die Kamera erhält zu viel Licht und regelt runter, somit erkennst du die Helligkeit nicht mehr auf dem Foto.

Ich überlege mir für meinen Test, ob ich über Wasser testen soll. Nacht, grosse Distanz, ein Objekt beleuchten. Spiegelreflexkamera mit Zoom und fixer Einstellung für Blende und Belichtungszeit. Die Belichtung eher an der unteren Grenze, so sollte man doch Unterschiede erkennen? Bin offen für andere Ideen. Das Objekt in grosser Entfernung klärt die Helligkeit des Spots. Ein anderes, grosses Objekt in der Nähe die der Corona.


Zurück zu „Ausrüstungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste