Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Alles rund um die verschiedenen Ausrüstungen - außerdem Modifikationen, die Du an Deiner Ausrüstung vorgenommen hast um sie noch besser auf Dich abzustimmen
Futuro
Beiträge: 369
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Futuro » So, 18. Apr 2021, 18:52

Bauer Capitano, Ueberdruckventil zwischen 2. und 3. Stufe bläst ab. Ich bin nun unsicher, wo das Problem liegen könnte.
Meine Ideen:
- Saug- oder Druckventil 3. Stufe defekt
- Druckventil 2. Stufe defekt
- Ueberdruckventil defekt
Kann es andere Gründe geben?
Kann ich optisch erkennen, ob ein Ventil defekt ist? Kann ich es testen?
Kenne mich echt zu wenig aus, danke für eure Hilfe.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 586
Registriert: Mo, 13. Mär 2017, 20:16
Tauchgänge: 10
Ausbildung: Bestanden
Sidemount-System: ein schwarzes
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Jenner » So, 18. Apr 2021, 20:53

Kommt aus dem Füllschlauch noch etwas Luft heraus oder geht alles durch das Überdruckventil?
Hast du die Möglichkeit an eine Wärmebildkamera zu kommen? Teile, die den Durchfluss beschränken, werden sehr schnell ziemlich warm und der Rest dahinter bleibt ziemlich kalt
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist glauben, genug zu wissen

Futuro
Beiträge: 369
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Futuro » Mo, 19. Apr 2021, 6:04

Es kommt noch Luft raus. Habe aber nicht geprüft, wie viel Druck er aufbauen kann. Getraue mich nicht, ihn so länger laufen zu lassen.

Nein, Wärmebildkamera habe ich nicht.

Bin etwas ratlos.....

Benutzeravatar
Stunmill
Beiträge: 714
Registriert: Sa, 1. Nov 2014, 9:21
Tauchgänge: 256
Ausbildung: IDA 3* / SSI Sidemount
Sidemount-System: XdeepStealth2.0"Classic" ApeksWSX25+WSX45PD AqualungBulletSLT HollisSMSetLX200DCX 15er/8,5er/7/5/4er Steel Buddies :-)
Wohnort: 93426 Roding
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Stunmill » Mo, 19. Apr 2021, 9:20

Moin.
geht der Kompi per Handkraft leichtgängig? dann lass ruhig kurz um, kann ja über das Sicherheitsventil nicht viel passieren.
bläst das Sicherheitsventil bereits sofort nach Start ab? oder erst wenn der Freiflugkolben der 1. Stufe mit Klingeln aufhört? bei start isses das Sicherheitsventil, aber sehr unwahrscheinlich....
hört das Klingeln auf haste zumindest die erste Stufe funktional so 4 bar.
haste 37 bar in der Flasche funktioniert die 2. Stufe.
dann isses das Einlassrückschlagventil der 3. Stufe, da schiebt diese dann zurück und das Si Ventil macht seine Arbeit. da würde ich die Suche beginnen.
ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR!

der Tipp mit der Wärmekamera ist toll :wink2:
monkey diving, what else? -Chuck Norris :hail:

Futuro
Beiträge: 369
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Futuro » Mo, 19. Apr 2021, 10:32

Von Hand dreht er leichtgängig.
Habe ihn von null bar her gestartet, Freiflugkolben rattern, hört auf mit rattern, bis 30 bar bläst nichts ab. Bei ca. 50 bar (Messung per Mini-Fini sehr ungenau) bläst das ÜDV leicht ab, bei 150 bar stark.
Also vermutest du das Einlassventil (Bauer Jargon: Saugventil) der 3. Stufe?

Benutzeravatar
Stunmill
Beiträge: 714
Registriert: Sa, 1. Nov 2014, 9:21
Tauchgänge: 256
Ausbildung: IDA 3* / SSI Sidemount
Sidemount-System: XdeepStealth2.0"Classic" ApeksWSX25+WSX45PD AqualungBulletSLT HollisSMSetLX200DCX 15er/8,5er/7/5/4er Steel Buddies :-)
Wohnort: 93426 Roding
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Stunmill » Mo, 19. Apr 2021, 11:55

jo, da würd i als erstes kucken und das Schrauben anfangen.
Hatteste immer alle werksseitig vorgeschriebenen Serviceintervalle eingehalten? ;-)

aber 150 bar ist doch auch nett :-)
monkey diving, what else? -Chuck Norris :hail:

Futuro
Beiträge: 369
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Futuro » Mo, 19. Apr 2021, 12:11

Keine Ahnung, welche Services Bauer wann vorschreibt.
Keine Ahnung, wie viele Betriebsstd. der Kompressor hat.
Ich wechsle 1 mal pro Jahr das Oel und alle 10 Std. den Triplex Filter. Dazu gelegentlich Sichtkontrolle des Luftfilters. Das war's.
Geschätzte Betriebsstd. pro Jahr: 100 bis 200.
Was kann man denn an so einem Kompressor noch zusätzlich servicieren?
Werden z.B. die Ventile gemäss Intervall ersetzt oder erst wenn sie kaputt gehen, so wie jetzt?
Soll ich gleich noch mehr Arbeiten ausführen, wenn ich schon mal dran bin?

Benutzeravatar
Stunmill
Beiträge: 714
Registriert: Sa, 1. Nov 2014, 9:21
Tauchgänge: 256
Ausbildung: IDA 3* / SSI Sidemount
Sidemount-System: XdeepStealth2.0"Classic" ApeksWSX25+WSX45PD AqualungBulletSLT HollisSMSetLX200DCX 15er/8,5er/7/5/4er Steel Buddies :-)
Wohnort: 93426 Roding
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Stunmill » Mo, 19. Apr 2021, 18:47

https://www.bauer-kompressoren.de/de/se ... nterlagen/

guckst du hier.
Bauer bietet Service wie mann es sich als Schrauber wünscht...
monkey diving, what else? -Chuck Norris :hail:

Futuro
Beiträge: 369
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Futuro » Di, 20. Apr 2021, 10:34

Ach du Schande, da lief mein Kompressor nun geschätzt 15 Jahre ohne Service ausser Oel- und Filterwechsel und jetzt lese ich die Servicetabelle mit vielen jährlichen Punkten drauf. Zum Glück wusste ich das nicht und habe viel Zeit und Geld gespart. Jetzt aber ist ein Service fällig, den mache ich gemäss Tabelle. Und die Ventile wechsle ich einfach mal alle aus, dann sollte Ruhe sein. Danke für die tollen Tipps hier.

Benutzeravatar
Stunmill
Beiträge: 714
Registriert: Sa, 1. Nov 2014, 9:21
Tauchgänge: 256
Ausbildung: IDA 3* / SSI Sidemount
Sidemount-System: XdeepStealth2.0"Classic" ApeksWSX25+WSX45PD AqualungBulletSLT HollisSMSetLX200DCX 15er/8,5er/7/5/4er Steel Buddies :-)
Wohnort: 93426 Roding
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Stunmill » Di, 20. Apr 2021, 13:49

jaja, schon robust so n Bauer

Gesendet von meinem F5321 mit Tapatalk
monkey diving, what else? -Chuck Norris :hail:

Benutzeravatar
Jens
Beiträge: 180
Registriert: Sa, 24. Nov 2018, 17:16
Tauchgänge: 1350
Ausbildung: SSI, iac, iantd, TDI
Sidemount-System: XDeep Stealth
Wohnort: Rheine
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Jens » Mi, 21. Apr 2021, 9:53

Hallo,

denk daran, dass das Filtergehäuse auch nicht "unendlich" hält.

LG Jens

Futuro
Beiträge: 369
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Futuro » Mi, 21. Apr 2021, 17:38

Danke, habe ich mit Erstaunen gelesen. Ein Filtergehäuse, das nicht gleich lang hält wie der Kompressor, ist IMO eine Fehlkonstruktion. Selbst Coltri, die nun wirklich schlechte Kompressoren bauen, können das besser. Nun denn, ist so.

Ich habe leider keine Ahnung, wie alt der Filter ist und wie viele Betriebsstd. er hat. Resp. wie viele Lastwechsel er hatte, das scheint das Problem zu sein, Irrtum vorbehalten. Nun denn, es wird wohl ein neues Gehäuse her müssen. Ich fürchte mich schon jetzt vor den Bauer-Preisen :-(

Benutzeravatar
Stunmill
Beiträge: 714
Registriert: Sa, 1. Nov 2014, 9:21
Tauchgänge: 256
Ausbildung: IDA 3* / SSI Sidemount
Sidemount-System: XdeepStealth2.0"Classic" ApeksWSX25+WSX45PD AqualungBulletSLT HollisSMSetLX200DCX 15er/8,5er/7/5/4er Steel Buddies :-)
Wohnort: 93426 Roding
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Stunmill » Mi, 21. Apr 2021, 19:46

schimpf ned über Coltri. 8-O

daher hab ich meine Tipps für dich :roll:

in der Billigteilklasse hat der n interessanteres Reinigungsverfahren wie Bauer.
Welches man selber günstig frisieren kann... :fies:
er ist idealer für wärmere Gefilde. :hahaha: :grins: Mare nostrum halt

dafür ist er Wartungsintensiver und verzeiht die Vernachlässigung weniger.
Aber er ist günstiger in der Anschaffung, den Ersatzteilen (es sei den es ist was grösseres, dann lohnt ne Ersatzbeschaffung :wink2: )
und den Kohlefilter kannste bei Bedarf je nach Einsatzort günstig selber nachfüllen :-)
oder läuft mit normalem Motoröl :lachen:
Was bei niedr. Lohnkosten wieder n Vorsprung ist. :klugscheisser:

Nördlich der Alpen ist Bauer vorn... :staun:

wart mal auf den Kostenvoranschlag :-)



Gesendet von meinem F5321 mit Tapatalk
monkey diving, what else? -Chuck Norris :hail:

Futuro
Beiträge: 369
Registriert: Do, 13. Aug 2020, 11:48
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Futuro » Do, 22. Apr 2021, 7:42

Ui, da habe ich 100% andere Erfahrungen gemacht mit 4(!) Coltri MCH6. Zwei eigene, zwei von einem Basenbetreiber auf einem Tauchtörn. Die verreckten alle 4, bevor überhaupt ein Service fällig war. Katastrophe. Nein, er ist keineswegs "günstiger" in der Anschaffung sondern billiger und nach dem Exitus viel, viel teurer.

Das Filtersystem beim Coltri MCH6 ist ab Werk so richtig schlecht. Er hat kein Druckhalteventil, welches für saubere Luft zwingend ist. Wenn der Druck sehr tief ist, fliesst die Luft viel zu schnell durch den Filter, hat zu wenig Kontaktzeit, kommt ölig aus dem Filter raus. Weltweit werden die MCH6 von Usern mit Druckhalteventilen nachgerüstet, dann ist das Filtersystem OK.

Bleibt noch das Problem der sehr hohen Temperaturen, welche der Coltri erzeugt, bedingt durch seine exorbitant hohen Drehzahlen von 3'000(!). Hohe Temperaturen verkürzen die Lebensdauer des Filtermaterials erheblich, trotzdem gibt (oder gab?) Coltri ein Wechselintervall von 50(!) Std. vor und das bei einem kleinen Filterinhalt.

Die extreme thermische Belastung des Coltris macht ihn IMO für warme Gefilde eben genau nicht tauglich. Die Kühlung hat noch mehr Mühe. Wobei von den 4 genannten Kompressoren 2 in Mexico und 2 in der Schweiz liefen, alle sind ähnlich schnell verreckt.

Filter selber befüllen kannst du meines Wissens bei jedem Tauchkompressor. Auch für den Bauer Triplex gibt es natürlich diverse wieder befüllbare Patronen, damit kostet der Filterwechsel beinahe null.

Wieso hältst du das Reinigungsverfahren für interessanter? Ich erkenne grundsätzlich keinen Unterschied: Kondensatablass, Filter mit Silikagel und Kohle. Vermutlich übersehe ich etwas, danke für die Aufklärung.

Wie frisierst du das Reinigungsverfahren des Coltris? Ist damit das DHV gemeint? Vermutlich nein, bin gespannt.

Benutzeravatar
Stunmill
Beiträge: 714
Registriert: Sa, 1. Nov 2014, 9:21
Tauchgänge: 256
Ausbildung: IDA 3* / SSI Sidemount
Sidemount-System: XdeepStealth2.0"Classic" ApeksWSX25+WSX45PD AqualungBulletSLT HollisSMSetLX200DCX 15er/8,5er/7/5/4er Steel Buddies :-)
Wohnort: 93426 Roding
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tauchkompressor defekt, Hilfe gesucht

Beitragvon Stunmill » Do, 22. Apr 2021, 8:58

naja, beim 6er sollte wirklich als erstes ein Betriebsstundenzähler nachgerüstet werden..

und die Upgradekits der letzten Jahre hat ja sowieso noch keiner installiert :-)
und die 50h Filterwechsel sind vielleicht in der Schweiz bei -5° und 10er Bommel und 200bar haltbar :-(
bei 40° biste runter auf 5h!!!

Schau mal die Betriebsanleitung, da biste auf nem Intervall wie Bäuerchen.
Basenbetreiber jammern gern :-) Machens lieber als Lesen und umsetzen...

Mal vorausgesetzt derTatsache, dass wir einer Meinung sind, dass die zu erreichende vorgeschriebene Atemluft eigentlich nur über ein aktives Kühlsystem vor der Entfeuchtung zu erreichen ist:
https://www.nies.ch/doc/tr/tr162_luftqualitaet.de.php

entkoppelt Coltri das Thema durch Abkühlen, Wasserabscheiden, weiteres Abkühlen, Filtern und Restentfeuchten imho geschickter wie andere.
Bauer, ja, die sind robust. nach Jahren mal nen K vom Flohmarkt für 50€ in Betrieb genommen. kurzes Klingeln, dann Druck aufgebaut.sind sicherheitshalber mal 50m in Deckung. bis SiValve gekommen ist, dann Stecker gezogen :-) harrt noch der Reaktivierung. aber keine Zeit dafür...

Zum 6er zurück: auf ner Basis hat der eigentlich nichts zu suchen. Höchstens als Backup. oder Toppen auf 330 bar...

Da müssen die grösseren Brüder ran, die sind ja ab Werk mit DHV, Entleerung und Abschaltung etc. erhältlich. wenn ich das alles in den 6er mit Originalteilen schrauben will, ist er wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll.
Und auf nem Boot bei Seegang füllen kannste wahrscheinlich nicht die angegebenen 6% tilt angle laut Betriebsanleitung einhalten. nicht durchgehend :-)

ABER das ganze mit 3rd Party Teilen nachgerüstet, dann gehts.

Abschaltventil 80€
h- Zähler 10€
DHV (amiland 80€)
Originalentleerung - glaube so 200€ da biste mit alternativen auch gleich finanziell mit bei

Stopffilter, angepasst an den Füllort: mehr Entfeucheter oder mehr Aktivkohle.


easy to maintain. alle 500h Sutnden die Ventile tauschen. naja...ausser der 4. Stufe.. die ganz. ist dann doch ne Stange Geld und Arbeit... Aber Luft ist halt teuer..

Fürn Hausgebrauch. Fürn umsichtigen Schrauber. für unterwegs...
Dafür isser gut. Für alles andere ist er ned konstruiert. Ausser Flugzeugen (laut Gerüchten)...

Jaja, Bauer ist Bauer. Aber auch der verreckt wenn er ned ordentlich geliebt wird irgendwann. Schon Kostenvoranschlag? :-)
monkey diving, what else? -Chuck Norris :hail:


Zurück zu „Ausrüstungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste