Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Alles rund um die verschiedenen Ausrüstungen - außerdem Modifikationen, die Du an Deiner Ausrüstung vorgenommen hast um sie noch besser auf Dich abzustimmen

Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Ich tauche Alu und habe das so im Kurs gelernt.
9
23%
Ich tauche Alu und habe SM tauchen aus dem Internet/auf youtube gelernt.
4
10%
Ich habe Stahlflaschen ausprobiert, aber es hat nicht richtig funktioniert.
0
Keine Stimmen
Ich tauche Stahl.
27
68%
 
Abstimmungen insgesamt: 40

CMM
Beiträge: 345
Registriert: Di, 28. Jan 2014, 14:48
Sidemount-System: XDeep
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon CMM » Do, 17. Aug 2017, 14:30

Hmm zusammen mit einer Dose SlimFast damit der slim fit auch zukünftig fit bleibt!

Benutzeravatar
Martin
Sidemount-Forum Team
Sidemount-Forum Team
Beiträge: 1720
Registriert: Mi, 26. Sep 2012, 17:03
Tauchgänge: 1008
Ausbildung: SSI DMI, PADI MSDT, CMAS 3*
Sidemount-System: Razor 2
Wohnort: Esslingen, DE
Hat sich bedankt: 93 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon Martin » Do, 17. Aug 2017, 18:05

Fox hat geschrieben:Cave cut ist kompletter Marketing BS. Jeder Trocki sollte sauber sitzen. Und enger muss er in der Höhle nicht sitzen als sonst.


Vermutlich ist da sogar was dran. Die Praxis wird denke ich so ausschauen, dass bei den oben beschriebenen Nicht-Cave Szenarien es nicht so wild ist, wenn der Trocki nicht 100%ig passt. Und ich finde schon, dass die Passform sehr subjektiv ist und das mögliche Ergebnis natürlich auch sehr vom Geldbeutel abhängt. V.a., wenn man keine "Stangenfigur" hat.
Sidemount-Tauchen und Sidemount-Forum - Erlebe den Unterschied

Bild

Status: SSI DMI #49030, PADI MSDT #976763, CMAS VDST ***
Tauche seit: 2001
Tauchausrüstung: Razor 2, Bare Trilam Tech Dry Crotch bzw Bare Elastek 7mm, Apeks DST/TX50 und CTX40/ATX40, Scubapro Galileo G2, 2*10L/200bar Alu, 2*10L/200bar Stahl...

CMM
Beiträge: 345
Registriert: Di, 28. Jan 2014, 14:48
Sidemount-System: XDeep
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon CMM » Do, 17. Aug 2017, 18:28

@Martin
Klar ein m2m bei Dui Flex kostet sein Geld. Ein SF Tech auch. Beide sind dann aber wirklich passgenau. Wenn ich bei der Stange von Santi bleibe habe ich 3-4 kleinere Änderungen die kostenlos sind und die erstaunlich gute Ergebnisse bringen. Klar ist immer noch ein teurer Trocki. Man könnte jetzt noch einen m2m Blackpearl anführen der Preiswerter ist. Ähnlich bei dem wir bauen den aus modularen Teilen bei Rofos. Wenn das noch zu teuer ist, dann muß man Kompromisse eingehen. Nur wenn man z.B. einen Waterproof von der Stange ohne große Optionen kauft ist das schnell auch sehr teuer ohne viel Auswahl zu haben. Da gibt es nicht einmal Zwischengrößen.

Benutzeravatar
Fox
Beiträge: 1313
Registriert: Do, 11. Okt 2012, 9:43
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon Fox » Do, 17. Aug 2017, 18:38

Made to measure ist immer eine gute Sache...

Sent from my LG-H870 using Tapatalk

Benutzeravatar
Fox
Beiträge: 1313
Registriert: Do, 11. Okt 2012, 9:43
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon Fox » Do, 17. Aug 2017, 18:38

Martin hat geschrieben:Vermutlich ist da sogar was dran. Die Praxis wird denke ich so ausschauen, dass bei den oben beschriebenen Nicht-Cave Szenarien es nicht so wild ist, wenn der Trocki nicht 100%ig passt. Und ich finde schon, dass die Passform sehr subjektiv ist und das mögliche Ergebnis natürlich auch sehr vom Geldbeutel abhängt. V.a., wenn man keine "Stangenfigur" hat.


Passen ist immer relativ ,aber anständig sitzen sollte ein Trocki immer.
Wenn er so schlecht sitzt, dass das die Taucheigenschaften beeinträchtigt, ist das schon ein Problem, unabhängig von der Umgebung.
Vor allem ist es dann problematisch, wenn man längere Stopps durchführen muss, noch dazu in der Strömung.
In der Höhle ist das dann sogar tendenziell weniger relevant.

Witzig finde ich wenn Backmount Taucher von Cave Cut und streamlining reden, selber aber einen Kühlschrank auf dem Rücken haben und die Stages und Dekoflaschen wie Kerzen nach oben stehen.

"Cave Cut" ist aus meiner Sicht ein Marketing Argument, um jemandem einen neuen Trocki anzudrehen.

Benutzeravatar
Roby
Sidemount-Forum Team
Sidemount-Forum Team
Beiträge: 3221
Registriert: So, 30. Sep 2012, 0:39
Ausbildung: PADI MSDT / SSI DCSI / ProTec 2* TL
Wohnort: Althengstett
Hat sich bedankt: 475 Mal
Danksagung erhalten: 259 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon Roby » Do, 17. Aug 2017, 20:00

Noch ein kleiner Tipp...
m2m by Seaskin. Hat bislang bei zwei Tauchkameraden nen guten Eindruck gemacht. Alles nach Mass zu unter 800€. Kannst nicht viel falsch machen.

Link: http://www.seaskin.co.uk/
Vlg Euer Roby

Bild

Professional Status: SSI DCSI #53677 / PADI MSDT #955793 / ProTec TL2* #11321
Tauche seit: 1998
Anzahl TG: 2.104
Tauchausrüstung: Finnsub FLYSide & FLYspeleo, Razor2.1, Toddy's bei Olli71, xDeep Stealth Tec, xDeep Stealth 2.0 Rec, Avenger, Apeks-SM-Set, TEC3-Set, Tecline SM-Set, DUI TLS 350 Extreme, ROFOS RS450, BigBlue TL4.800P, BBL TL2600, 2x 7L Alu, 2x 80cft, 2x 12L Stahl, 2x 12L Stahl leicht

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 310
Registriert: Mo, 13. Mär 2017, 20:16
Tauchgänge: 10
Ausbildung: Bestanden
Sidemount-System: ein schwarzes
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon Jenner » Do, 17. Aug 2017, 20:14

Fox hat geschrieben:Witzig finde ich wenn Backmount Taucher von Cave Cut und streamlining reden, selber aber einen Kühlschrank auf dem Rücken haben und die Stages und Dekoflaschen wie Kerzen nach oben stehen.


Lass denen ihre Träume, die haben es doch so schon nicht leicht :mrgreen:

In Sachen Trockenanzüge habe ich von Otter auch nur gutes gehört, preislich sind die inzwischen bei guten 1000€
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist glauben, genug zu wissen

Benutzeravatar
germie
Beiträge: 260
Registriert: Do, 27. Aug 2015, 9:15
Tauchgänge: 1800
Ausbildung: TL in: Technical cave OC und CCR und adv. cave sidemount, Full trimix OC und CCR, Solotauchen, wracktauchen,
Sidemount-System: xdeep stealth/DTD Diamond/Freedom
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon germie » Fr, 18. Aug 2017, 7:42

Otter kostet hier um 2000 schon. In 2014 habe ich 1100 zahlt. Wollte ich IM ANGEBOT in Dezember 2016 dieselbe Otter nochmal (hatte ja mein genaue korpermessungen noch), dann sollte es 1650 kosten.
Aber ja, Otter hat gute Anzuge. Aber absolut kein Cavecut. Die Beine sind SEHR GUT geschnitten. Die Oberkörper sehr weit, aber das bemerke ich gar nicht.
Mein Santi war mir mit 'cavecut' verkauft. Was ein scheissanzug ist es. MIt 490 gramm unterzieher und heizung dazu ist es zu eng. Ich hatte gleich gesagt das es mir eng anfühlte aber nein, das war gewohnung. Da es mein erster trocki war hatte ich es akzeptiert. Beine zu lang. Nach 400 TG beim crotchstrap (na ja, nur den plastic teil AM ANZUG) durchgeschlitten. Ganz grau geworden (als schwarz bestellt). Und da ich es mit stahlverschluss bestellt hat aber mit Tizip geliefert war in 3.5 jahre 4 mal ein neuer reissverschluss bekommen (nicht zahlt natürlich).
Mein erster Otter anzug sieht noch immer gut aus, ich habe es mit neoprene socken, da nur ein kleinen leckagen, weiter nichts.
Ein Pferd ohne Reiter ist noch immer ein Pferd, aber ein Reiter ohne Pferd ist nur ein Mensch.

Benutzeravatar
Roby
Sidemount-Forum Team
Sidemount-Forum Team
Beiträge: 3221
Registriert: So, 30. Sep 2012, 0:39
Ausbildung: PADI MSDT / SSI DCSI / ProTec 2* TL
Wohnort: Althengstett
Hat sich bedankt: 475 Mal
Danksagung erhalten: 259 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon Roby » Fr, 18. Aug 2017, 8:19

Und nun wieder zum Thema zurück - Danke :-)
Vlg Euer Roby

Bild

Professional Status: SSI DCSI #53677 / PADI MSDT #955793 / ProTec TL2* #11321
Tauche seit: 1998
Anzahl TG: 2.104
Tauchausrüstung: Finnsub FLYSide & FLYspeleo, Razor2.1, Toddy's bei Olli71, xDeep Stealth Tec, xDeep Stealth 2.0 Rec, Avenger, Apeks-SM-Set, TEC3-Set, Tecline SM-Set, DUI TLS 350 Extreme, ROFOS RS450, BigBlue TL4.800P, BBL TL2600, 2x 7L Alu, 2x 80cft, 2x 12L Stahl, 2x 12L Stahl leicht

Benutzeravatar
kensch
Beiträge: 47
Registriert: Mi, 10. Okt 2012, 22:42
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon kensch » Fr, 18. Aug 2017, 13:24

Moin Moin,
Die Umfrage ist interessant. In meinem Buddykreis gibt es schon ein paar SiMo Taucher und ich bin der einzige der Stahl taucht, die schweren 12l von ECS. Im Sommer, mit trocki und dünnen Unterzeichner und ohne Stages, tauche ich auch gerne alus. Ist halt ne Geschmacksfrage.

Brookes
Beiträge: 24
Registriert: Di, 9. Okt 2018, 22:20
Ausbildung: CMAS***/IANTD Adv.Nitr./VDST TL*
Sidemount-System: Xdeep Stealth 2.0 TEC, 2x12l Stahl Faber leicht, Apeks DST/XTX50
Wohnort: Augsburg
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon Brookes » Do, 18. Okt 2018, 13:59

Taucht ihr eure Stahlflaschen (speziell die Faber) eigentlich mit Flaschenfuss, oder ohne? Aktuell stellt sich bei mir die Frage nicht, weil alle meine Flaschen konkav sind, aber die Faber gibts ja nur mit rundem Boden. :gruebel:

Benutzeravatar
Atterdiver
Beiträge: 37
Registriert: Di, 21. Jul 2015, 17:30
Tauchgänge: 250
Ausbildung: Tauche seit 1998 - CMAS**
Sidemount-System: X-Deep Stealth 2.0 Rec, 2x12l Stahl, Apeks XTX-50,
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon Atterdiver » Do, 18. Okt 2018, 14:36

Meine haben einen recht praktischen Standfuß aus Hartplastik der unten große Öffnungen hat, fast wie Speichen an denen man die Flaschen super hantieren kann insbesondere Unterwasser. Ein paarmal habe ich die Standfüße vor dem TG mittels Öl entfernt und bin ohne getaucht. Das ist mir aber zu mühsam geworden. Außerdem sind bei uns viele TG-Einstiegsstellen steinig oder betoniert. Da stelle ich die Flaschen lieber hin als sie auf dem harten Boden zu zerkratzen. Die Standfüße sind auch nicht rund sondern glaublich 8-eckig deshalb können die Flaschen auch nicht wegrollen falls ich sie doch hinlege. Waren übrigens die billigsten Standfüße die es gab für je € 4,--.

Benutzeravatar
JoeHarness
Beiträge: 356
Registriert: Fr, 14. Jul 2017, 9:54
Ausbildung: IANTD: OW Sidemount, Tec Essentials, Full Cave
Wohnort: Egmating
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon JoeHarness » Do, 18. Okt 2018, 14:41

Tipp könnte hier sein in den Standfuss einen vertikalen Schnitt machen, dann kann man die Flasche hineinstellen wie in einen Blumentopf zum hinstellen vor/nach dem Tauchgang. Zum Tauchgang wird sie dann einfach hinausgezogen.
Viele Grüße, Johannes

Tauchgänge: ca. 520

Tauchausrüstung: XDeep Stealth 2.0 Tec + Classic, 2 x 80 cuft Alu + 2 x 12L Stahl leicht, 2 x Apeks XTX50 mit DST + 1 x Apeks XTX50 Nitrox

Benutzeravatar
Atterdiver
Beiträge: 37
Registriert: Di, 21. Jul 2015, 17:30
Tauchgänge: 250
Ausbildung: Tauche seit 1998 - CMAS**
Sidemount-System: X-Deep Stealth 2.0 Rec, 2x12l Stahl, Apeks XTX-50,
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon Atterdiver » Do, 18. Okt 2018, 15:01

JoeHarness hat geschrieben:Tipp könnte hier sein in den Standfuss einen vertikalen Schnitt machen, dann kann man die Flasche hineinstellen wie in einen Blumentopf zum hinstellen vor/nach dem Tauchgang. Zum Tauchgang wird sie dann einfach hinausgezogen.


Hab ich schon öfters gesehen und funktionier auch tadellos. Aber dafür sind mir meine coolen 8-eckigen zu schade. Vielleicht falls ich mal ein zweites Paar in die Finger kriege. Grundsätzlich bekommt man die Füße ganz gut mit Baby-Öl herunter. Ich setze mich hin klemme die Flasche mit Standfuß zwischen meine Füße gebe das Öl drauf und ziehe am Ventil. Voilá

Außerdem nutze ich meine 12er Stahl auch gelegentlich fürs Backmount Tauchen, da wäre ein Spalt im Standfuss überaus ungünstig.

Brookes
Beiträge: 24
Registriert: Di, 9. Okt 2018, 22:20
Ausbildung: CMAS***/IANTD Adv.Nitr./VDST TL*
Sidemount-System: Xdeep Stealth 2.0 TEC, 2x12l Stahl Faber leicht, Apeks DST/XTX50
Wohnort: Augsburg
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Alu oder Stahl im kalten Wasser?

Beitragvon Brookes » Do, 18. Okt 2018, 15:07

Atterdiver hat geschrieben:Meine haben einen recht praktischen Standfuß aus Hartplastik der unten große Öffnungen hat, fast wie Speichen an denen man die Flaschen super hantieren kann insbesondere Unterwasser. Waren übrigens die billigsten Standfüße die es gab für je € 4,--.


Hast du hier eventuell einen Namen oder Link? Optisch weiss ich, welche du meinst. Hatte ich an meiner alten 15er aber finde sie irgendwie nirgends mehr. Was ich auch mal gesehen habe (neulich bei einer Anzeige Faberflaschen bei FB) waren Flaschenfüsse, welche einfach nur aufgeklipst werden. Diese gehen auch nicht rundherum, sondern hatten so Finnen mit Unterbrechungen rundherum. Leider war die Anzeige weg, bevor ich einen Screenshot machen konnte, oder die Dame fragen welche das sind. Diese könnte man vermutlich ohne grossen Aufwand abziehen.


Zurück zu „Ausrüstungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste