Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Alles rund um die verschiedenen Ausrüstungen - außerdem Modifikationen, die Du an Deiner Ausrüstung vorgenommen hast um sie noch besser auf Dich abzustimmen
Futuro
Beiträge: 367
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Futuro » Fr, 23. Apr 2021, 6:49

Echt, beim MCH6 soll man alle 500h die Ventile wechseln? Ich kenne keinen MCH6, der auch nur annähernd 500h erreicht hat, bevor er - nach diversen Reparaturen - definitiv in den Müll flog. Auch meine 2 gingen jeweils nach 50 Std. schwer kaputt: 4. Stufe brachte Oel, 4. Stufe komplett ersetzt. 3. Stufe sah auch schon schlecht aus, funzte aber noch. Kurbelwelle deutlich eingelaufen. Dazu diverse Undichtigkeiten durch abvibrierte Teile. Bei beiden brach die Leitung beim Eingang in die 4. Stufe.

Die 2 Coltris auf dem Boot hatten definitiv nie mehr als 6 Grad Neigung, da haben wir drauf geachtet.

Die Vorteile des Coltris in Sachen Filter habe ich nicht verstanden. Abkühlen, Kondensatabscheider, Filter..... das haben doch alle, wo ist der Unterschied? Vermutlich stehe ich auf dem Schlauch.

Ja, der Coltri war ursprünglich als Startkompressor in US-Flugzeugen verbaut: Nutzung nur im Notfall, üblicherweise null Betriebsstunden pro Jahr. Die Coltri-Jungs bekamen den in die Hände und nutzten ihn als Tauchkompressor, den Rest der Story kennen wir: Desaster.

Nein, ich bin nicht der Meinung, dass der Bauer verreckt, wenn er nicht ordentlich geliebt wird. Meiner beweist exakt das Gegenteil. OK, stellt sich die Frage, was Liebe ist. Er bekam jedes Jahr neues Oel, das ja. Und neue Filter, resp. neu befüllte Filter. Sonst bekam er genau gar nichts. Das war jetzt nicht sehr schlau, gebe ich ja zu. Und die Sache mit dem vermutlich zu ersetzenden Triplex Filtergehäuse ist nun wahrlich kein Ruhmesblatt. Ansonsten ist der Bauer ganz einfach um 1'000 Welten besser als der Coltri MCH6.

Die grösseren Coltris sollen angeblich besser sein - oder weniger schlecht? Aber auch die haben keine Oelpumpenschmierung. Sogar der kleine Bauer Oceanus hat eine, ist damit für Langstrecke geeignet, bringt sogar 140 lt/min, ist durch 1 Person transportabel, hat (natürlich) ein DHV und bringt 330 bar. Ich habe so ein Ding gebraucht kaufen können und pimpe ihn grad mit stabilem Sturzrahmen, Benzinmotor mit separatem Tank, E-Start, integriertem Personalfilter, Kondensatautomatik, Endabschaltung, Drucküberwachung im Ansaug. Das wird dann mein Reisekompressor, der Capitano bleibt im Keller.

Benutzeravatar
Stunmill
Beiträge: 706
Registriert: Sa, 1. Nov 2014, 9:21
Tauchgänge: 253
Ausbildung: IDA 3* / SSI Sidemount
Sidemount-System: XdeepStealth2.0"Classic" ApeksWSX25+WSX45PD AqualungBulletSLT HollisSMSetLX200DCX 15er/8,5er/7/ 5/4er Steel Buddies :-)
Wohnort: 93426 Roding
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Stunmill » Fr, 23. Apr 2021, 17:53

Futuro hat geschrieben:Echt, beim MCH6 soll man alle 500h die Ventile wechseln? Ich kenne keinen MCH6, der auch nur annähernd 500h erreicht hat, bevor er - nach diversen Reparaturen - definitiv in den Müll flog. Auch meine 2 gingen jeweils nach 50 Std. schwer kaputt: 4. Stufe brachte Oel, 4. Stufe komplett ersetzt. 3. Stufe sah auch schon schlecht aus, funzte aber noch. Kurbelwelle deutlich eingelaufen. Dazu diverse Undichtigkeiten durch abvibrierte Teile. Bei beiden brach die Leitung beim Eingang in die 4. Stufe.

Die 2 Coltris auf dem Boot hatten definitiv nie mehr als 6 Grad Neigung, da haben wir drauf geachtet.

Futuro hat geschrieben: 6% laut Manual, d.h. 3,5°, also flacher Boden...


Die Vorteile des Coltris in Sachen Filter habe ich nicht verstanden. Abkühlen, Kondensatabscheider, Filter..... das haben doch alle, wo ist der Unterschied? Vermutlich stehe ich auf dem Schlauch.

Futuro hat geschrieben: der Entfeuchterturm ist von der Patrone abgekoppelt. Das Prallblech kann besser arbeiten wie in der Kombilösung der kleinen Bauers. UND danach wird die Luft nochmal gekühlt bis zum Filter welcher selber kühler bleiben kann. und daher noch besser nach entfeuchten kann. Die Filterstandzeiten sind laut Manuals ähnlich der Coltris. laut P21 Diagramm bei 200 bar und 30° Umgebungstemp nur so 25 Flaschen a 10l auf dem Streichkärtchen bis Filter voll?

Irgendwo hab ich mal gelesen, dass es ohne aktive Kühlung nicht möglich ist die Luft so auszuquetschen, um die Atemluftnorm zu erfüllen.



Ja, der Coltri war ursprünglich als Startkompressor in US-Flugzeugen verbaut: Nutzung nur im Notfall, üblicherweise null Betriebsstunden pro Jahr. Die Coltri-Jungs bekamen den in die Hände und nutzten ihn als Tauchkompressor, den Rest der Story kennen wir: Desaster.

Nein, ich bin nicht der Meinung, dass der Bauer verreckt, wenn er nicht ordentlich geliebt wird. Meiner beweist exakt das Gegenteil. OK, stellt sich die Frage, was Liebe ist. Er bekam jedes Jahr neues Oel, das ja. Und neue Filter, resp. neu befüllte Filter. Sonst bekam er genau gar nichts. Das war jetzt nicht sehr schlau, gebe ich ja zu. Und die Sache mit dem vermutlich zu ersetzenden Triplex Filtergehäuse ist nun wahrlich kein Ruhmesblatt. Ansonsten ist der Bauer ganz einfach um 1'000 Welten besser als der Coltri MCH6.
Futuro hat geschrieben:Dafür ist er um die Hälfte teurer, und TC sind ja immer chronisch Pleite...



Die grösseren Coltris sollen angeblich besser sein - oder weniger schlecht? Aber auch die haben keine Oelpumpenschmierung. Sogar der kleine Bauer Oceanus hat eine, ist damit für Langstrecke geeignet, bringt sogar 140 lt/min, ist durch 1 Person transportabel, hat (natürlich) ein DHV und bringt 330 bar. Ich habe so ein Ding gebraucht kaufen können und pimpe ihn grad mit stabilem Sturzrahmen, Benzinmotor mit separatem Tank, E-Start, integriertem Personalfilter, Kondensatautomatik, Endabschaltung, Drucküberwachung im Ansaug. Das wird dann mein Reisekompressor, der Capitano bleibt im Keller.


mach n paar Fotos vom Umbau und stell sie hier rein :wink2:
monkey diving, what else? -Chuck Norris :hail:

Futuro
Beiträge: 367
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Futuro » Di, 27. Apr 2021, 6:19

Werde ich tun, kann aber noch dauern

Futuro
Beiträge: 367
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Futuro » Mi, 28. Apr 2021, 10:08

Baustelle 1: Capitano, ich gab ihn einem Profi für die Revision, habe keine Zeit. Er kommt morgen retour, bin gespannt, was gemacht wurde.

Baustelle 2: Umbau Oceanus. Ich bin dran, dauert aber sicher noch Wochen.

Futuro
Beiträge: 367
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Futuro » Do, 29. Apr 2021, 17:37

Bauer Capitano: 5 von 6 Ventilen mussten erneuert werden, waren abgefackelt. Kein Witz. Richtig verbrannt. Ein Ventil hatte ein eingebranntes Loch, wo früher eine Ventilplatte sass. Grund: ich habe über viele Jahre regelmässig Nitrox 29 und 34 mit dem Bauer umgepumpt. Gemäss Profi ist das bei 3-stufigen Kompressoren schlecht, da die Sprünge zu gross sind. Mit Luft OK aber mit Nitrox verbrennen die Ventile, so geschehen.

Trimix sei kein Problem wegen verbrennen aber die Sache wird heisser, ergibt auch mehr Verschleiss.

Echt erstaunlich. Die ganze Welt sagt, bis 50% O2 durch den Kompressor sei bedenkenlos. Sicherheitsmarge gibt 40%. Ich denke, das bezieht sich auf das Risiko einer O2 Explosion, da passiert ja in der Tat nichts. Aber dass dabei der Kompressor hops geht, wird verschwiegen.

Ist mir eine Lehre. Nitrox nur noch durch den Booster, auch wenn ich dadurch die Spenderflasche nicht bis null leeren kann.

Den Wechsel des Filtergehäuses hat der Profi als völlig unnötig angesehen. Der Ersatz alle x Jahre (weiss grad nicht was x ist) macht nur Sinn bei fast täglichem Gebrauch, das ist bei mir nicht der Fall.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 583
Registriert: Mo, 13. Mär 2017, 20:16
Tauchgänge: 10
Ausbildung: Bestanden
Sidemount-System: ein schwarzes
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Jenner » Fr, 30. Apr 2021, 0:10

Futuro hat geschrieben:...

Echt erstaunlich. Die ganze Welt sagt, bis 50% O2 durch den Kompressor sei bedenkenlos. Sicherheitsmarge gibt 40%. Ich denke, das bezieht sich auf das Risiko einer O2 Explosion, da passiert ja in der Tat nichts. Aber dass dabei der Kompressor hops geht, wird verschwiegen.


Erinner dich ein paar Antworten zurück, wie lange du nichts gewartet hast. Sowas passiert nicht von heute auf morgen. Sauerstoff beschleunigt viele Reaktionen ungemein
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist glauben, genug zu wissen

Futuro
Beiträge: 367
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Futuro » Fr, 30. Apr 2021, 8:46

Ja klar, das ist so. Erstaunlich ist halt das Schadensbild. Normal abgenutzte Ventile sind eingelaufen, der Sitz arbeitet sich langsam in die Ventilplatte. Mein Ventil war buchstäblich verbrannt. So wie Lochfrass bei Rost aber eingebrannt. Ich glaube nicht, dass O2 hier eine Reaktion "beschleunigt" hat, sondern dass O2 hier eine Reaktion (Lochfrass, verbrennen) erst losgetreten hat.

Da hilft wohl auch keine häufige Wartung, Nitrox ist einfach zu aggressiv. Und ich jagte nur zu geschätzt 5% der Betriebsstunden Nitrox durch und bisher auch nur 29er und 34er, kein 40er. Wenn ich mir nun vorstelle, dass ich über mehrere Stunden 40er Nitrox durchjage, kann ich mir denken, dass das Ventil danach bereits verbrannt ist. Und die Kolben und Zylinder haben das sicher auch nicht gerne.

Mein Fazit ist klar: kein Nitrox mehr durch den Kompressor ausser im äussersten Notfall.

Benutzeravatar
Jens
Beiträge: 177
Registriert: Sa, 24. Nov 2018, 17:16
Tauchgänge: 1350
Ausbildung: SSI, iac, iantd, TDI
Sidemount-System: XDeep Stealth
Wohnort: Rheine
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Jens » Fr, 30. Apr 2021, 15:59

Hallo,

Futuro hat geschrieben:Den Wechsel des Filtergehäuses hat der Profi als völlig unnötig angesehen. Der Ersatz alle x Jahre (weiss grad nicht was x ist) macht nur Sinn bei fast täglichem Gebrauch, das ist bei mir nicht der Fall.


ich hätte gedacht, dass es 1000 Betriebsstunden wären wobei es egal wäre wie schnell man die erreicht.

LG Jens

Benutzeravatar
Jens
Beiträge: 177
Registriert: Sa, 24. Nov 2018, 17:16
Tauchgänge: 1350
Ausbildung: SSI, iac, iantd, TDI
Sidemount-System: XDeep Stealth
Wohnort: Rheine
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Jens » Fr, 30. Apr 2021, 16:18

Hallo,

Futuro hat geschrieben:Gemäss Profi ist das bei 3-stufigen Kompressoren schlecht, da die Sprünge zu gross sind. Mit Luft OK aber mit Nitrox verbrennen die Ventile, so geschehen.


Die Bauer-Nitroxkompressoren sind alle vierstufig, haben Temperatursensoren nach jeder Stufe und im Endabscheider zur Überwachung der Betriebstemperatur. Auch sind die Materialien, die mit O2 in Berührung kommen, auf Sauerstoffkompatibilität geprüft (ausgehend von 40% O2 im Ansaugtrack). Das alles hat dein Capitano alles nicht.

Vielleicht hätte eine deutlich bessere Kühlung schon geholfen. Anderseits hat der Capitano auch lange gehalten.

Wie hast du denn das O2 zugeführt?

LG Jens

Futuro
Beiträge: 367
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Futuro » Fr, 30. Apr 2021, 17:20

Zuführung Nitrox via Premix.

Futuro
Beiträge: 367
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Futuro » So, 2. Mai 2021, 15:43

So wie ich den Profi verstanden habe, ist die starke Erhitzung das Problem. Diese wiederum kommt von der starken Kompression bei 3-stufigen Kompressoren. Ich bezweifle, dass eine stärkere Kühlung (wie soll das gehen?) hier eine Lösung bringen würde, da das Kompressionsverhältnis bleibt. Die Kompression kommt zuerst, die Kühlung (zeitlich) erst später - zu spät, wie ich meine. Aber dann kann ich mich natürlich irren.

Wie auch immer, Capitano plus Nitrox = No Go.

Benutzeravatar
Jens
Beiträge: 177
Registriert: Sa, 24. Nov 2018, 17:16
Tauchgänge: 1350
Ausbildung: SSI, iac, iantd, TDI
Sidemount-System: XDeep Stealth
Wohnort: Rheine
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Jens » Mo, 3. Mai 2021, 9:22

Hallo

Futuro hat geschrieben:So wie ich den Profi verstanden habe, ist die starke Erhitzung das Problem. Diese wiederum kommt von der starken Kompression bei 3-stufigen Kompressoren. Ich bezweifle, dass eine stärkere Kühlung (wie soll das gehen?) hier eine Lösung bringen würde, da das Kompressionsverhältnis bleibt. Die Kompression kommt zuerst, die Kühlung (zeitlich) erst später - zu spät, wie ich meine. Aber dann kann ich mich natürlich irren.

Wie auch immer, Capitano plus Nitrox = No Go.


Wir werden es nicht wissen. :( Auch bei den Nitrox-kompatiblen Kompressoren wird nach der Stufe gemessen. Wenn man bei einer Füllung mit einem Premix die Temperatur nach der Stufe so gering halten könnte, wie bei einer Füllung mit Luft, wird der Schaden vermutlich deutlich begrenzt.
Wie die Kühlung umgesetzt werden kann? Einen besseren Wärmetauscher als Luft verwenden? Kühlrippen deutlich vergrößern. Wahrscheinlich wirtschaftlich nicht sinnvoll und technisch zu aufwändig.

Liebe Grüße Jens


Zurück zu „Ausrüstungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste