Handlampe

Alles rund um die verschiedenen Ausrüstungen - außerdem Modifikationen, die Du an Deiner Ausrüstung vorgenommen hast um sie noch besser auf Dich abzustimmen
Tilly
Beiträge: 30
Registriert: Fr, 26. Apr 2013, 11:12
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Handlampe

Beitragvon Tilly » Di, 7. Nov 2017, 12:44

Jenner jetzt muss ich dir aber leider sagen wirst du wirklich zum Märchenerzähler.
Du erzählst hier die gesamte Zeit das 1000 lumen = 1000 Lux sind und das ist FALSCH.
Weil 1000 Lumen frei abstrahlend, sind eben NICHT 1000 lux.
Ich will hier noch mal erwähnen, dass die Angabe/Bezeichnung lumen IMMER frei abstrahlend zwingend voraussetzt.
Bitte LESEN und informieren was Lumen genau bezeichnet !

Jetzt kommst du um die Ecke, wie ein Märchenerzähler und sagst das 1000 lumen = 1000 lux sind aber bei 66 Grad Abstrahlung !
Aha also jetzt doch mit Reflektoren ???
doch nicht frei abstrahlend ?? ja was denn nun ?
Ich glaube dein Märchen hat dich gerade selber eingeholt.

Kommen wir doch mal zu den FAKTEN.
Lumen frei abstrahlend in alle Richtungen ist etwas völlig anderes wie die "gesamte vorhandene Lichtmenge" in eine bestimmte Richtung lenken. Das was du soeben als Berechnung beigebracht hast ist nichts anderes wie CANDELA oder LUX bei 66 Grad Abstrahlung.
Du hast deine 1000 lumen in eine Richtung gelenkt. Du hast also einen ganz bestimmten Abstrahlwinkel VORGEGEBEN um dein Ergebnis zu erzielen. Du selber hast also gerade den BEWEIS erbracht das wir über gerichtetes Licht sprechen und das ist immer candela oder lux ZUSAMMEN mit dem Abstrahlwinkel.

Ich möchte abschließend das Thema beenden und noch mal ein Beispiel anführen.
Früher in Zeiten der Glühbirne hat jeder gewusst das 100 Watt heller sind wie 50 Watt.
Das hat sich einfach so eingebürgert.
Es ist aber trotzdem FALSCH denn Watt hat nix mit hell am Objekt zu tun.
War aber schön einfach für uns Menschen, da jeder wusste 50 Watt sind nicht so hell wie 100 Watt.
Schade war nur das der Fön mit 1000 Watt nicht noch "heller" war.
So nun sind wir in Zeiten der LED angekommen.
Jeder verlangt jetzt nach lumen und nicht mehr WATT.
Aber auch lumen, in einer Tauchlampe verbaut, sagt mir nicht wie hell mein Objekt tatsächlich ist.
Wir erinnern uns Tauchlampe IMMER gerichtetes Licht.
Ich brauche als Anwender / Nutzer die Angabe Lux zusammen mit dem Abstrahlwinkel, erst dann kann ich sehen wie hell mein Objekt tatsächlich ist. Denn was nutzen mir 5000 lumen wenn sie am Objekt nicht ankommen ?
Man sollte sich also gut überlegen ob man nach lumen fragt oder nicht doch besser nach lux und Abstrahlwinkel.
Die ganze Sache hat sogar noch einen Vorteil :
Lumen kann der normal sterbliche Taucher nur GLAUBEN aber nicht prüfen !
Lux und Abstrahlwinkel kann JEDER für ganz wenig Geld sehr einfach prüfen.
In dem Sinne ---- GLAUBEN oder doch besser prüfen ?
bis dahin und gut Licht
Tilly
www.TillyTec.de

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 213
Registriert: Mo, 13. Mär 2017, 20:16
Tauchgänge: 10
Ausbildung: Bestanden
Sidemount-System: Hollis SMS100 m. Edd Mods / Razor 2.5
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Handlampe

Beitragvon Jenner » Di, 7. Nov 2017, 14:31

Ich habe NIE gesagt, dass 1000 Lumen automatisch 1000 Lux sind, sondern das 1000Lumen PRO Quadratmeter 1000 Lux sind, um mal bei der Wahrheit zu bleiben! https://de.wikipedia.org/wiki/Lux_(Einheit)

Die Möglichkeiten wie man die 1000 Lumen grundsätzlich auf einen m² konzentriert habe ich bei allen Beispielen (bis auf den Screenshot) als Variable offen gelassen. Das ist der Punkt den Du mit deinen Zudichtungen jedes Mal verdrehen willst und mich damit langsam echt sauer machst.

Eine LED hat am Rande bemerkt (out of the box) auch nicht immer den gleichen Abstrahlwinkel
https://www.led-tech.de/de/High-Power-L ... 0_138.html

Weiß man, ob das in 10 oder 100 Jahren auch noch der Stand der Dinge ist?
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist glauben, genug zu wissen

Benutzeravatar
FrogmanX
Beiträge: 6
Registriert: Sa, 4. Nov 2017, 8:30
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Handlampe

Beitragvon FrogmanX » Di, 7. Nov 2017, 17:34

Findet doch mal wieder zurück zum Ursprung bitte!
Jenner kreidet an, dass Angaben in Lux nichts darüber aussagen ab welchem Punkt eine Lampe (mit unbekannten Kegel) die Umgebung noch brauchbar beleuchtet.
Hat er auch absolut Recht mit. Hat allerdings auch nie jemand behauptet!
Gegenfrage: Welche Angabe sagt denn aus ab welchem Punkt die Umgebung noch brauchbar beleuchtet wird? Wer definiert denn "brauchbar beleuchtet"?

Lux ist die einzige Möglichkeit um Tauchlampen halbwegs vergleichbar zu machen (bei Angabe des Abstrahlwinkels) bezgl. der Helligkeit am Objekt in 1m Entfernung. Das wars aber auch schon.
Eine 30.000 Lux-Lampe kann ein viel schöneres Licht abgeben als eine 60.000 Lux-Lampe. Nur heller kann es nicht sein.
Es kommt auf die Priorität an.
Will ich ein möglichst helles Licht, auch wenn der Beamshot scheiße aussieht?
Brauche ich einen messerscharfen Spot, der in 10 m noch als Spot erkennbar ist?
Um uns ist die Illusion unendlichen Raumes oder keines Raumes...
Es gibt nur uns und das in Dunkel gehüllte Ufer, das wir scheinbar mit der Hand berühren können...
Das Wasser dazwischen... wie nicht vorhanden...

Benutzeravatar
kuddel
Beiträge: 474
Registriert: Mi, 10. Okt 2012, 18:14
Ausbildung: Alles zum glücklich sein nach NACD und IANTD
Sidemount-System: Armadillo; Sandwich-System
Wohnort: Welt
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal

Re: Handlampe

Beitragvon kuddel » Di, 7. Nov 2017, 19:49

Also...

Ich so als Hafenarbeiter und Elektronikdummy...

Ich brauche watt für die weißen Wände in den klaren Höhlen in Mexiko. Lange Brennzeiten und möglichst auch für den 2ten Tauchgang noch Strom drinn also so bei 2x 2,5 ~3 Stunden Saft! Und nicht so große Handlampen, klein sollen die sein. Ich bin ja verwöhnt von meinem alten MOD Lampenkopp mit Durchmesser 62mm und Länge 82mm. Watt gibts denn so?

Gruß, Kuddel.
Tauch-Rebell-"erster Tauchgang 1984 mit Haihaut-Neopren, Dräger-2-Schlauch/Doppel-7 und Klodeckel, seit 1989 brevetierter, sportlich ambitionierter Taucher mit erweitertem Interessenbereich, oder so ... "

Antares
Beiträge: 403
Registriert: Fr, 20. Feb 2015, 13:15
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Handlampe

Beitragvon Antares » Di, 7. Nov 2017, 20:12

Tja, um beim Thema zu bleiben: nehmen wir einen " guten " tauchbaren massengangigen Winkel von 10 Grad.
So kannst du mit guten 2000 Lux im klaren Wasser z.b. die Leine gut sehen, jedoch in der totalen Brühe mit 100.000 Lux nicht wirklich etwas erkennen...Situation eben, Praxis.

Kuddel, deshalb habe ich das Thema eröffnet, weil es mich wirklich reizt zur Zeit. Habe mit Roby Kontakt, der hat mir ein Päckchen geschickt. Bigblue und Finnsub 2000 will ich mal sehen. Bei der Tilly bleibe ich auch dran, wegen Brennzeit und Lichtcharakter Zusammenstellung.
Oceanex mal testen, aber teurer eben.
Ob Akkuwechsel zwischen den Tauchgängen muss ich sehen, bei Bigblue und Tilly geht's ja.
In ein zwei Wochen weiß ich viel mehr.

Benutzeravatar
FrogmanX
Beiträge: 6
Registriert: Sa, 4. Nov 2017, 8:30
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Handlampe

Beitragvon FrogmanX » Di, 7. Nov 2017, 22:09

Oceanex macht mich total an z.Zt.!
Aber teuer...Ja :|
Um uns ist die Illusion unendlichen Raumes oder keines Raumes...
Es gibt nur uns und das in Dunkel gehüllte Ufer, das wir scheinbar mit der Hand berühren können...
Das Wasser dazwischen... wie nicht vorhanden...

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 213
Registriert: Mo, 13. Mär 2017, 20:16
Tauchgänge: 10
Ausbildung: Bestanden
Sidemount-System: Hollis SMS100 m. Edd Mods / Razor 2.5
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Handlampe

Beitragvon Jenner » Di, 7. Nov 2017, 22:31

FrogmanX hat geschrieben:Findet doch mal wieder zurück zum Ursprung bitte!
Jenner kreidet an, dass Angaben in Lux nichts darüber aussagen ab welchem Punkt eine Lampe (mit unbekannten Kegel) die Umgebung noch brauchbar beleuchtet.
Hat er auch absolut Recht mit. Hat allerdings auch nie jemand behauptet!
Gegenfrage: Welche Angabe sagt denn aus ab welchem Punkt die Umgebung noch brauchbar beleuchtet wird? Wer definiert denn "brauchbar beleuchtet"?

Lux ist die einzige Möglichkeit um Tauchlampen halbwegs vergleichbar zu machen (bei Angabe des Abstrahlwinkels) bezgl. der Helligkeit am Objekt in 1m Entfernung. Das wars aber auch schon.
Eine 30.000 Lux-Lampe kann ein viel schöneres Licht abgeben als eine 60.000 Lux-Lampe. Nur heller kann es nicht sein.
Es kommt auf die Priorität an.
Will ich ein möglichst helles Licht, auch wenn der Beamshot scheiße aussieht?
Brauche ich einen messerscharfen Spot, der in 10 m noch als Spot erkennbar ist?


Danke!

Es mag an (meiner) Gewohnheit liegen, aber ich finde es einfacher vorstellbar wie weit bzw wie viel Raum man bei "starker" bis "schwacher" Bündelung mit XYZ Lumen potenziell erhellen könnte.
Bin ich genau einen Meter vom Objekt entfernt?
Ist das Licht wirklich homogen verteilt oder hat sich der Hersteller den besten Punkt herausgepickt?
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist glauben, genug zu wissen

Antares
Beiträge: 403
Registriert: Fr, 20. Feb 2015, 13:15
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Handlampe

Beitragvon Antares » Di, 7. Nov 2017, 23:13

1m hat sich etwas "eingebürgert", bei den Tauchlampen, um einen Vergleich etwas zu ermöglichen. Zumindest wer auch immer will.

Wenn die Lichtverteilung homogen ist, spielt im Winkel eine Rolle= homogen auf 80-120° ist schönes Videolicht, aber schlecht für Kommunikation, homogen bei 10-12 oder 15 Grad kann schnell "matschig" sein, ein Lichtbrei--irgendwie nach vorne.
Homogen bei 5-6 Grad ist nahezu ein harter - schierer Spot. Ein schöner Lichtcharakter , zeigt eine klare Platzierung. Aber, wie jeder möchte, war auch nicht meine Intention. (Wenn ich natürlich den Spot messe, suche den besten Wert und nicht von hinten durch die Brust in´s Auge, seh´ ich zumindest so.)

Meine war, ausreichend Licht und!!!! genügend Brennzeit in einer Handlampe, was ist möglich.(?) Es mag schön sein, wenn manch Taucher im Nachttauchgang mit dem Verein, alles irgendwie hell mit 50,60 oder 70.000 Lux macht und nur 30 min. posen kann.

Nein, ist nicht Gegenstand meiner Suche...

Ich werde weitere Chart´s hier mal veröffentlichen, euch eine Teilhabe zukommen lassen.

Benutzeravatar
kuddel
Beiträge: 474
Registriert: Mi, 10. Okt 2012, 18:14
Ausbildung: Alles zum glücklich sein nach NACD und IANTD
Sidemount-System: Armadillo; Sandwich-System
Wohnort: Welt
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal

Re: Handlampe

Beitragvon kuddel » Mi, 8. Nov 2017, 5:00

Moin,
Ich habe ja große Hochachtung vor Leuten die viel Zeit in theoretische Messungen investieren und Tabellen bzw. Kurven malen und dann einen Haufen Zahlen hervorbringen....

Für mich ist aber der Praxistest aussagekräftiger. Ich wünschte mir Bilder bzw. Filmaufnahmen von verschiedenen Lampen in verschiedenen Höhlen oder im Brackwasser im Hafenbecken so das man/frau sehen/sagen kann: Die und die Lampe leuchtet so weit und erhellt um mich so weit herum und dann noch, wie lange brennt datt Ding.

Alles andere sind Zahlen, Zahlen, Zahlen...
Tauch-Rebell-"erster Tauchgang 1984 mit Haihaut-Neopren, Dräger-2-Schlauch/Doppel-7 und Klodeckel, seit 1989 brevetierter, sportlich ambitionierter Taucher mit erweitertem Interessenbereich, oder so ... "

Benutzeravatar
Roby
Sidemount-Forum Team
Sidemount-Forum Team
Beiträge: 3014
Registriert: So, 30. Sep 2012, 0:39
Ausbildung: PADI MSDT / SSI DCSI
Wohnort: Althengstett
Hat sich bedankt: 420 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal
Kontaktdaten:

Re: Handlampe

Beitragvon Roby » Mi, 8. Nov 2017, 10:13

@kuddel:
Dann wäre ja die BigBlue TL4500PC slim was für Dich :-)
Tanklampe mit kleinem, dünnen Tank. Brennleistung von 7h bei Vollast und 70h im kleinsten Modus. Dimmbar in 4 Stufen - sollte unterschiedliche Sichtverhältnisse kompensieren. Durchmesser des Lichtkopfes bei 7,2cm (mehr wie bisher...) und Durchmesser Tank bei 5,5cm (slim). Reicht locker für lange und ausgedehnte Tauchgänge. Und Restkapazität zeigt es Dir auch noch an.

Zum Vergleich: Die Handlampe schafft 2h unter Vollast.
Vlg Euer Roby

Bild

Professional Status: SSI DCSI #53677 & PADI MSDT #955793
Tauche seit: 1998
Anzahl TG: 2.020
Tauchausrüstung: Finnsub FLYSide & FLYspeleo, Razor2.1, Toddy's bei Olli71, xDeep Stealth Tec, Tecline Avenger, Apeks-Set, TEC3-Set, APEKS-SM-Set, Tecline SM-Set, DUI TLS 350 Extreme, ROFOS RS450, BigBlue TL4.500P, 2x 7L Alu, 2x 80cft, 2x 12L Stahl, 2x 12L Stahl leicht

Antares
Beiträge: 403
Registriert: Fr, 20. Feb 2015, 13:15
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Handlampe

Beitragvon Antares » Mi, 8. Nov 2017, 15:01

Bester Praxistest ist, selber tauchen....alles andere ist Quatsch.
...die subjektive Wahrnehmung der objektiven Wahrheit....

Habe fast alle Lampen selber getaucht, ich weiß was da geht.

Benutzeravatar
JoeHarness
Beiträge: 203
Registriert: Fr, 14. Jul 2017, 9:54
Ausbildung: IANTD: OW Sidemount Diver, Tec Essentials, Intro to Cave
Wohnort: Egmating
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Handlampe

Beitragvon JoeHarness » Do, 9. Nov 2017, 9:14

Vielleicht möchte Tilly auch nur betonen, wie groß die Magierskunst der Lampenhersteller ist, die freiabstrahlenden Lumen verlustfrei auf eine bestimmte Fläche nach vorne zu bringen. Das alles exakt auf 1m2 ist wohl kaum bis nicht möglich. Diesen theoretischen Ansatz von Jenner habe ich aber genau nachvollziehen können.
Um, das Potential einer Lampe wirklich in Zahlen auszudrücken müsste man vielleicht auf eine bestimmte Entfernung, die an einem Objekt ankommenden Lux für jeden Teil der ausgeleuchtenden Fläche ermitteln (Korona wie Spot) und dann wieder einen Durchschnittswert für Lux auf diese Entfernung berechnen. Dan könnte man vielleicht das "Lux-Potential" für diese Entfernung dieser Lampe angeben. Sicher sau-kompliziert und vielleicht unmöglich.
Viele Grüße, Johannes

Tauchgänge: ca. 520

Tauchausrüstung: XDeep Stealth 2.0 Tec + Classic, 2 x 80 cuft Alu + 2 x 12L Stahl leicht, 2 x Apeks XTX50 mit DST + 1 x Apeks XTX50 Nitrox

Benutzeravatar
FrogmanX
Beiträge: 6
Registriert: Sa, 4. Nov 2017, 8:30
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Handlampe

Beitragvon FrogmanX » Do, 9. Nov 2017, 13:38

... und irgendwann wird das Ganze zur geistigen Onanie...
Seit es überhaupt Taschenlampen mit LEDs als Leuchtquelle gibt wird mit Lumen geworben, die nix aussagen wie hell die Taschenlampe ansich UNGEFÄHR ist (allgemein betrachtet, gerichtetes Licht, unabhängig vom Abstrahlwinkel, ohne wissenschaftliche Abhandlungen). Hat aber Anfangs niemanden interessiert, der mit der Lampe seinem Hund beim Gassi gehen heimleuchten will.
Im Grunde JoeHarness, hast Du Recht.
Wenn ich weiß wieviel Lumen der Hersteller der LED verspricht, besser noch die tatsächlich gemessenen Lumen + die Luxangabe, so weiß ich zumindest ob der Lampenkonstrukteur halbwegs was drauf hat.
So wie Jenner Recht hat, dass ich dann immer noch nicht weiß wie das Verhältnis Spot-Corona aussieht, ob in der Höhle nach 10 m der Spot immer noch scharf ist usw.

Tilly war einer der Ersten, der darauf aufmerksam gemacht hat, dass mit der theoretischen Lumenangabe der LED viel Schindluder getrieben wird. So wie er auch einer der ersten war, der diese Werte veröffentlicht hat. Dafür kann man Ihm schon dankbar sein. Dadurch weiß man worauf man sich einläßt. Und er hat immer eins erfüllt: Luxwerte korrekt und sauhell. Rest macht Anforderung und Geschmack.

Tilly schreibt seine Lux auf, Scubapro mittlerweile auch, Oceanex und Thor ebenfalls und bestimmt auch ein paar andere.
Der Kunde hat die Wahl genauso wie beim Auto. Aber da kauft auch keiner blind ein Auto weil es X PS hat.
Und wenn doch muss er es selbst ausbaden, wenn das Auto doof aussieht, zu wenig Ausstattung etc. pp.

Ich bleib dabei und gebe Antares uneingeschränkt recht:
LUX in einem Meter Entfernung bei Angabe des Abstrahlwinkels. Das sollte ein Muss sein und ist für mich auch die Voraussetzung, dass ich mich überhaupt mit der Lampe beschäftige. Wenn dann z.B. Oceanex viele Videos präsentiert, ausführliche und transparente Beschreibungen zur Konstruktion und dem Lichtbild liefert dann ist das nochmal Bonus und ich muss bei dieser Art Lampen nur noch den Praxistest machen.
So wie JEDER von uns wohl eine Probefahrt mit seinem neuen Auto in spe macht.
Um uns ist die Illusion unendlichen Raumes oder keines Raumes...
Es gibt nur uns und das in Dunkel gehüllte Ufer, das wir scheinbar mit der Hand berühren können...
Das Wasser dazwischen... wie nicht vorhanden...

Benutzeravatar
JoeHarness
Beiträge: 203
Registriert: Fr, 14. Jul 2017, 9:54
Ausbildung: IANTD: OW Sidemount Diver, Tec Essentials, Intro to Cave
Wohnort: Egmating
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Handlampe

Beitragvon JoeHarness » Fr, 10. Nov 2017, 7:23

Also nach der Gesamtlogik gebe ich für den Messansatz auch Antares recht LUX, 1m Abstand und Abstrahlwinkel, das ist alles messbar. Vielleicht kann man dann wieder aus Abstrahlwinkel und Lux einen Gesamtwert errechnen, der soz. das reale "Gesamt-Potential" der Lampe widerspiegelt. Dass das dann je nach Winkel - Spot - Korona - Verteilung alles subjektiv mehr oder weniger beeindruckend aussieht ist klar.
Ja vielleicht einfach mal tauchen, dann sieht man schon.
Viele Grüße, Johannes

Tauchgänge: ca. 520

Tauchausrüstung: XDeep Stealth 2.0 Tec + Classic, 2 x 80 cuft Alu + 2 x 12L Stahl leicht, 2 x Apeks XTX50 mit DST + 1 x Apeks XTX50 Nitrox

Benutzeravatar
FrogmanX
Beiträge: 6
Registriert: Sa, 4. Nov 2017, 8:30
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Handlampe

Beitragvon FrogmanX » Fr, 10. Nov 2017, 8:10

JoeHarness hat geschrieben:Ja vielleicht einfach mal tauchen, dann sieht man schon.

:thumbup:
Um uns ist die Illusion unendlichen Raumes oder keines Raumes...
Es gibt nur uns und das in Dunkel gehüllte Ufer, das wir scheinbar mit der Hand berühren können...
Das Wasser dazwischen... wie nicht vorhanden...


Zurück zu „Ausrüstungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste